Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Der offizielle TB-Pranger für TB-Diebe

Es geht eine Wanze auf Reisen.

Moderator: schrotthaufen

Benutzeravatar
alpen_wasser
Geocacher
Beiträge: 108
Registriert: So 19. Dez 2004, 15:58
Wohnort: 97320 Großlangheim
Kontaktdaten:

Beitrag von alpen_wasser »

Gecko-1 hat geschrieben: /.. Einerseits geb ich dir recht. Natürlich ärgert es einen, wenn solche "Mitspieler" den TB verschwinden lassen. Anscheinend auch noch mutwillig. Dennoch wird meiner Meinung nach hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Irgendwie geht der Spaß am Caching verloren wenn man es mit den Regeln übertreibt und gar strafrechtlich was machen will.
../
Also da bin ich nicht Deiner Meinung. Ich habe soeben gezählt, daß er derzeit 101 Travelbugs hortet, das sind schon mal zumindest rund 700 € der Owner. Dabei habe ich nur die Alumarken gerechnet, nicht das, was dran hängt. Und über den Kaufpreis des eigentlichen TB-Gegenstandes hinaus, den man hinzurechnen muß, haben die Gegenstände für die Owner ja oft auch ideelle Werte.
Die Regeln sind es ja nicht, die übertrieben sind, das Problem ist doch, daß er sich auf Kosten der anderen Spieler nicht daran hält.
Gecko-1 hat geschrieben: ... und die Herausgabe von Daten darf es so einfach auch nicht geben, die könnten missbraucht werden.
Da bin ich nun nicht so zartbesaitet. Nicht derjenige, der auf einen fairen Ablauf besteht, mißbraucht, vielmehr mißbraucht remorser das Spiel. Deshalb muß es ein Instrumentarium geben, ihn zur Rechenschaft zu ziehen, und es muß die Möglichkeit geschaffen werden, diese Sorte dauerhaft und effektiv aus dem Spiel zu entfernen.
Gecko-1 hat geschrieben: Nur noch Pflichten, Bestimmungen etc. - können Deutsche nicht mal einfach so klar kommen und mit gesunden Menschenverstand handeln? - Dies ist jetzt einfach allgemein gemeint und ist nicht an dich (alpen_wasser) gerichtet.
Ich gebe Dir sofort Recht, daß Deutschland überreglementiert ist und mit den sogenannten etablierten Parteien an der Regierung kein Ende dieses wuchernden Verwaltungsgeschwürs abzusehen ist.
In diesem Fall handelt es sich aber um nichts anderes als um Diebstahl und der ist schon immer und in jeder Gesellschaft geächtet.
Gecko-1 hat geschrieben: OffTopic: Ich wollte zwar auch Prem werden, bin aber an der Kreditkarte gescheitert und alles andere ist mir zu umständlich. Wegen GC.com ne Kreditkarte holen finde ich unnötig, anderweitig habe ich sie noch nie benötigt.
Mein Vorschlag zu Deinem OffTopic-Problem: Überweise jemandem mit Kreditkarte den Jahresbeitrag und der bucht Dich dann mit seiner Karte ein.
Ihr Arzt oder Apotheker kann Ihnen dabei helfen, das Geocachen aufzugeben. Bei meiner Ärztin ist das allerdings sinnlos. Sie cacht selbst...
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24528
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: mwst + kentaro an den Pranger!

Beitrag von radioscout »

alpen_wasser hat geschrieben:Es ist offensichtlich, daß der Account [...] ein fiktiver Account ist.
Was erwartest Du für Daten, wenn gc.com Dir die Daten zu einem offensichtlichen Fakeaccount nennt?

