Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Garmin Foretrex 101 / 201 Erfahrungen?

Was nehm ich zur Geocache-Suche mit und was zieh ich an?

Moderator: Team Eifelyeti

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Garmin Foretrex 101 / 201 Erfahrungen?

Beitrag von Schnüffelstück »

Eigentlich wollte ich mir ein etrex yellow aus den USA mitbringen lassen, dann konnte ich mich aber immer mehr für das Garmin Foretrex (nicht Forerunner!) begeistern. Insbesondere das 101er finde ich interessant, die geringfügig unhandlicheren Abmessungen werden m.E. durch die Flexibilität in der Stromversorgung mehr als ausgeglichen, preislich kommt es bei gleicher Ausstattung wohl auf einen ähnlichen Betrag raus.
Hat mit einem dieser Geräte schon wer Erfahrungen, insbesondere im angepeilten sportlichen Einsatzbereich? Oder hat es sich evtl. jemand mal überlegt und es sich dann doch nicht gekauft? Wenn ja, aus welchen Gründen?

Danke schon mal für Feedback!

Schnüffelstück
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

die ct hat Foretrex & Forerunner für den Joggingzweck ziemlich vernichtend getestet ... ansonsten stört mich, dass man keine normalen Batterien in den Foretrex reinstopfen kann.
Bild
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Meinst Du die 11/04? Das war nur der Forerunner und die Kritik mit der Wegstrecke ist wohl auch nur für Jogger relevant. Klar, es ist beides die gleiche technische Basis und eigentlich sollte das Gerät genau das Joggen exakt protokollieren, dafür ist es ja prinzipiell gedacht. Wäre mal interessant, wie sich vergleichbare Geräte unter gleichen Bedingungen so schlagen.

Klaro gehen normale Batterien rein, aber jeweils nur in den "niedriger" angesiedelten 101. Der Forerunner 101 ist absolut indiskutabel (erstens von wegen keine PC-Verbindung, zweitens weil es ein Forerunner ist) aber der Foretrex 101 unterscheidet sich vom 201 ausschließlich durch die Batterien, die Dicke und den Lieferumfang.

Schnüffelstück
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

nun gut - ich würde mir immernoch den etrex yellow kaufen weil er das bessere Preis/Leistung Verhältnis hat. Abgesehen davon isser mir heute mal wieder beim Radeln auf den Asphalt gebatscht - nix passiert. Das Ding ist also ausprobiert robust ... und eben billig.
Bild
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Meine GPS-lose Zeit ist nun auch wieder vorbei. Ich hatte ja vorher das GPS III als Dauerleihgabe von einem Spezi. Der wollte es jetzt nach fest einem Jahr wieder haben. Ich wollte mir eigentlich das 60CS kaufen aber das bekommt man momentan nirgends günstig.
Damit ich an meinem 1-jährigen Geocacher-Jubiläum (Heute) nicht ohne Gerät dastehe habe ich mir gestern das Etrex Yellow gekauft. Ich denke, das reicht fürs Geocaching voll und ganz aus.
Eigentlich kann es alles was das GPS III auch konnte. Nur 2 Punkte vermisse ich an dem Yellow:
1. Eine Averaging-Funktion zum Ausmessen der Waypoints.
2. Eine Wegpunkt-Definition in der Art: Von Punkt X aus, Y Meter in Richtung Z Grad
Bild
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Windi hat geschrieben: Damit ich an meinem 1-jährigen Geocacher-Jubiläum (Heute) nicht ohne Gerät dastehe habe ich mir gestern das Etrex Yellow gekauft. Ich denke, das reicht fürs Geocaching voll und ganz aus.
Eigentlich kann es alles was das GPS III auch konnte. Nur 2 Punkte vermisse ich an dem Yellow:
1. Eine Averaging-Funktion zum Ausmessen der Waypoints.
2. Eine Wegpunkt-Definition in der Art: Von Punkt X aus, Y Meter in Richtung Z Grad
Erstmal Glückwunsch zum Jubiläum, da ist für mich noch einige Zeit hin.

Etrex yellow: Wo gekauft und wieviel bezahlt?
Die Averaging-Funktion im 12Map habe ich nur anfangs verwendet und finde sie nur begrenzt hilfreich, da man keine Infos drüber hat, wo die einzelnen ausgemessenen Punkte denn sind. AFAIK hat Philipp dazu im Software-Bereich mal was geschrieben.

Schnüffelstück
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

Gekauft in der Schillerstr. Ecke Landwehrstr. für 129 €. Bei EBay gibt's ihn billiger, aber ich habe ihn sofort gebracht.

Ich geh jetzt auf Cache-Suche. Schönen Sonntag noch.
Bild
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

2. Eine Wegpunkt-Definition in der Art: Von Punkt X aus, Y Meter in Richtung Z Grad
- Wegpunkt wählen
- Project wählen
- Grad und Kilometer eingeben

Averaging gibt's net
Bild
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Gestern war ich beim Daerr und habe mir die Geräte ausführlich angesehen. Der Verkäufer wusste vom Foretrex 101 noch nix und war erstmal ungläubig, hat sich dann aber schlau gemacht und war auch recht interessiert daran.

Vergleich 101/201: Der Unterschied besteht ja nur in der Größe, nicht in der Funktion. Deshalb habe ich anhand des Forerunner die Größe verglichen und komme mit dem ziemlich dicken 101er garnicht klar. Der Schwerpunkt ist zu weit weg vom Arm und deshalb schlackert er ziemlich unangenehm am Handgelenk rum. Diese unangenehme Trageweise ist mir die Sache mit den Batterien dann doch nicht wert, da kann ich mir gleich einen Geko 201 ans Handgelenk binden. Fazit: Mir persönlich taugt der 201er besser, aber ins Gepäck gehört ein Autoladekabel.

Vergleich Forerunner und Foretrex: Der Foretrex ist m.E. sowohl für Geocaching als auch für ernsthaften Sport deutlich besser geeignet als der Forerunner. Witzigerweise war gerade ein Kunde da, der ein neues Datenkabel für seinen Forerunner 201 gebraucht hat, weil ihm vom alten Kabel der vorderste Pin abgebrochen ist - eine saudumme Konstruktion meiner Meinung nach. Er konnte die Problematik mit den abweichenden Strecken weder bei Marathon-Läufen noch bei (genau ausgemessenen) Mittelstreckenläufen auf der Bahn bestätigen, er hatte immer ziemlich exakte Ergebnisse. Die Empfangsprobleme in Häuserschluchten kennt er genauso von anderen Garmin-Geräten.

Die Bedienung ist bei beiden wie beim Geko auf den Daumen beschränkt, also nicht wie beim etrex mit mehreren Fingern gleichzeitig, das finde ich für Geocaching unpraktisch.

Fazit: Für mich persönlich erscheint das Foretrex 201 die interessanteste Lösung zu sein, mal sehen, ob die Bestellung in die USA hinhaut und wie die Erfahrungen so sind.

Schnüffelstück
Benutzeravatar
Bilbowolf
Geowizard
Beiträge: 2019
Registriert: Mi 25. Feb 2004, 09:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Bilbowolf »

@Schnuffelstück

Bist Du auf der Suche nach etwas zur Trainingsüberwachung? Ich persönlich benutze den Triax V10 von Nike. Absolut genial. Misst Geschwindigkeit und Strecke. Messteil kommt an den Schuh, am Handgelenk trägt man eine normal Uhr.

Mir erscheint es nicht sehr logisch das gleiche Gerät zum Cachen zu benutzen, insbesondere weil ich mein Legend auch für die Navigation im Auto benutze.
Antworten