Die Anonymität des geocaching

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Die Anonymität des geocaching ist

Umfrage endete am Sa 8. Jul 2006, 21:34

eine essentielle Stärke
12
15%
eher angenehm
28
36%
eher bedauerlich
34
44%
eine besondere Schwäche
4
5%
 
Abstimmungen insgesamt: 78

Benutzeravatar
Quasselkasper
Geocacher
Beiträge: 114
Registriert: Di 23. Nov 2004, 15:14
Wohnort: Königsbrunn
Kontaktdaten:

Beitrag von Quasselkasper » Di 13. Jun 2006, 11:59

Grampa65 hat geschrieben:Ich glaube, ich weiß, wen Du meinst ... :wink:

A Fish out of the water ...
--> Quasselkasper <--
Podcast und Blog: http://quasselpod.de/ oder auf Twitter: http://twitter.com/Quasselkasper

Werbung:
Benutzeravatar
shia
Geomaster
Beiträge: 872
Registriert: Do 19. Aug 2004, 08:11
Wohnort: München

Beitrag von shia » Di 13. Jun 2006, 14:33

Für mich hat die Sache mehrere Aspekte:
Zum einen bin ich schon so lang dabei, dass ich mich an Zeiten erinnere, als in München kaum mehr als ein Dutzend Caches lagen. Geocacher gab's damals auch kaum mehr. Da war wirklich Anonymität gegeben, denn man kannte sich auch im richtigen Leben nicht.

Das hat sich zumindest in den Ballungsgebieten ja deutlich geändert.
Im Internet würde ich aber ein bißchen mehr Anonymität durchaus schätzen. Schließlich ziehen wir alle inzwischen eine breite Datenschleimspur durchs Netzs hinter uns her ...

Das Cache-Verhalten hat sich bei mir seit den Anfängen auch sehr verändert: Früher bin ich eigentlich immer allein auf Entdeckungsreise gezogen, inzwischen bin ich genauso oft mit anderen Cachern oder gar im Rudel unterwegs.

Und genau wie allein Reisen und mit Partner oder anderen Reisen etwas völlig anderes ist und man ganz andere Erfahrungen macht, ist es auch beim Cachen ein himmelweiter Unterschied, ob ich allein oder zu mehreren suche. Und beides hat seine Reize.
Gruß,
shia

----------------------------------------------
Natur - Kultur - Politur!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder