Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Lampen: Scheinwerfer und Strahler

Moderator: elho

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24528
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Eng fokussierte helle Lampen gibt es doch "an jeder Ecke".
Diese gefällt mir, weil man damit eine größere Fläche gleichmäßig hell ausleuchten kann.

Wobei eine in einem weiten Bereich fokussierbare Lampe natürlich noch schöner ist.

Allerdings könnte der Schaltregler für die Anwendung mit einer einzelnen Hochleistungs-LED im fokussierbaren Reflektor interessant sein.
Bei Reichelt habe ich mal 10- und 15 W-LEDs gesehen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
DannyB
Geocacher
Beiträge: 180
Registriert: So 29. Apr 2007, 23:10

Beitrag von DannyB »

Eine Frage zu den Schweinwerfern: Diese schweren Monster sind mit 50W oder gar 100W Halogen-Birnen ausgerüstet und leuchten bestimmt ganz schön hell im dunklen Wald.

Aber wie hell ist hell?

Auf einer Webseite habe ich folgenden Vergleich gefunden: "Hochleistungs-LED mit 240 Lumen (10.000 Lux), dies entspricht ca. 30W Halogen.". Wenn 30W Halogenlampe 240 Lumen erzeugen, dann wird eine 100W Halogen nicht über 1000 Lumen kommen, schätze ich.

Die Konkurrenz der HID-Lampen hingegen hat in gleicher Bauform einen Brenner mit 35W. Damit erzeugt eine Fenix Microfire angeblich blendend helle 3500 Lumen.

Dann müssten die HID-Lampen also deutlich heller sein als die hellsten Halogen-Suchscheinwerfer, oder?
Zuletzt geändert von DannyB am Do 22. Nov 2007, 15:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24528
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

DannyB hat geschrieben: Aber wie hell ist hell?
Bei frisch geladenem und einwandfreien Akku nahezu genau so hell wie ein Autoscheinwerfer (bei nicht laufendem Motor).


Ich könnte mir vorstellen, daß Helligkeitsangaben speziell im unteren Preissegment ähnlich realistisch wie die Leistungsangaben bei billigen PC-Lautsprechern sind.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
KoenigDickBauch
Geoguru
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 17:06

Beitrag von KoenigDickBauch »

radioscout hat geschrieben:
DannyB hat geschrieben: Aber wie hell ist hell?
Bei frisch geladenem und einwandfreien Akku nahezu genau so hell wie ein Autoscheinwerfer (bei nicht laufendem Motor).


Ich könnte mir vorstellen, daß Helligkeitsangaben speziell im unteren Preissegment ähnlich realistisch wie die Leistungsangaben bei billigen PC-Lautsprechern sind.
Bei uns gibt es solche Lampen für 9.90€ im Globus Baumarkt. Beim Nightcache habe ich die immer als Zweit-Lampe dabei. Die Laufzeit liegt so bei 20min mit dem Bleiaccu und am Ende nimmt die Leistung sehr schnell ab, so hat man über die 20min eigentlich immer konstante Helligkeit. Alle anderen Lampen die sonst so mit genommen werden, kommen in keinster weise an dies Helligkeit heran und da haben einige viel Geld ausgegeben. Oft kann man sie nicht verwenden weil sie einfach zu hell ist. Aber einen Waldrand in 200-300m nach Reflektoren absuchen, dafür sind sie sehr gut geeignet. Oder beim Cache auf den Boden gestellt und senkrecht nach oben die Blätter angestrahlt, da kann man die Stirnlampen ausmachen.
Wichtig ist eigentlich, das das Ding einen Tragriemen hat.

KDB
.
"Di fernunft siget!" (J.J.Hemmer 1790 Mannheim)
Bild
DannyB
Geocacher
Beiträge: 180
Registriert: So 29. Apr 2007, 23:10

Beitrag von DannyB »

Das stimmt wohl, die Helligkeitsangaben entspringen meistens der Marketingabteilung und nicht einem mit hochwertiger Messtechnik ausgestatteten Forschungsabteilung (Stichwort: µcandela). Diesbezüglich schenken sich die Monster-Scheinwerfer mit ihren 5kg Gewicht nichts, sei es HID oder Halogen. Einen Unterschied merkt man wohl erst, wenn man zu den 10 mal teureren, taktischen Leuchten greift: Sie sind mind. genauso hell, wiegen dabei unter 800 g und haben eine Laufzeit von fast einer Stunde.
Zuletzt geändert von DannyB am Do 22. Nov 2007, 18:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
papa.joe
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Di 13. Sep 2005, 10:43

Beitrag von papa.joe »

DannyB hat geschrieben:und haben eine Laufzeit von fast einer Stunde.
Bei der Microfire K500R sind das angeblich sogar 110 Minuten Laufzeit. Damit lässt sich auf große Distanz bestimmt gut nach Reflektoren suchen.

Gruß papa.joe
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear »

Klar - nur: wenn der Reflektor näher als 1km entfernt ist, siehst Du ihn nicht, da die Umgebung alles überstrahlt.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Roder
Geocacher
Beiträge: 33
Registriert: So 26. Feb 2006, 20:17
Wohnort: 34376 Immenhausen

Beitrag von Roder »

Hallo ihr Lampen-Freaks ;-)


Ich habe mir den 100-Watt-Handscheinwerfer "Super Searcheye" gekauft, der hier schon ab und zu erwähnt wurde. Hat außer mir noch dieses Modell?

http://www.johnlite.com/

"model no. 2940".

Die 100 Watt sind schon beachtlich ;-) Aber mich stören 2 Dinge:

1. Wenn ich den Akku mit meinem Profi-Lade-Entladegerät bis auf 10,5 Volt entlade, zählt das Gerät 4,5 Ah. Es sollten ja 7 Ah sein... Wie weit sollte man den Akku entladen (Spannung?)

2. Die Ausleuchtung ist nicht wirklich gut fokussiert. Habt ihr EINEN hellen Spot oder habt ihr auch so eine komische Ausleuchtung wie ich? Ich habe eher einen Sternförmigen Licht"punkt"... ist das normal?

Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Viele Grüße - Roder
Antworten