Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Internetrecherche

Schätze der Welt, Erbe der Menschheit.

Moderatoren: RSG, Thoto

HH58
Geomaster
Beiträge: 648
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 09:18
Wohnort: Abensberg
Kontaktdaten:

Internetrecherche

Beitrag von HH58 »

Zitat aus den Earthcache-Richtlinien:

While photographs may be requested, they do not take the place of other logging requirements. Taking a photograph alone or asking people to do internet research does NOT meet these logging guidelines.

Nun, über Sinn, Unsinn und Zulässigkeit von Fotologs wurde hier ja schon ausgiebig diskutiert. Aktueller Stand ist wohl, dass Fotos zwingend gefordert werden dürfen, aber nur solche, bei denen das Motiv was mit der Thema zu tun hat (Erkennbarkeit des Cachers darf nicht verlangt werden). Und das Foto darf nicht alleinige Logbedingung sein.

Ich möchte hier aber zur Abwechslung mal auf die Internetrecherche zu sprechen kommen. Dürfen als Logbedingung überhaupt Internetrecherchen verlangt werden ? Oder müssen alle Fragen zwingend vor Ort beantwortet werden können ?

Es geht jetzt nicht um Fragen, die sowohl / als auch beantwortbar sind. Der Punkt ist: Dürfen Fragen gestellt werden, die vor Ort überhaupt nicht beantwortbar sind, sondern nur über das Internet ?

Das obige Zitat verstehe ich so, dass ein Fotobeweis alleine nicht zulässig ist, und dass Internetrecherchen nicht verlangt werden dürfen. Oder anders ausgedrückt: Es muss mindestens eine zusätzliche Frage / Aufgabe gestellt werden, und alle Fragen müssen zwingend vor Ort beantwortbar sein. Verstehe ich das so richtig ?

In anderen Threads wurde die These vertreten, mindestens eine Frage dürfe nur vor Ort beantwortbar sein. Das klingt logisch, beantwortet meine Frage aber noch nicht.
Chuck Norris loggt alle seine DNFs. Auch bei Earthcaches und Virtuals.
baer
Geowizard
Beiträge: 1015
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: Internetrecherche

Beitrag von baer »

Das Frustrierende an Fragen, die nicht vor Ort beantwortbar sind, ist doch eigentlich die Tatsache, dass man das meist erst vor Ort entdeckt... Wir erleben das bei Earthcaches immer öfter.

Man steht dann da und ist am Überlegen: Hab ich ein Schild übersehen, sind die entsprechenden Schilder abgebaut worden (hat's auch schon gegeben), muss ich hinterher im Internet recherchieren, ist einfach nur gesunder Menschenverstand oder geologisches Fachwissen gefragt, soll ich einfach nur schätzen (bei Höhenangaben und ähnlichem oft gerne genommen, ohne dass das explizit als Schätzaufgabe gekennzeichnet wird) usw. usw.
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 25026
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Internetrecherche

Beitrag von radioscout »

baer hat geschrieben: Das Frustrierende an Fragen, die nicht vor Ort beantwortbar sind, ist doch eigentlich die Tatsache, dass man das meist erst vor Ort entdeckt... Wir erleben das bei Earthcaches immer öfter.
In einem ordentlichen Earthcachelisting steht selbstverständlich drin, was an welcher Stelle ermittelt werden muß. Sollte das aus irgendwelchen Gründen vom Owner nicht erwünscht sein (""?"-Earthcache"), so sollte erwähnt werden, daß man selber herausfinden muß, was wo zu finden ist.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
KingfisherTeam
Geocacher
Beiträge: 222
Registriert: Mi 29. Sep 2004, 08:17
Wohnort: Merano - ITALY

Re: Internetrecherche

Beitrag von KingfisherTeam »

Hallo,

entschuldige dass ich den alten Thread wieder herauskrame, aber ich frage mich, wie es geregelt wird, wenn im Listing schon die Antworten zu den Fragen stehen, und man vor ort eigentlich nur noch eine Aufgabe zu bewältigen hat (messen z.B).
Ist das normal? Denn in letzter Zeit finde ich einige solcher Earthcaches in unserer Umgebung.
Zudem wurde bei den angesprochenen Earthcaches der Text der Beschreibung von Internetseiten 1 zu 1 kopiert, natürlich ohne Quellenangabe. :irre:

Darf oder soll das so sein? Und wenn nicht, was könnte ich dagegen machen?

