Empfang mit Sirf3

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Albsucher

Beitrag von Albsucher » Mo 3. Jul 2006, 07:37

Hallo Leute,

wow, hätte ja nicht gedacht dass hier so ne Diskussion zusatnde kommt.
Aber jetzt sind wir doch etwas off-topic, oder? Der Mod darf den Fred gerne zweiteilen und nen neuen Fred "Genauigkeit bei den Anagben" draus machen.
Wäre schön wenn hier noch der ein oder andere seine Erfahrungen mit Sirf3 und anderen Geräten posten möchte.

Werbung:
Bara68
Geocacher
Beiträge: 38
Registriert: Di 25. Jan 2005, 16:25

Beitrag von Bara68 » Do 6. Jul 2006, 21:14

Ich habe einen Garmin Geko 101 mit PhaseTrac12™-Empfänger und einen Typhoon 3200 Go mit SiRFstarIII™-Empfänger im Einsatz.

Der Warm/Kaltstart ist bei beiden Geräten in etwa gleich. Der Empfang unter einem dichten Blätterdach ist mit dem Typhoon immer möglich, mit dem Geko 101 eher selten bis gar nicht.

Der Empfang ist also deutlich besser mit dem SiRFstarIII™-Empfänger!

Leider ist der Typhoon für den Outdooreinsatz nicht geeignet, so dass ich ihn nur selten einsetze. Aber: Hätte ich noch einmal die Wahl, dann würde ich in jeden Fall ein GPS-Empfänger mit dem SiRFstarIII™-Empfänger kaufen!

Benutzeravatar
Gagravarr
Geomaster
Beiträge: 792
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 12:36
Wohnort: Odenwald / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagravarr » Do 6. Jul 2006, 21:19

Also, ich hab jetzt seit drei Tage mein neues 60CSx und bin absolut begeistert. Das Ding empfängt im dunkelsten Wald, wo mein 60CS nicht mal mehr pieps gesagt hat und diie Tracks sehen ordentlich aus, keine grossen Ausreisser. Übrigens ist das Garmin auch deutlich empfindlicher und schneller als mein Medion Navi-PDA, der auch einen Sirf3 drin hat - entwerder liegt es an den internen Antenne oder es gibt innerhalb der Sirf3-Chipsätze Unterschiede/Verbesserungen.
Viele Grüße...
Uwe mit Cache-Retriever Hazel


BildBild

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3463
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Beitrag von wallace&gromit » Do 6. Jul 2006, 21:32

Gagravarr hat geschrieben:Also, ich hab jetzt seit drei Tage mein neues 60CSx und bin absolut begeistert. Das Ding empfängt im dunkelsten Wald, wo mein 60CS nicht mal mehr pieps gesagt hat und diie Tracks sehen ordentlich aus, keine grossen Ausreisser. Übrigens ist das Garmin auch deutlich empfindlicher und schneller als mein Medion Navi-PDA, der auch einen Sirf3 drin hat - entwerder liegt es an den internen Antenne oder es gibt innerhalb der Sirf3-Chipsätze Unterschiede/Verbesserungen.


Das CSx läuft ja auch nicht unter Windows Mobile! :wink:
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

Bidone
Geowizard
Beiträge: 1038
Registriert: So 6. Feb 2005, 12:06
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Bidone » Fr 7. Jul 2006, 06:12

wallace&gromit hat geschrieben:
Das CSx läuft ja auch nicht unter Windows Mobile! :wink:


:lol: :lol: :lol:

Albsucher

Beitrag von Albsucher » Fr 7. Jul 2006, 07:34

Nochmals danke für all die Erfahrungen.
Ich selbst hab mir nun einen ASUS MyPal 636 ersteigert. Bevor jetzt einer sagt der ist für Outdoor weniger geeignet:
- ich wollte auch ein neues Navi haben
- ich betreibe paperless caching
- wollt ein eingebautes GPS-Modul
- und wollt nicht ewig viel Geld ausgeben - ein 60-er Garmin/xxx-Magellan war mir momentan schlicht zu teuer.

Aber ich poste euch mal nen Erfarunsgbericht sobald ich welche damit gesammelt hab.
Das Ding sollte heute ankommen :D

Kalli
Geowizard
Beiträge: 1421
Registriert: Sa 19. Mär 2005, 18:56

Beitrag von Kalli » Fr 7. Jul 2006, 08:52

Super,
dann bleibst Du ja der PDA-Cacher Gemeinde erhalten :D Bin schon gespannt auf deinen Bericht.

Benutzeravatar
kaizen
Geocacher
Beiträge: 63
Registriert: Do 27. Apr 2006, 15:27
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von kaizen » Fr 7. Jul 2006, 12:09

Also, ich habe eine SirfIII Bluetooth GPS Maus Navilock BT-338 an meinem PDA fürs Navi.
Wenn das Teil einen lock hat (was meistens schneller geht als beim 60CSX), dann kann ich das Teil in den Aschenbecher oder ins Handschuhfach legen und habe immer noch genug Satelliten um das Navi zu bedienen.
Früher mit dem Empfänger von Navigon war das ein Graus. Für Kurzstrecken absolut ungegeignet. Hatte meistens erst den lock wenn ich schon da war (Gut wenn man noch ne Karte dabei hat). 20km bis zum lock war keine Seltenheit.

Für mich nur noch SirfIII

//
kaizen
4work: PC
4fun: Apple MacBookPro

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » Sa 8. Jul 2006, 07:09

kaizen hat geschrieben: 20km bis zum lock war keine Seltenheit.

Man soll auch den Geräten die Musse gönnen, im Stillstand auf die Sats einrasten zu können, danach erst losfahren.
Das braucht auch der SIRF III: Warten bis er eingerastet ist, dann losfahren. Der ständig schwankende Empfang bei der Bewegung macht es den Geräten unnötig schwer.
inactive account.

Benutzeravatar
kaizen
Geocacher
Beiträge: 63
Registriert: Do 27. Apr 2006, 15:27
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von kaizen » Sa 8. Jul 2006, 09:53

Man soll auch den Geräten die Musse gönnen, im Stillstand auf die Sats einrasten zu können, danach erst losfahren.
Das braucht auch der SIRF III: Warten bis er eingerastet ist, dann losfahren. Der ständig schwankende Empfang bei der Bewegung macht es den Geräten unnötig schwer.


Das ist mir auch klar. Versuch das aber mal wenn du eine nörgelnde Frau neben dir sitzen hast, die kein Verständnis für so nen Technikkram hat. :twisted:

IMHO ist das ganze Navizeug noch nicht "Frauengerecht". Wenn ich nur daran denke in welcher Reihenfolge ich mein PDA Navi mit BT Maus in Betrieb nehmen muss, kann man das vergessen.

//
kaizen
4work: PC
4fun: Apple MacBookPro

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder