Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Pietät bei Gotteshaus-Caches

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

account_deleted

Pietät bei Gotteshaus-Caches

Beitrag von account_deleted » Sa 24. Jun 2006, 21:57

Die Mikros der Serie "Gotteshäuser" schießen förmlich aus dem Boden und fast jede kleine 08/15-Kirche bekommt einen verpaßt. Was mich zunehmend ärgert, dass einige Owner die Mikros quasi an die Kirche kleben oder in direkter Umgebung verstecken. Auch 3m neben einem Grab hatten wir schon. Muß das sein ? Hier sollte doch etwas Pietät gefragt sein und der Respekt vor den Gläubigen und ggfs. auch Nachbarn. Ich persönlich habe es nicht mit der Kirche, dennoch widerstrebt mir so etwas. Würdet ihr das auch bei einer Moschee tun ? Ich glaube kaum, denn hier würde man sicher anders reagieren und zurecht.
Ich finde es gut, wenn man schöne, sehenswerte und interessante Gotteshäuser gezeigt bekommt. Aber man kann auch z.B. eine Wegpunktprojektion nutzen, um zum Cache an einer anderen Stelle zu führen. Oder ein eideutiger Hint oder Spoilerfoto der einen sehr schnellen Zugriff ermöglicht, ohne jemanden zu stören. Letztenendes ist es immer noch privater Grund und Boden, nämlich der der Kirche oder Gemeinde. Im Wald ist mir das schnuppe, aber hier sollte sich doch jeder Owner Gedanken machen, ob es nicht anders geht, bevor er wieder einen Mikro abwirft.
Wahrscheinlich sehen einige Cacher das wieder anders, aber das ist meine Sicht der Dinge.

P.S. ich habe dabei keine Einzelperson im Visier. Dieses Phänomen beobachte ich bereits seit einiger Zeit in einem größeren Umkreis. Dieser Fred soll einfach nur mal zum Nachdenken anregen, ob alles gemacht werden muß was denkbar ist.

Werbung:
Beamer
Geomaster
Beiträge: 743
Registriert: Sa 13. Mai 2006, 22:43
Ingress: Enlightened
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Beamer » Sa 24. Jun 2006, 22:22

Ich muß dir recht geben.
Ich hab vorgestern einen Cache abgebrochen da ich mich geweigert hab einen Friedhof umzugraben. Ich wühl doch nicht an einem Grab rum.
Ich bin auch nicht so kirchlich veranlagt aber eine letzte Ruhestätte sollte auch eine bleiben.

Gruß

Beamer
BildBild

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Sa 24. Jun 2006, 22:39

Ich meine, es kommt darauf an, wie es gemacht ist.
Falls der cacheausleger möchte, dass der cache NICHT leicht zu finden ist, ist die unmittelbare Gotteshausgegend sicher NICHT der geeignete Bereich.
Wenn durch Hint jedem völlig klar sein sollte, wo der "Zugriff" zu erfolgen hat, kann ich mir sogar einen cache im Mauerwerk der Kirche vorstellen.
Projektionen halte ich für weniger geeignet. Ziel sollte sein, dass die Suche möglichst unauffällig erfolgen kann.
My opinion
familysearch

Benutzeravatar
Gecko-1
Geowizard
Beiträge: 1204
Registriert: Do 25. Aug 2005, 13:02
Kontaktdaten:

Beitrag von Gecko-1 » Sa 24. Jun 2006, 23:41

Ich selbst und auch noch ein paar andere aus unserer Truppe haben auch schon mit dem Gedanken gespielt einen Cache an einen Friedhof zu legen, da dieser wirklich sehr interessant (sehr alt, jüdisch) und wirklich sehenswert ist. Ist ein Ort, den ich ab und an mal besuche (nein, bin kein Gruftie). Dieser Ort strahlt irgend etwas aus und ist auch nicht so wie unsere katholischen oder evangelischen Friedhöfe bei denen es mir oft so vorkommt, dass hier ein Wettbewerb abläuft, wer das bestgestylte Grab besitzt.

Bild

Bild
Ok, bin abgeschweift .....

Also, wir haben den Gedanken dann eigentlich wieder verworfen dort einen Cache (Außenmauer Friedhof) zu verstecken, da man leider nicht immer davon ausgehen kann (leider), dass so ein Ort auch respektiert wird. Hier sollte schon die letzte Ruhestätte als solche gesehen und gewahrt werden.

Irgendwie passt hier ein Freizeitspiel/ -sport nicht so richtig hin.

..........

