Tradischwemme

In diesem wunderschönen Land allerlei am Weg ich fand.

Moderator: Night-Fly

friskee
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Mo 29. Sep 2008, 08:07
Wohnort: 29525 Uelzen

Re: Tradischwemme

Beitrag von friskee » Mo 13. Jun 2011, 09:01

Hallo,

eigentlich ist mir das mit den Tradis egal, aber da ich in Uelzen wohne und oft notifications über die Powertrails in Bergen-Dumme und Umgebung bekomme bin ich hin und wieder genervt. Schlimm fand ich auch die PYBMI-Serie in Celle (z.B. GC276H9). Die Serie gab es 6 Monate und die Caches wurden fast 650 mal gefunden. Da mich Powertrails nicht interessieren hab ich mir den Wald nicht angeschaut, aber ein Arbeitskollege sagt dass der Wald schwer gelitten hat. Der Trail war sogar in der Presse, als schönes Geocaching Beispiel. Die Owner haben sich aber vernünftig verhalten und die Caches archiviert, bevor die Natur total zerstört war.

Ich denke jeder sollte unser Hobby betreiben wie er möchte (ich suche gern Multis und ignoriere Mysteries). Wenn man nicht komplette Regionen für sich einnimmt (schaut euch einfach Bergen-Dumme/Clenze auf der Map an) gehen für mich auch Powertrails in ordnung.

Gruß

Friskee

Werbung:
ChriKoo
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: Di 14. Sep 2010, 23:53

Re: Tradischwemme

Beitrag von ChriKoo » Mo 13. Jun 2011, 12:23


Benutzeravatar
KarotteE
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Do 28. Mai 2009, 06:05
Kontaktdaten:

Re: Tradischwemme

Beitrag von KarotteE » Mo 13. Jun 2011, 18:21

ein Multi mit 50 Stationen? Respekt! Den werde ich bestimmt auch versuchen, wenn es mehr als nur Dosen unter Steinen ist! http://www.geoclub.de/posting.php?mode= ... 99&t=55798#
Powertrail zwischendurch finde ich aber auch gut! http://www.geoclub.de/posting.php?mode= ... 99&t=55798#

Benutzeravatar
Taxnix
Geomaster
Beiträge: 480
Registriert: So 19. Jul 2009, 12:51
Wohnort: Hamburg

Re: Tradischwemme

Beitrag von Taxnix » Mi 15. Jun 2011, 23:47

Was unterscheidet denn einen Multi mit 50 Stationen von einem Tradi-Powertrail? Mal abgesehen davon, dass er - ausgenommen von einigen Geocaching-Sektierern - zwar kaum gesucht werden wird, dafür aber jede Menge schöne Plätze für gute Tradis blockiert. Meinen Respekt hat sowas nicht.

Nachdem ich hier darüber gelesen hatte, habe diese Hidoku-Runde am Pfingstsonntag komplett mit dem Fahrrad gemacht. Man sollte ja kennen, was man kritisiert. Und siehe da, nicht nur ich hatte viel Spaß und Bewegung in schöner Natur, sondern offenbar auch viele Mitstreiter, denen ich unterwegs begegnet bin. Und die Dosen liegen auch alle an Stellen, die aus Naturschutz-Gesichtspunkten nicht zu beanstanden sind.
Ich bin ein Cacher - Holt mich hier raus!

Bild

chris lüneburg
Geocacher
Beiträge: 15
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 16:18

Re: Tradischwemme

Beitrag von chris lüneburg » Do 16. Jun 2011, 21:26

Was ein Multi von einem Tradi unterscheidet? Naja, ich würde mal sagen eine ganze Menge. Bei einem Tradi weis ich, das ich immer ein Logbuch suche. Bei einem Multi gibt es ganz andere Möglichkeiten die Cacher zur nächsten Station zu führen. Das kann man gar nicht vergleichen. Das schöne stellen für ein Tradi weggehen ist auch nicht so. Powertrail heissen nicht umsonst so. Diese sollen ja schnell gefunden werden, was meist ein gutes Versteck ausschliesst. Auch ist ja bekannt, das bei einem anderen Powertrail Cacher schon vor veröffentlichung los gegangen sind und FTF gemacht haben. Da sieht man wie schwer das meist versteckt ist das man das alles auch ohne Kords findet. Es gibt auch super Tradi zb. Zielinskissimus Agetatio um nur einen zu nennen.

