Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kaufberatung GPS

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderator: Schnueffler

GeoCacher121
Geocacher
Beiträge: 12
Registriert: Fr 31. Okt 2008, 15:25
Wohnort: 85139 Wettstetten

Garmin GPS 60

Beitrag von GeoCacher121 » Mi 25. Nov 2009, 13:59

Hallo,
Ich benutze zur Zeit ein Garmin GPS 60 zum Geocachen und bin zufrieden damit. Jedoch liest man hier wie toll doch das GPS 60CSx sein soll. Hab ich mein Geld zum Fenster rausgeworfen oder liegt der einzige Unterschied im GPS Modul und der Kartenanzeige?

LG
GeoCacher121
BildBild
Bild

Werbung:
Benutzer 17862 gelöscht

Re: Garmin GPS 60

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht » Mi 25. Nov 2009, 14:27

So ist es, das sind die Unterschiede.
Ob die Ausgabe für den GPS 60 für die Katz war, kann ich nicht beurteilen.
Es ist ein brauchbares Gerät und diese Definition trifft auf viele andere Geräte auch zu.

Der GPSmap 60 CSx hat im Vergleich zum GPS 60 folgendes extra:
- Farbbildschirm
- Barometrische Höhenmessung
- Elektronischer Kompass
- einen Einschub für MicroSD Speicherkarten womit sich bis 4GB Kartendaten nutzen lassen.
- und einen "hochempfindlichen" GPS-Empfänger.

Die "hochempfindlichen" Empfänger sind in unseren Breiten im Vorteil, da sie auch bei verdeckter Sicht zum Himmel, etwa in Städten mit hohen Gebäuden oder in Wäldern mit dichtem Baumwuchs einen hervorragenden Empfang der GPS-Signale bieten.
Nachteil dieser moderneren Empfänger ist die Neigung bei schlechter Sicht die eigene Position zu "raten".
So kann es mit unter zu Sprüngen in der Positionsangabe kommen oder auch zum berüchtigten "driften".
"Drift" ist eine kontinuierliche Abweichung der angezeigten Position von der tatsächlichen.

Dieses Verhalten tritt zwar vor allem und verstärkt bei schlechten Empfangsbedingungen auf, aber es kann auch in geringerem Ausmaß bei klarem Himmel auftreten. Daher bevorzugen zum Beispiel Wassersportler wie Segler einen der herkömmlichen Empfänger wie Du ihn besitzt.
Während der Geocacher nur wenige Kilometer zurück legt und im schlimmsten Fall einen Drift von wenigen Metern erlebt, was dieser kaum bemerkt, fährt der Segler mitunter über 100 km und kann dabei zwischen angezeigter und tatsächlicher Position gut 100 Meter abweichen.
Ein Drift lässt sich allerdings durch Neustart des Gerätes, also ab- und anschalten, schnell beheben.

Geocacher bevorzugen allerdings zurecht die hochempfindlichen Empfänger, weil sie öfter in Städten, Wäldern oder Felsschluchten unterwegs sind und dort nur sehr ungenaue Positionsangaben von den älteren Geräten erhalten.
Deswegen ist der GPSmap 60CSx beliebter.

Ich persönlich mag das Design des Gerätes zwar nicht, aber es war lange Zeit das Topmodell von Garmin und durch den Herdentrieb der Geocacher verkauft es sich nach wie vor bestens.

GeoCacher121
Geocacher
Beiträge: 12
Registriert: Fr 31. Okt 2008, 15:25
Wohnort: 85139 Wettstetten

Re: Garmin GPS 60

Beitrag von GeoCacher121 » Mi 25. Nov 2009, 14:46

Wow! Das ist einer dieser Beiträge die man öfter lesen will. Klar und aufschlussreich. Ich bin zufrieden mit meinem GPS 60 und wenn da im Endeffekt nur zusätzlicher Schnickschnack dabei ist, bleibe ich beim meinem gelben.
BildBild
Bild

SiSi
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 25. Nov 2009, 14:49

GPS-Gerät zum Abfahren von Fahrradrouten gesucht

Beitrag von SiSi » Mi 25. Nov 2009, 15:05

Hallo zusammen,

als Neuling auf dem GPS-Gebiet möchte ich mich gerne an Euch wenden, um etwas Unterstüztung bei meinem nachfolgend geschilderten Anliegen zu erhalten.

Ich suche ein GPS-Gerät, das ich für zwei Dinge nutzen möchte:
Primär möchte ich damit Fahrrad-Routen nachfahren können, die mir als gpx-Datein zur Verfügung stehen. Das Gerät soll mir Anweisungen zeigen können, in welche Richtung ich mich bewegen muß, um Station für Station der Route abzufahren. Eine Kartendarstellung muß nicht sein, um den Preis niedrig zu halten. Eine Verbindung zum PC sollte mittels USB herstellbar sein. Das Gerät sollte meine Fahrten aufzeichnen können und an den PC überspielen können. Eine Fahrradhalterung sollte vom (Fremd-)Hersteller verfügbar sein.

Des weiteren möchte ich das Gerät auch zum Cachen einsetzen können.

Das Gerät sollte - wenn möglich - unter 150 Euro kosten.

Ganz konkret: Würde das Lowrance GPS IFinder GO2 Routen wiedergeben können? Weiß jemand, ob es an den Rechner angeschlossen werden kann?

Da ich zwar schon allerlei Geräte im Internet angesehen habe aber nicht weiß, welches denn nun die o. g. Anforderungen erfüllen würde, bitte ich Euch um ein paar konkrete Tips und Empfehlungen, für die ich mich vorab schon einmal bedanken möchte.

