Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6112
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Beitrag von hcy » Do 28. Mär 2019, 21:47

friederix hat geschrieben:
Do 28. Mär 2019, 21:16
Naja, manche bezeichnen sogar Schach als Sport, was es m.M. nach sogar ist: Gehirnsport.
Sicher, da steht ja auch der Wettkampf im Vordergrund, ich spiele gegen jemanden. Aber ich cache nicht gegen jemanden.
friederix hat geschrieben:
Do 28. Mär 2019, 21:16
Geochaching ist inzwischen gefangen im allgemeinen Regulierungs-Wahnsinn.
Wer da drin ist, kommt leider NIE mehr 'raus.
Das gilt vielleicht für Grounspeak, niemand hindert einen aber daran Geocaching auf anderen Plattformen zu betreiben die weniger bis gar nicht reguliert sind. Wer's braucht ...
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Werbung:
Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4039
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Beitrag von friederix » Do 28. Mär 2019, 22:09

hcy hat geschrieben:
Do 28. Mär 2019, 21:47

Das gilt vielleicht für Grounspeak, niemand hindert einen aber daran Geocaching auf anderen Plattformen zu betreiben die weniger bis gar nicht reguliert sind. Wer's braucht ...
Theoretisch die allerbeste Idee.
Aber die ist so geheim, dass sie praktisch keiner mehr kennt.
Dementsprechend gering ist die Cachedichte dort.

Da beißt sich die Katze ...

Ach, ich weis es doch auch nicht. <seufz>

Vielleicht ist das der Grund, warum meine Prioritäten inzwischen woanders liegen ...
Der Arbeitsaufwand ist/wäre einfach zu hoch oder ich zu alt.

Gruß Fried
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
Mausebiber
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: Sa 9. Dez 2006, 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Beitrag von Mausebiber » Di 2. Apr 2019, 01:05

Mir sind einige ehemalige Geocacher bekannt, die gerne zwischendurch wieder mal eine Dose suchen würden, aber einen großen Aufwand dafür zu betreiben sind sie nicht mehr bereit, - dann eben keine Dose und lieber ein Eis zwischendurch; - auch gut.
Also, ich cache regelmäßig und das ohne den geringsten Aufwand. Wie und wo soll denn da was sein das man "betreiben" muss?
Wenn du z.B. ein Oregon 700 hast und willst ein paar Döschen suchen, dann einfach das GPSr einschalten, ein Döschen aus der Liste oder dem Display wählen und los geht's. Das ist Null Aufwand.
Ich, mit meinem 550er lade einmal pro Woche ein Query und lade es auf mein GPSr, fertig. Damit kann ich ganz bequem die Döschen in weitem Umkreis besuchen wenn ich will und zwischendurch ein Eis essen gehen.

Ich denke, viel einfacher kann es eigentlich kaum gehen.

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6112
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Beitrag von hcy » Di 2. Apr 2019, 09:46

Mausebiber hat geschrieben:
Di 2. Apr 2019, 01:05
Ich denke, viel einfacher kann es eigentlich kaum gehen.
Na noch ein bisschen einfacher ist es für den Gelegenheitscacher mit Smartphone und c:geo, da muss man nicht mal vorher irgendwas raussuchen und runterladen. Wenn ich irgendwo stehe und mein Eis esse kann ich c:geo starten und schauen ob irgendwo ein Cache in der Nähe liegt (und muss dazu auch nicht PM sein wie bei allen anderen Apps).
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
Mausebiber
Geomaster
Beiträge: 711
Registriert: Sa 9. Dez 2006, 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Beitrag von Mausebiber » Do 4. Apr 2019, 00:17

Wenn ich irgendwo stehe und mein Eis esse kann ich c:geo starten und schauen ob irgendwo ein Cache in der Nähe liegt
Das kann ich doch mit dem 700er genauso machen.

