Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bauplan reaktives Licht!

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24533
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Dann werde ich das wohl auch mal nachbauen. Richtig dunkel kann man simulieren, in dem man den LDR abklemmt oder durch einen R von 10 MOhm oder größer ersetzt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
AJCrowley
Geomaster
Beiträge: 448
Registriert: Do 19. Aug 2004, 14:07
Wohnort: Biebesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von AJCrowley »

Team Bruker hat geschrieben: @AJCrowley: Sieht gut aus. Hast Du nun ein Dauerleuchten?
Danke. Bei mir leuchtet es nun für ca. 5 sec. permanent. Hab die superhelle LED auch gegen eine LowCurrent getauscht. Auf ca. 100 m noch gut erkennbar - wenn man weiß wonach man suchen muss. Ein sehr helles Blinken bzw. blinken allgemein wäre an den dafür vorgesehenen Locations zu auffällig.

Gestern habe ich die zweite Schaltung endlich fertiggebrutzelt (ebenfalls Dauerlicht) und vielleicht probiere ich es doch nochmal mit dem Geblinke aus.
Team Bruker
Geowizard
Beiträge: 1177
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:02
Wohnort: Singen / BW
Kontaktdaten:

Beitrag von Team Bruker »

Ok, hier ein paar Messergebnisse....

Zu Anfang habe ich den LDR ca. 10 Min vollkommen verdunkelt (er hat 5 MOhm), dann gab ich 3V auf die Schaltung. Nach etwa 5 Sek. fängt die LED langsam an zu blinken und hört damit auch nicht mehr auf (im dunkeln).
Gebe ich dann Licht auf den LDR geht die LED sofort aus und bleibt auch aus.
Mache ichs wieder dunkel, geht die LED nach 5 Sek. wieder an und blinkt langsam vor sich hin.
Bekommt der LDR dann kurzzeitig Licht, blinkt die LED vielleicht drei Sekunden in schneller Frequenz, geht dann meistens kurz ganz aus um schliesslich wieder in ein langsameres Blinken zu verfallen.

Spannungsmessungen:
(LDR hochohmig, dunkel)
- C von Q1 hat 3V gegen Minus
- C von Q3 hat 0,7-1V gegen Minus schwankend (die LED blinkt ja im dunkeln dauernd)

(LDR niederohmig, hell)
- C von Q1 hat 0V gegen Minus
- C von Q3 hat 0V gegen Minus

3V auf C von Q3 -> LED blinkt in schneller Frequenz
Minus auf C von Q1 -> LED blinkt kurzzeitig.

Der Schaltungsaufbau ist von 2 Leuten insgesamt 6 mal überprüft worden.
Die Widerstände stimmen. BC 547 und BC 557 sind nicht verwechselt. C,B,E der Transistoren sind korrekt angelötet. Keine Kurzschlüsse in der Schaltung. Kalte Lötstellen nicht entdeckt.

Soweit die Messergebnisse. Stimmen leider nicht mit dem Soll-Werten von gomerffm überein. Kann man daraus evtl. schon einen Fehler ableiten?
Benutzeravatar
gomerffm
Geocacher
Beiträge: 95
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 22:13

Beitrag von gomerffm »

@ Team Bruker

Das liest sich auf den ersten Blick so, als ob irgenwas in der Gegend der RC-Glieder und Q2 und Q3 nicht in Ordnung ist.
Mag jetzt hier nicht gross klugsch..... aber Halbleiter können auch mal die Grätsche machen, wenn man sie beim Löten zulange aufwärmt....
Aber ich denke, dieser Fall ist in den Griff zu kriegen.....
aline&gerd
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Di 23. Nov 2004, 20:06

Beitrag von aline&gerd »

Hallo Elektronikbastler.

.... wenn man die Schaltung anschaut könnte es folgenden Grund geben, warum bei einigen die LED nichtblinkt, sondern dauerleuchtet:

Die Blinkschaltung hat tatsächlich einen stabilen Zustand. Befindet sie sich darin, dann blinkt sie nicht mehr. Man kann das so testen:
Einfach mal C3 oder C4 mit einem Drähtchen kurz überbrücken .....

fängt sie dann wieder an zu blinken, dann lags an diesem "stabilen Zustand".

Der Grund dafür: möglicherweise wird die Blinkschaltung zu "sanft" eingeschaltet. Es könnte eventuell bereits helfen, die beiden Kondensatoren unterschiedlich gross zu machen, den einen auf 10uF, den anderen auf 1uF oder nur 100nF. Zusätzlicher Vorteil: Die LED würde nicht mehr blinken, sondern "blitzen" Das spart wegen der kurzen Einschaltdauer dann auch noch Strom.
Benutzeravatar
gomerffm
Geocacher
Beiträge: 95
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 22:13

low current LED

Beitrag von gomerffm »

Habe heute leihweise eine Version des von mir geposteten Lichtchens mit einer low-current-LED in den Fingern gehabt. Dabei fiel auf, dass die Blinkdauer deutlich Verlängert ist. Als Erklärung habe ich mir folgendes überlegt:
Da die verwendete low-current-LED des astabilen Multivibrators Q3 nur sehr wenig belastet, entläd sich C2 nur sehr langsam. Das führt zu einer deutlich verlängerten Blinkdauer (so 20 sek.) wenn das Lichtchen nur ganz kurz angtriggert wird (-wenns lange hell wird, ist alles o.k.-). Abhilfe schafft ein 100k Widerstand parallel zu C2 (oder C2 kleiner machen- letzteres habe ich allerdings nicht ausgetestet).
Das "Nachglimmen" der LED verschwindet mit abnehmender Batteriespannung.
Team Bruker
Geowizard
Beiträge: 1177
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:02
Wohnort: Singen / BW
Kontaktdaten:

Beitrag von Team Bruker »

So, nach langem hin und her, vielen Stunden des Probierens und Studierens, hat es nun doch geklappt. Der Schaltplan von gomerffm funktioniert.
Nachdem ich erst alleine und dann zusammen mit Kajakfun keinen Fehler finden konnte :oops: , ging die Platine zum Herr des Lichts selbst, gomerffm. Er fand nach 10 Minuten den kleinen aber fatalen Fehler :P und optimierte die Schaltung schliesslich noch auf die verwendete Low-Current-LED. :D

Das reaktive Licht ist genau das was ich gesucht habe, echt klasse!
Den Nachbau kann ich nur empfehlen!
Team Bruker
Geowizard
Beiträge: 1177
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:02
Wohnort: Singen / BW
Kontaktdaten:

Beitrag von Team Bruker »

Ich habe den Stromverbrauch des reaktiven Lichtes jetzt auch nochmal gemessen:

bei Dunkelheit = 2µA (also praktisch nix)
bei Helligkeit = 650µA
wenn die Low-Current-LED leuchtet = 4mA

Rein rechnerisch sollte das Licht, mit zwei Monozellen (15 Ah) bestückt, etwa 2 Jahre durchhalten.
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Team Bruker hat geschrieben:Er fand nach 10 Minuten den kleinen aber fatalen Fehler :P und optimierte die Schaltung schliesslich noch auf die verwendete Low-Current-LED. :D
Was war denn nun der Fehler?
Bild
Benutzeravatar
Bilbowolf
Geowizard
Beiträge: 2019
Registriert: Mi 25. Feb 2004, 09:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Bilbowolf »

Können wir die korrekte Schaltung mit Teileliste nochmal gepostet bekommen?

Danke :!:
Antworten