Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

PNG vs JPG

Papierloses Cachen.

Moderatoren: arbor95, pfeffer, MiK

Benutzeravatar
mirabilos
Geocacher
Beiträge: 267
Registriert: Fr 10. Aug 2007, 19:50

PNG vs JPG

Beitrag von mirabilos »

Moien!

Ich bitte drum, für alle herunterladbaren Karten *sowohl* JPG (wegen
des geringeren Platzbedarfs) *als auch* PNG (wegen der besseren
Qualität) anzubieten, ggf. über Häkchen im Download-Dialogfensterli
(und Indikation in der WMS-Definitionsdatei, welche Formate unter-
stützt werden – lossy (JPG), lossless (PNG præferiert, sonst GIF)).

Ja, ich bin kein Freund von lossy compression bei allem außer echten
Photographiën, Luftaufnahmen und dgl.
Bild
MiK
Geoguru
Beiträge: 5214
Registriert: Sa 25. Nov 2006, 01:11
Wohnort: 64293 Darmstadt / Kleinwallstadt
Kontaktdaten:

Re: PNG vs JPG

Beitrag von MiK »

Hast Du denn ein Beispiel-WMS, bei dem die JPGs sichtbare Qualitätsmängel haben? Das kommt ja auch immer auf die Kompressionsstufe an. Ich habe meistens die Erfahrung machen müssen, dass JPG selbst bei sehr guter Qualität besser komprimiert als PNG.

Vor allem haben wir ja gar keinen Einfluss darauf, welche Formate angeboten werden und mit welchen Einstellungen sie erzeugt werden.

Wenn die JPG wesentlich kleiner sind und keine sichtbaren Qualitätsmängel aufweisen, finde ich es nicht nötig, auch noch evtl. vorhandene PNG anzubieten.

Nur in den Fällen, in denen ein WMS sowohl sichtbar unterschiedliche Qualität als auch deutlich unterschiedliche Dateigrößen liefert, wäre es sinnvoll beides anzubieten.
Benutzeravatar
arbor95
Geoguru
Beiträge: 6007
Registriert: So 4. Jan 2009, 20:28
Wohnort: 72800 Eningen u.A.
Kontaktdaten:

Re: PNG vs JPG

Beitrag von arbor95 »

die meisten wms-server bieten beides an.

bezogen auf Platz kann mal das eine, mal das andere kleiner sein.
(hängt so ich sehe in erster Näherung von der Anzahl der Farben ab)

Wer lieber png als jpg haben will kann ja einfach die beiden Zeilen in der wms-Datei für sich editieren.

Einen zusätzlichen Schalter (mit allem was das nach sich zieht) halte ich für übertrieben.
Bild
Benutzeravatar
CaLLiBRi
Geomaster
Beiträge: 419
Registriert: Do 15. Mai 2008, 22:30
Wohnort: 40885 Ratingen
Kontaktdaten:

Re: PNG vs JPG

Beitrag von CaLLiBRi »

Bei einem gut komprimierten JPG über Photoshop siehst du keinen Unterschied mehr zu PNG oder BMP Dateien.
Dateianhänge
Photoshop.jpg
Photoshop.jpg (75.87 KiB) 358 mal betrachtet
greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Re: PNG vs JPG

Beitrag von greiol »

CaLLiBRi hat geschrieben:Bei einem gut komprimierten JPG über Photoshop siehst du keinen Unterschied mehr zu PNG oder BMP Dateien.
jetzt sollten wir nur noch herausfinden ob die webmap server photoshop einsetzen ...
Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht haben
(Christian Morgenstern)
Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: PNG vs JPG

Beitrag von t31 »

PNGs lassen sich mist noch weiter Komprimieren, besser gesagt Optimieren. MIt dem Tool PNGGauntlet (Windows) holt man im Schnitt nochmals 30% raus. Es gibt sicher noch andere Tools auch für andere Plattformen die ähnliches können. Prinzip ist hier eine optimierte Farbpalette, es werden dann nicht 8bit für 64 Farben sondern nur 6bit genutzt, bei 32 Farben dann 5bit etc.pp., weiters werden alle unnötigen Headerinfos, Exif, sonstige Tags und das Farbprofil herausgeworfen.

