Das Sterben der Ur-Cacher

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

account_deleted

Beitrag von account_deleted » Mo 19. Mär 2007, 19:14

2 hat geschrieben:Wie definiert sich ein "Ur-Cacher" eigentlich im Sinne des Threadstarters?

tja, ich würde mal sagen, die vor 2003 angefangen haben.

Werbung:
account_deleted

Beitrag von account_deleted » Mo 19. Mär 2007, 19:23

radioscout hat geschrieben:Aber mir ist ein Laden mit gefüllten Regalen lieber als einer, in dem es 30 Artikel gibt.
Lieber etwas mehr Aufwand bei der Auswahl als keine Auswahl haben.

Wenn ein Laden aber fast nur Schrot anbietet, gehe ich erst gar nicht rein.
Das Problem ist doch einfach, und genau das habe ich mit Alice gemeinsam, dass man früher ALLE Caches in der näheren Umgebung gemacht hat. Ausschuß gab es relativ wenig. Heute muß man eine unmenge Zeit damit verbringen, Bookmarklisten und Beschreibungen zu durchforsten um Caches mit dem WOW-Effekt zu finden. Ich glaube Alice ist da nicht alleine und sicher ist auch das ein Punkt für die Zurückhaltung einiger Urgesteine. Und wenn jemand nicht die Möglichkeit einer Ignoreliste hat, ist er ziemlich arm dran.

@ Alice : warum hast du eigentlich keine Favoriten-Bookmarkliste ?

alice
Geomaster
Beiträge: 501
Registriert: Do 27. Mai 2004, 21:57

Beitrag von alice » Mo 19. Mär 2007, 19:29

Homer Jay hat geschrieben:@ Alice : warum hast du eigentlich keine Favoriten-Bookmarkliste ?


Weil die eine Team-Hälfte zu sowas absolut null Lust hat, der verweigert schon das Setzen von Attributen :oops:
Was mich anlangt: rückwirkend eine solche Liste zu erstellen wäre ein ziemlich zeitraubendes Unternehmen.
Sie erst ab dem heutigen Tag zu führen, würde den Highlights der vergangenen Jahre nicht gerecht werden.

Sabine

Benutzeravatar
DL3BZZ
Geoguru
Beiträge: 3754
Registriert: Di 15. Feb 2005, 15:45
Kontaktdaten:

Beitrag von DL3BZZ » Mo 19. Mär 2007, 19:34

Hi,

ich habe erst vor 2 Wochen einen Cache für einen Cacher ersetzt, der aus beruflichen Gründen seit ca. 2 Jahren nicht mehr zum richtig zum Cachen kommt. Und von ihm habe ich einen adoptiert, ein anderer Cache gleich 4 Stück (Serie). Die Caches sollten ja nicht untergehen, da sie u.a. an interessanten Locationen liegen.

Bis denne
Lutz, DL3BZZ
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22799
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 19. Mär 2007, 19:48

Homer Jay hat geschrieben:Das Problem ist doch einfach, und genau das habe ich mit Alice gemeinsam, dass man früher ALLE Caches in der näheren Umgebung gemacht hat. Ausschuß gab es relativ wenig. Heute muß man eine unmenge Zeit damit verbringen, Bookmarklisten und Beschreibungen zu durchforsten um Caches mit dem WOW-Effekt zu finden.

Wenn man sich von selbstgemachten Vorgaben in der Art von "man muß" trennt, lebt man viel besser. Nicht nur beim Cachen.
Damals gab es wenige Caches und man war froh, wenn es endlich wieder einen gab. Ob die alle besser waren? Üblicherweise bleiben nur positive Erinnerungen im Langzeitgedächnis.

Damals wurde die Auswahl durch das geringe Angebot bestimmt, heute kann man aus einer Vielzahl verschiedener Caches das auswählen, was einem gefällt.
Ich kann z.B. auf Caches mit Wow-Effekt gut verzichten und suche mir lieber etwas einfaches aus.


Homer Jay hat geschrieben:Ich glaube Alice ist da nicht alleine und sicher ist auch das ein Punkt für die Zurückhaltung einiger Urgesteine.

Was sagen die denn selber dazu? Und nicht nur einige ganz wenige sondern möglichst alle.


Homer Jay hat geschrieben:Und wenn jemand nicht die Möglichkeit einer Ignoreliste hat, ist er ziemlich arm dran.

Wenn man zu denen gehört, die ein Problem damit haben, ungefundene Caches in der näheren Umgebung zu haben, macht man sich das Leben nur selber schwer.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

account_deleted

Beitrag von account_deleted » Mo 19. Mär 2007, 20:01

radioscout hat geschrieben:
Homer Jay hat geschrieben:Ich glaube Alice ist da nicht alleine und sicher ist auch das ein Punkt für die Zurückhaltung einiger Urgesteine.

Was sagen die denn selber dazu? Und nicht nur einige ganz wenige sondern möglichst alle.

