Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

NM-Log - der Bleistift ist stumpf

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

TrickyMD
Geowizard
Beiträge: 1166
Registriert: So 5. Mär 2006, 13:12
Kontaktdaten:

Beitrag von TrickyMD » Mi 2. Jan 2008, 21:09

Also ich persönlich habe immer einen Stift dabei und kann gut auf einen Stift im Cache verzichten. Viele Owner packen eh nur Kulis rein, weil sie "wissen" das Kulis besser sind, denn die muss man ja nicht anspitzen. An die eingeschränkte Schreibfähigkeit bei niedrigen Temperaturen wird oft nicht gedacht. Ich hatte auch mal einen Bleistift samt Anspitzer in der Logbuch-Tüte deponiert. Der Anspitzer wurde dann gegen eine Ü-Ei-Figur getradet. Seit dem habe ich einen Anspitzer bei und leiste auch mal erste Hilfe. Wie auch immer, ich werde definitiv kein NM wegen einem stumpfen Bleistift loggen und auch nicht bei einem NM-Log im eigenen Cache aus selben Grund dafür zum Cache fahren.
Bild
besucht auch Geocaching-Anhalt.de!

Werbung:
Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4030
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von friederix » Mi 2. Jan 2008, 21:41

radioscout hat geschrieben:Das kann ich bestätigen.


Danke, URL hätte auch nicht mehr nennen können, da nur beiläufig gelesen.

Ideal wäre natürlich ein Barcode in jedem Cache. Der Cacher scannt mit seinem Loggerät, und alles geschieht automatisch. Lediglich der Logtext kann von zuhause aus noch per Hand geschrieben werden.
Wer nicht gescannt hat, war auch nicht da. Alles ganz einfach. Das erübrigt jegliche Diskussion von wegen "Konnte mich aus dem und dem Grund nicht eintragen ..."

Obwohl, ich weiß nicht ... :roll:
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

TrickyMD
Geowizard
Beiträge: 1166
Registriert: So 5. Mär 2006, 13:12
Kontaktdaten:

Beitrag von TrickyMD » Mi 2. Jan 2008, 21:48

friederix hat geschrieben:Ideal wäre natürlich ein Barcode in jedem Cache. Der Cacher scannt mit seinem Loggerät, und alles geschieht automatisch. Lediglich der Logtext kann von zuhause aus noch per Hand geschrieben werden.


Genial! Ich hab irgendwo noch son Teil rumliegen:
Bild

Aber warum Texte per Hand schreiben? Der Scanner ermittelt durch den Barcode automatisch Difficulty und Terrain, sowie Cachegröße und -Typ. Danach wird dann aus einer Logtext-Datenbank ein passender, aber trotzdem nichtssagender Text automatisch online geloggt.

Brrr.... Zukunftsvisionen... :wink:
Bild
besucht auch Geocaching-Anhalt.de!

Benutzeravatar
TMC
Geomaster
Beiträge: 466
Registriert: Mi 19. Sep 2007, 01:00
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von TMC » Mi 2. Jan 2008, 21:53

TrickyMD hat geschrieben:Brrr.... Zukunftsvisionen... :wink:

Warum »brrr«? Mensch darf doch spinnen. :wink:
Bild My post is my castle. Bild Bild

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4030
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von friederix » Mi 2. Jan 2008, 21:58

TrickyMD hat geschrieben:Aber warum Texte per Hand schreiben?

Brrr.... Zukunftsvisionen... :wink:

Naja, das per Hand loggen gehört ja noch zu den Freuden des Cachens. Ich mache das jedenfalls gerne, und ein paar zufällig generierte Textbausteine verderben mir ja mein Tagebuch (Myfinds-PQs) :D
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Mi 2. Jan 2008, 22:08

Ich erlaube mir, immer ein paar an beiden Enden gespitzten Ersatzbleistifte und einen Spitzer dabeizuhaben. Je nach Bedarf kann ich die in verarmten Caches einsetzen. Für so einen Käse logge ich gar nichts - noch nicht mal, dass ich mich so aufopferungsvoll gekümmert habe. :twisted:
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Do 3. Jan 2008, 02:25

Ich melde mich mal nach langer Zeit zu Wort.

Ich hatte da mal eine Umfrage gestartet:

http://www.geoclub.de/viewtopic.php?t=7 ... ift++cache

Meine Meinung zum NM bei stumpfem Bleistift:

Ich finde beides kleinlich. Das NM, - aber auch die Aufregung um den NM-Log.
Erhiele ich so einen NM-Log, würde ich "fernwarten": Und in die Cache-Beschreibung kurz rein schreiben, dass kein Stift im Cache liegt.

Happy hunting
familysearch

Benutzeravatar
BlueGerbil
Geowizard
Beiträge: 2383
Registriert: So 12. Dez 2004, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von BlueGerbil » Do 3. Jan 2008, 06:38

Ja, kleinlich triffts. Ich habe ja kein Problem mit einem NM-Log, ich halte ihn sogar für sinnvoll - aber nicht wg. sowas...

Benutzeravatar
blackbeard69
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: Do 10. Mai 2007, 20:50
Wohnort: 50354 Hürth

Beitrag von blackbeard69 » Do 3. Jan 2008, 11:14

HHL hat geschrieben:
blackbeard69 hat geschrieben:
Es beschwert sich ja auch keiner: "Ich konnte den Multi 'Sowiso' nicht machen, weil der Owner an den Stationen keine Bleistifte versteckt hat. …

denkst du. :shock: sind wir nicht alle ein wenig störti?

Geocacher sind Sachensucher... und finden nicht mal 'nen Stift? :shock:

Außerdem ließe sich, wenn da wirklich nichts ist, doch super die nächste Dose (originalverpackt mit 10 Stiften drin) in der eigenen Tasche verstecken. Wieder eine mehr! :D

Oliver hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben:Warum schreibt man dem Owner keine Mail mit einem Hinweis auf das Problem?

Damit andere Geocacher informiert sind, die den Cache suchen wollen, bevor der Owner sich darum kümmern kann. Dafür gibt es einen NM ...

Da würde ich bestenfalls im Found-Log schreiben, dass der nächste Finder doch bitte einen Spitzer mitbringen möge, der Bleistift hätte es nötig.

Thomas
Der Weg ist das Ziel; die Dose der Anlass, ihn zu gehen.

Dreiradcacher

Beitrag von Dreiradcacher » Do 3. Jan 2008, 14:21

An zu spitzen Bleistiften können sich Kinder (und Erwachsene) verletzen. Außerdem zerstört ein spitzer Bleistift die Innenwand des Micros und könnte ein Loch verursachen.
So...wieviel davon Satire ist müßt ihr selbst entscheiden.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder