Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

FAQ - US-Geräte, Basemap und Garantie - lohnt sich das?

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

meddle
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: Fr 18. Feb 2005, 23:25

US-Importe

Beitrag von meddle »

Hallo Leute,

technisch ist der ganze Mist, den man über sog. Grauimporte aus den Staaten hört, echter Blödsinn. Bei Geräten mit Landkartenfunktion könnte man sich noch über die US-Basemap ärgern, wenn man nicht mit Detailkarten wie MapSource aufrüsten will. Aber sonst gibt es keinen Grund, die hohen Preise der sog. "offiziellen deutschen Händler" zu zahlen. Aber die Sache mit der Garantie von Garmin Europe ist etwas hakelig. Die dürfen auf die USA verweisen und der Versand dahin kostet Zeit und Geld. Ich habe mich daher dafür entschieden, bei Marine Tools - http://www.marine-tools.de - zu kaufen. Die Preise sind super- dafür kriege ich einen Foretrex 101 nicht aus den USA nach Deutschland (Versand, Steuer, Zoll). Und die geben eine eigene Garantie auf Ihre Waren. Der Service war bisher klasse, also vertraue ich denen. Auch hatte ich eine gute Beratung- hätte sonst als Biker einen Forerunner gekauft. Nicht wirklich sinnvoll- rückblickend.
Laßt euch nicht verarschen, besonders- na, Ihr wißt schon.

Grüße
Chris
Team Bruker
Geowizard
Beiträge: 1177
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:02
Wohnort: Singen / BW
Kontaktdaten:

Beitrag von Team Bruker »

Hallo Chris,

willkommen im Forum!

Du bist nicht zufällig von der genannten Firma? Sorry, aber hört sich ein wenig sehr optimistisch an...für deinen ersten Beitrag hier.

Grüsse
Team Bruker
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Re: US-Importe

Beitrag von Schnüffelstück »

Auch von mir ein "Willkommen!" in diesem Forum!
meddle hat geschrieben:technisch ist der ganze Mist, den man über sog. Grauimporte aus den Staaten hört, echter Blödsinn.
Was meinst Du jetzt konkret? Genau um Licht ins Dunkel zu bringen ist diese FAQ geschrieben - wo ist der Blödsinn? Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
meddle hat geschrieben:Bei Geräten mit Landkartenfunktion könnte man sich noch über die US-Basemap ärgern, wenn man nicht mit Detailkarten wie MapSource aufrüsten will.
Deshalb steht das auch in der FAQ drin - wer lesen kann...
meddle hat geschrieben:Aber die Sache mit der Garantie von Garmin Europe ist etwas hakelig. Die dürfen auf die USA verweisen und der Versand dahin kostet Zeit und Geld.
Hast Du jemals eine Garmin-Garantiekarte oder die obige FAQ gelesen? Ich glaube es kaum. Was Du sagst, ist schlicht falsch. Diesen Dünnsinn hört man sonst nur von den von Dir so verachteten offiziellen Vertragshändlern - es bleiben Ammenmärchen. Wie die Fakten sind, steht in jeder Garmin-Garantiekarte und daraus habe ich es in obige FAQ entnommen. Wer lesen kann...
meddle hat geschrieben:Die Preise sind super
Die Preise sind nur marginal anders als die von Navifuture. Navifuture hat schon mehrfach bewiesen, dass sie auch bei Problemen äußerst kulant und schnell sind.
meddle hat geschrieben:dafür kriege ich einen Foretrex 101 nicht aus den USA nach Deutschland (Versand, Steuer, Zoll).
Nochmal: Wer lesen kann...
meddle hat geschrieben:Auch hatte ich eine gute Beratung- hätte sonst als Biker einen Forerunner gekauft. Nicht wirklich sinnvoll- rückblickend.
Habe ich ca. 1000mal erwähnt, dass man in einen Laden gehen soll und sich beraten lassen soll? Ich glaube schon. Davon abgesehen erachte ich den foreruner 301 als das genialste Gerät für sportliche Radfahrer überhaupt (und den forerunner 201 für Rennradfahrer), aber egal, ist Geschmackssache.
Schnüffelstück

Bild
Eliveras
Geocacher
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Jan 2005, 09:17

Ladbare Europäische Basemap

Beitrag von Eliveras »

Bahnbrechend finde ich

http://www.naviboard.de/index.php?showt ... st&p=42354

10MB und eine neue, routbare Basemap ist drin.
Ist zwar noch hakelig - Einbindung mit Mapsource (Erstellung der TDB) - aber auch das ist sicher noch in den Griff zu bekommen.
Wer später bremst, fährt länger schnell.
Benutzeravatar
Ikearegal
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: So 20. Feb 2005, 10:39

Garmin 76CS aus USA - ich hab´s getan!

Beitrag von Ikearegal »

Hallo zusammen,
nachdem ich sehr interessiert dieses Forum gelesen habe und daraus auch wirklich eine Menge Informationen gezogen habe (vielen Dank Schnüffelstück :D ), will ich Euch nun auch an meinen persönlichen Erfahrungen teilhaben lassen:

Nachdem ich mich in diversen Foren ausgiebig erkundigt hatte, welches GPS-Gerät denn für mich in Frage kommt, habe ich mich für das Garmin 76CS entschieden. Leider habe ich kein eindeutiges Hobby wie nur wandern und sonst nix, sondern ich tue alles gerne (autofahren, wandern, fahrradfahren, etc.) und ich möglichst wenig Kompromisse eingehen wollte, kam für mich nur das 76CS in Frage; wenn auch etwas teuer. Also wollte ich es möglichst, möglichst billig haben. 8)

Ich bestellte nun am 07.02.05 um 17:00 Uhr bei http://www.gpsdiscount.com für 439,95 Dollar ein Garmin 76CS und bezahlte es mit meiner VISA-Card.

Tatsächlich erreichte mich am 14.02.05 um 13 Uhr ein Anruf von der Pforte (habe es ins Geschäft schicken lassen), dass ein Paket für mich da ist und dass ich etwas bezahlen müsste. Damit hatte ich gerechnet, hatte auch das Geld dabei (Geldaufstellung kommt weiter unten), zahlte, freute mich wie ein kleines Kind, dass alles geklappt hat und packte begeistert alles aus. Alles war tipptopp, ein T-Shirt (auch noch in meiner Größe) war auch dabei :wink: Alles funktionierte tadellos, schnell waren die Einstellungen auf deutsche Standards umgestellt. Also hatte mich der Spaß bis dahin so viel gekostet (alles in Euro umgerechnet)

390,88 Euro - Gerät mit Versandkosten und VISA-Aufschlag für Auslandseinsatz

14,36 Euro - Zoll

64,96 Euro - Einfuhrumsatzsteuer

7,20 Euro - Verwaltungsgebühr

1,15 Euro - MwSt von Verwaltungsgebühr.

Macht also insgesamt 478,55 Euro.

Kein Pappenstiel, aber immerhin deutlich billiger als z.B. ein aktuelles Angebot von https://www.gps24.de mit 729 Euro. (sicherlich geht es aber auch noch billiger als gerade dieses Angebot). Allerdings bietet http://www.navifuture.de gerade das absolut baugleiche Gerät (auch mit US-Basemap) für 490 Euro an. Plus 3 Euro Versandkosten also 493 Euro. Der Unterschied liegt also bei 14,45 Euro. Dafür kann man aber natürlich im Garantiefall bei navifuture das Gerät einfach zu denen schicken. Ich dagegen muss es nach England zu Garmin schicken.

Nun geht meine Geschichte aber noch weiter. Am 16.02.05 bestellte ich um 11 Uhr bei navifuture für 248 Euro ein Garmin CarKit. Per Vorkasse, die ich auch gleich per Online-Banking auf den Weg brachte kostete mich dieser Spaß 251 Euro. Am 18.02.05 um 14 Uhr überraschte mich der Pförtner als er mir per Telefon verkündete, dass wieder ein Paket für mich da ist. :shock: Das fand ich nun wirklich beeindruckend. Wieder war alles tipptopp, ich bin begeistert.

