Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mission Echo - der Fred zum Cache

Rund um die bajuwarische Metropole an der Isar.

Moderator: Windi

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

@ Windi: Wenn Du das mit 4 / 4 auch so siehst, dann traue ich mich :D Muss nur noch einen laufstarken Verbündeten für die Suche suchen. Nach Pfingsten irgendwann mal, erstmal muss der Fear of the Dark fertig werden. Und ohne ein Geogrillen mit Dunkelbiercache haue ich garantiert nicht ab!

An alle Mission-Echo-Kundigen: Kann man den Cache wirklich ausschließlich zu Fuß machen? Oder auch mit dem Mountainbike? Ich meine jetzt nicht ein Hollandrad mit Stollenreifen wie es beim Kaffeeröster oder Baumarkt vertickt wird, ich meine ein echtes Mountainbike für echte Berge, Schlamm und Dreck und so. Für die Nachtfahrt muss ich mir halt noch eine Lupine ausleihen :-)

Schnüffelstück
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

Kann man den Cache wirklich ausschließlich zu Fuß machen?
Ein klares Ja ohne Ausnahme

zur Schwierigkeit: Ich hab 4/4 genommen, weil mir während der Bauzeit noch eine ganze Menge "Nettigkeiten" eingefallen sind ... ich lass mir also noch ein bisschen Raum für eine Steigerung.
Bild
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

@Schnüffelstück: Geht wirklich nur zu fuß. Mit dem Fahrrad keine Chance, es sei denn Du bist lebensmüde.
Bild
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Da hat Captndidi wahrscheinlich nicht gut gesucht wenn er schon an der ersten Station nichts findet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Hinweis dort weg ist. http://www.geocaching.com/seek/log.aspx ... b55598a4f6

Der unbekannte Cacher war wohl Ingo3. Der hat schon den zweiten Anlauf hinter sich und ist noch nicht einmal so weit wie ich beim ersten. Aber loggen tut er leider nichts.

Wer weiss, wer noch alles bisher auf der Suche war und seine Misserfolge nicht loggt. Ist aber wirklich keine Schande wenn man den Cache nicht im ersten Anlauf findet. Ich halte es mittlerweile eigentlich für ein Ding der Unmöglichkeit, zumindest dann, wenn man alleine unterwegs ist.
Bild
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

Nach Ingo_3 und Captndidi gabs gestern den dritten DNF: Die chaos_crew hat's auch nicht geschafft.
Der Cache ist gänzlich in Ordnung und trotz der zwei von Windi angesprochenen Punkte findbar (die werden aber bald noch verbessert - ist hiermit versprochen)

:!: :!: EIN HINWEIS AN ALLE ASPIRANTEN :!: :!:
Der Cache ist mit 4/4 bewertet. Ein wenig Erfahrung und etwas Verbissenheit ist einfach notwendig, um diesen Cache zu finden. Mit 3 (chaos_crew) bzw. 11 (Captndidi) Funden bin ich kaum verwundert, dass das schon innerhalb der ersten drei Stationen schief ging. Darüberhinaus kann es von Vorteil sein die Münchener Nightcaches vorher als Training zu suchen (derzeit Little Nightmeer und Munich City Nights 1).

An dieser Stelle steht auch noch mein Angebot Euch Unterstützung per PMR zu geben - natürlich nach vorheriger Terminvereinbarung


Ich möchte mit diesem Schatz niemanden in die Pfanne hauen, sondern ich wollte einfach mal eine neue "Klasse" hier in Bayern einführen. Also probiert es weiter :wink:
Zuletzt geändert von º am Mo 24. Mai 2004, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Dann muss ich meinen Munich City Nights 1 schleunigst instandsetzen damit die Anfänger (nicht abwertend gemeint) noch ein bisschen üben können.
Man sollte schon einiges an Erfahrung mitbringen bevor man sich an Mission Echo wagt sonst ist der Frust vorprogrammiert. Mit 3 bzw. 11 Funden ist das schon sehr optimistisch.
Bild
Benutzeravatar
rso4x4
Geocacher
Beiträge: 46
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 16:28
Kontaktdaten:

Beitrag von rso4x4 »

teamguzbach.org hat geschrieben:
An dieser Stelle steht auch noch mein Angebot Euch Unterstützung per PMR zu geben - natürlich nach vorheriger Terminvereinbarung
...und ich dachte, du hast in der ecke schon dein zelt aufgeschlagen. ;)

btw., ich finde, dass man nur vorher wissen muß, daß es kein lauer abendspaziergang ist, sondern minimum ne nacht kostet... also genug batterien, akkus, bier , mangare oder was auch immer einpacken (oder auch ne 2te person...hebt die moral), vorher ausschlafen und auf das schlimmste einstellen....dann merkt man, dass es soooooooo tragisch gar ned ist.......vielleicht..:)
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Also immer wenn man denkt es kann nicht noch schlimmer werden passiert genau das. Ich denke da an so eine ganz bestimmte Station so ziemlich gegen Ende. Wenn man alle anderen Stationen gemacht hat und dann völlig ausgepowert dort steht dann belegt man Philipp mit den schlimmsten Flüchen die einem einfallen.
Bild
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Bezüglich dem Problem mit dem Jäger: Ich kann ausreichend starke Lampen wirklich empfehlen! Wenn sich im Lichtkegel der Lampe Laubbäume bräunlich verfärben und Autolack sich in Blasen von der Karosserie ablöst, dann ist eine Lampe erst so richtig schön hell. Wenn man mit sowas nachts einem Jäger einmal in die Augen leuchtet, fragt einen der nicht mehr, was man nachts hier sucht :-)
Falls doch, wären mögliche Antworten:
- die Erleuchtung
- Pilze
- Jäger
- Ruhe
- Wildschweine
- Bäume
- einen ruhigen Platz für eine Teufelsaustreibung
- etc
Also für mich wären die Jäger und die Vorfreude auf einen kleinen Plausch wirklich ein Grund dafür, diesen Cache zu suchen!

Schnüffelstück
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Ich habe mich am Wochenende auch mit jemandem "vom Fach" unterhalten und auch er sieht es als problematisch an. Jäger fragen nicht, ob das ein Mensch ist oder ein Tier.
Er meinte möglichst hell kleiden, unbedingt immer die Taschenlampe anlassen und am besten am Rücken (und evtl. an den Armen) diese roten Fahrrad-Blinklichter anbringen.

Ich denke, so schlimm ist es in der Praxis nicht. Die Jäger zielen von ihren Hochständen ja meistens auf freie Flächen und nicht ins Unterholz. Und wenn man wirklich immer seine Taschenlampe anlässt dürfte einem eigentlich auch nichts passieren.
Bild
Antworten