Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Lampen: Minilampen

Moderator: elho

RSG
Geowizard
Beiträge: 1306
Registriert: So 17. Jul 2005, 17:07
Wohnort: daheim

Beitrag von RSG »

Na, Super Nightcachen mit Frauen, Rotes Licht ...... Oh Oh ... :wink:
Sir Cachelot hat geschrieben:
Trailchaser hat geschrieben:
Ralf_Sg hat geschrieben:Abber Wastl, das soll ja auch keine MorseLampe sein, also nur beim Betreten der Höhle einschalten und beim rausgehen ..... :wink:
Na doch muß ich damit morsen: Kein PMR, aber Nachtcachen im Team :)


Wastl
ach nööö, nachtcachen im team ist mit solchen leuchten eh immer bischen blöd.
da wird man angeleuchtet und die adaption geht wieder für ne lange zeit flöten. noch schlimmer bei dem kopflampen.
da müsste man ja fast den rotfilter nehmen
Gruß R S G
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

Trailchaser hat geschrieben:
Sir Cachelot hat geschrieben:
chriz hat geschrieben: FYI: Die beiden Farblinsen kann man übrigens hinten in den Deckel des Batteriefachs einlegen.
ich hab das mit dem deckel ausprobiert, dann geht aber der deckel nicht mehr gescheit drauf bzw. nur eine umdrehung.
Zwei Filter, zwei Umdrehungen ... zumindest hier. Der Dichtring ist nicht mehr zu sehen und es steht auch nicht zu befürchten, daß der Deckel sich selbständig macht.


Wastl
hm bei mir leider nicht - wenn würde ich eh nur den roten nehmen.
aber egal - gibt schlimmeres.
There are 10 kinds of people in this world. Those who understand binary and those who don't.
Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3483
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Beitrag von wallace&gromit »

Hab die Lampe auch gekauft!

Macht schon fast der Maglite 3d Konkurrenz

Wie lang läuft eigentlich die Luxeon 1w mit den Micro-Zellen?
Trailchaser
Geomaster
Beiträge: 470
Registriert: Do 4. Nov 2004, 19:05
Kontaktdaten:

Beitrag von Trailchaser »

wallace&gromit hat geschrieben: Wie lang läuft eigentlich die Luxeon 1w mit den Micro-Zellen?
Ich hab den ersten Satz Batterien (den mitgelieferten) noch nicht leer ...


Wastl
such Bär
Geocacher
Beiträge: 224
Registriert: Di 29. Mär 2005, 22:59
Wohnort: Karlsruhe & Gerlachsheim

Beitrag von such Bär »

Ich hab mich grad mal ein bischen bei flashlightreviews umgesehen und der Beschreibung nach meine Traumtaschenlampe gefunden.
Die sieht einfach perfekt aus (bis auf die letze Zeile :( )

Fenix L2P

Hat die schon jemand und kann mal berichten ob die wirklich so toll is wie es auf den ersten Blick aussieht.
Besonders interessieren würde mich die Leuchtkraft. Die entspricht laut Diagramm ja in etwa der Leuchtkraft einer Mag 3D nach 5 min Betrieb, und das kann ich mir bei so einem Miniteil einfach nicht Vorstellen.
Zendisto
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Fr 6. Jan 2006, 18:02

Beitrag von Zendisto »

Ich hab den ganz ganz kleinen Bruder davon...
Das "Problem" ist die Fokussierung des Lichtstrahls: Durch den verhältnismäßig winzigen Reflektor im Vergleich zur Fläche der Lichtquelle bleibt die Bündelung der Fenix-Lampen relativ gering, so dass sie breit strahlen bei begrenzter Reichweite. Die Lichtqualität ist jedoch hervorragend, die Elektronik und Gehäusemechanik ebenfalls. Was mir nicht gefällt, ist die Kontaktierung über Leiterflächen auf einer Platine, doch hat dies noch zu keinerlei Problemen geführt. Für ihre Größe sind es derzeit imho die besten Lampen.
Hier könnte Ihre Signatur stehen
such Bär
Geocacher
Beiträge: 224
Registriert: Di 29. Mär 2005, 22:59
Wohnort: Karlsruhe & Gerlachsheim

Beitrag von such Bär »

Zendisto hat geschrieben:Ich hab den ganz ganz kleinen Bruder davon...
Meinst du die Fenix L0P???

