Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Keine Lust mehr, Caches zu legen

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Lichtinsdunkel » Do 12. Apr 2018, 23:13

Da ich noch nie geritten bin, würde ich mich direkt aufs Essen konzentrieren.
Und den Bayern-Cache mache ich auf dem Weg zwischen Frühstück und Mittagessen.

Werbung:
Benutzeravatar
Johannis10
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: So 22. Mai 2016, 01:33

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Johannis10 » Fr 13. Apr 2018, 20:22

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 01:55
... Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ist das nur mein Problem?
Das Problem kenn' ich leider auch zur Genüge. Manchmal wurden die entsprechende Erfahrungen auch in einem Cachelisting verarbeitet wie z.B.
https://coord.info/GC778NE oder https://coord.info/GC5WX7H.
Mein Vorschlag für eine Regeländerung wäre: Pro z.B. 100 FP's welche die eigenen Caches eingefahren haben, darf man einen neuen Cache mit Abstandskonflikt legen, wenn es bei diesem Cache nicht um das Zeigen der gleichen Location geht und wenn eine Verwechslung der Caches z.B. bauartbedingt ausgeschlossen ist. Das würde auch die Qualität der des Spiel erhöhen.
Grüßle Johannis10

feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 598
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von feinsinnige » Fr 13. Apr 2018, 21:39

Sorry, aber Ihr seid einfach 10 Jahre zu spät. Damals war es noch an vielen Stellen möglich, problemlos einen neuen Cache zu legen. Die goldenen Zeiten waren wohl in der ersten Hälfte des ersten Jahrzehnts den neuen Jahrtausends.
f

Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Lichtinsdunkel » Fr 13. Apr 2018, 23:51

feinsinnige hat geschrieben:
Fr 13. Apr 2018, 21:39
Sorry, aber Ihr seid einfach 10 Jahre zu spät. Damals war es noch an vielen Stellen möglich, problemlos einen neuen Cache zu legen. Die goldenen Zeiten waren wohl in der ersten Hälfte des ersten Jahrzehnts den neuen Jahrtausends.
f
Ich bin erst seit 2010 dabei. Damals gab es bereits Mysterys - ich habe keine Ahnung, wann diese Cacheart eingeführt worden ist (würde mich aber interessieren, und vor allem: warum?).

Nichtsdestotrotz ändert GC ständig irgendwelche Bestimmungen - das könnte ja auch mal im Sinne von potenziellen Ownern neuer Caches geschehen, indem bezüglich Mysterys irgendeine - wie auch immer geartete - Sonderregelung geschaffen wird. Mein persönlicher Favorit bleibt weiterhin, die Toleranzgrenze für Mysterys deutlich herabzusetzen (sowohl, was die "Drei-Kilometerregel" als auch die Abstandsregel betrifft.

Aber nach der letzten Aktualisierung der Seite vor wenigen Tagen ist genau das Gegenteil der Fall. Eher wird einem das Auslegen neuer Caches noch schwieriger gemacht. Während man vor der Aktualisierung einen eingereichten Cache noch beliebig bearbeiten konnte, muss man ihn nun erst wieder deaktivieren, um das Listing erneut bearbeiten zu können, und ihn anschließend erneut einreichen.

Ein wenig beschleicht mich das Gefühl, Groundspeak möchte nach und nach zunehmend nur noch "Schafe" und keine "Hirten" mehr, denn auch "böse" Aktionen, wie ein Wartungs- oder gar Archivierungs-Log sind seit der letzten oder vorletzten Aktualisierung der Seite mit zusätzlichem Aufwand verbunden.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von radioscout » Sa 14. Apr 2018, 00:18

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Fr 13. Apr 2018, 23:51
Ich bin erst seit 2010 dabei. Damals gab es bereits Mysterys - ich habe keine Ahnung, wann diese Cacheart eingeführt worden ist (würde mich aber interessieren, und vor allem: warum?).
Bevor es die Ratehaken gab, wurden diese Listings als Traditionals (evtl. auch als Multi oder Virtual usw.) eingetragen. Im Listing stand das Rätsel und daß man an den Koordinaten nichts findet. Irgendwann hat man sich entschieden, statt dem ein Ende zu bereiten einen eigenen "Cachetyp" daraus zu machen.



Früher gab es auch virtuelle Multis: Cachetyp Multi und statt der Dose mußte als "Fundbeweis" eine Frage beantwortet werden.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Lichtinsdunkel » Sa 14. Apr 2018, 00:26

Danke für die Info.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von radioscout » Sa 14. Apr 2018, 00:30

Es dürfte wohl ein offenes Geheimnis sein (mir wurde es schon mehrfach "unter zwei" mitgeteilt), daß viele User nichtexistierende Stages listen, um bestimmte Gebiete zu reservieren oder cachefrei zu halten. Auch wenn man alle Caches gefunden hat und alle Koordinaten korrekt eingetragen sind, kommt es dann zu unerklärlichen Abstandskonflikten.
Es werden auch absichtlich falsche Koordinaten angegeben, weil einige User den Reviewern nicht vertrauen und sichergehen wollen, daß niemand die Koordinaten bekommt, der das Rätsel nicht gelöst oder die Strecke nicht gelaufen ist.
Und sehr oft wird auch geschummelt, um einen Cache an einer Stelle freigegeben zu bekommen, an der keiner liegen darf.

