Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

DNF loggen - ab wie vielen Versuchen?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Atti
Geomaster
Beiträge: 635
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 18:07

Re: DNF loggen - ab wie vielen Versuchen?

Beitrag von Atti » Do 14. Aug 2008, 17:44

Hi,

um mal wieder auf das Thema mit den DNFs zurückzukommen:
Ich habe für mich festgestellt, daß ich Caches mit mehreren DNFs als letzte Logs tendenziell eher zögerlich angehe. Insofern ist es für den Cache evtl. auch kontraproduktiv, wenn man jeden Muggelauflauf sofort als DNF loggt.

Ich lese bei Caches immer die Beschreibung und vor Ort auch so gut wie immer den Hint. Bei Logs schaue ich ob Find oder nicht, aber lesen tue ich die oft erst hinterher (außer ich suche und suche und suche - dann nehme ich natürlich auch noch die Logs dazu).

Daher ärgert mich diese Marotte Finds zu loggen, wenn es den Cache schon nicht mehr gibt, auch ziemlich.
Für mich gehört zu einem echten Cache (mal abgesehen von den per se dosenlosen Cachetypen wie Virtual, Webcam oder Earthcache und so) auch zumindest ein Logbuch vor Ort. Ansonsten fehlt mir da was vom Erfolgserlebnis.

Es ist aber nicht unbedingt gesagt, daß DNFs was bringen.
Bei dem Cache GCQ1CR, wo schon 5 DNFs waren, habe ich im April ein Needs Maintenance geloggt mit der Bitte um Cachekontrolle, da ich den Cache gern angehen würde (und Moers ist von Bochum schon so ein paar Kilometer weg). Bis heute ist bei diesem Cache bis auf einen weiteren DNF nix passiert. Sowas ärgert mich dann schon.

Ach ja und TJ: der Frust, etwas nicht gefunden zu haben, wird deutlich kleiner, wenn man merkt, daß andere einen TJ benutzen mußten, um den Cache zu finden. Genauso wird der Stolz auch dementsprechend größer, wenn man selber keinen TJ brauchte.

LG
Atti

Werbung:
GermanSailor

Re: DNF loggen - ab wie vielen Versuchen?

Beitrag von GermanSailor » Do 14. Aug 2008, 17:52

Atti hat geschrieben:Ich habe für mich festgestellt, daß ich Caches mit mehreren DNFs als letzte Logs tendenziell eher zögerlich angehe. Insofern ist es für den Cache evtl. auch kontraproduktiv, wenn man jeden Muggelauflauf sofort als DNF loggt.
Aus diesem Grund schaue ich nach einen DNF so bald als möglich bei meinem Cache vorbei und informiere den DNFler, ob das Cache tatsächlich weg war, oder ob es nochmal versucht werden soll.
Sollte das Cache in der Tat weg sein, wird es sofort ersetzt, und wenn es nur ein Notfall-Petling statt einer Ammo-Box wäre. Als Owner erst ein paar DNFs auflaufen zu lassen halte ich für unverschämt, wenn man dem entgegenwirken kann.
Daher nerven mich auch DNF -habe aber nicht wirklich gesucht- Logs. Hat für mich den Beigeschmack eines Fehlalarms.

GermanSailor

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23480
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: DNF loggen - ab wie vielen Versuchen?

Beitrag von radioscout » Do 14. Aug 2008, 22:20

Christian und die Wutze hat geschrieben: Und warum es verwerflich bzw. unsportlich ist, nach Erreichen der 20 Baumstümpfe und erfolgloser Suche ohne Umgraben jemanden anzurufen hat mir immer noch niemand erklärt.
Das verstehe ich auch nicht. Lieber eine Spur der Verwüstung in der Natur hinterlassen und von 50 Muggeln gesehen werden, Hauptsache man hat die Dose ohne Hilfe gefunden?
Ist ja egal, wenn der Cache danach nicht mehr lange da ist.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
waws
Geomaster
Beiträge: 364
Registriert: Di 23. Aug 2005, 20:00
Wohnort: Neumünster

Re: DNF loggen - ab wie vielen Versuchen?

Beitrag von waws » Do 14. Aug 2008, 22:51

Wenn ich einen Cache nicht finde, gibts ein DNF (exceptions may appear (greeting´s to hh´l)).
Gruß
Werner
Bild

HHL

Re: DNF loggen - ab wie vielen Versuchen?

Beitrag von HHL » Do 14. Aug 2008, 22:54

waws hat geschrieben:Wenn ich einen Cache nicht finde, gibts ein DNF (exceptions may appear (greeting´s to hh´l)).
Gruß
Werner
dem kann ich zustimmen. gruß zurück und respekt für den kreativen umgang mit den apostrophen. ;)

frohes jagen.