Die ist nämlich ungeregelt und sowieso um einiges schwächer (laut Test).
Aber wenn die schon gut is...... *vonvielzuteuremunnötigenscheißträum*
Zendisto
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Fr 6. Jan 2006, 18:02

Beitrag von Zendisto »

Ja, die L0P, die ich auf etwa 0,6 W elektrischer Leistung an der LED schätze und 20 Lumen Lichtleistung, die freilich aufgrund des winzigen Reflektors auch ordentlich streuen, dennoch einer Minimag schon ordentlich Konkurrenz machen. Die L2P ist von Größe und Technik her schon wirklich beeindruckend, scheint auch die einzig sinnvoll mit Alkali-Mangan-Zellen zu betreibende Lampe dieser Serie zu sein. Nur hab ich schon so viele ARC LS & Verwandte, dass die mir nicht recht ins Konzept passen will...

Die Fenixe werden ja mittlerweile auch in D angeboten, doch die Preise sind da nochmals - hm - beeindruckender.

Wirklich beeindruckt wäre ich, wenn sowas endlich mal in Deutschland gefertigt werden würde! Ich komme mir langsam vor wie in einem Entwicklungsland. Multitools, echte Taschenlampen - alles aus dem Ausland. Die einzige schöne deutsche Taschenlampe kam mal von Docter, aber da tut sich leider anscheinend auch nicht mehr viel.
Hier könnte Ihre Signatur stehen
such Bär
Geocacher
Beiträge: 224
Registriert: Di 29. Mär 2005, 22:59
Wohnort: Karlsruhe & Gerlachsheim

Beitrag von such Bär »

Hab mir die Fenix L2P mal gekauft :D
Und ich bin trotz meiner hohen Erwartungen positiv überrascht.
Ich konnte das Lämpchen zwar noch nicht in freier Wildbahn testen da es heute kalt ist und regnet :( aber ein kleiner Hinterhoftest hat mich schon überzeugt. Mein Referenzreflektor (roter Fahrradreflektor) den ich aus meiner Wohnung heraus anleuchten kann, in 70m Entfernung, ist sehr gut zu sehen. Und trotz dem das der Hinterhof mit zwei Laternen beleuchtet wird (also ziemlich hell ist) kann man den Lichtkegel an einer etwa 80m entfernten Hauswand noch gut erkennen.
Es macht von der helligkeit her übrigens absolut keinen erkennbaren Unterschied ob man Akkus oder Alkali Zellen verwendet.
Ich habe leider grad keine vergleichbaren Lampen zur Hand, sonst hätt ich mal ein paar Versuche gemacht.
Nur soviel: Die 3/6 Led Lampen mit einen normalen Glühbirne aus dem Supermarkt sind kein Vergleich und die Mag 6D mit voll aufgeladenen Akkus leuchtet schon noch wesentlich weiter. Im Haus sieht der Spot der Fenix subjetiv heller aus, was vermutlich durch das wesentlich "weißere" Licht kommt. Das gestreute Licht ist bei der Mag 6D aber schon noch um einiges heller als bei der Fenix. Wenn man jedoch die Leistung pro Volumen betrachtet dürfte die Fenix wohl um den Faktor 100 überlegen sein :)
Ich versuch in nächster Zeit mal noch das Lämpchen mit einer vergleichbaren Lampe zu testen.
Ich bin aber schon jetzt überzeugt das sich die Anschaffung gelohnt hat. Gekostet hat das gute Stück übrigens "nur" 62€ inkl Versand bei wolfster.de
Benutzeravatar
Planlos
Geocacher
Beiträge: 162
Registriert: Di 13. Dez 2005, 11:39
Wohnort: 60320 Frankfurt

Beitrag von Planlos »

Ich habe mir gerade meine MiniMag auf Luxeon 3W (!) umgerüstet.
Der Hammer! Die LED hat 30€ gekostet und ist von der Helligkeit her genau wie die Mag 3D Luxeon 3W.
Das Gehäuse wird bei längerem Betrieb etwa handwarm, aber ist durchaus ok.
Die Lampe leuchtet jetzt ununterbrochen seit 1 Stunde mit 2500 mAh Akkus und sie schlägt sich noch wacker. ;-)

Durch eine mitgelieferte Plexiglaslinse bleibt die Lampe noch voll fokussierbar. Allgemein ist das Licht bei der MiniMag wesentlich gebündelter als bei der 3D.
Werde kommende Woche neue Batterien für meine Surefire 9P (P90/105 Lumen) besorgen und ein paar Vergleichsfotos MiniMag 3W, 3D Mag 3W und Surefire posten.

Ich denke das ist eine gute und vorallem wesentlich günstigere Alternative zu L2P (höherer Anschaffungspreis) und Surefire (höherer Anschaffungspreis und sau teure Batterien).
Bild Bild Bild
Antworten