Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Eure Empfehlung für eine Taschenlampe bis 50€

Moderator: elho

LuxorN
Geocacher
Beiträge: 134
Registriert: Do 27. Apr 2006, 20:47
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Eure Empfehlung für eine Taschenlampe bis 50€

Beitrag von LuxorN »

JoFrie hat geschrieben: Was den Zoll angeht - da sind weiterhin 22 Euro Freigrenze, dann gibt es aber noch eine "unter 5 Euro" Zoll+MwSt zusammen Grenze, wo Du auch nichts zahlen mußt, da ist denen die Bearbeitung zu aufwendig.
genau, damit liegt die freigrenze bei 26,30€.
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Eure Empfehlung für eine Taschenlampe bis 50€

Beitrag von elho »

JoFrie hat geschrieben:Was Dealextreme angeht - da ist alles ohne Versandkosten, die sind bei den Preisen schon mit drin. Allerdings verschicken die auch ALLES nur in gepolsterten Umschlägen.
Ahso, na dann ist das natuerlich kein Problem. Ich bin versicherten Versand wie EMS aufwaerts gewohnt, was schon alleine teurer ist. :smile:
JoFrie hat geschrieben:Was den Zoll angeht - da sind weiterhin 22 Euro Freigrenze,
Nein, die Zollfreigrenze liegt bei EUR 150, erst ab da ist Zoll faellig. Ab EUR 22 ist EUSt faellig. Die Prelsfrage, um die sich meine Frage drehte, ist jedoch, was die Berechnungsgrundlage fuer diese Grenzen ist. Erwarten wuerde man Waren- oder Zollwert, aber an der Hotline vom Zoll sagte man mir kuerzlich (als ich inkl. EMS ganz knapp ueber EUR 150 gekommen waere und das deshalb vorher geklaert haben wollte), dass Warenwert und gesamte Versandkosten zaehlen wuerden.
Allerdings traue ich der Aussage auch nicht voellig, da mir bisher bei Selbsverzollung (und teilweise durch DHL) auch noch kein voellig korrekter Bescheid untergekommen ist. Nicht das ich mich beschweren wuerde garnichts bezahlt zu haben oder das die anteilgen auslaendischen Versandkosten vergessen wurden. ;)
JoFrie hat geschrieben:dann mußt Du nichts bezahlen, kannst aber trotzdem Pech haben das Du die Sachen persönlich beim Zoll abholen musst und das kostet zusätzliche Zeit und Nerven.
Den Weg kann man sich - sofern man bereit ist die EUR 10 Vorlagepauschale zu bezahlen - durch einen Versand per UPS, FedEx & Co. ersparen. Da braucht man meisst auch keinen ungewissen Betrag an Kleingeld vorzuhalten sondern bekommt spaeter eine Rechnung. Und da ist dann alles ganz genau und korrekt (Zollseitig, die Vorlagepauschale ist optimistisch formuliert umstritten ;)) aufgefuehrt.
LuxorN
Geocacher
Beiträge: 134
Registriert: Do 27. Apr 2006, 20:47
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Eure Empfehlung für eine Taschenlampe bis 50€

Beitrag von LuxorN »

elho hat geschrieben:Die Prelsfrage, um die sich meine Frage drehte, ist jedoch, was die Berechnungsgrundlage fuer diese Grenzen ist. Erwarten wuerde man Waren- oder Zollwert, aber an der Hotline vom Zoll sagte man mir kuerzlich (als ich inkl. EMS ganz knapp ueber EUR 150 gekommen waere und das deshalb vorher geklaert haben wollte), dass Warenwert und gesamte Versandkosten zaehlen wuerden.
Die telefonische Auskunft, die ich bekommen hatte: Warenwert PLUS Versandkosten müssen unterhalb der Freigrenze sein.

Bei der Berechnung der Zölle/Steuern wird dann allerdings nur der reine Warenwert einbezogen (so war es jedenfalls bei meiner Import-Uhr).
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Eure Empfehlung für eine Taschenlampe bis 50€

Beitrag von elho »

LuxorN hat geschrieben:Die telefonische Auskunft, die ich bekommen hatte: Warenwert PLUS Versandkosten müssen unterhalb der Freigrenze sein.
Konsistent scheint die Hotline in Ihren Aussagen dann zumindest schonmal zu sein. ;)
LuxorN hat geschrieben:Bei der Berechnung der Zölle/Steuern wird dann allerdings nur der reine Warenwert einbezogen (so war es jedenfalls bei meiner Import-Uhr).
Genau genommen haettest Du fuer den (vom Paketdienst aufgefuehrten oder vom Zoll geschaetzten) aussereuropaeischen Anteil der Versandkosten ebenfalls Zoll und von den gesamten Versandkosten EUSt zahlen muessen.
Aber wie gesagt scheint es nur beim Expressversand so genau zuzugehen. :smile:
Benutzeravatar
JoFrie
Geowizard
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 22:51
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Eure Empfehlung für eine Taschenlampe bis 50€

