Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

FAQ - US-Geräte, Basemap und Garantie - lohnt sich das?

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

Picknicker
Geocacher
Beiträge: 254
Registriert: Mi 23. Nov 2005, 12:53

Beitrag von Picknicker »

Miguel hat geschrieben:201,95 USD + 42 USD (Versand) + ~20 euro (Zoll) ergibt ca. 190 euro.
Mein Budget beträgt ca. 250 euro
-> vergesse bei deiner Kalkulation die Kartensoftware nicht :wink:
Garmin 60CSx mit 3.2 :-) Firmware und 2.8 (Ur-Version) SIRF III mit TOPO 2.0 2GBµSD, OZI-CE Man, NEU: Jura F70 ;-)
RainerSurfer
Geowizard
Beiträge: 2132
Registriert: Fr 4. Jun 2004, 11:56
Wohnort: Südfranken
Kontaktdaten:

Beitrag von RainerSurfer »

wenn du etrex mit GPSMap vergleichen willst, dann so
Vista HCx - GPSMap60CSx beide mit Baro-Höhenmesser und Kompass
Legend HCx - GPSMap60Cx beide ohne

Bei der Empfindlichkeit sind sie nicht zu unterscheiden, aber bei deinem intensivem Studium dürfte du die Unterschiede ja schon entdeckt haben

Rainer
EW-Andy
Geocacher
Beiträge: 21
Registriert: Do 11. Mai 2006, 11:39
Wohnort: 33790 Halle (Westf.)
Kontaktdaten:

Beitrag von EW-Andy »

Hi Miguel!

Ich habe in der Berechnung des Gesamtpreises die 16 EUR Einfuhrumsatzsteuer vergessen, die meine Frau beim FedEx-Mann an der Haustür bezahlt hat.
Zusammen damit kommt für mein 60CSx ein Gesamtpreis von 268 EUR heraus.
Einen Vergleich der Geräte kannst du auf garmin.de leicht selbst machen.
Der Kompaß des CSx ist ganz brauchbar, wenn man ihn so einstellt, daß er nur bei unter 1km/h aktiv wird, also z.B. wenn man grad neue Koordinaten eingegeben hat und noch nicht weiß, in welche Richtung es los geht.
MFG, EW-Andy
Miguel
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 22:21

Beitrag von Miguel »

Danke fuer eure kommentare.

werde mich wohl morgen frueh fuer den legend entscheiden.
Bei kompass vertraue ich sowieso immer auf bewährte Technik und die Hoehe muesste doch bei Verwendung topographischen Karten sowieso bekannt sein.
Und die Bestellung in den USA scheint sich auch zu lohnen, zumal die Importeure offenbar dem aktuellen Dollarkurs nicht so schnell folgen wollen.

Gruesse
Miguel

(@Andy: Fedex muss dann auch meine Frau bezahlen und zaehlt nicht zu meinem budget :lol: )
spun
Geomaster
Beiträge: 770
Registriert: Fr 4. Nov 2005, 14:36

Beitrag von spun »

Der Vista HCx ist kompakter und hat fast die gleichen Empfangseigenschaften wie das 60er... wenn ich jetzt nochmal entscheiden könnte Vista oder 60csx dann würde ich wahrscheinlich wegen der Ersparnis zum Vista greifen.

Soll aber nicht heissen das ich mit den 60csx unzufrieden bin, ganz im Gegenteil. Nur der Preisunterschied von locker 50 € sind schon eine Hausnummer die nicht zu verachten ist.

Vielleicht hole ich mir den Vista HCx noch als Zweitgerät, bei dem niedrigen Dollarkurs macht man jedenfalls keine Fehler und kann das Gerät später mit Gewinn weiterverkaufen. Mal sehen :)

Normal fällt hier aber ein viel höherer Steuersatz an als "20 Euro" wie ich oder EW-Andy beim FedEx Kurier zahlen mussten. Vielleicht kommen die auch mal auf die Idee den richtigen Verkaufspreis anzurechnen und dann kommt man nicht mehr so günstig davon. Das Risiko müsste man natürlich immer mit einkalkulieren.
Bild
Livingdream
Geocacher
Beiträge: 230
Registriert: Di 25. Apr 2006, 10:25
Wohnort: Rhein Main Neckar