Ich könnte mir vorstellen, dass die nicht einmal mehr ins Forum gehen bzw. nie gegangen sind.

Vielen Dank an Alice ! Das war doch wenigstens mal eine ehrliche Aussage.

Dieser Thread lag mir schon seit einiger Zeit auf der Seele. Raus mußte er nach dem Beitrag zum Hoecker-Buch.

Benutzeravatar
safri
Geomaster
Beiträge: 612
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:19
Wohnort: 61348 Bad Homburg

Beitrag von safri » Di 20. Mär 2007, 00:05

Als Cacher, der auch schon ein bißchen länger dabei ist, möchte ich die "Newbies" auch mal verteidigen:

trotz der Microschwemme und einfachen Tradis sind auch immer wieder innovative neue Ideen dabei. Am liebsten suche ich Multis und Mysteries: die gibt es schon immer weniger als Singles.
Und wenn ich dann die Neuveröffentlichunen sehe, entdecke ich auf fast jeder Seite einen Cache, der sehr lohnenswert ist.
Auf 20 weniger spannende (ohne WOW-Effekt) kommt 1 "möchte ich unbedingt suchen". Es sei denn, es wird mal gerade wieder eine 90 Weicheier o.ä. am Stück-Serie eingestellt.
Solche "Billigserien" für die Statistik sind schon ärgerlich, wenn man direkt daneben wohnt, kein Premiummitglied mit Ignoremöglichkeit ist und immer die ersten 5 Seiten weiterklicken muss (vor allem, wenn GC mal wieder kaum erreichbar ist und auf Seite 5 dann der Server too busy ist). Wenn ich in einem Feinkostladen einkaufen möchte, habe ich auch keine Lust vorher durch 10 Aldis dackeln zu müssen.

Sicher habe ich im Einzugsbereich Rhein-Main eine besonders große Auswahl. Zumindest wenn ich meinen Radius auf ca. 70 km ausdehne.

Insgesamt gesehen, hat sich das Angebot dank der vielen "Neucacher" enorm erweitert und ich bin immer wieder überrascht, auf welche neuen Ideen die Verstecker kommen.

Übrigens sind tatsächlich 2 der Urcacher, die ich kenne, mit Familiengründung und Hauserwerb so beschäftigt, dass die Zeit fürs Cachen weniger geworden ist. Und man kann auch noch andere Hobbies haben, ohne dass man das Cachen gleich ganz sein lässt.
Bild

Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22799
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 20. Mär 2007, 00:31

safri hat geschrieben:Solche "Billigserien" für die Statistik sind schon ärgerlich, wenn man direkt daneben wohnt, kein Premiummitglied mit Ignoremöglichkeit ist und immer die ersten 5 Seiten weiterklicken muss (vor allem, wenn GC mal wieder kaum erreichbar ist und auf Seite 5 dann der Server too busy ist).

Andere Cacher mögen das, was Du als "Billigserien" bezeichnest und müssen sich z.B. durch 5 Seiten "?"-Caches klicken, bis sie etwas finden, was ihnen gefällt.
Das gefällt denen wahrscheinlich genau so wenig wie Dir die 5 Seiten "Billigserien".
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22799
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 20. Mär 2007, 00:38

safri hat geschrieben:Übrigens sind tatsächlich 2 der Urcacher, die ich kenne, mit Familiengründung und Hauserwerb so beschäftigt, dass die Zeit fürs Cachen weniger geworden ist.

Ich kenne einige, die schon ein paar Jahre dabei sind (ist das schon "Urgestein"?). Zwei haben ihr Studium beendet und jetzt einen Job, der kaum noch Zeit zum cachen lässt.
Eine hat einen neuen Job der kaum noch Zeit lässt. Für so ungefähr 5 ist der hohe Benzinpreis und die Notwendigkeit, für neue Caches immer weiter zu fahren der Grund, sehr viel weniger zu cachen.
Ich habe seit ca. drei Jahren kein Auto mehr. Sonst würde ich fast täglich cachen.
Es gibt also viel mehr Gründe als "Lust verloren".
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
safri
Geomaster
Beiträge: 612
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:19
Wohnort: 61348 Bad Homburg

Beitrag von safri » Di 20. Mär 2007, 00:55

radioscout hat geschrieben:Andere Cacher mögen das, was Du als "Billigserien" bezeichnest und müssen sich z.B. durch 5 Seiten "?"-Caches klicken, bis sie etwas finden, was ihnen gefällt.
Das gefällt denen wahrscheinlich genau so wenig wie Dir die 5 Seiten "Billigserien".


Wo gibt es 5 Seiten "?" ? Das ist leider nur Phantasiegeschwafel.
Von mir aus kann es auch Hunderte dieser Serien geben: man müsste sie nur auf eine eigene Seite ausgliedern und sie dürften kein Hinderungsgrund für einen vernünftigen Cache sein: leider blockieren diese Serien auch ganze Gegenden und verhindern das Auslegen eines interessanten Caches.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder