Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Runterladen von Cachebeschreibungen / problemlos möglich?

Mobiltelefone und kleine Computer zum Geocaching.

Moderator: morsix

Bundescacheminister
Geomaster
Beiträge: 344
Registriert: Do 25. Nov 2004, 17:04
Wohnort: 30171 Hannover

PDA-Lösung

Beitrag von Bundescacheminister »

Also ich benutze eine gänzlich einfache Lösung mit meinem Tungste T (PDA kein PPC) gibt da aber auch schon modernere Geräte. Aber es ist erstaunlich einfach.
Ich benutze auf meinem Palm einfach GeoNiche (http://www.raydarllc.com). Einfach die *.loc aus der Übersicht runterladen und dann mit EasyNiche (ist dabei) eine PDB-Datei erstellen und HotSyncen...
Dann nur kurz ein GPS-Empfänger aussuchen (in meinem Fall ein Fortuna Bluetoth) und der Palm ist ein 1a GPS-Gerät mit Cachebeschreibungen.
Zwei kleine Nachteile gibt es allerdings doch:
GeoNiche unterstützt (noch) nicht externe Speicherkarten und es werden keine Bilder mit übertragen.
Ansonsten sind das mal ca. 25€ die sich gelohnt haben.

Sascha
Zuletzt geändert von Bundescacheminister am Di 5. Apr 2005, 17:49, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild
Benutzeravatar
DL3BZZ
Geoguru
Beiträge: 3755
Registriert: Di 15. Feb 2005, 15:45
Kontaktdaten:

Beitrag von DL3BZZ »

Hi,

ich habe einen Dell X50v, auf einer SD die konvertieren Beschreibungen vom Geocache-Scanner in html. So kann ich die Cachebeschreibungen vor Ort noch anschauen. Macht sich ganz gut damit. Vorher kann man auch noch die Caches ausdrucken, aber das ist dann ja nicht mehr Papierlos. Und da der PDA ja immer mit auf der Suche ist, ist das einfach praktisch.
Aber zum Navigieren nutzte ich immer noch mein eMap.
Bild
Benutzeravatar
Cachemaus
Geomaster
Beiträge: 310
Registriert: So 12. Jun 2005, 11:49
Wohnort: N48 33. E8 51.
Kontaktdaten:

Beitrag von Cachemaus »

Ich verwende mittlerweile folgende Geräte und Software:

Die Cacheplanung erfolgte mit GSAK (registriert) auf einen Toshiba Portégé 3500 TabletPC (convertible). Darauf habe ich Die Software MapSource mit den beiden Karten Topo Süddeutschland und City Select Europa installiert, sowie (seit neuestem) die BW-Karten 1:25.000 von MagicMaps (die Software ist allerdings nicht so toll).

Für die Navigation verwende ich ein Garmin 60CS.

Seit neuestem habe ich ein neues Spielzeug, den MDA compact, der die beiden wichtigen Geräte Handy und PPC in einem kleinen Gerät zusammenfasst. Im MDA habe ich eine 512MB SD-Karte, welche die benötigten Cachebeschreibungen als HTML-Dateien enthält.

Mein wöchentlicher Arbeitsablauf sieht etwa folgendermaßen aus: von GC.com (Premiummitgliedschaft) bekomme ich wöchentlich 2 Pocket Queries zugeschickt: 50km Umkreis von mir nicht gefundene Caches und alle von mir gefundenen Caches. Diese importiere ich in GSAK. In GSAK verwalte ich meine Caches und knoble auch an den Lösungen. Alle Erkenntnisse, Fotos etc. zu den Caches, an deren Lösung ich arbeite, gebe ich als UserNotes in GSAK ein. Beim späteren Export der Caches (50km Umkreis) als HTML-Dateien sind diese Notizen, sowie die manuell zugefügten Bilder mit enthalten. IN GSAK kann ich auch die tatsächlichen Koordinaten bereits gelöster Multis oder Mysteries eintragen, ohne dass sie bei der nächsten Aktualisierung überschrieben werden. Leider läd GSAK keine vom Cacheowner angehängten Bilder (ohne die manche Caches überhaupt nicht machbar sind) oder Logfotos herunter. Deshalb habe ich anfangs diese Bilder selbst heruntergeladen und in den UserNotes verlinkt. Inzwischen verwende ich den Geocache Scanner, um auch an diese Bilder zu kommen. Momentan habe ich deshalb alle Cachebeschreibungen in HTLM-Form zweimal auf meinem MDA: einmal aus GSAK exportiert (Vorteil: Korrigierte Koordinaten, eigene Bilder und Usernotizen) und einmal aus dem Geocache Scanner (Vorteil: alle Fotos ohne Zusatzaufwand des manuellen Herunterladens und Einbindens). Die aus GSAK exportierten HTML-Dateien muss ich noch mittels eines Search&Replace Laufs korrigieren, da in den HTML-Dateien der absolute Pfad zu den heruntergeladenen Bildern in einen relativen Pfad auf der SD-Karte umgewandelt werden muss.
Des weiteren exportiere ich meine noch nicht gefundenen Caches im MapSource-Format. Ich habe eine MapSource-Datei, in der ich alle Informationen der Caches meiner Umgebung sammle. In dieser Datei plane ich auch Parkplätze, und Stages von Multis (sofern in der Beschreibung bereits angegeben). Die Caches aus der exportierten Mapsourcedatei kopiere ich per Cut & Paste in die Arbeitsdatei, bevor ich diese Wegpunkte aufs GPS-Gerät schicke.

