Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kaufberatung GPS

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderator: Schnueffler

Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: GPS-Gerät zum Abfahren von Fahrradrouten gesucht

Beitrag von huzzel » Mi 25. Nov 2009, 15:47

die Egde-Serie von Garmin ist speziell für Radfahrer. Aber preislich werden die wohl zu hoch liegen.

Werbung:
Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Garmin GPS 60

Beitrag von huzzel » Mi 25. Nov 2009, 15:58

Solange Du mit dem 60er zufrieden bist, ist ja alles i.O.
Ob Du mit dem 60er noch zufrieden bist, wenn Du mal ein 60CSx zum Vergleich hast, dass kannst nur Du beurteilen ;) .

Largosss
Geomaster
Beiträge: 305
Registriert: Di 26. Okt 2004, 00:59
Kontaktdaten:

Re: Garmin GPS 60

Beitrag von Largosss » Mi 25. Nov 2009, 17:16

Bei meinem 60Cx driftet gar nix. Vielleicht sollte der Verfasser berücksichtigen, dass es auch unterschiedliche "hochempfindliche" Gps-Chips bei besagtem Gerät gibt. Bei meinem ist der Sirfstar3 verbaut, und es sind Welten im Vergleich zu den älteren Gps. Was aber nicht heißt, dass man mit diesen Geräten nicht auch Cachen kann. Habe ja selber noch ein Venture Cx als Zweitgerät. ;)

Gruß
Lars
Bild
Garmin GPSmap 60Cx & Gpsmap 62s, Nokia N97 & N95

RainerSurfer
Geowizard
Beiträge: 2112
Registriert: Fr 4. Jun 2004, 11:56
Wohnort: Südfranken
Kontaktdaten:

Re: Garmin GPS 60

Beitrag von RainerSurfer » Mi 25. Nov 2009, 17:28

Kommt immer auch auf den Preis an, den man dafür gezahlt hat. Bei 150€, laut Preisliste etwa der niedrigste Preis ist, würde ein LegendHCx jederzeit vorziehen. Bei 40€ mehr, kommt sogar ein Oregon in Frage. Grad zum Cachen bringt das etliche Vorteile. Unter 100€ würde ich wiederum ein einfaches eTrexH nehmen. Das hat zumindest einen modernen Empfänger drin, ansonsten dürfte die Ausstattung in etwa wie ein GPS60 sein.

Ansonsten gebe ich huzzel uneingeschränkt recht ;)
Zudem sollte man sich VOR dem Kauf informieren.
Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Oregon

SiSi
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 25. Nov 2009, 14:49

Re: GPS-Gerät zum Abfahren von Fahrradrouten gesucht

Beitrag von SiSi » Mi 25. Nov 2009, 18:22

Hallo und danke für Eure bisherigen und schnellen Antworten.

Ich werde es mit dem Garmin GPS eTrex Venture HC versuchen, das es z. Zt bei Völkner deutlich unter meinen anvisierten 150€ sogar inkl. Porto gibt. Hoffe, es erfüllt also alle meine Wünsche.

Wie kompliziert ist es denn, die gpx-Datein auf das Gerät zu spielen? Liegt da entsprechende Software bei? Gleiche Frage gilt für openmtbmap-Karten. Kann sich da vielleicht nochmal jemand kurz äußern?

Wieder vielen Dank im Voraus. Wünscht mir gutes Wetter am Wochenende. ;)

Gruß SiSi

Benutzer 17862 gelöscht

Re: Garmin GPS 60

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht » Mi 25. Nov 2009, 18:41

Der SiRFstar III korrigiert intern die Abweichung in kürzeren Abständen.
Wenn man etwa durch eine Hochhaussiedlung fährt, diese dann verlässt und den Track verfolgt,
wird nach einer Weile ein SiRF III eine Abweichung durch den zuvor schlechten Empfang durch einen steilen Haken korrigieren.
Der MT3318 bzw. dessen Software macht das deutlich später und würde in der gleichen Situation dann ein Stück neben der Straße den Track fortsetzen.

Auch der SiRF III ermittelt die Position aus reflektierten Signalen durch Korrelation.
Das Verfahren ist grundsätzlich störanfälliger.
Und ein Drift von wenigen Metern fällt bei Abweichungswahrscheinlichkeiten um die 5m dem Benutzer auch nicht auf.
Der SiRF-Empfänger gibt dann eh nur aus, das er 3-5m genau liegt.
Das fällt dann unter die Messgenauigkeit.

Es gibt eben durchaus eine Daseinsberechtigung für ältere Phasetrac-Empfänger von Garmin, wie dem GPS 60 hier.
Diese wenden nur eine einfachere Korrelationsberechnung der Signale an und ignorieren schwächere Reflektionen.
Dadurch ist dann der Empfang unter einem Baum schlechter, aber unter freiem Himmel ist die Positionsbestimmung sogar genauer.

Largosss
Geomaster
Beiträge: 305
Registriert: Di 26. Okt 2004, 00:59
Kontaktdaten:

Re: Garmin GPS 60

Beitrag von Largosss » Mi 25. Nov 2009, 18:52

...und haben im Wald einfach gar kein Empfang... :D

Bei schlechtem Empfang driftet alles immer irgendwo. Logisch...
Aber die alten Phasetrac mit den neuen Empfänger zu vergleichen hinkt so oder so.
Weil wie gesagt, es liegen einfach Welten dazwischen. Ich habe lieber schlechten Empfang als gar keinen Empfang!