Beitrag von .......... » So 25. Jun 2006, 09:11

Jo, dass war nur eine Frage der Zeit bis auf einem Friedhof ein Cache erscheit.
Zu einem besuche ich gerne alte Fridhöfe, die eine Ruhe und Schönheit ausstrahlen, die man woanders vergebens sucht.
Zu anderem bin ich nicht seeehr begeistert davon, wenn man eine Plastikdose hier versteckt.Es gibt noch sowas wie Respekt und Achtung vor anderen Leuten, die hierher zum Andenken und Trauer an ihre Verstorbenen kommen.
Genauso bei Kirchen: Die Vorstellung, das Einer, Zwei oder mehrere Leute in eine Kirche hineinschlappen, unter dem Taufbecken einen Micro rausziehen und wieder lärmend verschwinden, dabei noch ein paar Schlammspuren hinterlassen. Empfinde ich nicht als sehr erbaulich. Ausserhalb eines Gotteshauses gibt es ohnehin genügend Verstecke. Wenn nicht, es muss nicht alles bedost werden.

Just my two cents,

Elchrich

Edit:

Wenn ich eine Cache-Dose an einem Grab meiner Grosseltern finde fliegt das Teil ungeöffnet in den Müll!

@ Gecko1:
Sehr schöne Bilder. Gefallen mir sehr...

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » So 25. Jun 2006, 09:25

Ich sag dazu nur:
Bild
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Benutzeravatar
Gecko-1
Geowizard
Beiträge: 1204
Registriert: Do 25. Aug 2005, 13:02
Kontaktdaten:

Beitrag von Gecko-1 » So 25. Jun 2006, 09:57

Yep, und dieses Schild sollte eigentlich für alles gelten und selbstverständlich sein.

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » So 25. Jun 2006, 11:55

Es gibt caches auf Friedhöfen und es gibt caches in Kirchen.
Beispiel Friedhof: Auf dem Hamburger Hauptfriedhof spielt die Ruhestätte eines Prominenten eine Rolle. Es gibt sogar einen offiziellen Flyer der Friedhofsverwaltung, wo sich die vielen Prominentengräber befinden, ich glaube, es gibt sogar Führungen.
Die Internetseite "Find a grave" empfinde ich nicht als pietätlos (eher im Gegenteil).
Prominentengräber aufzusuchen, mag vielleicht auch etwas mit Schaulust zu tun haben, im Grunde halte ich es für unproblematisch. Ob man das nun mit dem offiziellen Lageplan der Friedhofsverwaltung macht, oder mit einem GPS-Gerät, macht m.E. keinen großen Unterschied. In aller Regel dürften die Caches selbst an vernünftiger Stelle versteckt sein, d.h. weitab aller Gräber und weitab der Wege, die von Friedhofsbesucher genutzt werden.

Beispiel Kirche: In der Spitze der Hamburger Petrikirche liegt ein cache, - und er bekommt durchweg begeisterte Kommentare. Und das obwohl die Kirchturmbesteigung sogar Eintritt kostet (noch so ein Reizthema).

Fazit: Weniger der cache ist das Problem, sondern eher sich unangemessen verhaltende cacher.
Soll man folglich cachelocations so auswählen, das auch der DAC (dümmste anzunehmende cacher) keine Chance hat, sich daneben zu benehmen?
familysearch

Benutzeravatar
Gecko-1
Geowizard
Beiträge: 1204
Registriert: Do 25. Aug 2005, 13:02
Kontaktdaten:

Beitrag von Gecko-1 » So 25. Jun 2006, 13:34

familysearch hat geschrieben: Soll man folglich cachelocations so auswählen, das auch der DAC (dümmste anzunehmende cacher) keine Chance hat, sich daneben zu benehmen?
Eigentlich müsste man das tun. Als Owner kann man sich eigentlich nicht damit rausreden .... ich habe ihn sorgsam versteckt .... nach mir die Sinnflut

account_deleted

Beitrag von account_deleted » So 25. Jun 2006, 18:26

familysearch hat geschrieben:Fazit: Weniger der cache ist das Problem, sondern eher sich unangemessen verhaltende cacher.
Soll man folglich cachelocations so auswählen, das auch der DAC (dümmste anzunehmende cacher) keine Chance hat, sich daneben zu benehmen?
familysearch
Das ist doch Blödsinn ! Du als Owner hast natürlich auch eine gewisse Verantwortung. Du gibst schließlich das Ziel vor und bringst andere in die Bedrullje (schreibt man das so ?).
Ich sage nicht, dass Caches an Kirchen oder Friedhöfen ein absolutes Tabu sind. Beispiel : der Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg ist sooo groß, dass sogar Autos und Busse durchfahren. Gegen einen dezenten Rundgang mit dezenter Cachelocation ist sicher nichts einzuwenden. Ebenso in der Kirchturmspitze : denn dort wird man sicher nicht ungewollt beobachtet. Aber wie gesagt, 3m neben einem Grab oder direkt im Mauerwerk der Kirche ohne 100%-igem Spoiler - NEIN DANKE !

Antworten