Die topografischen Rasterkarten von MagivMaps habe ich angeschafft, weil in diesen mehr Informationen enthalten sind, als in den Vektorkarten von Mapsource. Ich verwende sie aber nur zu Hause zum Ausknobeln schwieriger Aufgaben oder zur Planung einer Cachetour.

Ganz schön komplziert, oder? Ich bin aber ständig auf der Suche nach optimierten Abläufen. Ausserdem hat man das Geocachen ja speziell für solche technikverliebten Freaks wie mich erfunden. Die würden sonst überhaupt nicht vor die Tür kommen. :wink:
Liebe Grüße,
Achim

Bild

http://www.cachemaus.de
Benutzeravatar
RaTiMax
Geonewbie
Beiträge: 8
Registriert: Di 19. Apr 2005, 16:15

Beitrag von RaTiMax »

also meine konfiguration sieht folgendermaßen aus:

pda: hp hx 4700 mit 1 gb sd und 1 gb cf card in otterbox
gps maus: holux gr231 in aquapaq
@Team Speznaz: da gibts dann auch keinen herzkasper falls es regnet :wink:

ttqv + pathaway + diverse top 50 karten, da muß nichts mehr kalibriert werden
megalith gps tuner,
glopus

alles geniale software!

mit yagcu werden die caches verwaltet. das ganze kann auch als html datei auf den pda mit photos und beschreibungen übertragen werden. das ist dann komplett papierlos.
die otterbox kann am fahrradlenker befestigt werden. und los geht´s!
Bild
HP hx 4700 / Holux GR231 / Pathaway / Glopus / Megalith GPS Tuner
Benutzeravatar
LStrike
Geocacher
Beiträge: 152
Registriert: Mi 9. Nov 2005, 22:46
Wohnort: 90471 Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von LStrike »

Mein Papierloses Cachen sieht so aus:
  • Nokia 6630 + 512MB DV-RS-MMCmobile + BlueSky GPS + TomTom mobile 5 + XAiOX NavOne3

    - Ich suche mir die Caches manuell raus
    - ich rechne die koordinaten mit jeeeep.com um und trage sie als wpt in BlueSky GPS ein
    - ich kopier mir die beschreibung, hints und wichtige logs als textdatei und schieb die aufs handy in E:\GC\
    - dann kommen spoilerbilder aufs handy in E:\GC\Spoiler
    - ich schau in google earth oder map&guide nach, wo die caches sind und mach einen screenshot der umgebung -> als bild aufs handy in E:\GC\Plan
    - dann fahr ich mit tomtom entweder direkt zum cache (hab alle caches als POIs) oder halt zu einem vorher gewählten parkplatz
    - ab da dann mit BlueSky GPS zum cache
So kann ich mit Navi und GPS-Programm cachen gehn, und hab im "Notfall" die Bilder, Beschreibungen im Zugriff. Muss dazu zwar dann immer in den Programmen hin&herwechseln, aber anders wüsst ich das auch nicht. Suche daher immer noch die perfekte Caching-Software für Symbian S60, in der alles gebündelt drin ist. Werde wohl demnächst mal einem Cachertreffen beiwohnen um zu sehen, wie andere paperless cachen gehn :)
Bild
Albsucher

Beitrag von Albsucher »

es gibt grade das Gerücht (oder isses gar keins mehr?) dass Yagcu nicht mehr so ganz richtig funzt!?
Kann das jemand bestätigen oder dementieren?
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Scheint leider kein Gerücht zu sein. Nachdem was ich in letzter Zeit hier so gelesen hab funzt YaGcU nicht mehr.
Bild
Albsucher

Beitrag von Albsucher »

dann stellt sich die Frage nach einer Alternative - was nehmt ihr stattdessen? CW? GSAK? ...? Als Anforderung sei gesagt: ich möchte Papierlos cachen, d.h.: Cachebeschreibung (möglichst mit ner kleinen Karte), ein paar Logs und evt. Spoilerfotos (jaja, MIT denen!), denn manchmal sind die Teil des Rätsels.
Lotti
Geomaster
Beiträge: 526
Registriert: Sa 19. Feb 2005, 18:03
Wohnort: Hanstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von Lotti »

Moin,

ich nehme GSAK um HTML Beschreibungen zu erzeugen. Natürlich gibts auch ne Fangemeinde für den CacheWolf. Alternativ kannst Du auch GPXSonar oder BeelineGPS benutzen. Diese beiden Programme können GPX-Dateien (PQs) direkt verarbeiten. Es gibt aber noch viel viel mehr und nicht alle hab ich wirklich mal ausprobiert.

Gruss Volkmar
Bild
Benutzeravatar
Bilbowolf
Geowizard
Beiträge: 2019
Registriert: Mi 25. Feb 2004, 09:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Bilbowolf »

Als Anforderung sei gesagt: ich möchte Papierlos cachen, d.h.: Cachebeschreibung (möglichst mit ner kleinen Karte), ein paar Logs und evt. Spoilerfotos (jaja, MIT denen!), denn manchmal sind die Teil des Rätsels.
Alles das auf Windows und Pocket PC macht CacheWolf!
Cache On 'n Cache Hard --> CacheWolf
Antworten