Wintergrün
Geomaster
Beiträge: 461
Registriert: Mi 3. Dez 2008, 14:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Tradischwemme

Beitrag von Wintergrün » Fr 22. Jul 2011, 10:26

Ohjeh, wieder eine von diesen Diskussionen um Sinn und Existenzrecht von Caches. Man kann sich ja über alles aufregen, sollte allerdings nie vergessen, dass Gefallen oder Nichtgefallen eines Caches reine Geschmackssache ist. Die Auswahl und Vielfältigkeit macht das Cachen doch erst interessant.

Chris, Du legst ganz hervorragende Multis mit denen ich viel Spass hatte UND ich bin die z. B. LuhDoku Runde wirklich gerne gegangen. Zu Fuss. War ein prima Spaziergang mit Beifang. Die Kartenspiel-Runde hingegen finde ich herzlich uninteressant.

Ich stehe total auf Wandercaches, von denen es bei uns meiner Meinung nach viel zu wenig gibt. Ab Montag bin ich in Annweiler/Pfalz und werde die Tradiserie "Rund um Annweiler" machen, 42 Dosen auf 28 km (oder so). Nur Dauerregen und mein blöder Knickfuss könnten mich davon abhalten! Und dann gibt es Geschichtsmultis zu der Stadt Speyer. Abwechslung heisst das Zauberwort.

Also bitte mehr Toleranz gegenüber fremden Lebensformen und anderen Cachervorlieben!
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.

Leifa
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Mo 30. Jul 2007, 11:55

Re: Tradischwemme

Beitrag von Leifa » Sa 24. Sep 2011, 11:16

Moin!

Ich mag Wandercaches ebenso gerne. Riverside Scenery von cosmic bob sei mal schnell genannt, für alle die, die ihn noch nicht gemacht haben! Der steht bei mir mindestens in der Top 3.

Mit Powertrails kann ich hingegen nicht viel anfangen. Ich habe einmal das Kartenspiel gemacht und es hat mir nicht gefallen. Ich sehe in Powertrails auch den eigentlichen Sinn des Geocachings verfehlt. Jeder Cache sollte irgendeine Besonderheit haben: Ein tolles Versteck, eine schöne Location oder eine interessante Geschichte... Ich behaupte mal, dass ein Powertrail dies nicht leisten kann! Übrigens widersprechen Powertrails den Guidelines von GC.com:
Please don't hide a cache every 600 feet just because you can. The two main goals of the saturation guideline are to encourage you to seek out new places to hide caches rather than putting them in areas where caches already exist, and to limit the number of caches hidden in a particular area, especially by the same hider. Groundspeak may further restrict cache listings in areas where cache saturation becomes a concern.
Warum sie dennoch veröffentlicht werden? Naja, man tut was für die punktegeile User und ich glaube Groundspeak weiß, dass diese mittlerweile einen Großteil bilden. Zahlende Kundschaft möchte man schließlich auf keinen Fall vergraulen!
Wintergrün hat geschrieben:Ab Montag bin ich in Annweiler/Pfalz und werde die Tradiserie "Rund um Annweiler" machen, 42 Dosen auf 28 km (oder so).
Bleibt dann überhaupt noch Zeit, sich auf die Landschaft einzulassen und sie zu genießen, wenn man alle 10 Minuten eine Dose suchen muss?

Für alle, die hier von "blockieren" sprechen: Selbst wenn ein Powertrail ein Gebiet "blockiert", kann man doch trotzdem einen Multi dort legen und ihn als OC-only veröffentlichen. Bei dem Verhalten von Groundspeak in letzter Zeit und der Entwicklung des Geocachings auf GC, sehe ich OC sowieso als einzige Alternative für die Zukunft! Wem die Punkte egal sind, der sollte einfach mal damit anfangen, OC-onlys zu verstecken und zu suchen! Und außerdem kann man mit GSAK die Statistik immer noch zusammenbauen.

Ich nutze seit kurzem GC und OC parallel, aber würde mich freuen, wenn OC irgendwann so weit verbreitet ist, dass man auf GC verzeichten kann!

Schöne Grüße
Leif
FTF ist was für Frühaufsteher! Untstützt openstreetmap! Unterstützt opencaching! Regen ist ein Spielverderber! Ein DNF gehört geloggt! Nanos sind doof! Ein Fahrrad ist das beste Cachemobil! Danke an alle Owner!