Mein persönliches Fazit: Wenn innerhalb der zwei Jahre das Gerät nicht kaputtgeht, habe ich das absolut richtige gemacht! Wenn es aber doch kaputtgeht und ich es nach England schicken muss zur Garantie und das vielleicht nicht so toll klappt, dann ärgere ich mich schon ein wenig, dass ich wegen 14,55 Euro mehr das Angebot von navifuture nicht wahrgenommen habe. Ich glaube, würde ich es noch mal machen, dann würde ich gleich beide Sachen (Garmin 76CS und Carkit) bei navifuture bestellen. Mit dem Gerät und dem Zubehör bin ich übrigens völlig zufrieden mit einem kleinen Touch hin zur Begeisterung :wink:

Übrigens bin ich Privatmensch und habe überhaupt nix mit navifuture oder sonstwem zu tun und will da auch keine Werbung machen. Aber das hat mich schon beeindruckt!
Pumukl
Geocacher
Beiträge: 12
Registriert: So 20. Feb 2005, 23:35
Wohnort: Neustadt Weinstrasse

Beitrag von Pumukl »

So da bin also, Der Neue :D . Ich hab nächste Woche Geburtstag, und hab mit dem Segen meiner Frau :lol: mir auch ein Etrex Vista C bei Navifuture gekauft und kann meinem Vorschreiber absolut beipflichten, Montags bestellt und am Freitags hatt mir der Postbote was gebracht. Jetzt muss ich mich aber erstmal in alles reinlesen, damit es auch dann beim ersten Ausgang alles klappt.

Cu Pumukl
Rulaman
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: Mo 28. Feb 2005, 22:05

Re: FAQ - US-Geräte, Basemap und Garantie - lohnt sich das?

Beitrag von Rulaman »

[quote="Schnüffelstück"]Hier werden alle Informationen dazu gesammelt, was es zu beachten gilt, wenn man sich sogenante US-Geräte von Garmin kauft.
Beispielsweise habe ich heute (30. Januar 2005) mal die Preise in Deutschland (Daerr) und in den USA (amazon.com Preis + Tax NY) verglichen.

hallo,
ein interessanter und informativer thread.
Anmerkung zu amazon.com:
die preise für die garmins bei amazon.com sind schon interessant, nur leider liefert amazon.com diese geräte bzw. computer nicht an kunden in europa, soweit diese nicht zur army etc. gehören.
schade, wäre schön billig gewesen.
fulbrich
Geomaster
Beiträge: 347
Registriert: Mo 6. Dez 2004, 13:27
Wohnort: NRW

Re: Ladbare Europäische Basemap

Beitrag von fulbrich »

schuma1 hat geschrieben:Bahnbrechend finde ich

http://www.naviboard.de/index.php?showt ... st&p=42354

10MB und eine neue, routbare Basemap ist drin.
Ist zwar noch hakelig - Einbindung mit Mapsource (Erstellung der TDB) - aber auch das ist sicher noch in den Griff zu bekommen.
Leider ist mein Beitrag vom Admin gespert worden. Er hatte wohl Bedenken .... trotzdem könnte man die Basemap vom http://www.garmin.com/support/collectio ... 0-00264-00
http://www.garmin.com/support/agree.jsp?id=461
Mit etwas Geschick in das GPSMAP 60 CS laden, wenn man die *.map aus dem Setup extrahiert. Ich selbst habe es nicht probiert, wohl davon gehört.
Technisch geht das upload mit SENDMAP, aber ob das darf weiß ich allerdings nicht. Man sollte sich aber an die Copyright-Hinweise halten.
Gruß Frank
DNF König
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
byebye Grüne Hölle, wie hast Du Dich verändert ....
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Gestern war ich noch kurz am Garmin-Stand und hatte viel zu lachen... erstmal ein nettes Gespräch mit einem netten Herrn aus dem netten Gräfelfing gehabt - der hat mir nämlich erklärt, dass so Eigenimportgeräte eigentlich viel teurer kommen (jaja...), von etwaigen Gefährdungen (der Strom ist hier so gefährlich) und keiner Garantie (der Witz mit dem Onlinekauf und der bei Grenzübertritt vaporisierten Garantiekarte) ganz zu schweigen. Ei fein, also dem danebenstehenden und wirklich kompetenten Techniker von Garmin UK das Problem mit dem foretrex geschildert, der hat es am Stand getestet und das Gerät gleich mit nach London genommen. Kein Porto, keine Kosten. So schlimm sind also US-Geräte :lol:
Schnüffelstück

Bild
Team Bruker
Geowizard
Beiträge: 1177
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:02
Wohnort: Singen / BW
Kontaktdaten:

Beitrag von Team Bruker »

Ist doch klar, dass die deutschen Händler auch etwas verdienen wollen. Da flunkert man schonmal gerne und redet die billigen US-Importe schlecht.
Antworten