Es gibt übrigens auch Caches, bei denen mehrere Wege zum Ziel führen. Bei einigen muß man sich an einer Station für einen von mehreren Wegen entscheiden. Es soll aber auch welche geben, bei denen man das nicht bemerkt, weil der weitere Weg z.B. davon abhängt, welche von mehreren Dosen man an einer Station oder welche von mehreren Rätsellösungen man findet. Man glaubt dann, alle Stages zu kennen, tut es aber nicht.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
baer2006
Geowizard
Beiträge: 2924
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:51

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von baer2006 » Sa 14. Apr 2018, 00:37

Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Fr 13. Apr 2018, 23:51
Ich bin erst seit 2010 dabei. Damals gab es bereits Mysterys - ich habe keine Ahnung, wann diese Cacheart eingeführt worden ist (würde mich aber interessieren, und vor allem: warum?).
Irgendwann 2001 oder spätestens 2002, also auf jeden Fall schon sehr früh.
Eher wird einem das Auslegen neuer Caches noch schwieriger gemacht. Während man vor der Aktualisierung einen eingereichten Cache noch beliebig bearbeiten konnte, muss man ihn nun erst wieder deaktivieren, um das Listing erneut bearbeiten zu können, und ihn anschließend erneut einreichen.
Ist das ein wirkliches Problem? Man stellt halt _erst_ das Listing sorgfältig(!) fertig, und reicht es _dann_ zum Review ein. Irgendwelchen Kleinkram am Listing kann man im Zweifelsfall auch noch nach dem Publish ändern. Andernfalls geht man halt einmal durch den Zyklus deaktivieren-ändern-freigeben. So what?
[...], denn auch "böse" Aktionen, wie ein Wartungs- oder gar Archivierungs-Log sind seit der letzten oder vorletzten Aktualisierung der Seite mit zusätzlichem Aufwand verbunden.
Das finde ich in der Tat sehr nervig.

Benutzeravatar
Lichtinsdunkel
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: Di 17. Nov 2009, 20:47
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von Lichtinsdunkel » Sa 14. Apr 2018, 01:52

Wie man dieses ganze Klammern- und HTML-Zeug einfügen soll, um einen Beitrag aus einem Beitrag zu zitieren, ist für mich zu hoch.

Daher beziehe ich mich auf folgendes Zitat:
"Ist das ein wirkliches Problem? Man stellt halt _erst_ das Listing sorgfältig(!) fertig, und reicht es _dann_ zum Review ein. Irgendwelchen Kleinkram am Listing kann man im Zweifelsfall auch noch nach dem Publish ändern. Andernfalls geht man halt einmal durch den Zyklus deaktivieren-ändern-freigeben. So what?"

In der Tat ist das für mich ein Problem. Meine Listings ändere ich im Normalfall mindestens zwanzig- bis dreißigmal, bevor und während ich einen Cache einreiche.
Grund dafür ist nicht etwa meine Unbedarftheit, sondern der Wunsch, Cachern ein möglichst perfektes Listing zu servieren, wenn der Cache gepublisht wird.

Zu den Veränderungen (wahrscheinlich das größte Problem für mich als Journalist) zählen Formulierungen, die einer ständigen Verbesserung bedürfen, sowie Koordinaten-Updates nach mehrmaligem Mitteln mit verschiedenen Geräten, die ich auch nach der Einreichung eines Caches noch vornehme.

In der Regel würde auch der zweite oder dritte Entwurf bereits ausreichen, um den Cache problemlos finden zu können, aber damit gebe ich mich nicht zufrieden, weil ich immer wieder etwas finde, was verbessert werden kann.

Meine Caches sind sicherlich nicht besser oder schlechter als die anderer Owner, aber ich habe mir einen persönlichen Standard gesetzt, den ich erfüllen möchte. Und dazu trägt das neue System nicht wirklich bei, sondern ist eher kontraproduktiv.

Benutzeravatar
RSKBerlin
Geowizard
Beiträge: 1116
Registriert: So 1. Jan 2012, 21:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Keine Lust mehr, Caches zu legen

Beitrag von RSKBerlin » Sa 14. Apr 2018, 07:46

Code: Alles auswählen

[quote=Lichtinsdunkel post_id=1282144 time=1523663554 user_id=21404]
Wie man dieses ganze Klammern- und HTML-Zeug einfügen soll,[...][/quote]
erscheint, wenn man den "-Knopf oben rechts im Beitrag klickt un ergibt dann
Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Sa 14. Apr 2018, 01:52
Wie man dieses ganze Klammern- und HTML-Zeug einfügen soll, um einen Beitrag aus einem Beitrag zu zitieren, ist für mich zu hoch.
Lichtinsdunkel hat geschrieben:
Sa 14. Apr 2018, 01:52
Zu den Veränderungen (wahrscheinlich das größte Problem für mich als Journalist) zählen Formulierungen, die einer ständigen Verbesserung bedürfen, sowie Koordinaten-Updates nach mehrmaligem Mitteln mit verschiedenen Geräten, die ich auch nach der Einreichung eines Caches noch vornehme.
Ich habe da mal etwas produziert, das ein Cacher wie folgt beschrieb: "eines der aufwändigsten Listings, die ich je gesehen habe". Das Listing ging dabei vor der Veröffentlichung durch über 100 QS-Läufe. Ich hatte die von DIr beschriebenen Probleme nicht.

Und: Koordinaten misst man einmal ordentlich ein, dann ist gut. Ob ich dafür GPS Averaging nehme oder mein Garmin eine Stunde in der Gegend herumliegen lasse, macht erfahrungsgemäß keinen Unterschied.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder