Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Warteschlange Deutschland, meine Caches nicht vergessen?

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
Chris Race
Geowizard
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 26. Sep 2008, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Warteschlange Deutschland

Beitrag von Chris Race » So 12. Sep 2010, 01:56

StoerteBreker hat geschrieben:Und dann antwortest Du Dir bitte mal selber (oder auch hier), warum Reviewer sich die Mühe machen sollten - wie Du meinst - nach Lust und Laune die Caches zu bearbeiten ....
- weil Tradis möglicherweise weniger Review-Aufwand machen als ein 20-Stationen-Multi
- weil man bei Mysteries gerne mal nachfragt, wie denn das Rätsel eigentlich zu lösen ist
- weil man die "eigene Community", in der man ja als Reviewer überaus anerkannt ist, bevorzugt bedienen will
- oder weil was auch immer

Wenn es eine Warteschlange gibt, in die die Caches chronologisch nach dem setzen des Häkchens eintrudeln und wohl sowieso alle Reviewer alle Caches sehen (und nicht nur die in dem Gebiet, in dem sie "eigentlich" zuständig sind), dann ist die Frage doch durchaus berechtigt, oder nicht?

Aber Transparenz ist diesbezüglich immer gerne gesehen!
.
Bild Bild Bild

Werbung:
Benutzeravatar
StoerteBreker
Geocacher
Beiträge: 76
Registriert: Sa 31. Jul 2010, 13:26
Wohnort: Kiel

Re: Warteschlange Deutschland

Beitrag von StoerteBreker » So 12. Sep 2010, 08:59

Chris Race hat geschrieben:
StoerteBreker hat geschrieben:Und dann antwortest Du Dir bitte mal selber (oder auch hier), warum Reviewer sich die Mühe machen sollten - wie Du meinst - nach Lust und Laune die Caches zu bearbeiten ....
- weil Tradis möglicherweise weniger Review-Aufwand machen als ein 20-Stationen-Multi
Oh, das stimmt. Ist sicherlich richtig, aber recht kurzsichtig betrachtet. Denn dadurch verschwindet doch der Multi nicht von der Bearbeitungsliste.
Chris Race hat geschrieben:- weil man bei Mysteries gerne mal nachfragt, wie denn das Rätsel eigentlich zu lösen ist
Stimmt. Damit wurde der Cache aber auch schon bearbeitet!
Chris Race hat geschrieben:- weil man die "eigene Community", in der man ja als Reviewer überaus anerkannt ist, bevorzugt bedienen will
Wenn dem wirklich so ist - was ja nicht sein sollte, dann handelt es sich aber um Einzelfälle.
Chris Race hat geschrieben:- oder weil was auch immer
Wobei wir nun wieder im Bereich der Spekulationen und Mythen sind. :roll:
Chris Race hat geschrieben:Wenn es eine Warteschlange gibt, in die die Caches chronologisch nach dem setzen des Häkchens eintrudeln und wohl sowieso alle Reviewer alle Caches sehen (und nicht nur die in dem Gebiet, in dem sie "eigentlich" zuständig sind), dann ist die Frage doch durchaus berechtigt, oder nicht?

Aber Transparenz ist diesbezüglich immer gerne gesehen!
Es gibt keine chronologische Warteschlange. Etwas Googelei führt zu folgender Information auf reviewer.at:
reviewer.at hat geschrieben:Ab und an taucht die Frage auf, in welcher Reihenfolge eingereichte Listings im Zuge des Review-Prozesses durchgesehen, veröffentlicht oder auch an den Start zurückgeschickt werden. Dem geneigten Geocacher erscheint es auf den ersten Blick nicht so recht verständlich, dass Listings mit einem jüngeren 'Hidden'-Datum vor solchen mit einem älteren veröffentlicht werden können. "Hier muss doch eine Vorselektion oder vielleicht sogar eine Bevorzugung Einzelner stattfinden", ist sinngemäß in manchen Mails zu lesen.

Dem ist aber nicht so. Die Reihenfolge der in der Review-Queue befindlichen Listings richtet sich ausschließlich nach dem GC-Code, der bereits beim ersten Einrichten des Listings von der Datenbank vergeben wird und später nicht mehr geändert werden kann. Im Klartext bedeutet dies, dass auf Seite 1 der Review-Queue immer jene aktivierten unveröffentlichten Listings zu finden sind, die den ältesten GC-Code aufweisen. Eine eventuelle Änderung des 'Hidden'-Datums durch den Cache Owner bleibt hier unberücksichtigt.