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7724
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Tradischwemme

Beitrag von Zappo » Sa 24. Sep 2011, 12:32

Leifa hat geschrieben:....Ich sehe in Powertrails auch den eigentlichen Sinn des Geocachings verfehlt. Jeder Cache sollte irgendeine Besonderheit haben: Ein tolles Versteck, eine schöne Location oder eine interessante Geschichte... Ich behaupte mal, dass ein Powertrail dies nicht leisten kann! Übrigens widersprechen Powertrails den Guidelines von GC.com
Ja.
Leifa hat geschrieben:.Warum sie dennoch veröffentlicht werden? Naja, man tut was für die punktegeile User und ich glaube Groundspeak weiß, dass diese mittlerweile einen Großteil bilden. Zahlende Kundschaft möchte man schließlich auf keinen Fall vergraulen!
So isses.
Leifa hat geschrieben:.Bleibt dann überhaupt noch Zeit, sich auf die Landschaft einzulassen und sie zu genießen, wenn man alle 10 Minuten eine Dose suchen muss?
Nein.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Wintergrün
Geomaster
Beiträge: 461
Registriert: Mi 3. Dez 2008, 14:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Tradischwemme

Beitrag von Wintergrün » So 20. Nov 2011, 21:29

Leifa hat geschrieben:.Bleibt dann überhaupt noch Zeit, sich auf die Landschaft einzulassen und sie zu genießen, wenn man alle 10 Minuten eine Dose suchen muss?
Nein. Gruß Zappo[/quote]

Wohldochwohl, ihr Ungläubigen!

Es kommt darauf an, was man daraus macht! Eine Tagestour nämlich. Wir sind um kurz nach 8 Uhr vom Campingplatz los und waren um 20.27 Uhr zurück - weiß ich genau, weil die Wirtschaft da um 20. 30 Uhr schließt und wir haben mit "wir nehmen, was wir kriegen können" noch was Warmes und für jeden 2 Bier auf die Faust bekommen, um dann vor Muggel Schoppen-Schorsch mal so richtig anzugeben.

Am Ende hatten wir 30 und ein bischen Kilometer auf der Uhr und stramme Waden. Aber alle 2 Stunden konsequent Pause gemacht, Bänke besessen, Stullen gekaut, Bäume bewundert, Aussicht genossen, den zuvor gesuchten Landeplatz für Gleitschirmflieger gefunden, Cacher aus dem Saarland kennen gelernt & geplaudert, eine Dose repariert, in einer Wirtschaft auf dem Berg gegessen, mit Pferden Äpfel geteilt und einiges mehr. War sehr entspannt und gesehen haben wir reichlich.

Alle paar hundert Meter eine Dose auf dem Display ist eine wirkliche Motivationshilfe. Normalerweise frage ich mich immer so ab KM 15, wer (meistens ich) zur Hölle ( mal wieder) diese bescheuerte Idee mit dem Wandern hatte. Es gibt doch so bequeme Sessel! Autos! Restaurants! Spas! Massagenliegen! Das legt sich bei mir immer nach Snickersdoping oder irgendwann von alleine. Solche Zweifel fielen bei der Runde um Annweiler völllig weg, weil in 100/200/300/500 Metern ja schon wieder was lag. War super.
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.

MrMagic
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 12:39

Re: Tradischwemme

Beitrag von MrMagic » Di 28. Feb 2012, 19:24

Schön über die Hidoku und Luh-Doku zu lesen :-)
Und der Trail ist nicht tot und wird wie gewohnt gepflegt und gewartet !

Und wenn man sich die netten LOGs in den Finals ansieht.
Die Natur leidet nicht unter disem Trails !

Und wieder kann ich nur sagen Trail ist nicht = Powertrail aber bei vielen ist das ja das gleiche.

Jedem das seine ! Wer meint das dinf in 4 - 8 Std zumachen ist halt bei der Hidoku viel mit dem Auto unterwegs.

Schöner finde ich die Cacher die diese Runde per Fahrrad, zu Fuß und an vielen tagen machen.

Weiterhin viel Spaß in dieser schönen Natur.

Achja und ein Waldarbeiter ist noch lange kein Förster :-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder