Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Umlaufendes Seil - Wie geht das?

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Gorkde
Geocacher
Beiträge: 224
Registriert: Do 6. Nov 2008, 21:58

Re: Umlaufendes Seil - Wie geht das?

Beitrag von Gorkde »

do1000 hat geschrieben:Wäre denn für ein Grigir die Last ausreiched hoch, so dass das Ding blockiert? Sonst würde ich lieber zur Steiklemme greifen. Die hätte aber den Nachteil, dass man damit nicht so gut Seil ausgeben kann, wie mit dem Prusik.

Andere Frage: Wenn ich oben bin und zur Seite will, werfe ich den zweiten Seilstrang zu einem anderen Ast meiner Wahl. Wie komme ich dann aber an das dort herabhängende Seilende, um mich darin einzubinden? Oder wie geht man zur Seite???
Sich seitlich hinlegen und um den Baum greifen, oder rumschwingen. Für Variante 1 ist aber ein Klettergurt mit Sliding D besser habe ich festgestellt. habe auch inzwischen mehrere ausprobiert, aber keiner gefällt mir so gut wie der Hallenklettergurt, daher habe ich den angepasst und bleibe bei dem.
Benutzeravatar
pdaether
Geocacher
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Apr 2008, 17:54
Wohnort: bei Ulm

Re: Umlaufendes Seil - Wie geht das?

Beitrag von pdaether »

do1000 hat geschrieben: Noch eine Frage: Ich bin nun oben und will wieder runter. Kann man sein Gewicht mit einer Hand halten und den Prusik lösen? Oder ist der Zug so stark, dass man noch ein ATC o.ä. einbauen muß?
Es besteht jedoch kein Grund, oben auf ATC etc. umzubauen. Zum Abseilen reicht es, ganz leicht von oben auf den Klemmknoten zu drücken und es geht runter.
Klappt auch auf längeren Strecken ganz gut.
DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Re: Links und 2 Fragen

Beitrag von DocW »

-jha- hat geschrieben:
MKW hat geschrieben: Und zwei Fragen habe ich auch noch:
1.) Wo ist bei diesem Verfahren die Redundanz zur Sicherheit? Es steht und fällt (das besonders!) doch alles mit der Zuverlässigkeit des Klemmknotens. Oder sind das nur Nachwirkungen meines Kletterkurses?
1) Du hast hier genausowenig Redundanz wie bei SRT: Keine. Der Klemmknoten dient nur der Seilverkürzung. Dass der Klemmknoten versagt? Nunja, genauso kann das Tragseil selbst versagen.
Was Markus meint, ist etwas anderes: Ich hänge mehr oder weniger (mit dem halben Gewicht) nur an dem Prusikknoten, nichts weiter? Wenn das Ding versagt, rausche ich runter, auch wenn ich noch am anderen Seilende eingebunden bin.
Dagegen am Einzelstrang habe ich zwei Klemmsysteme, die ich wechselseitig am Seil hochschiebe. Vernünftigerweise verbinde ich beide Klemmen (ob Prusik, Handsteigklemme, Bachmannknoten, Croll) mittels Bandschlinge; damit erreiche ich eine Renundanz der Klemmen. Das habe ich aber nicht hier?

Achja: Besonders schnell gehts ja auch nicht aufwärts, ich muss ja die doppelte Strecke treten.
inactive account.
Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Links und 2 Fragen

Beitrag von adorfer »

do1000 hat geschrieben: Wäre das dann nicht die Technik der losen Rolle?
Wenn Du nicht per Handsteigklemme plus Fußschlaufe steigst, sondern per Footlock: Ja. Wäre dann ziemlich leichtgängig, weil vierfache Untersetzung.
Aber wenn Du das willst, warum nicht...
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)
team B-A-M-M
Geomaster
Beiträge: 367
Registriert: Mi 8. Jun 2005, 10:53
Kontaktdaten:

Re: Umlaufendes Seil - Wie geht das?

Beitrag von team B-A-M-M »

Gorkde hat geschrieben:... daher habe ich den angepasst und bleibe bei dem.
Alter Schwede! Angepasst klingt nach umgebaut! Was hast Du daran angepasst?

