Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mission Echo - der Fred zum Cache

Rund um die bajuwarische Metropole an der Isar.

Moderator: Windi

Stammtisch MUC
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: So 30. Mai 2004, 15:20
Wohnort: München

Scheiß J***r

Beitrag von Stammtisch MUC »

Das mit euren Reifen ist echt der Hammer! Da hatten wir wohl echt Glück, wir waren docvh am freitag abend da. das hätte uns gerade noch gefehlt mit den platten reifen. sollten uns da echt was überlegen, wie wir dem messerstecher das handwerk legen.
aber wir wollten noch ein problem anführen, welches in diesem wald herrscht: ZECKEN :twisted: ! einer unserer stammtischler hat durch zufall eine zecke entdeckt, die sich auf seiner schulter festgesaugt hatte, nach gründlichem suchen hatten wir bei 5 suchern 4 zecken. das ist nicht wirklich toll. weiss jemand ob die zecken in dem gebiet als gefährlich eingestuft sind?
aufgrund der umstände (reifen, jäger, zecken) überlegen wir uns wirklich, ob wir noch ein zweites mal auf die suche gehen :?: . was nicht heisst, dass der cache schlecht war oder keinen spaß gemacht hat. die stationen waren toll und es hat riesen spaß gemacht.
stammtisch
kemi
Geocacher
Beiträge: 21
Registriert: Fr 23. Apr 2004, 23:16

Beitrag von kemi »

@stammtisch:
Schaut mal unter http://www.sueddeutschezeitung.de/panor ... ticle.html
Weiss nicht, wie alt der Artikel ist, aber vielleicht hilfts ja. Ich werd auf alle Fälle am Montag zu ner Impfung schreiten...
TKKR
Geoguru
Beiträge: 5499
Registriert: Mo 3. Mai 2004, 08:15
Kontaktdaten:

Beitrag von TKKR »

Nur keine Panik bei den kleinen Viechern. Außerdem gibt es Zecken nicht nur Nachts und nicht nur beim Geocachen. Wichtig ist nach allen Aktivitäten im Freien und vor allem im Unterholz und langem Gras, dass man sich danach absucht bevor die Zecken sich häußlich niederlassen. Dazu hat man aber meistens Stunden Zeit, denn so ein Zeck ist auch nicht der Schnellste. Pärchenweises absuchen :roll: kann auch ganz lustig sein.

Ansonsten beobachten. Wer nach einem Zeckenbiss Grippesymtome hat sollte das auch dem Arzt sagen. Der kann leich feststellen ob es FSME ist. Auch bei der Borreliodingsbums. Nur wenn die Rötung ringförmig um den Biss sich ausbreitet :arrow: ab zum Arzt. Auch hier gibt es nachträgliche Möglichkeiten.

Aber nicht nur bei Mission Echo gibt es Zecken sondern z.B. beim Cache Wachtfels haben wir heute tagsüber 2 gesammelt.

Durch solche Kleinigkeiten lassen wir uns doch wohl diesen Cache nicht vermiesen?! Irgendwoher muss er ja seine Sterne bekommen haben.

Gruß, Kai
Gast

Beitrag von Gast »

oh Mann; die Reifengeschichte ist ja wirklich zum k+tzen... Vor 10 Jahren noch hätte ich errechnet wieviele Hochstände ein Reifen kostet. Mittlerweile sagt mir die Weisheit des Alters, daß derartige Eskalationen der Gewalt nichts nützen. Manchmal ist es doof alt zu werden :-\
dcdasuww

Beitrag von dcdasuww »