Gruß SiSi

Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Garmin GPS 60

Beitrag von Spidermil » Mi 25. Nov 2009, 15:06

cterres hat geschrieben:Ein Drift lässt sich allerdings durch Neustart des Gerätes, also ab- und anschalten, schnell beheben.
Hallo cterres,
zu dem driften hätte ich da mal ne Frage:
Betrifft es alle hochempfindlichen Empfänger, oder nur in Verbindung mit einem elektronischen Kompass?
Bei meinem Oregon 200 konnte ich noch keine Drifts feststellen, bei 2 Kollegen mit Colorado 300 geht das so ca. alle 2 Stunden los und ist nach Kalibrierung des Kompasses wieder ok :hilfe:
Ein anderer Kollege mit EtrexH hat auch keine Drifts :???:
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil

Bursche
Geowizard
Beiträge: 1220
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 09:42

Re: GPS-Gerät zum Abfahren von Fahrradrouten gesucht

Beitrag von Bursche » Mi 25. Nov 2009, 15:12

Ich habe einen garmin forerunner 205, der erfüllt alle deine Anforderungen. Es empfiehlt sich allerdings die gpx dateien in tcx Dateien umzuwandeln, damit kommt der forerunner besser zurecht, das ist aber in sekunden erledigt.

Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: GPS-Gerät zum Abfahren von Fahrradrouten gesucht

Beitrag von Spidermil » Mi 25. Nov 2009, 15:19

SiSi hat geschrieben:Das Gerät sollte - wenn möglich - unter 150 Euro kosten.
Etrex Legend HcX, kann alles was du willst und das sogar mit Karte, z.B. OSM Rad-Wanderkarte.
Kostet zur Zeit knapp 150€ bei Ama.... :D
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil

mike_hd
Geowizard
Beiträge: 1575
Registriert: Di 15. Feb 2005, 23:04

Re: GPS-Gerät zum Abfahren von Fahrradrouten gesucht

Beitrag von mike_hd » Mi 25. Nov 2009, 15:29

Selbst wenn das Gerät das alles könnte, würde ich es nicht empfehlen. Dieses Lowrance ist hier eher ein Exot, welches nur wenig verwendet wird. Entsprechend gibt es auch wenig Kartenmaterial dafür.

Besser wäre vielleicht ein ein Garmin eTrex Venture HC oder Legend HCx.
Die sollte man ungefähr in der gewünschten Preisregion bekommen.
Für diese Geräte bekommt man auch Karten und sogar die kostenlosen OSM-Karten.
mike (mike_hd)

Benutzer 17862 gelöscht

Re: Garmin GPS 60

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht » Mi 25. Nov 2009, 15:41

Prinzipiell driften alle modernen Chipsätze ein bisschen.
Die Frage ist also nicht ob, sondern wie sehr.
Einige wie der MTK 3318 driften etwas mehr bzw. setzen sich auch über längere Zeit nicht zurück.
So steigt die Abweichung so lange an, bis das Gerät durch einen Neustart wieder bei Null anfängt.

Allerdings ist die Abweichung normalerweise nicht so deutlich wie bei eben diesem MTK 3318 der im Colorado steckt.
Und auch dort ist sie eigentlich vertretbar, es sei denn man will, wie oben erklärt, sehr lange Strecken bewältigen.
Durch das kalibrieren des Kompass im Colorado wird kurz die Ausführung der GPS-Software zurückgesetzt.
Das erzeugt dann den selben Effekt wie ein kurzzeitiges Abschalten.
Im eTrex H steckt zwar der selbe Chipsatz wie im Colorado 300, aber einige Stromsparmechanismen sorgen im eTrex dafür,
das der Drift nicht dauerhaft anwächst.
Im Colorado 300 ist eine ähnliche Technik durch ein Update der GPS-Software eingeführt.
Der Empfänger sollte sich also quasi selbst in regelmäßigen Zeitabständen korrigieren.

Vermutlich sollte daher bei den Colorado-Kollegen mal ein Update erfolgen.
Ganz perfekt läuft der Ausgleich aber wirklich nicht.
Es war früher aber schon schlimmer. ;)

In deinem Oregon steckt ein anderer Empfänger der auch durch eine andere Software gesteuert wird.
Die "GPS Software" ist sozusagen das Betriebssystem des GPS-Moduls, welches quasi eigenständig arbeitet.
Die GPS Software wird meist vom Hersteller des Chipsatzes gepflegt und von den Entwicklern der Endgeräte nur geringfügig angepasst. So ist es dann auch entscheidender, welcher Chipsatz verbaut ist, auch wenn die Marke bei zwei Modellen die gleiche ist.

Nescafe
Geocacher
Beiträge: 279
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 10:10

Re: Garmin GPS 60

Beitrag von Nescafe » Mi 25. Nov 2009, 15:46

GeoCacher121 hat geschrieben:Ich bin zufrieden mit meinem GPS 60 und wenn da im Endeffekt nur zusätzlicher Schnickschnack dabei ist, bleibe ich beim meinem gelben.
Du gehst nur bei schönem Wetter cachen und nur da wo kein Baum und kein Gebäude in Sichtweite ist?
Mit dem GPS60 hat jeder Cache 2 Sterne mehr D-Wert :zensur:
Wir haben uns auch zuerst das Gelbe gekauft. Seit wir das CSx haben verstaubt das 60er in der Schublade.

Gesperrt