Micha.
Erst wenn die letzte Filmdose gefunden,
der letzte feuchte Logstreifen signiert
und der letzte Kilometer sinnlos in der Gegend herumgefahren ist,
werdet ihr merken dass Statistikpunkte alleine nicht glücklich machen!
Benutzeravatar
pdaether
Geocacher
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Apr 2008, 17:54
Wohnort: bei Ulm

Re: Links und 2 Fragen

Beitrag von pdaether »

DocW hat geschrieben: Was Markus meint, ist etwas anderes: Ich hänge mehr oder weniger (mit dem halben Gewicht) nur an dem Prusikknoten, nichts weiter? Wenn das Ding versagt, rausche ich runter, auch wenn ich noch am anderen Seilende eingebunden bin.
Dagegen am Einzelstrang habe ich zwei Klemmsysteme, die ich wechselseitig am Seil hochschiebe. Vernünftigerweise verbinde ich beide Klemmen (ob Prusik, Handsteigklemme, Bachmannknoten, Croll) mittels Bandschlinge; damit erreiche ich eine Renundanz der Klemmen. Das habe ich aber nicht hier?
Da kann man natürlich noch zusätzliche Seilklemmen / Klemmknoten etc. einbauen, aber einfachste Methode für eine Redundanz wäre sicherlich, die Mini Traxion von Petzl als Rolle zu verwenden.
Die hat sozusagen eine integrierte Steigklemme, die man für den Aufstieg dazuschalten könnte. Selbst noch nicht ausprobiert, sollte jedoch gehen.
DocW hat geschrieben: Achja: Besonders schnell gehts ja auch nicht aufwärts, ich muss ja die doppelte Strecke treten.
Jup, daher ist die Methode für den Einstieg in dem Baum auch nie besser als SRT.
Bei geringen Höhen kommt es da nicht so drauf an, aber bei einem höheren Einstieg würde ich auch zunächst per SRT hoch.

Wobei, hat hier jemand schon einmal das Ropewalker-System ausprobiert?
Das sah mir für SRT immer zu umständlich aus (alleine Umbau etc.), um das mal selber zu versuchen.
Dafür bin ich jetzt in einem einem Ami-Forum über ein ganz frisches Video gestoßen, welches zeigt, wie man den Ropewalker am Doppelseil verwenden kann.
Bis jetzt noch nicht selber nachgebaut, aber wenn der Aufstieg damit so easy geht, wie es auf dem Video aussieht, wäre mir die doppelte Länge auch bei größeren Höhen egal. ;)

@Gorkde: Ja, poste mal bitte ein Bild von deinem modifizierten Klettergurt.
Habe mir zwar jetzt bereits einen neuen Arbeitsgurt bestellt (auch wegen den Positionierungsringen links und rechts ), aber das interessiert mich auch.
Die Klettergurte sind nicht das wahre, wenn man da mehr als zwei Karabiner einhängen muss.
cyberberry
Geomaster
Beiträge: 596
Registriert: So 6. Mai 2007, 22:21
Wohnort: N48.9135° E008.98492°
Kontaktdaten:

Re: Umlaufendes Seil - Wie geht das?

Beitrag von cyberberry »

Ich möchte mich mal bedanken. Das hier ist seit langem mal wieder ein Fred mit wirklichem Informationsgehalt. Auch wenn ich das alles ohne Anleitung eines Könners nicht selbst ausprobieren werde, hat es mir doch einen genaueren Einblick gegeben in diese Art des Baumkletterns.

Auch wenn ich weiterhin mit der SRT Technik (gelernt ist hat gelernt) in den Baum steigen werde, so möchte das gerne erlernen, denn irgendwann werd ich es bestimmt mal brauchen.
cyberberry
Geomaster
Beiträge: 596
Registriert: So 6. Mai 2007, 22:21
Wohnort: N48.9135° E008.98492°
Kontaktdaten:

Re: Links und 2 Fragen

Beitrag von cyberberry »

pdaether hat geschrieben: Dafür bin ich jetzt in einem einem Ami-Forum über ein ganz frisches Video gestoßen, welches zeigt, wie man den Ropewalker am Doppelseil verwenden kann.
Das ist ja mal cool! :gott:
Benutzeravatar
Stramon
Geowizard
Beiträge: 1275
Registriert: Mi 22. Aug 2007, 12:02
Wohnort: 24113 Kiel
Kontaktdaten:

Re: Links und 2 Fragen

Beitrag von Stramon »

pdaether hat geschrieben:ganz frisches Video
Sehr Geil! Danke!
BildBild
CR69CZ
Benutzeravatar
do1000
Geowizard
Beiträge: 1834
Registriert: So 13. Jul 2008, 12:55

Re: Umlaufendes Seil - Wie geht das?

Beitrag von do1000 »

Das Video ist echt super. Was ich aber nicht verstehe:

Am Anfang tritt er nur die Pantin am rechten Fuß durch und steigt dadurch. Wenn er dann die Pantin entlastet, was hält denn sein Körpergewicht? Der Prusik nicht, das sieht man. Hält er es vielleicht nur mit der rechten Hand???
Antworten