Vorname: Geo
Nachname: Cacher
Straße: Versteckweg 13
Ort: 12345 Dosenhausen
IP-Nummer: <hier die IP-Nummer eines Internetcafes, eines ... (das schreibe ich mal nicht, um keinen auf dumme Ideen zu bringen) oder eines unbeteiligten, der sein WLAN nicht gesichert hat, einsetzen>
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
Gecko-1
Geowizard
Beiträge: 1204
Registriert: Do 25. Aug 2005, 13:02
Kontaktdaten:

Beitrag von Gecko-1 »

Also da bin ich nicht Deiner Meinung. Ich habe soeben gezählt, daß er derzeit 101 Travelbugs hortet, das sind schon mal zumindest rund 700 € der Owner. Dabei habe ich nur die Alumarken gerechnet, nicht das, was dran hängt. Und über den Kaufpreis des eigentlichen TB-Gegenstandes hinaus, den man hinzurechnen muß, haben die Gegenstände für die Owner ja oft auch ideelle Werte.
Die Regeln sind es ja nicht, die übertrieben sind, das Problem ist doch, daß er sich auf Kosten der anderen Spieler nicht daran hält.
Das mit remorser hab ich in den vielen Seiten gar nicht mitgekriegt. Der scheint mittlerweile 152 TBs zu haben. Bei so einem bin ich auch deiner Meinung. Dachte es ging nur um 1 TB. Der boykottiert das Spiel und begeht Diebstahl. Warum gibt es nur überall solche Idi..en.

Mit den Daten müsste es ja dann so ähnlich wie bei Ebay als zerifiziertes Mitglied laufen. Wäre also ein ziemlich großer Aufwand.
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24528
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Und selbst dort soll es, wenn man den Berichten glauben kann, angeblich noch ab und zu schwarze Schafe geben. Trotz aller Sicherheitsmaßnamen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24528
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

alpen_wasser hat geschrieben:damit derartige Mitspieler ermittelt und strafrechtlich verfolgt werden können.
Selbstverständlich bin ich auch der Meinung, daß es sich hier um - vorsichtig ausgedrückt - ein extrem unfaires Verhalten handelt.

Aber ich stelle mir gerade den Polizisten vor, der Deine Anzeige aufnimmt.
Vor ihm liegen die Akten von 20 Sachbeschädigungen, 10 Schlägereien, 537 Ladendiebstählen, 2 Autodiebstählen, 13 Schmierereien, 23 Kleindealern, 97 Familiendramen, 63 Schwarzfahrern usw., die eigentlich seit einer Woche bearbeitet sein sollten. Jetzt kommt einer rein und erzählt, daß jemand den Diebstahl von Kinderspielzeug mit kleinen Aluplättchen anzeigen will. Von Berufs wegen ein guter Zuhörer und durch keine auch noch so seltsame Anzeige aus der Ruhe zu bringen, fragt er geduldig nach, läßt sich Geocaching erklären. Wahrscheinlich wird er vorschlagen, Dinge, die einem etwas bedeuten besser nicht in irgendwelchen versteckten Dosen unterzubringen. Er wird wahrscheinlich auf die Gerichte verweisen, vor denen ein noch größerer Aktenberg liegt. Und auf den geringen Streitwert und die Tatsache, daß man den Täter wohl kaum überführen können wird.

Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
Und mit etwas Glück wird mal ein TB-nicht-auslogger oder Cachezerstörer von Cachern bei der "Arbeit" beobachtet und darf sich dann auf eine sehr lange Diskussion über sein Tun einstellen (KEINE GEWALT!).
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch »

Die Idee von Alpenwasser halte ich für überzogen.
Es gehen auch tbs bei aktiven cachern verloren, die dennoch nicht auf emails antworten, die nett geschrieben sind.
Hier fehlt m.E,. die Beschwerdestelle bei groundspeak oder sonstwo.
z.B.: Hallo, geocacher xy hält schon 12 Wochen tb xy in Händen, antwortet aber nicht auf mails. Könntet ihr vielleicht mal eine "offizielle" mail schreiben, damit sich dieser geocacher Stellung nimmt.
Leider ist gibt es offenbar viel Legislative (Regeln), aber null Rechte für geocacher, seine Beschwerden loszuwerden.

Falls geocacher nicht auf mails von groundspeak antworten, halte ich eine account-Entzug-Drohung für gerechtfertigt.