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 6169
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: DNF loggen - ab wie vielen Versuchen?

Beitrag von hustelinchen » Do 14. Aug 2008, 23:52

radioscout hat geschrieben:
Christian und die Wutze hat geschrieben: Und warum es verwerflich bzw. unsportlich ist, nach Erreichen der 20 Baumstümpfe und erfolgloser Suche ohne Umgraben jemanden anzurufen hat mir immer noch niemand erklärt.
Das verstehe ich auch nicht. Lieber eine Spur der Verwüstung in der Natur hinterlassen und von 50 Muggeln gesehen werden, Hauptsache man hat die Dose ohne Hilfe gefunden?
Ist ja egal, wenn der Cache danach nicht mehr lange da ist.

Vielleicht mal dran denken, dass nicht jeder überhaupt einen TJ hat. So ist das jedenfalls bei mir. Ich suche Caches von verschiedenen Ownern, die ich zwar teilweise vom Stammtisch kenne, aber mir da sicher keine Telefonnummern geben lasse.

Wenn ich einen DNF logge, dann habe ich heute idR auch lange gesucht. Je nachdem maile ich danach noch einmal den Owner an und frage genauer nach. Da kamen bisher dreimal die netten Hilfsangebote in Form einer Telefonnummer, aber gerade dann, will man ehrenhalber einen Anruf vermeiden, geht jedenfalls mir so.
GermanSailor hat geschrieben:Daher nerven mich auch DNF -habe aber nicht wirklich gesucht- Logs. Hat für mich den Beigeschmack eines Fehlalarms.

Geht mir genauso. Habe nicht immer die Zeit sofort am nächsten Tag loszudüsen. Letztens habe ich mir ein Loch in den Bauch gefreut, denn es kam ein DNF und ich wollte zwei Tage später grad abends los, da kam kurz vorher ein Found-Log. Super, durfte also auf dem Sofa sitzen bleiben. ;)

Christian und die Wutze hat geschrieben:Und warum es verwerflich bzw. unsportlich ist, nach Erreichen der 20 Baumstümpfe und erfolgloser Suche ohne Umgraben jemanden anzurufen hat mir immer noch niemand erklärt.
Du regst mich auf. Das hat doch gar keiner irgendwo behauptet. :???: Es ist halt so, dass wohl die wenigsten Cacher irgendwelche Telefonnummern mit sich rumschleppen und da irgendwo bei irgendwem einfach mal so anrufen, nur weil sie die Dose nicht finden.

In den Logs wo ich das mit den TJ lese, da scheint es so, dass die Cacher sich gut kennen und auch wissen wann sie wen ungefährdet erreichen können. Irgendwelche befreundete Teams halt. Ruf doch einfach an wen du möchtest und gut isses.
Herzliche Grüße
Michaela

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Re: DNF loggen - ab wie vielen Versuchen?

Beitrag von Christian und die Wutze » Fr 15. Aug 2008, 08:19

hustelinchen hat geschrieben:
Christian und die Wutze hat geschrieben:Und warum es verwerflich bzw. unsportlich ist, nach Erreichen der 20 Baumstümpfe und erfolgloser Suche ohne Umgraben jemanden anzurufen hat mir immer noch niemand erklärt.
Du regst mich auf. Das hat doch gar keiner irgendwo behauptet. :???:
Es ist wohl schlecht für deinen Blutdruck, aber ich bin es noch mal...
Dieter40 hat geschrieben:Für mich ist Geocachen mehr als ein Spiel und ich habe auch nicht gefordert, Telefonjoker zu verbieten. Wie kommst Du nur darauf? Ich habe nur meine Meinung dazu gesagt, dass ich das nicht gut finde, weil es nicht sportlich und fair ist. Wer das verteidigt, tut nur kund, dass er genauso handelt. Soll er doch. Er sollte es aber nicht schönreden.
Die Begründung fehlt mir aber noch.
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 6169
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: DNF loggen - ab wie vielen Versuchen?

Beitrag von hustelinchen » Fr 15. Aug 2008, 10:57

Christian und die Wutze hat geschrieben:Es ist wohl schlecht für deinen Blutdruck, aber ich bin es noch mal...
...Die Begründung fehlt mir aber noch.
hehehe :D Wieso soll man die eigene Meinung noch mal begründen? Wer was wann wieso für sich als nicht fair empfindet, ist doch dann immer ganz persönliches Empfinden.

Auf alle Fälle finde ich es gut, wenn in den Logs steht, dass jemand Hilfe in Anspruch nehmen musste, weil man sich dann selber im 3. Anlauf nicht so blöde vorkommt.
Herzliche Grüße
Michaela

Antworten