Auffallen, Tarnen und falsche Faehrten

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
widdi
Geowizard
Beiträge: 1598
Registriert: So 9. Apr 2006, 11:09
Wohnort: Gochsheim
Kontaktdaten:

Auffallen, Tarnen und falsche Faehrten

Beitrag von widdi » Di 13. Jun 2006, 00:23

Ich verfolge jetzt schon seit Tagen unter "Ausruestung" den Bilderthread.
Wenn ich mir hier nun vorstelle, wie einer oder mehrere mit diesem ganzen Equipment durch die Gegend laeuft/laufen (ok.. manchmal braucht man das Zelt ja nicht .. versteht schon).

Auch die sonstige Ausruestung mit Kleidung, Kappen, Lampen,.... ich halte das nicht gerade fuer unauffaellig. Das mag ja bei Nachtcaches nicht wirklich ein Problem sein. Da muss man ja "nuuuuur" leuchten wie ein Weihnachtsbaum, um eben nicht erschossen zu werden. ;-)

Ich versuche mich weitgehend unauffaellig wie ein Tourist hier zu verkleiden. Selbst der Rucksack ist (momentan noch) ein normaler kleiner Sportrucksack. Das einzigst irritierende an mir, duerfte das Funkgeraet sein, das um den Hals haengt, oder mein Stierblick, wenn ich wieder von mich hinschimpfend/boes schauend von Stage zu Stage trabe. :twisted:

OK - es mag Extrem-Caches geben, die solch eine Ausruestung rechtfertigen, die manche rumschleppen.

Aber ich stelle mir gerade eine Tour von 2, 3 Cachern vor, die an einem Umkreis 3, 4 Caches machen und dabei auch in Siedlungen oder aehnliches vorbeikommen. Wie wirkt das auf andere? Vor allem in der Naehe eines Caches sollte man ja unauffaellig sein. Auch Begegnungen mit Polizei & Co wurden ja schon teilweise fuer aussenstehende recht amuesant geloggt.

Ich schrecke momentan noch vor Militaerhosen & Co zurueck - ueberlege aber meine Hosenspangen (wegen Hose->Kette an Frahrrad) wegen Zeckenschutz wieder rauszusuchen.

Wie schafft Ihr es, trotz dem Equipment unauffaellig zu loggen? Mit Kindern stell ich es mir noch leichter vor - da werden Passanten abgelenkt.. aber sonst?......
BildBild

Werbung:
grisu1702

Beitrag von grisu1702 » Di 13. Jun 2006, 00:32

Tagsüber: eTrex yellow + Cacheausdruck
Nachts: ... + Maglite

Ich gehe davon aus, Stift ist Grundausstattung und Autan im Frühjahr-Herbst auch.

Ach ja, bei längeren Touren natürlich Getränke, ganz wichtig !!!

Und natürlich...................................Muffins :D (insider)

-Andreas-

Benutzeravatar
whitesun
Geowizard
Beiträge: 1677
Registriert: Sa 19. Jun 2004, 10:31
Wohnort: 26133 Oldenburg

Beitrag von whitesun » Di 13. Jun 2006, 01:42

Muffins


Mmmmmhhhhmmmmmm, Muffins, sabber!!

Gruß aus dem Land des aufgehenden Muffins

Armin
Bild
Bild
Micros sind doof!

hmichel777
Geocacher
Beiträge: 191
Registriert: Sa 11. Feb 2006, 16:03

nicht wirklich

Beitrag von hmichel777 » Di 13. Jun 2006, 06:35

Camo ist derzeit ja "Modefarbe" - da fällt man in der dezenten Woodland-Tarnjacke kaum auf :D

Mein Hose ist eine BW-Moleskin schwarz gefärbt. Es gab ja schon reichlich Kritik an den BW-Ausrüstungsgegenständen, aber die ist stabil - ich musste mir erst 3 normale/Outdoor-Hosen zerreißen (z. B. im Schritt beim Überqueren von Gräben oder am nächsten Strauch hängengeblieben), ehe mir der Gedanke kam, dass der alte BW-Kram so schlecht gar nicht ist - vor allem aber stabil. Die schwarze habe ich dann genommen, weil es ziviler ausschaut. Ich wickel mir die auch nicht bis an die Waden hoch (ich trage auch die BW2000-Stiefel), so dass es relativ human aussieht. Bei Gelegenheiten in der Stadt braucht man ja i.d.R. auch nicht so viel Ausrüstung, da bleibt der Rucksack im Auto. Die Cache-Dichte ist bei uns nicht allzu hoch, so dass man in die Verlegenheit Stadtcaches und Wald- und Wiesencaches an einem Tag nicht allzu oft hat. In so einer ländlichen Gegend hier begegnen einem auch innerorts selten Leute im Anzug, so dass man sich von der Arbeitskleidung der Landbevölkerung nicht wirklich abhebt :wink:
Für den Sommer erprobe ich billige Outdoor-Hosen mit Zip-off-Beinen und eine US-BDU-Hose, woodland, rip-stop, in dünnem Tropenstoff - wenn die gut ist, besorge ich mir ein paar mehr und färbe sie vielleicht ein.

