Mücken - gibt es etwas lästigeres?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Mi 9. Aug 2006, 12:11

Grampa65 hat geschrieben:Also ich laß mich lieber von ner deutschen 'Brake' - äh Bremse stechen als von ner
neuseeländischen Sand Fly. Da hast Du das Gefühl, als ob sie Dir gleich einen Fetzen
Fleisch rausbeisst... AU!!!


Ääähhhmmm...aber genau das machen auch einige unserer einheimischen Bremsen! Die stechen nicht, die beißen ein Stückchen raus. Mistviecher!

EDIT: na gut, die Bremsen stechen doch, aber wie:

"Die Hauptflugzeit der blutsaugenden Weibchen sind warme und schwüle Tage. Viele Arten können ihren Wirt fast geräuschlos anfliegen. Beim Anstich wird ein gerinnungshemmendes Sekret injiziert, welches für das Nachbluten verantwortlich ist. Die Einstichwunden sind relativ groß.

Der Schmerz beim Einstich wird dadurch verursacht, daß durch die relativ großen Mundwerkzeuge auch Nerven verletzt werden. Bei einem Anstich können 0.2 cm3 Blut aufgenommen werden. "

Quelle
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

Werbung:
Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Mi 9. Aug 2006, 13:04

Und Wikipedia meint zu Sand Flies (Phlebotominae):
Sand flies are small (about the size of the tip of a ballpoint pen), making them hard to detect. Their bite is generally not felt and leaves a small round, reddish bump that starts itching hours or days later.

Was in aller Welt hat denn nun unserem Grampa so zugesetzt? :?
Bild

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Mi 9. Aug 2006, 13:26

Lakritz hat geschrieben: Was in aller Welt hat denn nun unserem Grampa so zugesetzt? :?

Leider habe ich das Fahndungsfoto auf dem zurzeit 100 km weit entfernten Rechner, kann also kein Phantombild posten.
Vielleicht war es aber einer dieser Monstermoskitos, die mir auf der vergangenen Geschäftsreise begegnet sind.
Die sahen wirklich bedenklich aus, etwa drei Mal so groß wie die hier bekannten Bremsen.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Mi 9. Aug 2006, 13:58

50 mm? :shock:
Bild

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Beitrag von greiol » Mi 9. Aug 2006, 14:19

ah! eine kampflibelle!
Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht haben
(Christian Morgenstern)

Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Mi 9. Aug 2006, 14:56

Lakritz hat geschrieben:50 mm? :shock:


Naja, ich hab' sie ja auch gesehen und würde sie so auf gute 25-30 mm schätzen. Zum Glück waren die weniger aggressiv als die heimischen bei uns!
Die Riesenbremsen hatten dazu noch orange-braune Augen und sahen sowieso irgendwie komisch aus.... da gab's doch mal die Sache in Tschernobyl...und jetzt gerade in Schweden....

@greiol:
Libellen LIEBEN Pom! Mehrere haben ihn angeflogen und wollten auf seiner Schulter sitzen.
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Mi 9. Aug 2006, 15:00

Ilsebilse hat geschrieben:Naja, ich hab' sie ja auch gesehen und würde sie so auf gute 25-30 mm schätzen.

Also so ähnlich wie unsere guten alten Pferdebremsen.
Bild

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Mi 9. Aug 2006, 15:02

Lakritz hat geschrieben:
Ilsebilse hat geschrieben:Naja, ich hab' sie ja auch gesehen und würde sie so auf gute 25-30 mm schätzen.

Also so ähnlich wie unsere guten alten Pferdebremsen.

Nein. Eben viel größer.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Mi 9. Aug 2006, 15:45

Pferdebremsen sind viel größer als normale Bremsen. Ich habe schon riesige Viecher gesehen, die größer als 25 mm waren... da verstehe ich die Pferde, wenn sie am liebsten schon bei ihrem Anblick durchgehen würden. :shock:
Bild

Grampa65
Geowizard
Beiträge: 1068
Registriert: Sa 21. Aug 2004, 16:51
Wohnort: Augsburg City

Beitrag von Grampa65 » Mi 9. Aug 2006, 17:43

Lakritz hat geschrieben:Und Wikipedia meint zu Sand Flies (Phlebotominae):
Sand flies are small (about the size of the tip of a ballpoint pen), making them hard to detect. Their bite is generally not felt and leaves a small round, reddish bump that starts itching hours or days later.

Was in aller Welt hat denn nun unserem Grampa so zugesetzt? :?


Von dem Artikel stimmen aber nur zwei Drittel: sand flies sind sehr klein, und die Stiche fangen ziemlich an zu jucken. Aber die Stiche tun WEH WIE SAU.
Zumindest die der paar, die am Milford Sound über uns hergefallen sind. Gottseidank war's ziemlich windig und die Viecher waren dann weg.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder