Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Runterladen von Cachebeschreibungen / problemlos möglich?

Mobiltelefone und kleine Computer zum Geocaching.

Moderator: morsix

Benutzeravatar
mattes + paulharris
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Di 31. Aug 2004, 19:21
Wohnort: Dortmund

Runterladen von Cachebeschreibungen / problemlos möglich?

Beitrag von mattes + paulharris »

Weil ich (PaulHarris) ohnehin auf technisches Spielzeug stehe, möchte ich mir einen PDA zulegen. Nachdem wir uns vor unserem letzten Australienurlaub ca. 600 Cache mühsam herausgesucht, die Beschreibungen ausgedruckt und das ganze Papier mitgeschleppt haben, wüßte ich gern, ob das mit einem PDA auch einfacher geht. Meine hoffentlich nicht allzu naive Vorstellung ist: Cache für das Zielgebiet (auch und gerade im Ausland) raussuchen, auf dem PDA speichern und fettich. Geht das so einfach bzw. gibt es eine Mengenbegrenzung? Für Tips für einen guten PDA von den Spezialisten (Preis ist nicht so das Problem) wäre ich auch sehr dankbar. Zum Navigieren brauche ich das Teil allerdings nicht, da bin ich schon gut ausgestattet. Aber eben zur Cacheverwaltung, Bildbetrachtung, MP3-Player etc, etc
Bild
Benutzeravatar
whitesun
Geowizard
Beiträge: 1677
Registriert: Sa 19. Jun 2004, 10:31
Wohnort: 26133 Oldenburg

Beitrag von whitesun »

Es gibt sicherlich diverse Varianten das zu erledigen. Hier mal meine Konfiguration:

Entweder:

Auf gc.com die gewünschten Caches markieren und die *.loc Dateien unter Cachewolf speichern und alle Cachebeschreibungen runterladen. Diese dann umwandeln in HTML Dateien umwandeln und auf den PDA schieben.

oder:

mit Geotoad eine Umkreissuche machen und die gespeicherte Datei mit dem Programm gpxview auf dem PDA anschauen. Geotoad ist ein DOS'en Programm läuft auch ganz gut, nur die Datei sollte nicht größer als 1 MB sein. Diese Größe ist für den gpxviewer kein Problem. Darüber wird schwierig.

Bei Cachewolf werden Bilder mit übertragen und bei gpxview leider nicht.

Gruß

whitesun
Bild
Bild
Micros sind doof!
Benutzeravatar
Team Speznaz
Geocacher
Beiträge: 56
Registriert: So 23. Jan 2005, 23:44
Wohnort: Talca-Chile / Suzhou-China

Beitrag von Team Speznaz »

Hallo,

ich betreibe schon länger das papierlose Cachen.

Hardware:
Ich nutze den Toshiba E800 mit WLAN. Den gibts auch mit Bluetoooth. Das Teil hat 400MHz. Der neue E830 hat schon 530MHz. Bei 1000den von Caches in der Datenbank sollte dies wichtig sein. Eine SD-Karte mit 512MB sollte auch drin sein.

Im CF-Slot habe ich ein Fortuna--Xtrack GPS Empfänger. Cachen kann ich damit ca.5 Std. Bei Ebay hab ich mir noch für ein paar € einen "Notlader" geholt. Dort kommen 4 Mignons rein, und ich kann den PDA mitten im Wald schnell wieder aufladen. Mit 4 Mignons sind bis zu 4 Ladungen möglich. Eine tageslange Cachetour durch die Wälder ist also kein Problem. Wenn du das Teil nur zur Cacheverwaltung oder Excel-berechnung nutzt halten die Batts deutlicher länger. Mit einem Autoladekabel dazu, hast du dann das Rundum-Sorglos-Paket.

Ein großer Vorteil ist eben auch, das du Word, Excel usw. immer dabei hast.

Software:
Schön einfach wird alles mit den Pocket Queries. Die Premium Membership hat hier echte Vorteile.
Die Queries lade ich mir in "GPS Sonar". Ich bekomme dort die Cachebeschreibungen und die letzten 5 logs angezeigt. Leider ohne Bilder. Da soll aber was mit "Cachewolf" gehen. Da bin ich noch dran.
Wenn Bilder notwendig sind, kopier ich die auf die SD-Karte, und schau sie mir vor Ort an.
Zum Cachen nutze ich "Vito Navigator II".
Zur Navigation nutze ich TomTom Navigator", Dort sind auf der Karte auch alle Caches als Point of Interests gelistet und werden angezeigt. Von TomTom gibt es für ganz Europa Karten.
Einspielen lassen sich die Caches mit "GSAK". Die Pocket Queries werden dort geladen, nach pers. Wünschen gefiltert und als TomTom-POI-File exportiert. Ziemlich einfach und elegant.

Nachteile:
Ich steh ímmer kurz vorm Herzkasper, wenn ich einen Bach überspringen muss, oder von einem Platzregen überrascht werde. Die PDA´s sind halt keine Outdoorgeräte.
Aber für mich überwiegen auf jeden Fall die Vorteile. Und da ich immer mit meinem Bruder und seinem Magellan cachen gehe, übernimmt dieser solche Sachen wie Bearing, Peilung, Projektion usw. Bei solchen Sachen ist auf jeden Fall ein ordentliches GPS besser.

Zum Schluss noch: Ich bin immer wissbegierig, und mich würd mal brennend interessieren, mit welcher Ausstattung andere Cacher dem papierlosen Cachen frönen.