Natürlich geht Cachen mit den alten Geräten, obwohl sie meiner Ansicht nach technisch vollkommen überholt sind und von Garmin endlich aus dem Sortiment genommen werden sollten!

Edit: Btw, ich wohn im Harz. Abschattung in irgendwelchen Tälern ist mir also absolut nicht unbekannt. Aber: Der Empfang ist äußerst selten so schlecht, dass mein 60Cx das driften anfängt. ;)
Bild
Garmin GPSmap 60Cx & Gpsmap 62s, Nokia N97 & N95

Benutzer 17862 gelöscht

Re: GPS-Gerät zum Abfahren von Fahrradrouten gesucht

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht » Mi 25. Nov 2009, 18:54

Den Geocachern muss man wohl erst mal erklären, das man für das Nachfahren einer Linie keine Karte braucht. :)
Natürlich hat eine Karte im Gerät aber Vorteile.

Der Venture HC vereint die Forderungen hier in sich. Preiswert und einfach in der Anwendung.
Wenn Du eine Tour von einer Webseite herunter lädst, gibt es dort in der Regel auch die Möglichkeit, die Route direkt an ein Garmin GPS zu senden. Dazu muss es nur an den PC angeschlossen werden und das Tool Garmin Communicator muss installiert sein.
Findet man bei Garmin im Servicebereich.

Routen im GPX-Format kann man auch direkt auf den eTrex schieben.
Ein USB-Kabel liegt übrigens nicht bei, das benötigst Du zusätzlich.
Die üblichen Mini-USB-Stecker auf GPS-Seite. Eventuell ist ein passendes Kabel schon bei deiner Digitalkamera dabei.

OpenMTBmap ist eine Variante der OpenStreetMap-Karten.
Also kostenloses Kartenmaterial das man aus verschiedenen Quellen frei herunterladen kann.
Sinnvollerweise sollte das GPS dazu etwas mehr Speicherplatz bieten und da wären die 20-30 Euro zusätzlich für den Legend HCx gut angelegt. Dieser hat übrigens auch die Software "Trip&Waypoint Manager" dabei, womit Routen erstellt, verwaltet und übertragen werden können. Das USB-Kabel liegt dem Legend auch bei.
Es wird dann noch eine MicroSD Speicherkarte benötigt, kleiner als 2GB findet man die heute gar nicht mehr und die kosten noch zwischen 6-8 Euro.

Dann wäre das Gerät einen tick besser ausgestattet und kann auch in großem Umfang detaillierte Karten darstellen.
In die 24MB des Venture HC passt zwar einiges rein, aber man wird oft den gespeicherten Inhalt auffrischen müssen, weil eben nur ein eng begrenztes Gebiet als Karte hinein passt.

Während der Fahrt ist die Karte zwar nicht wichtig, wenn Du aber mal anhältst und dich orientieren möchtest, wäre das schon eine gute Hilfe.

isolight
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 25. Nov 2009, 19:08

Re: Kaufberatung GPS

Beitrag von isolight » Mi 25. Nov 2009, 19:41

Hallo Leute,

ich habe mich in Marseille wo ich mit ein paar Freunden war von dem Virus des Geocachen

anstecken lassen.

Nun habe ich einige Seiten mir hier durch gelesen aber da habe ich doch noch einige Fragen zum kauf

eines GPS- Gerät.

Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen

Ich wollte mir oder es steht fest das Garmin Oregon 300 kaufen nur was für Karten brauche ich ????

Und kann man solch ein Gerät auch als Navi für den Straßenverkehr benutzen.

Die Garmin Topo v3 soll wohl nicht so toll sein.

Dann gibt es noch Landkarten , City Navigator usw.

Was brauch man den an Karten

Gruß
Olli

RainerSurfer
Geowizard
Beiträge: 2112
Registriert: Fr 4. Jun 2004, 11:56
Wohnort: Südfranken
Kontaktdaten:

Re: GPS-Gerät zum Abfahren von Fahrradrouten gesucht

Beitrag von RainerSurfer » Mi 25. Nov 2009, 21:29

cterres hat geschrieben: Routen im GPX-Format kann man auch direkt auf den eTrex schieben.
Nö, das geht nicht direkt. Dazu ist ein geeignetes Programm nötig. Das wäre neu, wenn bei den USB-Geräten kein USB-Kabel dabei wäre.
Für OSM-Kartenimage ist der Speicher eigentlich zu klein. Direkt kann man mit einem HC-Gerät mit den kleinen 24MB Speicher keine OSM-Karte verwenden. Dazu muss die Karte in Mapsource o.ä. integriert werden, damit nur ein Ausschnitt(Kachel) auf das Gerät geladen werden kann.
Die 20€ (+Speicherkarte) mehr für ein Legend HCx würde ich auf jeden Fall investieren, für den Mehrwert: Speicherplatz für Karten bis 4GB, Routingfähigkeit, eigene Kartenunabhängige POIs (Cacheparkplatz, Biergarten, Fastfood...), längere Laufzeit, mehr Wegpunkte, fast unendlicher Platz für Tracklogs auf der Speicherkarte.
Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Oregon

Gesperrt