Grüße

Holger

Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Di 13. Jun 2006, 11:04

"Normale" Outdoorklamotten, wie sie in jedem Sportgeschäft zu bekommen sind, sind für Caches in der Natur meine Standardkleidung - kombiniert mit einem handelsüblichen Rücksack und Wanderstiefeln unterscheidet man sich damit nicht von anderen Wanderern, die eine längere Tour machen. BW-Klamotten sind mir leider immer zu groß und Tarnfleck finde ich unglaublich häßlich.....
Super Extra-Tarnung: Die beiden Hunde einer Freundin mitnehmen!

Für Lost Places, Innenstadtcaches etc.: Normale Klamotten aus dem Kleiderschrank. Ggfs. die, die kurz vorm Ausrangieren stehen, falls die Gefahr besteht, dass was kaputt gehen könnte.
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

Benutzeravatar
whitesun
Geowizard
Beiträge: 1677
Registriert: Sa 19. Jun 2004, 10:31
Wohnort: 26133 Oldenburg

Beitrag von whitesun » Di 13. Jun 2006, 12:22

Die "Amis" sind da schon wieder ein Stück weiter. In diesem Laden: Bass Pro findet man echt klasse Tarnbekleidung. Die Drucke auf den Stoffen sind eher der Natur angepasst, als die Woodland oder BW-Tarnungen. Eine Mütze habe ich schon und bin jetzt noch am Überlegen mir eine Jacke zuzulegen.

Gruß

Armin
Bild
Bild
Micros sind doof!

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Di 13. Jun 2006, 12:50

:lol: Dann kann man sich im Wald nicht mehr auf Wegen rumtreiben, weil man unter den normalen Waldbenutzern zu sehr auffällt, sondern muss von vornherein durch's Unterholz gehen... nee, danke! ;)
Bild

..........

Beitrag von .......... » Di 13. Jun 2006, 12:51

Der deutsche Flecktarn basiert auf Luftbildern und wurde Computergeneriert. Sollte halt für ganz Deutschland passen.
Die US-Army macht dies auch schon so. Die Uniformen werden nach Luftbildauswertung bedruckt und dann an die Truppe ausgegeben. Bringt aber wenig, wenn noch die Splitterschutzweste in Woodland oder Europe-One ist...

Benutzeravatar
Planlos
Geocacher
Beiträge: 162
Registriert: Di 13. Dez 2005, 11:39
Wohnort: 60320 Frankfurt

Beitrag von Planlos » Di 13. Jun 2006, 12:55

Sie kleideten sich in seltsame Gewänder und irrten ziellos umher
:wink:
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
whitesun
Geowizard
Beiträge: 1677
Registriert: Sa 19. Jun 2004, 10:31
Wohnort: 26133 Oldenburg

Beitrag von whitesun » Di 13. Jun 2006, 13:23

sondern muss von vornherein durch's Unterholz gehen... nee, danke!


Wie jetzte? Weichei oder was? Das ist doch genau das was wir als Cacher wollen. Striemen von umherfliegenden Ästen im Gesicht, Kratzer von Brombeerhecken überall, Dornen die in den Klamotten stecken bleiben und wir Tage später, trotz Wäsche noch was von haben. Ich find' das cool. ;)

Des past scho, die Kleidung ist eigentlich auch für Jäger gedacht, die stundenlang irgendwo in der Deckung hocken und nicht auffallen wollen. Eigentlich ideal für Sushi-Teams.

Sie kleideten sich in seltsame Gewänder und irrten ziellos umher


Zu den Gewändern bekenne ich mich schuldig, aber "ziellos" lasse ich so nicht durchgehen. Wir haben ja ein Ziel. Die Tupperdose!" Planlos lasse ich da schon eher gelten. ;) Bloss wenn wir Planlos durch die Gegend rennen.... Kannst Du nicht mal nach Norddeutschland kommen, dann würden wir wirklich mit Planlos umher irren :lol: SCNR

Am 22.07.06 ist die Sportwoche Jeddeloh. Das würde doch hervorragend passen. Auf jedenfall seid ihr alle herzlich eingeladen. Vielleicht können wir dann ein Mega-Event davon machen.

Gruß

Armin
Bild
Bild
Micros sind doof!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder