Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Feind Nr.1: Zecken

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

bumpkin hat geschrieben:
pen² hat geschrieben:Hat eigentlich jemand so eine Zeckenkarte? Bild
hab im Netz gemischte Meinungen gelesen, aber nix konkretes...
Ich habe mit dem Teil auch schon mal versucht eine Zecke zu entfernen. Das mag vielleicht bei größeren Exemplaren funktionieren. Bei den kleinen Zecken (Nymphen) klappt es nicht. Die Viecher rutschen einfach durch. Taugt in meinen Augen nicht mal als Notlösung.
Bild
such Bär
Geocacher
Beiträge: 224
Registriert: Di 29. Mär 2005, 22:59
Wohnort: Karlsruhe & Gerlachsheim

Beitrag von such Bär »

Ich wollte hier mal für alle die sich aufgrund der Jahreszeit in Sicherheit wähnen was anmerken:
Borreliose hat unter Umständen auch eine etwas verlängerte Inkubationszeit.
Da hab ich leider nicht dran gedacht als ich anfang Januar am Arm nen kleinen leicht roten Fleck hatte. Ich bin dummerweise nicht auf die Idee gekommen das es Borreliose ist und hab mit dem zum Doc gehen einige Zeit gewartet, bis der Fleck rapide größer wurde. Der Doc hat dann Blut genommen und festgestellt das ich sogar 2 x Borreliose hab :( eine alte und eine Akute. Da ich aber zum Glück noch keine Sympthome hatte muß ich nur die maximaldosis des zweitstärksten Antibiotika gegen Borreliose nehmen :)
Der vermutlich auslösende Zeckenbiß (der einzige an den ich mich an exakt dieser Stelle erinnern konnte, weil ich ca 2 Monate lang jeden Tag nach roten Punkten gesucht hab) war am 11 Juli also ca ein halbes Jahr vorher!!

Für alle die es Interessiert:
wenn man mal Sympthome hat kriegt man mehrere Wochen lang jeden Tag eine Antibiotika Infusion :( :( :(
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Ich war am Freitag beim Arzt und hab mir (endlich) meine erste Spritze gegen FSME geholt. Nachdem mich letztes Jahr ca. 20 dieser Viecher gebissen haben, hab ich mir auch gleich noch Blut abnehmen lassen um es auf Borreliose untersuchen zu lassen.

Meine Mutter litt jahrelang an Kopfschmerzen und ist von einem Doktor zum anderen gerannt. Keiner konnte was feststellen. Einer hat dann mal das Blut auf B. untersuchen lassen. Und siehe da: Positiv. Nach mehreren Antibiotika-Behandlungen sind ihre Kopfschmerzen endlich weg.
Bild
Benutzeravatar
de_Bade
Geowizard
Beiträge: 1287
Registriert: Do 7. Apr 2005, 23:33
Wohnort: 60529 Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von de_Bade »

toll, es ist gerade mal februar und ihr kommt schon wieder mit solchen horror geschichten... ich war froh, dass ich dieses thema mal für ein paar monate los war. suuuuuuper
Orthographie und Interpunktion dieses Postings sind willkürlich und frei erfunden. Jegliche Übereinstimmungen mit geltenden Regeln sind zufällig und in keinster Weise beabsichtigt.
Stahlratte
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: Di 26. Okt 2004, 15:30

Beitrag von Stahlratte »

Hallo zusammen,

ich habe da mal 'ne dumme Frage...

Muß die Wanderröte unbedingt an der Stelle auftreten, an der eine Zecke gesessen hat? Oder kann sie (durchaus auch mit reichlich Verspätung) an einer anderen Stelle auftreten?
Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz »

Ich war mir bei meiner (fast unsichtbaren) Wanderröte auch nicht sicher, ob genau da ein Zeckenbiss war, aber der Bluttest hat eine Borrelioseinfektion bestätigt.

Eine Wanderröte ist eigentlich immer Borreliose - ich kenne da gar keine andere Diagnose. (Trotzdem sollte man immer das Blut untersuchen lassen!)
Bild
pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom »

Stahlratte hat geschrieben: Oder kann sie (durchaus auch mit reichlich Verspätung) an einer anderen Stelle auftreten?
Mit Verspätung ist durchaus üblich.
Die erste sofortige Rötung nach dem Rausziehen des Sche!ßvieches ist fast normal, geht aber auch wieder weg.
Zuletzt geändert von pom am Fr 24. Feb 2006, 15:11, insgesamt 1-mal geändert.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.
pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom »

Lakritz hat geschrieben: (Trotzdem sollte man immer das Blut untersuchen lassen!)
Auch wenn die Erreger damit oftmals nicht nachgewiesen werden können.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.
Cornix
Geowizard
Beiträge: 1795
Registriert: Di 4. Okt 2005, 18:39
Wohnort: Saarland

Beitrag von Cornix »

pom hat geschrieben:Auch wenn die Erreger damit oftmals nicht nachgewiesen werden können.
Das Blut wird auf Borreliose-Antikörper getestet. Davon gibt es zwei Arten:
- IgM: tauchen nach etwa 2 Wochen (in nachweisbarer Menge) auf
- IgG: tauchen nach etwa 6 Wochen auf

Wenn nur IgM nachgewiesen werden, handelt es sich um eine frische Erkrankung, die durch Antibiotika (Doxycyclin, Amoxicillin) behandelt werden kann (d.h. 4 Wochen Tabletten schlucken).

Cornix
Stahlratte
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: Di 26. Okt 2004, 15:30

Beitrag von Stahlratte »

Danke für die Antworten. Dann werde ich bei Gelegenheit wohl doch mal den Doc aufsuchen müssen.
Antworten