Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Spannungsversorgung MP3-Player

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

thomas_st
Geowizard
Beiträge: 1643
Registriert: Fr 18. Nov 2005, 16:30
Wohnort: ~ N 51°21' E 12°00'

Re: Spannungsversorgung MP3-Player

Beitrag von thomas_st »

huzzel hat geschrieben:Aber ich habe jetzt ein anderes Problem:
Meine neue Lieferung von Tinys gehen alle nicht :hilfe: .
Allgemeine Frage: der gleiche Typ? (also nicht vielleicht Tiny13A anstatt des alten Tiny13?)
huzzel hat geschrieben:Bascom meldet:
Could not identify chip
Da kann ich nur allgemein antworten: Kabel/Stecker überprüft? Variante AEG [1] beim Rechner gemacht? Tinys richtig angeschlossen? Insbesondere bei einem neuen Typ nochmal das Datenblatt durchgehen.
huzzel hat geschrieben:Wenn ich Crystal auf 4 800 000 einstelle, komme ich einmal auf die Fusebits.
Das ist eigentlich schon mal merkwürdig, da neue AVRs mit ~1MHz ausgeliefert werden.

Ansonsten: mal ganz weit runter gehen mit dem Crystal Wert - oder warten bis die Bascom Experten antworten ;)

Viele Grüße und viel Erfolg,
Thomas(_st)
_________________
[1] Ausschalten, Einschalten, Geht
Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Spannungsversorgung MP3-Player

Beitrag von huzzel »

Alles Tiny13V

Und auch Crystal 16000 hilft nix :(
Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Spannungsversorgung MP3-Player

Beitrag von huzzel »

thomas_st hat geschrieben:oder warten bis die Bascom Experten antworten
Kann man da was mit WinAVR machen?
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Re: Spannungsversorgung MP3-Player

Beitrag von Windi »

Was hast Du denn für einen Takt an den Fusbits eingestellt?
Diesen Takt dann in Bascom eintragen und das Programm nochmals kompilieren.
Hast Du dann wieder Zugriff auf die Fusebits?
Schau Dir auch mal die erste Zeile in Deinem Programm an.
Evtl. steht dort eine Compilerdirektive drin die die Fusebits automatisch umprogrammiert.
Bild
Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Spannungsversorgung MP3-Player

Beitrag von huzzel »

Was hast Du denn für einen Takt an den Fusbits eingestellt? Nichts, da die Tinys frisch aus der Packung kamen
Diesen Takt dann in Bascom eintragen und das Programm nochmals kompilieren. Habe schon zig verschiede Take ausprobiert, alle nix
Hast Du dann wieder Zugriff auf die Fusebits? Hatte ich nur einmal, als ich 4,8MHz eingestellt habe
Schau Dir auch mal die erste Zeile in Deinem Programm an.
Evtl. steht dort eine Compilerdirektive drin die die Fusebits automatisch umprogrammiert. Gleiches Programm, das bei den anderen Tinys auch funktioniert hat.
Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Spannungsversorgung MP3-Player

Beitrag von huzzel »

Wenn ich lange genug auf Identify Chip klicke, irgendwann werden die Fusebits angezeigt. Wenn ich sie dann auf die Standardwerte änder, wird der Chip beim nächsten Mal wieder nicht erkannt :motz:
Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Spannungsversorgung MP3-Player

Beitrag von huzzel »

Sporadisch wird das Programm auch übertragen, nur schreibt er nicht auf den Chip :motz:
So langsam glaub ich, die sind alle hin
Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Spannungsversorgung MP3-Player

Beitrag von huzzel »

UUUUHHHHHAAAAAAAAAAAAAAA
Sie gehen doch. Nur muss ich jetzt am Programmieradapter eine Spannungsversorgung anschließen, was ich bei den Vorgängern nicht brauchte.
Ab und zu ist es echt gut, wenn man mal auch dem Zimmer geht, dann kommen einem nämlich solche Einfälle ;)
Benutzeravatar
Marcel123
Geomaster
Beiträge: 498
Registriert: Mo 10. Dez 2007, 18:31
Kontaktdaten:

Re: Spannungsversorgung MP3-Player

Beitrag von Marcel123 »

huzzel hat geschrieben:Na selbstverständlich :D :D

Der Tiny steuert ein den MP3-Player über eine Optokoppler.

Die ganze Sache wird in ein Wählscheibentelefon eingebaut. Wenn die richtige Nummer gewählt wird, die im EEPROM gespeichert wird, also max 64 Stellen :D :D , kommt die richtige Ansage, ansonsten kommt: "Kein Anschluss unter dieser Nummer. Piep. Piep Piep."
Die Nummernerkennung funktioniert schon einwandfrei, mit fehlt nur noch der Optokoppler um die ganze Sache als Komplettpaket zu testen. Steuerplatine wurde gestern gelötet :smile:

nachmacher.... die stage, absolut baugleich steht seit monaten bei mir aufm schreibtisch und wartet darauf in einem cache verbaut zu werden
NUR TOTE FISCH SCHWIMMEN MIT DEM STROM...
Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Spannungsversorgung MP3-Player

Beitrag von huzzel »

Marcel123 hat geschrieben:nachmacher.... die stage, absolut baugleich steht seit monaten bei mir aufm schreibtisch und wartet darauf in einem cache verbaut zu werden
Das nenn ich mal Zufall. Marcel, kannst Du Deinen Cache dann relativ weit in den Norden Deines Bereichs legen, denn bei mir liegt die Streckenführung schon fest und es fehlt nur noch das fertige Telefon mit Schutzkasten ;)
Antworten