Ach ja, freigeschalten werden Earthcaches bei uns (Nordtirol und Südtirol) direkt aus den USA ( GeoawareUSA4 , GeoAwareHQ, geoaware, geoawareUSA1, usw.), was mittlerweile ja schon komisch ist, da in Österreich einige Earthcaches nur noch in Deutsch gelistet sind.

Ich hoffe mal,es kennt sich da jemand aus, denn es ist doof, wenn man vor Ort lange nach einer Infotafel oder ähnlichem sucht, und dann die Informationen einfach auf dem Listing als Antwort hernehmen kann...

Liebe Grüsse,
Sabs vom KFT
Bild
geoawareDE4
Geocacher
Beiträge: 18
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 16:48

Re: Internetrecherche

Beitrag von geoawareDE4 »

HH58 hat geschrieben: Es geht jetzt nicht um Fragen, die sowohl / als auch beantwortbar sind. Der Punkt ist: Dürfen Fragen gestellt werden, die vor Ort überhaupt nicht beantwortbar sind, sondern nur über das Internet ?
Ein idealer EarthCache sollte eigentlich nur aus geologische Fragen bestehen, von denen mindestens eine nur vor Ort zu beantworten ist - alle anderen aber auch vor Ort beantwortet werden können. Sollte ein Owner unbedingt eine zusätzliche geologische Frage stellen wollen, die nur über das Internet zu beantworten ist, so lasse ich das i.d.R. durchgehen. In diesem Fall ist es natürlich sinnvoll, wenn dieser Umstand im Listing angegeben wird und niemand vergebens nach einer Antwort vor Ort sucht.
geoawareDE4
Geocacher
Beiträge: 18
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 16:48

Re: Internetrecherche

Beitrag von geoawareDE4 »

KingfisherTeam hat geschrieben: Ist das normal? Denn in letzter Zeit finde ich einige solcher Earthcaches in unserer Umgebung.
Zudem wurde bei den angesprochenen Earthcaches der Text der Beschreibung von Internetseiten 1 zu 1 kopiert, natürlich ohne Quellenangabe. :irre:
Das sollte eigentlich nicht die Norm sein. Auch ist es nicht ideal, wenn die Quellen nicht angegeben werden.
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 25026
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Internetrecherche

Beitrag von radioscout »

KingfisherTeam hat geschrieben: wenn im Listing schon die Antworten zu den Fragen stehen,
Evtl. will der Owner wissen, ob das Listing gelesen wurde?

Beim ersten mal dachte ich noch, daß das nicht die Lösung sein kann. Aber mittlerweile findet man das öfter.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
psilo
Geocacher
Beiträge: 202
Registriert: Do 25. Feb 2010, 14:43
Wohnort: Eichenau
Kontaktdaten:

Re: Internetrecherche

Beitrag von psilo »

ich bin generell gegen internetrecherche. das ist irgendwie albern. ich war neulich bei einem earthcache in einer schlucht (GC1XDYE) welcher als T4 angegeben ist. nachdem die wanderung ansich für mich eher sehr einfach war und verlangt wurde die Höhe des wasserfalls zu messen (schilder waren keine vorhanden) verleitete mich dies am schluchtrand aufzusteigen und mit dem hoehenmesser zu messen.

der owner teilte mir als ich dann daheim war mit das dies ja garnicht gewuenscht waere und alles auf wikipedia stehen würde. super... zudem waren hier auch weitere fragen die sich NICHT vor ort beantworten liessen, weshalb ich am rueckweg noch länger nach infotafeln gesucht habe.