Happy caching

Alex vom Team Speznaz
Benutzeravatar
Ztein
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: Di 9. Nov 2004, 17:36
Wohnort: Bremen

Beitrag von Ztein »

Für Bilder Unterwegs ist sicherlich ein VGA-Display von Vorteil wie es der LOOX 720 von Fujitsu-Siemens hat. Der normale Akku soll bei dem Teil ca 12 Std. halten. Von SysOnChip gibt es recht sparsame CF-Card Mäuse mit bis zu 512MB integriertem Speicher. Das ist Sinnvoll wenn die Navi-Karten, zB TOM-TOM, Platz haben sollen, sonst müssen die auf eine zusätzliche SD-Card geschoben werden.
Ich selbst nutze den Pocket Loox 610 BT/W mit Power-Akku, der hält ca. 5Std. SysOnChip CFplusII ohne Speicher 512MB SD, selbstgebastelte Klarsicht-Plastiktasche mit Zip für sch...-Wetter.
GPS-Tuner, Cachewolf, GPXsonar, GC Multitool von "Vater und Sohn"

Papier habe ich trotzdem dabei, aber nicht mehr so oft.

Schaut im Forum Software die beiden ersten Freds gut durch, da ist so ziemlich alles beackert.

Gruss
Ztein
Bild
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

@Whitesun: Hast Du einen Link für den GPSViewer. Ich hab unter Software nichts gefunden. Schreib doch in den Bereich darüber was rein dann kann Schnüffelstück das in die Liste der Programme aufnehmen.
Bild
Benutzeravatar
Spüli
Geocacher
Beiträge: 35
Registriert: Di 21. Dez 2004, 10:29

Beitrag von Spüli »

Also für das Papierlose Cachen ist die "Premium-Membership" schon ganz praktisch.
Ich habe es zuerst auch mit Geotoad versucht, doch dieser kann mit Umlauten nich umgehen. Das sieht dann mit aus wenn viele Ort "..büttel" heißen. :(
Ala PM kannst Du Dir bis zu 500 Caches als GPX runterladen bzw per Mail schicken lassen, das Ganze aber maximal 5x am Tag. Mit der GPX habe ich dann http://www.gsak.net gefüttert. Von GSAK aus lasse ich die Daten als HTML und als WPT raushauen. Die HTML enthält dann gen ganzen Text mit Hints und 5 Log's. Die WPT gebe ich dem http://www.oziexplorer.com und schon sehe ich die Punkte auf der Landkarte.
Für die meisten einfachen Caches reicht mit auch die Ozi-Karte aus. Im höchsten Zoom sehe ich dann hinreichend genau wo ich hin muß.
Das Einzige was mit dieser Kombi nicht so einfach funktioniert ist die Anzeige von Spiolerbildern. Diese kann man aber manuell als Notiz anfügen.

Für die wirklich harten Caches, also mit schwieriger Punkteingabe oder Punkterfassung nehme ich dann den GPS-Tuner.

Das Ganze läuft bei mir auf einen HP 4150 zusammen mit einer Royaltek RBT3000. Und abend gucke ich mir dann die Logfiles der Maus an. :D

Gruß
Inge-k
Benutzeravatar
whitesun
Geowizard
Beiträge: 1677
Registriert: Sa 19. Jun 2004, 10:31
Wohnort: 26133 Oldenburg

Beitrag von whitesun »

@windi
Ich versuche da mal was auszuarbeiten.

Gruß

whitesun
Bild
Bild
Micros sind doof!
Benutzeravatar
Ztein
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: Di 9. Nov 2004, 17:36
Wohnort: Bremen

Beitrag von Ztein »

Der Link zu GPSViewer
http://www.atlsoft.de
Bild
wizzzzard
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Di 1. Feb 2005, 21:14

... und das bleibt meist zu hause

Beitrag von wizzzzard »

ich habe folgendes
- ipaq 3870 mit einer 512 mb sandisc sd karte
- anschlusskabel an garmin vista
- swisstopo 50
- fugawi
- gsak (registred) {absolutes muss zum cache verwalten!}
- geocache-member
- perlscript (s.u.)
die prozedur ist die folgende:
1. ich erhalte von geocache.com alle punkte der schweiz als gpx-file (1xwöch)
2. ich lade diese in gsak
3. aus gsak mache ich 3 exporte
-- html : alle caches & infos dazu --> ipac (direkt auf die sd-karte geladen)
-- fugawi.txt : update der waypoints für fugawi
-- 'mein' switzerland.gpx für das script
4. mit dem perl-script hole ich alle html-pages (originale) von geocache.com; inkl den von den ownern abgelegten bildern. dies alles kommt separat auf die sd-karte.
(schritt 4 soll mit den html-pages aus gsak verknüpft werden und auch die bilder aus den logs beinhalten (in arbei))

so nun habe ich alles dabei...

wenn ich nun einen cache ausgesucht habe, mache ich noch einen ausschnitt aus fugawi, lege den auf die sd-karte und kann so mit den vista am ipac direkt via 50'000-kartenauschnitt losmarschieren.
allerdings gehe ich so äusserst selten los, da doch viel spass verloren geht.

gruss wizzzzard

p.s. manchmal, bei so schön kaltem wetter hilft nur noch das original-equipment: gps und spürnase
Benutzeravatar
Team Speznaz
Geocacher
Beiträge: 56
Registriert: So 23. Jan 2005, 23:44
Wohnort: Talca-Chile / Suzhou-China

Beitrag von Team Speznaz »

@wizzzzard

was ist das für ein Perlscript???

Hättest du einen Downloadlink oder könntest es zur Verfügung stellen?

Gruss

Alex vom Team Speznaz
Antworten