Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Feind Nr.1: Zecken

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

NoobNader
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Di 21. Nov 2006, 12:30

Beitrag von NoobNader »

Turbotobi76 hat geschrieben: Die Viecher werden echt zu Plage,habe dieses Jahr schon 5-6 Stück von den Armen und Beinen gesammelt.War wohl nur ne frage der Zeit bis ich mal daran war!
Ach, ich kann die Viecher, die ich schon vonner Hose geklopft habe, gar nicht mehr zählen... 2 haben mich gestochen, aber ich hab ne gute Zeckenzange und Desinfektion im Haus... :wink:
Gruß,
NoobNader
Bild
Benutzeravatar
matlock75
Geowizard
Beiträge: 1992
Registriert: So 20. Mai 2007, 17:04
Wohnort: 76593 Gernsbach
Kontaktdaten:

Beitrag von matlock75 »

Hi all,

bervor ioch jetzt das wilde suchen anfangen muss.
Welche Zange/ Pumpe könnt ihr empfehlen?
Euer Matlock75 aka Holger, Coin Mod

BildBild Bild

http://www.Matlock75.de
Xellos
Geomaster
Beiträge: 320
Registriert: So 22. Jan 2006, 04:30
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag von Xellos »

matlock75 hat geschrieben:Welche Zange/ Pumpe könnt ihr empfehlen?
Keine Zange.
So eine Karte mit den sich verjüngenden Schlitzen.

Unter die Zecke schieben mit dem Rüssel im Schlitz der Karte bis der Rüssel hinten im Winkel sitzt, Zecke senkrecht rausziehen, fertig.
Die Zecke lebt dann noch und bewegt sich nach einem kurzen Schreck wieder. Was man dann mit ihr anstellt, sei den individuellen Rachegelüsten überlassen.

Solche Pumpen zum Absaugen der in den Stich geträufelten Flüssigkeiten (oder auch Gift nach Schlangenbissen) hab ich zwar mal in nem Outdoor-Laden im Schaufenster gesehen, aber nie sowas benutzt.
Ob die was bringen, weiß ich nicht.

Gruß, Andreas
Bild Bild
Benutzeravatar
matlock75
Geowizard
Beiträge: 1992
Registriert: So 20. Mai 2007, 17:04
Wohnort: 76593 Gernsbach
Kontaktdaten:

Beitrag von matlock75 »

Hi Andreas,

so ne Karte? :roll:
Gibts dazu nen Link? Ich kann damit grad leider gar nichts anfangen.

Ich werd das Miststück ausstopfen, was sonst (-:
Euer Matlock75 aka Holger, Coin Mod

BildBild Bild

http://www.Matlock75.de
chriz
Geocacher
Beiträge: 289
Registriert: Di 14. Jun 2005, 23:48

Beitrag von chriz »

matlock75 hat geschrieben:so ne Karte? :roll:
Gibts dazu nen Link? Ich kann damit grad leider gar nichts anfangen.
Äußerst empfehlenswert: Zeckenentferner Tick2. Gibt's auch in (manchen) Apotheken.
Die Ignorelist ist unendlich
Xellos
Geomaster
Beiträge: 320
Registriert: So 22. Jan 2006, 04:30
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag von Xellos »

matlock75 hat geschrieben:so ne Karte? :roll:
Gibts dazu nen Link? Ich kann damit grad leider gar nichts anfangen.
Hallo, ja.
Hier oder hier oder in der Apotheke oder Drogerie oder im Zoofachgeschäft Deines Vertrauens.
Hab meine vom "Fressnapf", sieht genauso aus wie die aus der Apotheke.

Die beim letzten Link mitangezeigten Zeckenzangen sind übrigens nicht zu empfehlen, sagte der Experte beim Kerner (nein, nicht Hoëcker, ein Zeckenexperte in einer anderen Sendung).

Grüße, Andreas
Bild Bild
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear »

matlock75 hat geschrieben:so ne Karte? :roll:
Nach dem gleichen Prinzip, aber weitaus handlicher funktionieren auch die Zeckenhaken von O'Tom (bei Fressnapf gesehen).
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky
Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse »

Xellos hat geschrieben: Die beim letzten Link mitangezeigten Zeckenzangen sind übrigens nicht zu empfehlen, sagte der Experte beim Kerner (nein, nicht Hoëcker, ein Zeckenexperte in einer anderen Sendung).
Und wieder andere Experten raten von den Karten dringenst ab und empfehlen Zangen :roll: .

Meine persönliche, ehrliche und praktisch erprobte Meinung: Es ist total egal, welches Hilfsmittel man benutzt, solange es folgende Kriterien erfüllt:

1. man kann die Zecke zwischen Kopf und Rückenschild sicher fassen

2. die Zecke wird dabei nicht gequetscht

3. die Handhabung ist so, dass man auch an schlecht zugänglichen Stellen (Achsel, Rückseite der Oberschenkel) gut damit hantieren kann (entfällt natürlich, wenn immer eine 2. Person da ist :wink: )

4. das Werkzeug rutscht nicht ab, man kann die Zecke ruhig und langsam herausziehen

Ich persönlich habe Karte, Schlinge, Zange, Pinzette und Fingernägel an mir, anderen Menschen und diversen Tieren ausprobiert - und finde Karte und Schlinge für mich total unbrauchbar, besonders bei kleinen Nymphen und gewölbten Oberflächen wie Achselhöhlen.