Damit tbs nicht bei newbies verschwinden, empfehle ich ein kurzes multiple choice tutorial, das bei anmelden überwunden werden muß.

Happy hunting
familysearch
jann_gerrit
Geocacher
Beiträge: 132
Registriert: Mo 31. Okt 2005, 00:13

Beitrag von jann_gerrit »

familysearch hat geschrieben: Leider ist gibt es offenbar viel Legislative (Regeln), aber null Rechte für geocacher, seine Beschwerden loszuwerden.
Klar, Du kannst eine email an J.I. schreiben oder Deinem Unmut im blauen Forum Luft verschaffen. Die Zentrale liest dem Vernehmen nach aber nur im englischsprachigen Teil des Forums mit.
familysearch hat geschrieben: Falls geocacher nicht auf mails von groundspeak antworten, halte ich eine account-Entzug-Drohung für gerechtfertigt.
Was in so einem Fall vermutlich Null bringt. Mal ehrlich, wer sich die Mühe gibt 152 TBs einzusammeln, der verfolgt irgendeine andere "Mission" und wird sich vom Sperren seines Accounts kaum läutern lassen.
familysearch hat geschrieben: Damit tbs nicht bei newbies verschwinden, empfehle ich ein kurzes multiple choice tutorial, das bei anmelden überwunden werden muß.
Damit kann man "Wissen" abfragen, nicht aber, ob später auch dementsprechend gehandelt wird.
JG
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24528
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

So traurig es auch ist: je mehr man sich darüber beschwert, desto mehr Spaß haben diese Leute an ihrem nicht bestimmungsgemäßen und unfairen Umgang mit den TBs.
Die wollen doch nur, daß wir uns darüber aufregen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
jann_gerrit
Geocacher
Beiträge: 132
Registriert: Mo 31. Okt 2005, 00:13

Beitrag von jann_gerrit »

radioscout hat geschrieben:So traurig es auch ist: je mehr man sich darüber beschwert, desto mehr Spaß haben diese Leute an ihrem nicht bestimmungsgemäßen und unfairen Umgang mit den TBs.
Die wollen doch nur, daß wir uns darüber aufregen.
Stimmt und in den Multiple-Choice-Test sollte dann auch gleich noch hinein, dass der Anwender und TB-Owner sich des Umstandes bewußt ist, dass (gewagte Schätzung) jährlich 5% der TBs verloren gehen, und er nicht sein Herz an die Dinger hängen darf.

JG
Benutzeravatar
alpen_wasser
Geocacher
Beiträge: 108
Registriert: So 19. Dez 2004, 15:58
Wohnort: 97320 Großlangheim
Kontaktdaten:

Beitrag von alpen_wasser »

radioscout hat geschrieben:So traurig es auch ist: je mehr man sich darüber beschwert, desto mehr Spaß haben diese Leute an ihrem nicht bestimmungsgemäßen und unfairen Umgang mit den TBs.
Die wollen doch nur, daß wir uns darüber aufregen.
Konsequenz: Owner, die betroffen sind werden, wenn die Diebstähle weiter zunehmen, keine TBs mehr kaufen und in Umlauf bringen. Groundspeak schwindet damit die wichtigste Einnahmequelle zur Finanzierung der Server und ein gutes Geschäft. Kommt es dann zu einer Zwangsmitgliedschaft, damit Server und die Dienstleistung weiter finanziert werden kann? Das würde dann auch den Dieben und fakes zumindest jeweils den Jahresbeitrag pro Account kosten.
Naja, Du hast Recht: Was rege ich mich auf?! Einerseits bin ich schon Premium Member, andererseits habe ich auch keine Probleme damit, ausschließlich mit TNLNSL zu loggen :lol:.
Ihr Arzt oder Apotheker kann Ihnen dabei helfen, das Geocachen aufzugeben. Bei meiner Ärztin ist das allerdings sinnlos. Sie cacht selbst...
Antworten