Das ist natürlich eine Sache - da ich gerade das Posting vor mir sehe - die man im Anschluß nach dem herunterladen der Kartenkacheln macht (machen kann, nicht muß).
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool
Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3483
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Re: PNG vs JPG

Beitrag von wallace&gromit »

CaLLiBRi hat geschrieben:Bei einem gut komprimierten JPG über Photoshop siehst du keinen Unterschied mehr zu PNG oder BMP Dateien.
Dann hoffe ich jetztz das PS bei Stufe 12 mittlerweile optimiert wurde.
Bei CS2 produzierten nämlich Stufe 11 und 12 riesige Dateien bei schlechterer Bildqualität. :???:

Hab mich aber länger nicht mehr mit dem "Fotogeschäft" beschäftigt weil mir der GIMP auch reicht. auch der kann hervorragend komprimieren! ;)

Was hast Du da eigentlich für ein OS? ist das von Äpple? Die Buttons mit der zu großen Schrift sehen ja seltsam aus. :???:
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.
Benutzeravatar
arbor95
Geoguru
Beiträge: 6007
Registriert: So 4. Jan 2009, 20:28
Wohnort: 72800 Eningen u.A.
Kontaktdaten:

Re: PNG vs JPG

Beitrag von arbor95 »

ich glaube nicht dass hier das problem in den möglichkeiten der Nachbearbeitung liegt, sondern in dem, was die wms-server liefern.

Bisher hatte ich immer png genommen, falls die server png liefern. Nach dem Hinweis, dass einige server png-dateien mit "enormen" Speicherverbrauch liefern, habe ich (nach Prüfung) einige auf jpg umgestellt. Das jpg, das direkt vom server geliefert wird (muss nicht immer das beste sein).

Ich werd (bei der "ondemand") Überarbeitung der wms-Dateien immer das nach meiner Meinung beste Format auswählen (wenn ich dran denke).

Nachbearbeiten oder konvertieren steht jedem frei. Man kann auch in Gif - konvertieren, wer es mag. Die Quali reicht (in allen Formaten) fürs Cachen allemal. Es gibt auch server , die Graustufenbilder liefern. Umgewandelt nach Schwarz-Weiss sehen die immer noch gut bzw. besser aus.
Bild
Benutzeravatar
Wutschkow
Geomaster
Beiträge: 615
Registriert: Sa 12. Apr 2008, 11:57
Wohnort: Altkreis Wittlage

Re: PNG vs JPG

Beitrag von Wutschkow »

Nur um hierzu nochmal ein paar Zahlen zu nennen, weil wir das gerade hatten:
Ein WMS-Server lieferte sowohl bei Topo100 als auch bei Luftbildern PNGs von über 2MB Größe aus. Dasselbe als JPG waren maximal 20 Prozent davon (alle < 400KB) ohne offensichtliche Qualitätseinbußen.
Einziger Vorteil: Die fetten PNGs wurden auf dem Smartphone spürbar schneller angezeigt als die JPGs, weil das Dekomprimieren wohl gerne Performance hat.

Und ansonsten kann sich ja wirklich jeder die WMS-Datei schnell auf PNG ändern, wenn er das bevorzugt, oder?
Bild
Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3483
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Re: PNG vs JPG

Beitrag von wallace&gromit »

araber95 hat geschrieben:ich glaube nicht dass hier das problem in den möglichkeiten der Nachbearbeitung liegt, sondern in dem, was die wms-server liefern.
Yup!
PNG ist technisch eindeutig das bessere Format für hochkomprimierte Kartendaten.
Kommen die Daten aber von woanders her kann das je nach Anbieter komplett unterschiedlich richtig sein. man müsste alle Kartendaten runterladen und dann auf ein einheitliches Format konvertieren. Fraglich ob sich der Aufwand lohnt. Das müsste man dann ja entweder Händisch machen(Bildbearbeitung mit batch-mode) oder Cachwolf macht das (Was den Funktionsumfang weiter aufbläht). Fraglich ob sowas Sinn macht.
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.
Antworten