In der täglichen Praxis sieht das dann so aus, dass Reviewer zunächst einmal die Queue nach Listings durchstöbern, die sie selbst bereits erstbearbeitet und im Zuge der Review zwecks Nachbearbeitung an den Owner retourniert haben. Listings, die bereits reviewed wurden, werden im allgemeinen von derselben Person weiterbearbeitet, im besonderen (Urlaub, Krankheit,...) vom jeweiligen Vertreter. Im nächsten Schritt werden solche Listings herausgefiltert, die noch gar nicht durch einen Reviewer berabeitet wurden. In beiden Fällen gehorcht die Reihenfolge dem GC-Code.
Viele Grüße aus dem Land zwischen den Meeren,
Bild
StoerteBreker
Volunteer Reviewer for Geocaching.com

Internetseite der deutschen Reviewer/-innen
StoerteBrekers Reviewer-Blog

Benutzeravatar
Chris Race
Geowizard
Beiträge: 1366
Registriert: Fr 26. Sep 2008, 19:19
Kontaktdaten:

Re: Warteschlange Deutschland

Beitrag von Chris Race » Di 14. Sep 2010, 21:28

StoerteBreker hat geschrieben: Es gibt keine chronologische Warteschlange. Etwas Googelei führt zu folgender Information auf reviewer.at:
reviewer.at hat geschrieben:Ab und an taucht die Frage auf, in welcher Reihenfolge eingereichte Listings im Zuge des Review-Prozesses durchgesehen, veröffentlicht oder auch an den Start zurückgeschickt werden. Dem geneigten Geocacher erscheint es auf den ersten Blick nicht so recht verständlich, dass Listings mit einem jüngeren 'Hidden'-Datum vor solchen mit einem älteren veröffentlicht werden können. "Hier muss doch eine Vorselektion oder vielleicht sogar eine Bevorzugung Einzelner stattfinden", ist sinngemäß in manchen Mails zu lesen.

Dem ist aber nicht so. Die Reihenfolge der in der Review-Queue befindlichen Listings richtet sich ausschließlich nach dem GC-Code, der bereits beim ersten Einrichten des Listings von der Datenbank vergeben wird und später nicht mehr geändert werden kann. Im Klartext bedeutet dies, dass auf Seite 1 der Review-Queue immer jene aktivierten unveröffentlichten Listings zu finden sind, die den ältesten GC-Code aufweisen. Eine eventuelle Änderung des 'Hidden'-Datums durch den Cache Owner bleibt hier unberücksichtigt.

In der täglichen Praxis sieht das dann so aus, dass Reviewer zunächst einmal die Queue nach Listings durchstöbern, die sie selbst bereits erstbearbeitet und im Zuge der Review zwecks Nachbearbeitung an den Owner retourniert haben. Listings, die bereits reviewed wurden, werden im allgemeinen von derselben Person weiterbearbeitet, im besonderen (Urlaub, Krankheit,...) vom jeweiligen Vertreter. Im nächsten Schritt werden solche Listings herausgefiltert, die noch gar nicht durch einen Reviewer berabeitet wurden. In beiden Fällen gehorcht die Reihenfolge dem GC-Code.
Der geschilderten "täglichen Praxis" möchte ich an dieser Stelle mal widersprechen:
Am 06. September hab ich ein Listing zum Review geschickt, das bis heute nicht veröffentlicht ist. Und nein, ich habe auch keine Mail / Note bekommen, dass da was nicht stimmt, nachgebessert oder verändert werden muss. Und nein, auch nicht im Spam-Ordner :p .

Soweit kein Beinbruch, warte ich eben.

Aber: Zwischenzeitlich sind andere Caches veröffentlicht worden, die eindeutig einen späteren GC-Code haben (und somit auch eine größere ID nach dem Base31-System).

Somit hinkt die o.g. Erklärung, in welcher Art und Weise die Warteschlange aufgebaut ist bzw. abgearbeitet wird. Und genau das gibt dann wieder ausreichend Raum für die "bösen Spekulationen" ...