Beitrag von Livingdream »

spun hat geschrieben: Normal fällt hier aber ein viel höherer Steuersatz an als "20 Euro" wie ich oder EW-Andy beim FedEx Kurier zahlen mussten. Vielleicht kommen die auch mal auf die Idee den richtigen Verkaufspreis anzurechnen und dann kommt man nicht mehr so günstig davon. Das Risiko müsste man natürlich immer mit einkalkulieren.
Ich kann da kein Risiko erkennen. Die Zollbehörde berechnet die Abgaben nicht nach eigenen Ideen, sondern nach stringenten Richtilinien.
Worst Case: Auf den ausgewiesenen Rechnungsbetrag zuzüglich der Versandkosten werden Einfuhr-Zoll ( 3,7 % auf GPS) und auf die Summe von Rechnungsbetrag + Versandkosten + Zoll dann noch 19 % Éinfuhrumatzsteuer aufgeschlagen. Grundlage ist dabei der tagesaktuelle Wechselkurs.

Ein Risiko ist allenfalls denkbar, wenn ohne Rechnung importiert wird. Dann greift der Zoll zu Vergleichswerten und hat einen Ermessensspielraum. Bei meinem Importen war das glücklicherweise immer beträchtlich weniger als der reguläre Satz.
Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck.
Benutzeravatar
KukiHN
Geomaster
Beiträge: 473
Registriert: Mi 15. Sep 2004, 11:49
Wohnort: Heilbronn

Beitrag von KukiHN »

Bei der Bestellung in USA würde ich zumindest von Myronglobal abraten und zur Sicherheit die Bezahlung über Paypal empfehlen.
Da nach 2 Monaten noch keine Lieferung habe ich bei Paypal Käuferschutz beantragt und zum Glück auch den Kaufbetrag erstattet bekommen.

Letzten Do. dann bei Navifuture bestellt und heute mein neues CSx und HCx ausgepackt (incl. 2J Garantie und gutem Service).
powered by Garmin 60CSx + HTC Desire
kache
Geocacher
Beiträge: 47
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 12:51
Wohnort: Baden

Beitrag von kache »

Global Priority Service = mehr oder weniger ein Päckchen. Sobald es die USA verlassen hat, ist es nicht mehr trackbar

Express Mail International = teurer, aber etwas schneller, vor allem aber jederzeit trackbar, bis zum Verlassen des deutschen Zolls. Danach sollte es nicht mehr verloren gehen, denn der Zoll will sein Geld.


Gruss
kache
fazer
Geonewbie
Beiträge: 7
Registriert: Do 22. Nov 2007, 19:23

Beitrag von fazer »

Hallo erst mal,
ich habe mich mittels lesen in diesem für mich sehr informativen Fred zum Kauf eines Vista HCx entschlossen. Der hier bereits mehrfach genannte Herr (kandrsolutions) in den USA welcher seine Gerätschaften via EBAY vertreibt ist in Sache Geschwindigkeit ein absolutes Phänomen, da ich nach Kauf am Sonntag Nachmittag mein Garmin bereits Mittwochs in Händen hielt. Er war damit schneller als alles was ich bis dato erlebt hatte und der Preis incl. Zoll und Steuern war bei mir exakt 206,43 Teuronen. Ausnehmend günstig möchte ich meinen.

An die Erstbesteller jedenfalls vielen Dank!


Tommy
randolph carter
Geocacher
Beiträge: 47
Registriert: Di 11. Jul 2006, 11:02

Beitrag von randolph carter »

Ich werde mir in den nächsten Tagen ein Legend HCX von kandrsolutions schicken lassen und natürlich hier über meine Erfahrungen berichten.
Eine frage noch an die US HCX Besitzer: dauert der Aufbau von selbst geladenen Karten länger als auf "europäischen" geräten weil die europäische basiskarte fehlt? Oder ist das nur ein Gerücht?
Da ich meine GPSs auch häufig im Auto verwende, wäre das nämlcich nicht die Ersparnis wert, wenn sich dann der neuaufbau der karten ejdes mal stark verzögert. Wie ist das bei Euren importierten Geräten?
Grüsse,
Randolph
Antworten