Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bauplan reaktives Licht!

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Neanderwolf hat geschrieben: Habe mal bei Conrad nachgeschaut. Aber habe Probleme mit den genauen Typen von Elkos, LDR, LED und ker. Kondensator.
Sei mir bitte nicht böse, aber wenn Du dabei schon Probleme hast dürfte es schwer werden das Ding überhaupt aufzubauen und zum Laufen zu bringen. Etwas Ahnung von Elektronik sollte man schon haben wenn man sich an das Teil "wagt".
Bild
Neanderwolf
Geomaster
Beiträge: 361
Registriert: So 27. Feb 2005, 22:48
Wohnort: Medamana
Kontaktdaten:

Beitrag von Neanderwolf »

Löten is schon. Von Strom hab ich rein berufsmäßig schon auch Ahnung. Nur mit den kleinen Sachen (Elektronik) hab ich nich wirklich die Planung. Soll heißen, ne Diode krieg ich schon in die richtige Richtung. Und die Schaltung werde ich bestimmt auch hinkriegen. Nur die ganzen Bezeichnungen der Elkos und so, sind nicht mein Ding.

Member of
Umweltcacher.de
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5681
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Beitrag von jennergruhle »

Neanderwolf hat geschrieben:Nur die ganzen Bezeichnungen der Elkos und so, sind nicht mein Ding.
Naja, die Angabe "100µF" (Mikrofarad) reicht eigentlich, zusammen mit der Spannungsbelastbarkeit (hier sollten Typen von 6-10 V ausreichen).
Wie schon mal geschrieben wurde, heißt "6k8" 6,8 kOhm usw.
Der Fotowiderstand ist eher unkritisch, da sollte fast jeder gehen.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
Benutzeravatar
regenbogengawain
Geocacher
Beiträge: 49
Registriert: Fr 7. Okt 2005, 18:42

Beitrag von regenbogengawain »

Hi, hab das hier heute mal durchgelesen und finde die Idee schick :)

Wie sieht es denn nun aus mit einem Schaltplan für die ATiny-Variante ? Oder ist das wieder eingeschlafen ?

Und noch eine Idee kam mir da: die Dinger hängen ja den Tag über meist im Hellen, wäre es da nicht möglich, einen Akku mitsamt Ladeschaltung über eine Fotodiode einzubauen ?
orotl
Geocacher
Beiträge: 290
Registriert: Di 25. Jan 2005, 17:34

Beitrag von orotl »

regenbogengawain hat geschrieben:Hi, hab das hier heute mal durchgelesen und finde die Idee schick :)

Wie sieht es denn nun aus mit einem Schaltplan für die ATiny-Variante ? Oder ist das wieder eingeschlafen ?
Nein, ist nicht eingeschlafen, habe nur seehr wenig Zeit dafür.
Der Protoyp blinkt schon mal, jetzt gilt es noch ein paar Verfeinerungen zu machen, dann kommt auch der Schaltplan :D
Und noch eine Idee kam mir da: die Dinger hängen ja den Tag über meist im Hellen, wäre es da nicht möglich, einen Akku mitsamt Ladeschaltung über eine Fotodiode einzubauen ?
Habe ich nicht vor, aber ich glaube nicht dass dich jemand davon abhalten wird ;)

orotl
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5681
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Beitrag von jennergruhle »

regenbogengawain hat geschrieben: Und noch eine Idee kam mir da: die Dinger hängen ja den Tag über meist im Hellen, wäre es da nicht möglich, einen Akku mitsamt Ladeschaltung über eine Fotodiode einzubauen ?
Fotodiode ist wohl ein bisschen wenig, aber ein postkartengroßes Solarzellenpanel könnte schon was bringen. Allerdings braucht man dann auch wieder eine extra Ladeschaltung. Dafür sollte sich aber auch was finden lassen.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24533
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Postkartengröße ist schon weit überdimensioniert.
Die Solarzellen aus einem alten Taschenrechner mit einem einfachen Spannungswandler reichen aus.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
regenbogengawain
Geocacher
Beiträge: 49
Registriert: Fr 7. Okt 2005, 18:42

Beitrag von regenbogengawain »

orotl hat geschrieben: Habe ich nicht vor, aber ich glaube nicht dass dich jemand davon abhalten wird ;)
Naja, ich habe das erwähnt, weil ich zwar löten kann, aber sonst keine Ahnung von Elektronik habe :) Ich bin eher Programmierer als Hardware-Frickler.
Und daher dachte ich, der Frickler, der den Schaltplan macht, könnte sowas einbauen :)
Es käme dann ja nicht mehr so sehr auf den Stromspar-Effekt an, weil sich das Ding nachlädt. Und man muss nicht jedes Weihnachten in den Wald um die Batterien zu wechseln :)
orotl
Geocacher
Beiträge: 290
Registriert: Di 25. Jan 2005, 17:34

Beitrag von orotl »

regenbogengawain hat geschrieben:Naja, ich habe das erwähnt, weil ich zwar löten kann, aber sonst keine Ahnung von Elektronik habe :) Ich bin eher Programmierer als Hardware-Frickler.
Hehe, da sind wir schon zu zweit :wink:
Habe zwar einigen Elektronikbackground, aber das ist nun doch schon ein paar Jährchen her...
Und daher dachte ich, der Frickler, der den Schaltplan macht, könnte sowas einbauen :)
Ich weiss zwar nicht ob ichs überlebe, aber ich werden meinen Elektronikkollegenfrickler mal darauf ansprechen :D
Es käme dann ja nicht mehr so sehr auf den Stromspar-Effekt an, weil sich das Ding nachlädt. Und man muss nicht jedes Weihnachten in den Wald um die Batterien zu wechseln :)
Dafür musst du halt je nach Gegend mehr oder weniger oft mit einem feuchten Schwamm deine Stationen besuchen und die Zellen saubermachen...

orotl
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5681
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Beitrag von jennergruhle »

radioscout hat geschrieben:Postkartengröße ist schon weit überdimensioniert.
Die Solarzellen aus einem alten Taschenrechner mit einem einfachen Spannungswandler reichen aus.
Aber sicher nicht in allen Fällen, so ein Taschenrechner mit LCD in CMOS-Technik hat doch im Betrieb nur einige 10 µA Stromaufnahme. Ein Spannungswandler wird doch selber schon ein paar mA schlucken. Aber man kann ja ein paar Panels seriell schalten, dann gibts höhere Spannung auch ohne Wandlerverluste.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
Antworten