Ergo: Ich hab' Zeit und kann warten, aber wenn mir jemand erklärt, dass sich irgendwas so und so verhält und das nachweislich falsch (bzw. nicht gängige Praxis) ist, dann bekomm' ich einen dicken Hals :motz: !
.
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
D-Thorolf
Geomaster
Beiträge: 375
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 15:10
Wohnort: Kiel

Re: Warteschlange Deutschland

Beitrag von D-Thorolf » Di 28. Sep 2010, 04:56

Also da bislang meine Caches außerordentlich schnell veröffentlicht wurden ist meine Ungeduld natürlich nie herausgefordert worden :D
Allerdings war es mir nach auslegen (wo ich eher die Ungeduld habe endlich alles fertig zu haben, das alles auch wirklich paßt etc. pp), Listing erstellen und abschicken auch immer völlig egal, ob der Cache nun nach 1 Stunde oder nach 1 Monat veröffentlicht worden wäre...unabhängig welches "System der Aktivierung" die Reviewer nun haben oder nicht.

Irgendwann ist der Cache veröffentlicht und gut is :cool:
...ist zwar für die "Transparenz" nicht so dolle - aber ehrlich gesagt: Ich zumindest möchte da gar nicht so viel Transparenz haben :^^:

Benutzeravatar
StoerteBreker
Geocacher
Beiträge: 76
Registriert: Sa 31. Jul 2010, 13:26
Wohnort: Kiel

Re: Warteschlange Deutschland

Beitrag von StoerteBreker » Di 5. Okt 2010, 20:40

Chris Race hat geschrieben:Der geschilderten "täglichen Praxis" möchte ich an dieser Stelle mal widersprechen:
Am 06. September hab ich ein Listing zum Review geschickt, das bis heute nicht veröffentlicht ist. Und nein, ich habe auch keine Mail / Note bekommen, dass da was nicht stimmt, nachgebessert oder verändert werden muss. Und nein, auch nicht im Spam-Ordner :p .

Soweit kein Beinbruch, warte ich eben.

Aber: Zwischenzeitlich sind andere Caches veröffentlicht worden, die eindeutig einen späteren GC-Code haben (und somit auch eine größere ID nach dem Base31-System).

Somit hinkt die o.g. Erklärung, in welcher Art und Weise die Warteschlange aufgebaut ist bzw. abgearbeitet wird. Und genau das gibt dann wieder ausreichend Raum für die "bösen Spekulationen" ...

Ergo: Ich hab' Zeit und kann warten, aber wenn mir jemand erklärt, dass sich irgendwas so und so verhält und das nachweislich falsch (bzw. nicht gängige Praxis) ist, dann bekomm' ich einen dicken Hals :motz: !
Und ich bekomme einen dicken Hals, wenn hier etwas behauptet wird, was nicht stimmt.

Es ist kein Geheimnis, dass in Deutschland für jedes Bundesland eine Warteschlange existiert und es Reviewer gibt, die für einzelne Bundesländer zuständig sind.

Somit gibt es eine einfache Erklärung - das hat nichts mit Willkür zu tun ...
Viele Grüße aus dem Land zwischen den Meeren,
Bild
StoerteBreker
Volunteer Reviewer for Geocaching.com

Internetseite der deutschen Reviewer/-innen
StoerteBrekers Reviewer-Blog

Die Schatzjäger
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: So 2. Okt 2005, 12:59

Re: Warteschlange Deutschland

Beitrag von Die Schatzjäger » Mi 6. Okt 2010, 06:41

StoerteBreker hat geschrieben: Und ich bekomme einen dicken Hals, wenn hier etwas behauptet wird, was nicht stimmt.

Es ist kein Geheimnis, dass in Deutschland für jedes Bundesland eine Warteschlange existiert und es Reviewer gibt, die für einzelne Bundesländer zuständig sind.

Somit gibt es eine einfache Erklärung - das hat nichts mit Willkür zu tun ...
Bitte... das steht wo ???
Bild

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Warteschlange Deutschland

Beitrag von Trracer » Mi 6. Okt 2010, 07:37


Benutzeravatar
Clownfisch
Geocacher
Beiträge: 62
Registriert: Do 19. Aug 2010, 20:53
Kontaktdaten:

Re: Warteschlange Deutschland

Beitrag von Clownfisch » Mi 6. Okt 2010, 10:36

Es ist, wie es immer so ist. Anfangs sind die Reviewer motiviert und dann werden sie immer langsamer. Ich hab seit über eine Woche einen Cache zum Freischalten bei Fritz-aus-Bayern. Bis Donnerstag war es meine Schuld, dass er nicht freigeschalten konnte. Seit Freitag passt alles und ich habe eine Reviewernote geschrieben. Seitdem gabs keine Reaktion vom Fritz.

Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass man bei einem Fehler im Listing grundsätzlich 24 h warten muss, bis der Cache erneut vom Reviewer angeschaut wird.

Gestern passierte beispielsweise gar nichts, weil Geocaching.com zur meistgenutztesten Zeit in Europa ihr System mal eben ein paar Stunden abgeschaltet hat.

Mittlerweile seh ichs positiv. Dadurch, dass die Reviewer so lahm sind, fördern sie OC, denn den FTF kann man nur noch machen, wenn man OC benutzt.

Ich versteh ja die Reviewer auch irgendwie. Nach meinem Wissensstand kriegen sie ja nichts für ihren Job ausser Mecker von den Cachern. Im Gegenzug steckt Groundspeak die Kohle ein und liefert dafür eine Plattform, die technisch veraltet ist. Lust hätte ich da wahrscheinlich auch bald keine mehr.
"Nicht schießen ich bin unschuldig, ich bin Amerikaner"
"Ja was denn nun, entscheiden Sie sich bitte.."

http://www.abzumcachen.de

Benutzeravatar
ODS-homer
Geocacher
Beiträge: 192
Registriert: Do 5. Nov 2009, 09:42

Re: Warteschlange Deutschland

Beitrag von ODS-homer » Sa 9. Okt 2010, 01:17

Clownfisch hat geschrieben: Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass man bei einem Fehler im Listing grundsätzlich 24 h warten muss, bis der Cache erneut vom Reviewer angeschaut wird.
das habe ich schon ganz anders erlebt, deutlich unter einer stunde
Gestern passierte beispielsweise gar nichts, weil Geocaching.com zur meistgenutztesten Zeit in Europa ihr System mal eben ein paar Stunden abgeschaltet hat.
das war ja wohl eher ein crash, downtime wird sonst angekündigt
Ich versteh ja die Reviewer auch irgendwie. Nach meinem Wissensstand kriegen sie ja nichts für ihren Job ausser Mecker von den Cachern. Im Gegenzug steckt Groundspeak die Kohle ein und liefert dafür eine Plattform, die technisch veraltet ist.
das finde ich allerdings auch eine fragwürdige praxis, einen großteil der arbeit von ehrenamtlichen machen zu lassen, und bei beschwerden bezüglich wartezeiten zu sagen:,,seid dankbar, daß es überhaupt wer macht!"
ich bin koch, wenn ich das beim gemüseschneiden so machen würde, wären die gäste wohl bald bei den mitbewerbern.
einerseits finde ich es gut, wenn alle caches auf einer plattform gelistet sind, und halte den reviewing-prozess auch für sinnvoll und wichtig, aber andererseits bringt wettbewerb doch etwas mehr qualitätsdenken ins geschäftsleben.
ich könnte mir vorstellen, daß ein paar geringfügig/teilzeitbeschäftigte reviewer oder eine aufwandsentschädigung pro cache groundspeak nicht arm machen, aber den spaß am cachelegen durch kürzere wartezeiten erheblich steigern würden.
Bild

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Warteschlange Deutschland

Beitrag von Trracer » Sa 9. Okt 2010, 11:00

Die Aufgabe eines Reviewers ist kurz über das Listing zu schauen, ist alles stimmig, passen die Abstände -> Freigabe.

Wie sieht die Realität aus?
Ein Reviewer wird als Fehlerkorrektur missbraucht. Wenn jeder mal ein bisschen, die Richtlinien von gc beachten würde, selber sein Listing durchchecken, die Reviewernote nutzen alle, waypoints angeben würde, ginge es auch schneller.
Insbesonders bei Fragezeichen kann man die richtigen Koordinaten als Waypoint nur sichtbar für den Reviewer angeben und nicht ganz darauf verzichten usw.

Warum ist das so?
Gute Lokation gefunden,
schnell Dose versteckt,
einmal eingemessen,
Listing geschrieben,
abgeschickt, Zeit ist schliesslich Geld,
nach einem Tag im Forum Thread eröffnet: Warum dauert das denn so lange?

Straft mich Lügen, wenn dies nicht die Realität ist.

Antworten