WENN, dann sollte inet recherche wenigstens angegeben sein...
BildBild
schuhhirsch
Geocacher
Beiträge: 299
Registriert: Do 11. Okt 2007, 19:56

Re: Internetrecherche

Beitrag von schuhhirsch »

Internetrecherche, zumal wenn schon Wiki dafür vorgeschlagen wird, oder Tafelabmalerei hat für den Owner den Vorteil, dass er sich nicht alle Antworten durchlesen muss, sondern mit Autoresponder freigeben kann. Bei Messungen, wo jeder ein bisschen andere Zahlen rausbekommt, wär der Aufwand ja viel zu hoch :kopfwand:
IHaveFish
Geocacher
Beiträge: 154
Registriert: Mi 5. Mai 2010, 22:26
Wohnort: Inverness

Re: Internetrecherche

Beitrag von IHaveFish »

Ich kenn da nen Earthcache (eigentlich mehrere) da wird auch nach Metern, STeigung u.ä. gefragt. Allerdings steht in der Frage explizit: Was schätzt man selber.

Genaue Antworten wird man im Internet nicht finden. Fotos werden nicht gefordert, ein paar Fragen kann man per Internet beantworten. Aber man muss für andere zwingend vor Ort gewesen sein, weil bei den Schätzfragen ist eine Recherche im Internet nicht möglich.

Da man zum Loggen und fürs EMail- schreiben eh Internet braucht, sollte auch eine kleine Recherche ja nicht das Problem sein. Man kann die Fragen ja so stellen, das man sich zu dem Thema etwas belesen muss, um die Frage zu beantworten.

Info-Tafeln abschreiben find ich z.B. nicht so toll. Denn so richtig befasst man sich dann nicht mit dem Thema, wenn man nicht nen Faible dafür hat. Wo ist dann da der Lerneffekt?
Das ist dann eher wie nen QTA, nur das man am Schluss keine Dose findet.

Earthcaches sind doch dazu da etwas über die Geologie zu lernen. Das kann man auch interessant gestalten.

Es gibt z.B. einen EC, da muss man beantworten wie ein bestimmter Felsen sich anfühlt.
Im Listing steht drin wie er entstanden ist. Über Recherche findet man nicht heraus, wie der Stein sich anfässt.
Bei Schätzfragen, muss man schonmal genauer hinschauen, um ne glaubhafte Antwort zu finden.

Wo nur ein Foto gefordert ist: Foto machen, den Rest mal schnell mit Google herausfinden, oft reicht schon Schlagwortsuche. Aber wo lernt man dabei was?
Na hoffentlich ist wenigstens der gezeigte Ort nett oder mal was anderes. Was ja leider nicht immer der Fall ist, wie ich auch schon feststellen durfte :???:

Es gibt übrigens auch ECs ganz ohne Infotafeln :D Und auch Wikipedia hilft nur bedingt ;)

Earthcaches gehören zu den Cachetypen wo man das Listing ja vorher genau liest (was man nicht grad bei jedem Tradi macht). Da weiss man auf was man sich einlässt und kann ja schonmal versuchen ein paar Fragen vorher zu beantworten.

Wenn der Owner allerdings im Listing nicht klar die Anforderung beschreibt, dann gehört ein NM geloggt.
Allerdings sollte vom Cacher auch eine gewissen Lesekompetenz mitgebracht werden. Wenn das Listing nicht geändert wurde, dann steht nämlich nichts vom Messen der Höhe in der Aufgabenstellung, sondern es wird einfach nur gefragt wie hoch der Fall ist.
Wenn man sich vorher mal mit dem Ziel auseinandersetzt, wäre die Frage geklärt gewesen.

@Schuhhirsch: solche EC gibt es aber auch. Die Freigabe kann den evtl. mal ein bisschen dauern. Oder man stellt sein Log rein und wenn das nicht passt, kann der Owner einem das dann immer noch sagen. Wie rum es gehandhabt wird sollte im Listing stehen.
Antworten