Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Koordinaten-Download für Privilegierte

Moderator: Eastpak1984

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2846
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Beitrag von Fadenkreuz » Mo 11. Aug 2014, 12:10

HansHafen hat geschrieben:Ja eben, genau das macht es ja so unsinnig, oder?
Ich würde mal zu seinen Gunsten davon ausgehen, dass er tatsächlich den genannten Umkreis erfasst, also auch mehrere PQs erzeugt, bis der ganze Radius darin enthalten ist. Das ist bei 500 km dann mit so viel Arbeit verbunden, dass der Preis eigentlich gerechtfertigt erscheint.

Werbung:
Benutzeravatar
Fulsch
Geomaster
Beiträge: 483
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 17:07
Wohnort: Siegen

Re: PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Beitrag von Fulsch » Mo 11. Aug 2014, 12:11

Von allem mal ganz abgesehen: Ich käme gar nicht auf die Idee, dass ich mir auf diesem Wege eine PQ besorgen kann. Die Leute kommen langsam echt auf Ideen...

Wobei: Kann man sich ja mal ausrechnen, was einen das p.a. kostet, sich wöchentlich die PQ auf dem Wege zu holen. Immerhin stellt es wohl eine Alternative für diejenigen dar, die "G$" nicht mit Geld unterstützen wollen. Und dieser Plan B ist doch dann eine nette Alternative! Und nein, das meine ich nicht ernst.
"Man kann zu allem eine Meinung haben - muss man aber nicht..." (Dieter Nuhr)

:down2:

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2846
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Beitrag von Fadenkreuz » Mo 11. Aug 2014, 12:17

Fadenkreuz hat geschrieben: Ich würde mal zu seinen Gunsten davon ausgehen, dass er tatsächlich den genannten Umkreis erfasst, also auch mehrere PQs erzeugt, bis der ganze Radius darin enthalten ist.
Vielleicht doch eher nicht. 500 km Umkreis von der Mitte Deutschlands würde ganz Deutschland und noch Teile der Nachbarländer umfassen. Der Verkäufer müsste dafür mehr als 300 PQs mit jeweils 1000 Caches erzeugen. Das wird er kaum für 6,99 Euro machen.

Benutzeravatar
Eastpak1984
Geoguru
Beiträge: 6180
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:58
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Beitrag von Eastpak1984 » Mo 11. Aug 2014, 12:23

In der Beschreibung steht doch, dass 1000 Caches geliefert werden - und dafür reicht eine PQ aus.
Garmin Oregon 650 + FW v5.00 + 32GB µSDHC SanDisc Class 4,
TOPO Deutschland V7 und CN Europa NT 2018.10
Backup: Oregon 550, Dakota 20

Benutzeravatar
hoshie79
Geowizard
Beiträge: 1122
Registriert: Di 3. Mai 2011, 13:26

Re: PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Beitrag von hoshie79 » Mo 11. Aug 2014, 12:31

Kommt natürlich auch auf den Inhalt an - in 500 km Umkreis gibt es sicher keine 1000 Virtuals... ;)
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geowizard
Beiträge: 2846
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Beitrag von Fadenkreuz » Mo 11. Aug 2014, 12:33

Eastpak1984 hat geschrieben:In der Beschreibung steht doch, dass 1000 Caches geliefert werden - und dafür reicht eine PQ aus.
Dafür reichen aber auch ca. 10 km Umkreis aus.

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Beitrag von HansHafen » Mo 11. Aug 2014, 12:33

Paule83 hat geschrieben:Hauptsache da kommt keiner her, welcher gegen Geld Dosen entfernt...
Na toll, jetzt hast du es gesagt :/
Ich könnte da zumindest schon mal den Kundekreis eingrenzen...

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Beitrag von HansHafen » Mo 11. Aug 2014, 12:37

Moin,

eine Sache die kaum einer beachtet: Es mag ja für einen Cacher zu Beginn des Hobbys eine Maßnahme sein diese Dienste in Anspruch zu nehmen. Jetzt ab abgesehen von Preis/Leistung.

Aber wie läuft das, wenn er schon einige Caches gefunden hat - ob der Anbieter dann die PQs auch noch um die Caches bereinigt, die der Käufer schon gefunden hat? Und exakt 1000 nagelneue nichtgefundene Caches liefert?

Noch ein Fall für`s Kontaktformular...

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
BlueGerbil
Geowizard
Beiträge: 2382
Registriert: So 12. Dez 2004, 22:12
Kontaktdaten:

Re: PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Beitrag von BlueGerbil » Mo 11. Aug 2014, 12:37

Fulsch hat geschrieben: Immerhin stellt es wohl eine Alternative für diejenigen dar, die "G$" nicht mit Geld unterstützen wollen.
Dabei ist das doch so einfach - einfach keine Caches suchen, die auf Groundspeak gelistet sind oder sich mit den Basic Member Features zufriedengeben. Schon muß man die böse Firma nicht mit Geld unterstützen. Es soll ja auch ach so tolle Alternativplattformen geben, bei denen das Gras sicherlich viel grüner und die Caches viel besser sind. Da muß man auch nix zahlen (nein, dort heißt das Spenden).

Die Bezahl-Features nutzen zu wollen, ohne dem Erbringer der Dienstleistung Geld zu zahlen hingegen ist halt ein Charakterzug der Geiz-ist-geil-Freibiergesichter.

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: PQ verkaufen? So hat sich GS das wohl nicht gedacht...?!

Beitrag von HansHafen » Mo 11. Aug 2014, 21:00

...naja, ich kann schon verstehen, wieso jemand GS nicht mit Geld versorgen will.

Ich hatte das immer gerne gemacht - nicht nur weil es dann eben den Komfort der PQs und Notifys gab. Sondern, weil eben jemand eine Infrastruktur anbot die ich nutzte. Ist das gut gemacht, dann gebe ich gerne auch was dazu. So hab ich auch schon bei OC gespendet, weil ich das Konzept gut finde.

Bei GC bezahle ich jetzt eigentlich eher nur noch wegen der Bequemlichkeit - es gibt viel zu viele Beispiele, dass ihnen das was die Kunden wollen völlig egal ist. Und verarscht werde ich auch nicht gerne - siehe Aktion mit der Extragebühr für Europäer. Man kann ja gerne Fehler machen - wenn man sich dann entsprechend verhält, sich entschuldigt und transparent ist. Oder gleich eine klare Ansage und nicht ewiges Herausreden. Daher ist GS eher ein Mittel zum Zweck für mich geworden. Alles toll finden muss ich deswegen nicht.

Aber auf so ein Angebot wie oben reinfallen, dass muss ich mir auch nicht antun. Frage mich, ob es da überhaupt Kunden gibt die das in Anspruch nehmen? Und ich denke selbst die Fraktion die GS ungern Geld geben will... denke mal das ist die Geiz-ist-Geil-Mentalität wieder stärker?! Nur so eine Vermutung.

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Antworten