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6112
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Beitrag von hcy » Do 4. Apr 2019, 12:30

Mausebiber hat geschrieben:
Do 4. Apr 2019, 00:17
Wenn ich irgendwo stehe und mein Eis esse kann ich c:geo starten und schauen ob irgendwo ein Cache in der Nähe liegt
Das kann ich doch mit dem 700er genauso machen.
Ja wenn du die Cachedaten vorher drauf geladen hast oder ist das so ein Teil mit Internetanbindung? Dann geht's natürlich auch spontan, ist aber sicher nicht mehr die Preisklasse für Gelegenheitscacher.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4039
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Beitrag von friederix » Do 4. Apr 2019, 19:02

Mausebiber hat geschrieben:
Di 2. Apr 2019, 01:05
Also, ich cache regelmäßig und das ohne den geringsten Aufwand.
Eben, Du cachst regelmäßig.
Hast Du aber ein Jahr ausgesetzt, musst Du erst mal GSAK aktuallisien, und dann konnte ich nicht mal mehr ein Token bekommen.
Erst nach mehrmaligem Starten von GSAK - und dann noch ein Update - konnte ich wieder PQs laden.
Und dann musste ich noch erinnern, wie ich die Caches wieder zur Navi ins TomTom bekomme. (Welche Verzeichnis war das noch genau?).
Zum Glück hatte ich irgendwo noch ein Screenshot von der Dateistruktur.

Alles in allem hat es mich fast drei Stunden gekostet, bis ich wieder da war, wo ich vor einem Jahr war.
Und dann wollte auch noch mein 62er nicht mehr, es fand einfach keine Sats mehr (nach 30 Minuten; - also nix mit Almanach neu laden).
Erst ein Video zu einem Masterreset brachte das Ding wieder zum Laufen:
https://www.youtube.com/watch?v=v-M7Ev6YTcA

Also dieses Ganze meinte ich mit "Aufwand", um erstmal "mich wieder zum funktionieren zu bekommen"- :ops:
Irgendwie doof, alt zu werden, - oder viel schlimmer: es zu sein!

Ich sollte wohl besser mit einem Tradi mit dem Hint "magnetisch" wieder enfangen ... :D

Gruß Fried
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7951
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Beitrag von Zappo » Fr 5. Apr 2019, 15:52

friederix hat geschrieben:
Do 4. Apr 2019, 19:02
.....GSAK aktuallisien....ein Token ....PQs laden....zur Navi ins TomTom bekomme......ein Screenshot von der Dateistruktur.....Almanach neu laden....Masterreset......
Hallo Fried,

Irgendwie tue ich mich da schwer, das oben Gesagte mit "Cachen" in Verbindung zu bringen :)

Mit dem allem habe ich noch nie zu tun gehabt* und bei manchem habe ich keine oder nur ne vage Ahnung, was das darstellen soll. Das alles hat doch eher mit der Art und Weise, WIE man das Cachen persönlich angeht, zu tun als mit "Cachen an sich". Wenn man maximale Automation/Verwaltung/Organisation incl. Bedienung diverser Programme ausübt, muß man sich nicht wundern, wenn man das nach einem Jahr nicht mehr so drauf hat und die "Rüstzeit" ins Unrentable wächst. Aber das ist schlicht selbstgewählt - und sich darüber zu beklagen, daß der selbstgewählte Weg der steinigere ist - ich weiß nicht.

Was hast Du gedacht? Daß Du nach einem Jahr ganz cool da hinhockst und das alles aus dem Effeff einfach abrufst? Das funktioniert nichtmal bei nem Dreissigjährigen und nem Hefeteig.

Ich verzichtete da schon von vorneherein, weil ich da keinen Bock drauf habe - und dafür würde ich nicht den Grund "zu alt" auswählen, sondern eher "zu faul". So ganz drin in mir denke ich, "zu clever" würde es sogar besser treffen :) . Wenn ich mir manche Software und Geräte so ansehe, die diese Telefondesinfizierer so für uns User zusammenrühren, bin ich mir da sogar ziemlich sicher.

Wer ein Faible dafür hat, darf sich gerne da in der Richtung austoben. Aber nur, weil man Cachen gehen will? Ich hab ja auch keine Hebebühne, nur weil ich einmal im Jahr die Räder wechsle.

Das Unterscheidenkönnen (und reell Beurteilen) von (persönlichen) Nutzen und Kosten/Aufwand ist ja auch kein "altes" Merkmal. Offensichtlich unmodern - ja. Aber das sitz ich aus :)

Gruß Zappo

*die pure Logik sagt mir, daß ich mir da strenggenommen nicht sicher sein kann - wenn ich nicht weiß, was es ist :)
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4039
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Beitrag von friederix » Sa 6. Apr 2019, 15:42

Hallo Zappo,
Zappo hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2019, 15:52
Wer ein Faible dafür hat, darf sich gerne da in der Richtung austoben...
Ich muss gestehen, dass genau das auf mich zutrifft.
Noch während meiner Grundschulzeit hatte ich einen unwiderstehlichen Drang, einen Schreibtisch zu haben, auf dem Geräte mit ganz vielen "Knöppen" (Bedienknöpfe) stehen.

Eigentlich bin ich erst über die Technik zum Geocachen gekommen; einen Garmin 38 hatte ich bereits 1998; - mit der damals bescheidenen Genauigket von max. 30 Metern. Da wusste noch fast niemand, was GPS überhaupt ist.

Und da ich den Drang habe, bei Geräten, die ich besitze, alles herauszufinden, was damit möglich, kam ich unweigerlich zum Geocachen.
Nicht, dass mir das Draußensein neu war, im Gegenteil; - weil ich einige Hunde hatte, war ich ständig im Busch unterwegs.

Geocaching brachte eine geniale Verknüpfung von beidem: Technik und Natur.
Besser geht nicht.

Und das hat sich mit Aufkommen der Handies nicht geändert, - ich wollte immer beides möglichst eng verknüpfen.
Ich liebe Technik einfach.

Im letzten Jahr habe ich mich ein wenig mit anderen Dingen beschäftigt (Die Kleincomputer "Arduino" reizten mich), aber jetzt sind meine Frau und ich neuerdings Besitzer von Pedelecs (wir sind die letzten aus unserem Bekanntenkreis, die umgestiegen sind), und da könnte Geocaching wieder eine Rolle spielen.

Aber nicht, solange meine Frau dabei ist. die HAßT nämlich ständige Tour-Unterbrechungen. ;)

Aber der erste gemeinsame Tatendrang wird sich wieder legen, und dann sind für mich wieder Geocaches die Ziele.
Aber nur noch als Mittel zu Zweck - nämlich Radfahren ...

Das nur mal so zu meiner Einstellung, - jeder hat eben eine andere.

Ich wünsch Dir aund allen hier einen schönen, sonnigen Sonntag!

LG Fried
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

DNF_BLN
Geocacher
Beiträge: 148
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 11:08

Re: Link zu GPSies in der Cachebeschreibung erlaubt?

Beitrag von DNF_BLN » So 5. Mai 2019, 12:07

Hallöle

ich kann dieses nicht verlinken von einigen Links bis zu vielen Links nicht nachvollziehen. GPSies ist nun einmal eine sinnvolle Ergänzung, GS kriegt sowas leider nicht hin, aber Sammelbilder.
Ein andere Punkt:
Der Einwand von Gerwin und Kerstin mit der 6 jährigen Tochter ist nicht nachvollziehbar, ich darf GS ja eh erst ab 13 nutzen. Hier war mal ein Thread zu dem Thema (allgemeine Jugendschutzbestimmungen), ok auch mit 13 Jahren soll man keine nackte Haut sehen laut JuSchuG. Aber die Realität ist eine andere, 13 jährige sehen Dinge die manche vor 30 Jahren noch nicht mal mit 50 Jahren gesehen hatten.

Der Einwand der Werbung geht wohl eher dahin das ich keine Seite mehr verlinken darf. Auf fast jeder Seite läuft heute Werbung, ok auf GS nicht.

Aber GS Entscheidungen versteht man ja häufig eh nicht, es sei denn man ist Amerikaner.

DNF_BLN
Schreibst du noch, oder photologgst du auch schon!

Antworten