Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bauplan reaktives Licht!

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
gomerffm
Geocacher
Beiträge: 95
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 22:13

Beitrag von gomerffm »

Bilbowolf hat geschrieben:Können wir die korrekte Schaltung mit Teileliste nochmal gepostet bekommen?
Ihr müsst nur auf page "3" dieses Threats gucken... Die Bauteilbezeichnungen stehen im Schaltplan.

An der Schaltung hat sich nix geändert. Die ist immer, mit den angegebenen Bauteilen korrekt gewesen.
Einzig bei Verwendung einer low-current-LED sollte man einen Widerstand von 100k Ohm parallel zu C2 schalten. Sonst blinkt es halt zu lange.
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

gomerffm hat geschrieben:Einzig bei Verwendung einer low-current-LED sollte man einen Widerstand von 100k Ohm parallel zu C2 schalten. Sonst blinkt es halt zu lange.
Oder wie bereits erwähnt C2 kleiner dimensionieren.
Bild
Team Bruker
Geowizard
Beiträge: 1177
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:02
Wohnort: Singen / BW
Kontaktdaten:

Beitrag von Team Bruker »

Mit dem 100k Widerstand parallel zu C2 funktionierts prima.
Benutzeravatar
gomerffm
Geocacher
Beiträge: 95
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 22:13

Beitrag von gomerffm »

Team Bruker hat geschrieben:bei Dunkelheit = 2µA (also praktisch nix)
bei Helligkeit = 650µA
Zur weiteren Verminderung des Ruhestroms bei Tag noch folgende Überlegung: Man könnte R1 mit 10k Ohm und R2 mit 22k Ohm diemensionieren, das bringt bestimmt etliche µA. Konsekutiv sollte man dann allerdings R4 auf 22k Ohm verringen, damit die "Refraktärzeit" des Lichtchens sich nicht verlängert.
Wie gesagt, das sind theoretische Überlegungen, mein Lichtchen hängt in der ursprünglich geposteten Version schon lange im Wald....
Aber wenn jemand gerade eines aufbaut, kann er ja mal austesten, wie es mit den hier angegebenen Werten funktioniert, und wie hoch die Ruhestromaufnahme dann ist.
Team Bruker
Geowizard
Beiträge: 1177
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:02
Wohnort: Singen / BW
Kontaktdaten:

Beitrag von Team Bruker »

Ich plane noch eines aufzubauen, allerdings mit einer kleinen aber feinen Modifikation :D . Ich werde mal probieren ob man den Ruhestrom mit deinen Angaben noch weiter senken kann. Wird allerdings noch ein paar Tage dauern.
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Ich habs heute auch mal aufgebaut und es funzt prima.
Allerdings glimmt die LED ohne den 100k Widerstand parallel zu C2 ziemlich stark. Mit dem Widerstand ist das Glimmen weg.
Die Stromaufnahme beträgt bei mir allerdings ca. 1,4 mA im Hellen und ca. 0,6 mA im Dunkeln. Liegt vielleicht an den etwas anderen Transistortypen die ich verwendet habe. Ist aber immer noch besser als die 4 mA mit meiner IC-Schaltung.
Das einzige was nicht ganz so schön ist: Gegen Ende des Blinkens hört die LED nicht einfach auf sondern ändert Ihren Rhythmus. Das ist halt der "Preis für die Einfachheit" und die niedrigere Stromaufnahme.
Bild
Team Bruker
Geowizard
Beiträge: 1177
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:02
Wohnort: Singen / BW
Kontaktdaten:

Beitrag von Team Bruker »

Gegen Ende des Blinkens hört die LED nicht einfach auf sondern ändert Ihren Rhythmus.
Ja, das stimmt. Habe ich auch bei meiner Version. Aber das stört doch nicht...
Benutzeravatar
gomerffm
Geocacher
Beiträge: 95
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 22:13

Beitrag von gomerffm »

Windi hat geschrieben:Gegen Ende des Blinkens hört die LED nicht einfach auf sondern ändert Ihren Rhythmus.
Du hast auch eine low-current-LED verwendet?!

Die Schaltung ist in der geposteten Version mit einer superhellen roten LED ausgestattet, und darauf auch ausgelegt. Damit hört die LED auch am Ende einfach auf zu blinken und ändert nicht ihren Rhythmus.
Meiner Meinung nach ist es für die Gesamtlebensdauer der Batterien nicht so erheblich ob da nun eine "normale" oder eine low-current-LED angesteuert wird. Schliesslich ist das Lichtchen ja nicht jede Nacht stundenlang im Dauereinsatz
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

gomerffm hat geschrieben:
Windi hat geschrieben:Gegen Ende des Blinkens hört die LED nicht einfach auf sondern ändert Ihren Rhythmus.
Du hast auch eine low-current-LED verwendet?!
Nein, ich habe ebenfalls eine superhelle LED mit 20mA Stromaufnahme bei 2 Volt (inkl. Vorwiderstand) eingebaut.
Am Ende der ca. 4 Sekunden wird das Blinken erst langsamer und dann ganz schnell. Damit kann man aber leben.
Bild
Benutzeravatar
gomerffm
Geocacher
Beiträge: 95
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 22:13

Beitrag von gomerffm »

Windi hat geschrieben:Nein, ich habe ebenfalls eine superhelle LED mit 20mA Stromaufnahme bei 2 Volt (inkl. Vorwiderstand) eingebaut.
Ich verzichte, wie ja zu sehen auf einen Vorwiderstand. Wie gross hast Du den Widerstand dimensioniert? Vielleicht wäre es auch eine Idee ihn durch eine Universaldiode (1N4148) zu ersetzen, die macht immerhin auch 0,6 Volt kaput.....
Antworten