Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bauplan reaktives Licht!

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24528
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

gomerffm hat geschrieben: Ich verzichte, wie ja zu sehen auf einen Vorwiderstand. Wie gross hast Du den Widerstand dimensioniert? Vielleicht wäre es auch eine Idee ihn durch eine Universaldiode (1N4148) zu ersetzen, die macht immerhin auch 0,6 Volt kaput.....
Bitte nicht! LEDs werden mit vorgegebenem Strom betrieben.
Daher müßte es auch heissen: 2 V bei 20 mA (und 2,0001 V bei 22 mA, 2,0002 V bei 25 mA usw.).

Bei konstanter Spannung könnte das so aussehen:

2 V: 20 mA
2,1 V 25 mA
2,2 V 30 mA
2,4 V 70 mA (wie lange?)
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
gomerffm
Geocacher
Beiträge: 95
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 22:13

Beitrag von gomerffm »

radioscout hat geschrieben:Bitte nicht! LEDs werden mit vorgegebenem Strom betrieben.
Daher müßte es auch heissen: 2 V bei 20 mA (und 2,0001 V bei 22 mA, 2,0002 V bei 25 mA usw.).

Bei konstanter Spannung könnte das so aussehen:

2 V: 20 mA
2,1 V 25 mA
2,2 V 30 mA
2,4 V 70 mA (wie lange?)
Da darf man nicht so zimperlich sein....

1. Die LED laufen ja nicht im Dauerbetrieb, sondern nur impuslweise und das auch nur für ein paar Sekunden.

2. Die Batterie entläd sich mit der Zeit und damit sinkt auch die Betriebsspannung. Mein Lichtchen funktioniert auch noch, glaube ich, wenn die Versorgungsspannung 2,4 oder so ist (wie gesagt ne Weile her, dass ich das gemessen habe).

3. Wenn man mal so nachrechnet.... An der EC-Strecke des Transistors fallen so 0,3 V ab an einer Si-Diode statt Vorwiderstand nochmal so 0,6 bis 0,7 V.. na, wieviel bleibt dann noch für die LED über? :D

Man kann natürlich der LED eine eine konstante Stromquelle spendieren, aber das bedeutet zusätzlichen Aufwand... ausserdem wirds dann mit 3 V Versorgungsspannung auch etwas schwierig...
Team Bruker
Geowizard
Beiträge: 1177
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:02
Wohnort: Singen / BW
Kontaktdaten:

Beitrag von Team Bruker »

Das sehe ich auch so, für eine kurze Zeit kann die LED auch ruhig etwas mehr Saft bekommen. Sie arbeitet ja nicht im Dauerbetrieb. In einer anderen Schaltung gebe ich auch 4,5V direkt auf eine LED, allerdings nur für den Bruchteil einer Sekunde. Kein Problem. :D
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24528
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Es muß je keine echte Konstantstromquelle sein. Bei nahezu konstanter Ubat und konstanter Uled reicht ein R für einen nahezu konstanten I aus.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
gomerffm
Geocacher
Beiträge: 95
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 22:13

Beitrag von gomerffm »

radioscout hat geschrieben:Bei nahezu konstanter Ubat und konstanter Uled reicht ein R für einen nahezu konstanten I aus.
Aber Ubat bleibt ja nicht konstant sondern nimmt stetig ab... und 0,5 V Spannungsverlust sind bei 3V Gesamtspannung nicht unerheblich...
Und hattest Du nicht in einem Beitrag was von noch weniger µA als Ruhestrom erzählt, damit man die Batterien, "die auch Geld kosten" nicht so oft ersetzen muss?
Ich könnte mir vorstellen, dass Du mit Deinem Vorwiderstand diesen Zeitpunkt um den einen oder anderen Monat vorverlegst.
Aber, man kann ja nicht alles haben... :D
Jeder so, wie er mag... :D
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

Ich hab den Beitrag zum ewigen Blinker in einen eigenen Fred verschoben: http://www.geocache-forum.de/viewtopic.php?t=1371

(ist ja kein reaktives Licht :wink: )
Bild
KajakFun
Geowizard
Beiträge: 1034
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 21:38
Wohnort: 78224 Singen

Beitrag von KajakFun »

Ich hab das reaktive Blinklicht auch nachgebaut und hatte das gleiche Problem mit dem Nachleuchten der LED.
Der Transistor Q5 macht nicht ganz dicht. Wenn ich Minus auf die Basis von Q5 gebe geht die glimmende LED aus. Ich habe dann die Spannung etwas reduziert (statt 2 x 1,5 Volt; 3 NiMH Akkus + 1 rote LED (frisst ca 1,9 Volt) in Serie damit wäre die Betriebsspannung ca 0,6 Volt niedriger dann war das Glimmen der LED weg und sie lässt sich auch triggern.
Zurcher
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: Do 3. Mär 2005, 04:29
Wohnort: Bethel Connecticut

Beitrag von Zurcher »

I hope most of you can read a bit of english....live in the USA, but am originally from ZURICH Switz. [ can reads german, but unable to write / spell, very well ]
Am very impressed at all the night caching going on in the german speaking world! Some of us here in the states enjoy night caching as well. See my cache "Bethel by night" in connecticut.
have been fiddling with flashing leds...LM3909 and have a LED that has flasher built in...just hook to 3 volts..no caps / resistors..nothing! But am very interested in the Reactive light set-up by WINDI / GOMERFFM
Can both of you gents send me an email with a clear circuit diagramm?Am unable to see enuff details here on this thread.
thanks...Herb / ZURCHER
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

@Zurcher: It's better to use the circuit from Gomerffm because it needs a lower voltage und has a lower power consumption. So you can use the batteries for a longer time.
To improve the circuit you have to connect a 100 kohm resistor parallel to C2. This is not shown in the circuit diagramm.
Bild
Mika Mifizu
Geomaster
Beiträge: 379
Registriert: So 29. Mai 2005, 13:23
Wohnort: Oberfranken

Wer hat Erfahrungen mit Mikrocontrollern?

Beitrag von Mika Mifizu »

Hallo,

auch wenn diskret ganz nett ist: mes sollte doch möglich sein, mit einem Microchip PIC oder Atmel AVR (z.B. Mega 8) das Ganze zu simulieren.

Ich selber kenne mich zwar nicht in der Programmierung aus, aber:

Licht auf LDR -> Reset der CPU
Per Programm, kleinste mögliche Taktfrequenz, blinkt oder blitzt eine LED auf. Die Anzahl der Blitze und die Länge sind ja frei programmierbar.
Am Ende legt sich die CPU per Sleep-Befehl wieder schlafen, d.h. Takt ist aus, alles wartet auf den Reset.

Die CPUs sind in 8poligen DIL-Gehäusen, also genau wie der LM3909.

GRuß
Volker
Antworten