Beitrag von JoFrie »

elho hat geschrieben: Nein, die Zollfreigrenze liegt bei EUR 150, erst ab da ist Zoll faellig. Ab EUR 22 ist EUSt faellig. Die Prelsfrage, um die sich meine Frage drehte, ist jedoch, was die Berechnungsgrundlage fuer diese Grenzen ist. Erwarten wuerde man Waren- oder Zollwert, aber an der Hotline vom Zoll sagte man mir kuerzlich (als ich inkl. EMS ganz knapp ueber EUR 150 gekommen waere und das deshalb vorher geklaert haben wollte), dass Warenwert und gesamte Versandkosten zaehlen wuerden. ;)
Tintenpisser! :D Aber Du hast recht, nur hatte ich keine Lust das genau zu formulieren, weil es an der Sache an sich nichts ändert.
Also bis 150 Euro zahlt man keinen Zoll, aber ab 22 Euro Einfuhrumsatzsteuer (19%). Aber wenn man zahlt dann werden Warenwert und Versandkosten addiert und dann darauf der "Strafzoll" gerechnet, das sind z.B. 4,7% bei Taschenlampen aus China und dann + 19% EUSt. gerechnet.
Beispiel -
1) Du kaufst für $10 eine Lampe, der Versand kostet Dich $5. Dann zahlst Du gar nichts - da Du insgesamt unter 22 Euro bleibst.
2) Du kaufst für $100 eine Lampe, der Versand kostet $20, dann zahlst Du 19% EUSt auf $120 = $142,80
3) Du kaufst für $200 eine Lampe, der Versand kostet $30, dann zahlst Du (weil gesamt über 150 Euro) +4,7% Zoll =$240.81 + 19% EUSt. = $286,56
elho hat geschrieben: Den Weg kann man sich - sofern man bereit ist die EUR 10 Vorlagepauschale zu bezahlen - durch einen Versand per UPS, FedEx & Co. ersparen. Da braucht man meisst auch keinen ungewissen Betrag an Kleingeld vorzuhalten sondern bekommt spaeter eine Rechnung. Und da ist dann alles ganz genau und korrekt (Zollseitig, die Vorlagepauschale ist optimistisch formuliert umstritten ;)) aufgefuehrt.
Also das kannst Du soweit ich weis bei Waren aus China vergessen und NEHMT KEIN EMS aus CHINA!!!! da ist da eine ominöse Spedition aus Oldenburg dazwischen, die verzollt dann auf jeden Fall UND verlangt Bearbeitungsgebühren!!! Der größte Gag an der Sache der Versand hat mit der Spedition länger gedauert als sonst! Das hatte ich bis jetzt zweimal - einmal und nie wieder!

Gruß,
Jörg
Macht eure Augen auf um zu sehen, sonst braucht Ihr sie später zum weinen!
Wenn Du denkst......wir müssten das ausdiskutieren......ich bin immer auf dem Teppich geblieben!
Shopbetreiber mit eigenem Webshop - www.taschenlampen-papst.de
LuxorN
Geocacher
Beiträge: 134
Registriert: Do 27. Apr 2006, 20:47
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Eure Empfehlung für eine Taschenlampe bis 50€

Beitrag von LuxorN »

JoFrie hat geschrieben:
elho hat geschrieben:
2) Du kaufst für $100 eine Lampe, der Versand kostet $20, dann zahlst Du 19% EUSt auf $120 = $142,80
Wie gesagt, "mein" Zollamt hat's nur auf den reinen Warenwert berechnet und mir auch so erklärt.
StarGoose
Geocacher
Beiträge: 166
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 16:02
Kontaktdaten:

Re: Eure Empfehlung für eine Taschenlampe bis 50€

Beitrag von StarGoose »

http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/ ... sendungen/

Nur der Warenwert+ ausländischer Umsatzsteuer sind für die Bemessung Maßgebend
Für eine Vereinfachte Bearbeitung und um Mißbrauch auzuschließen werden aber für die Überprüfung an sich halt Warenwert+Versand herangezogen.

hier noch was Interessantes zum Ablauf:
http://www.messerforum.net/showpost.php ... tcount=369
mckaos
Geocacher
Beiträge: 15
Registriert: Do 26. Jul 2007, 13:08
Kontaktdaten:

Re: Eure Empfehlung für eine Taschenlampe bis 50€

Beitrag von mckaos »

Also ich denke ich werde mich für die Eastward YJ entscheiden.

Habe auch noch einen interessanten Link dazu gefunden

klick

Vielen Dank auch nochmal, auch für die PNs

Wenn Ihr noch andere Tips und Empfehlungen für Lampen habt... Es gibt bestimmt noch andere Leute die das interessieren könnte ;)

Grüße
Sebastian
Bild
Antworten