TKKR hat geschrieben:Wenn mehr Cacher als Schwarz- oder Grünkittel durch den Wald springen wird sich das Problem auch irgendwann lösen.
Das würd' ich mir ja auch von Herzen wünschen, aber - jetzt versteht mich nicht falsch, ich will keinen Rückzieher machen - ich glaube, daß wir als Cacher einfach schlechte Karten haben. Nicht daß andere besser organisiert wären oder in der Mehrheit sind, aber irgendwann wird die eine oder andere Station entdeckt und dann ist's aus mit dem GC. Und - wie bereits gesagt - wer rücksichtslos Reifen zersticht, dem fallen auch noch drastischere Dinge ein.
Einen Lichtblick seh' ich beim Förster, den kemi und wir im Wald trafen. Der steht ja wohl über den Dingen. Vielleicht muß man dem beim nächsten Gespräch klarmachen, daß
- wir bereits Anzeige erstattet haben
- wir uns rechtlich gut auskennen
- wir gerne bereit sind, mit der Presse über die Vorfälle zu sprechen
D.h. - ich weiß, das klingt jetzt arg theoretisch - ihm muß klargemacht werden, daß er dafür sorgen muß, daß in seinem Wald mehrere Gruppen nebeneinander ihren Freizeitbeschäftigungen nachgehen können.
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Und ausserdem ist es ja so, dass sich der Ansturm der Geocacher wieder legt. Jetzt ist der Cache relativ neu, da ist es normal dass am Anfang Hochbetrieb herrscht.
Wenn die "regionalen" Geocacher alle fündig geworden sind kehrt langsam wieder Ruhe in den Wald ein.

Es gäbe noch eine andere (wenn auch ziemlich unwahrscheinliche) Variante für den Reifenstecher: Es war kein Jäger sondern ein Naturschützer der die Cachemobile für Jägerautos gehalten hat. Zwar etwas absurd, aber möglich.

Es wäre interessant zu wissen, wer alles Kontakt mit Jägern hatte. Wie hat der Jäger reagiert, über was wurde geredet (wie weit ist der Kerl nun über Geocaching, Mission Echo selbst und über dieses Forum informiert) und wie sah er aus. Vielleicht gab es ja eine hitzige Auseinandersetzung die der Auslöser war.

Es wäre wirklich schade, wenn dieser tolle Cache wegen so einem A........ eingestampft werden müsste.
Bild
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

zum Thema Zecken:
Mission Echo ist KEIN Gebiet in dem FSME auftritt. Nichtsdestotrotz könnten diese Zecken einen mit Borreliose infizieren. Ich hab jetzt dennoch mit einer FSME Impfung angefangen, weil ich ja noch in anderen Wäldern rumhüpfe.

zum leidigen Thema Autoreifen:
Ich hab mal Einheimische gefragt und die meinten in der Gegend gibt es genug gehirnamputierte Halbstarke, die so einen Mist machen könnten. Ich vermute also dass kemi, Shwartle und Schwartl Opfer von willkürlichem Vandalismus geworden sind - zumal ich weiss dass den Jägern mindestens 2 Stationen bekannt sind und die sind nicht sabotiert worden.

Ansonsten Gratulation an Ingo, der sich lange genug durchgekämpft hat ...
Bild
dcdasuww

Beitrag von dcdasuww »

teamguzbach.org hat geschrieben:...in der Gegend gibt es genug gehirnamputierte Halbstarke, die so einen Mist machen könnten.
Der Förster (er traf uns beim Reifenwechsel) hat uns auch erzählt, daß letztes Jahr Bankräuber ihr Auto im Wald versteckt hätten und daß vor kurzem "verdächtige" Polen (wurden von ihm mit dem Fernglas beobachtet) irgendetwas aus dem Wald getragen hätten?!?
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

shwartle hat geschrieben:Der Förster (er traf uns beim Reifenwechsel) hat uns auch erzählt, daß letztes Jahr Bankräuber ihr Auto im Wald versteckt hätten und daß vor kurzem "verdächtige" Polen (wurden von ihm mit dem Fernglas beobachtet) irgendetwas aus dem Wald getragen hätten?!?
Oh armer Philipp, was hast Du Dir da nur für einen Wald ausgesucht. Bin schon gespannt, welche Story als nächstes kommt. :roll:
Bild
dcdasuww

Beitrag von dcdasuww »

Windi hat geschrieben:Bin schon gespannt, welche Story als nächstes kommt. :roll:
Kein Problem, einen hätt' ich noch: Laut Försters Erzählungen treiben im Wald auch noch gotcha!-Fritzen ihr Unwesen.
Antworten