Das Argument des Zeckenexperten aus der Kerner-Sendung (die mit den Zecken) gegen Zeckenzangen war, dass Zeckenzangen nur dazu da seien, vollgesogene Zecken von Haustieren abzupflücken. Jeder Tierparasitologe empfiehlt aber, auch bei Hund/Katze die Zecken sofort zu entfernen (auch Haustiere können sich über Zecken mit ernsthaften Krankheiten infizieren!) und propagieren nur o. g. Grundsätze ohne Pro-Contra Zange vs. Karte.

Meine Empfehlung daher: Schlau machen, was es so gibt, was einem intuitiv zusagt, was es kostet, wie oft man es brauchen wird - und dann kaufen und ausprobieren. Es kann übrigens nicht schaden, mal an Nachbars Hund zu üben.... Routine ist nämlich auch kein ganz unwesentlicher Faktor beim richtigen (und gelassenen) Entfernen von Zecken.

Und ein kleiner Tipp:
Egal, was man benutzt, die Haut gut straff ziehen, wenn man das Werkzeug ansetzt - die Zecke "steht" dann "vor" und man kann sie besser an der richtigen Stelle Packen.

Grüße, Ilse
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.
die orientierer
Geocacher
Beiträge: 43
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 12:31

Beitrag von die orientierer »

Meine persöhnliche Erfahrung:
ich komme mit den Zeckenzangen bei Menschen und Hunden bestens zurecht. Unserem alten Hund (er liebte es unter den niedrigen Büschen durchzustreifen) hab ich damit früher täglich (!) etwa 50-80 Zecken jeder Größe entfernt.
Die Zecken entferne ich mit einer leichten Dreh-Zieh-Bewegung.
Das geht sehr schnell, so dass ich beim Hund auch an heiklen Stellen (z.B. Augenlider) die Zecken gut entfernen kann.
Angeblich wird bei der Dreh-Zieh-Bewegung ein Nerv der Zecken gereizt, der ein Loslassen der Beisswerkzeuge bewirkt. Rausdrehen kann man die Zecken nicht, die haben kein Gewinde.
Ich hab ein paarmal schon versucht Zecken mit einer Pinzette zu entfernen, das ist fast immer schiefgegangen, und der Kopf ist abgerissen, was mir mit der Zange (bei sicher Tausenden von Zecken) noch NIE passiert ist.

Ich denke das Wichtigste ist die Zecken möglicht sofort (möglichst BEVOR sie sich einbeißen) und dann möglichst schnell (ohne langes Quetschen) zu entfernen.

Grüße, Lisa
The shortest distance between two points is a straight line!
Benutzeravatar
matlock75
Geowizard
Beiträge: 1992
Registriert: So 20. Mai 2007, 17:04
Wohnort: 76593 Gernsbach
Kontaktdaten:

Beitrag von matlock75 »

die orientierer hat geschrieben:Unserem alten Hund (er liebte es unter den niedrigen Büschen durchzustreifen) hab ich damit früher täglich (!) etwa 50-80 Zecken jeder Größe entfernt.
Darf ich mal an deinem gebrauchten HUnd üben (-;
(Nur ein Scherz und nicht ganz ernst gemeint!)
die orientierer hat geschrieben:Rausdrehen kann man die Zecken nicht, die haben kein Gewinde.
Ja, das ist mir auch aufgefallen. Trotzdem heisst es immer drehen? Naja, da vertraue ich mal auf deine Erfahrung!
die orientierer hat geschrieben: Ich hab ein paarmal schon versucht Zecken mit einer Pinzette zu entfernen, das ist fast immer schiefgegangen, und der Kopf ist abgerissen, was mir mit der Zange (bei sicher Tausenden von Zecken) noch NIE passiert ist.
Meine Mutter hatte bei unseren Katzen früher (gibts beide nicht mehr), die kleinen Fiecher mit ner Pinzette entfernt, ging eigentlich immer. War ne ganz spitze.
die orientierer hat geschrieben: Ich denke das Wichtigste ist die Zecken möglicht sofort (möglichst BEVOR sie sich einbeißen) und dann möglichst schnell (ohne langes Quetschen) zu entfernen.
Am besten gleich wegschnippen, aber so flink wie die sind, wer schafft das schon.


Danke für die zahlreichen Tipps. Nunja, ich werde mal in den Wald stapfen, mir einige Zecken einfangen und die verschiedenen Dinger austesten. :oops:
Ne, mach ich nicht, man muss das Glück ja trotz Impfung nicht heraus fordern.
Noch mals, vielen Dank.

Vielleicht schaffe ich mir doch ne Katze an, die Kinder freuen sich, und ich kann üben :lol:
Euer Matlock75 aka Holger, Coin Mod

BildBild Bild

http://www.Matlock75.de
Antworten