Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

theo_testperson
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: So 6. Jan 2008, 22:38
Wohnort: Baden-Baden / Trier

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von theo_testperson »

hm genau das hab ich gemacht.
hab auch extra nochmal die datenblätter abgeglichen und mit nem multimeter den durchgang geprüft.
konnte aber keinen fehler finden.
Benutzeravatar
Millhouse
Geocacher
Beiträge: 176
Registriert: So 25. Jul 2004, 00:11
Wohnort: 46562 Voerde (Niederrhein)
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von Millhouse »

Wichtig ist zu wissen, das der ISP-Programmer die Schaltung nicht mit einer Spannung versorgt! Die Schaltung muss immer noch durch eine externe Spannungsquelle versorgt werden!

Am besten testet man den ISP-Programmer indem man versucht die Signatur des Atmels auszulesen. Funktioniert dies, so wird auch der Rest funktionieren. Beim Auslesen der Signatur kann man nichts verstellen oder kaputtmachen.

Was für Fehlermeldungen bekommst du denn eigentlich? Funktioniert das ansteuern des Programmers in AVR-Studio? Es gibt beim ISP-MK2 eigentlich folgende Fehlermöglichkeiten:
  • Treiber nicht installiert. Am besten installiert man die Treiber, indem man das kostenlose (aber leider recht große) Atmel AVR Studio installiert.
  • Programmer verkehrt angeschlossen am Atmel. Normalerweise wird bei richtigen Anschluss eine weitere grüne LED aufleuchten. Leichtet diese rot, oder blinkt diese Rot, so ist dies ein Indiz für verkehrt angeschlossene Leitungen.
  • Reset-Pin ist zu niederohmig an VCC angeschlossen. Es existieren leider im Internet zahlreiche Bauvorschläge in denen empfohlen wird, den Reset Pin des Atmel-AVR mit einem Widerstand nach VCC zu verbinden. Das ist unnötig, der die meisten Atmels am Reset Pin einen internen Widerstand gegen Vcc haben. Ist der externe Widerstand zu niederohmig (R < ca. 5KOhm) funktioniert das Programmieren nicht. Der oft auch vorgeschlagene Kondensator sollte auch entfernt werden, da der Atmel eine eigene interne Power-On-Reset Schaltung hat.
  • MISO, MOSI, SCK sind zu stark durch die angeschlossene Peripherie belastet. Da hilft nur das Ablöten der entsprechenden Leitungen.
  • Falsche ISP Frequenz. Zum Programmieren des Atmels darf der ISP Programme auf der SCK Leitung keine Frequenzen benutzen, die größer als 1/4 des Taktes ist, mit dem der Atmel läuft. Fabrikneue Atmels laufen meistens mit 8Mhz, der Takt ist aber noch durch 8 geteilt. D.H. der Atmel läuft nur mit 1Mhz! Der ISP Takt darf also nicht mehr als 250Khz sein. Ich benutze dann meistens 125Khz. Mit der Im AVR-Studio integrierten ISP-Programmiersoftware kann der ISP-Takt eingestellt werden. Wenn der Takt des Atmel mit Fuses auf andere Frequenzen eingestellt wurde, so muss der ISP Takt entsprechend verändert werden.
  • Wurde der Takteingang des Atmels mittels Fuses (kann auch schnell mit schlechten Programmern aus Versehen oder aufgrund von Kommunikationsfehlern passieren) verstellt, so kann es sein, das der Atmel nicht mehr per ISP Programmiert werden kann, da dann der Atmel keinen Takt mehr bekommt.
theo_testperson
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: So 6. Jan 2008, 22:38
Wohnort: Baden-Baden / Trier

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von theo_testperson »

Millhouse hat geschrieben:Wichtig ist zu wissen, das der ISP-Programmer die Schaltung nicht mit einer Spannung versorgt! Die Schaltung muss immer noch durch eine externe Spannungsquelle versorgt werden!
aha, das erklärt natürlich einiges.
bin davon ausgegangen das die spannung des usb reicht um den tinny zu programieren.

d.h. ich brauch auch eine zusätziche spannungsversorgung obwohl der tinny nichts machen muss, sondern nur zum programieren auf einem leeren lochbrett in einem ic sockel steckt?

in avr studio bekomme ich diese fehlermeldung, was ja für die fehlende stromversorgung sprechen würde :-)
Dateianhänge
Unbenannt.png
Unbenannt.png (9.6 KiB) 7314 mal betrachtet
theo_testperson
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: So 6. Jan 2008, 22:38
Wohnort: Baden-Baden / Trier

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von theo_testperson »

ok dann liegts also an der stromversorgung.
mein "programierbrett" sieht bisher ja nur so aus.
[der isp stecker von oben gesehen, also im wannenstecker steckend]

wo müsste ich die spannung denn jetzt anlegen und wieviel genau, damit das ganze funktioniert.
danke für die hilfe
gruß theo_testperson
Dateianhänge
tinny Kopie.png
tinny Kopie.png (81.88 KiB) 7308 mal betrachtet
Benutzeravatar
Millhouse
Geocacher
Beiträge: 176
Registriert: So 25. Jul 2004, 00:11
Wohnort: 46562 Voerde (Niederrhein)
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von Millhouse »

Du kannst eigentlich jede Spannung zwischen 3V und 5V verwenden. Wenn du eine stabilisierte 5V Gleichspannung hast, dann nehme diese, ansonsten zwei oder drei 1.5V Batterien. Anschließen musst du die Versorgungsspannung an Vcc (+) und GND(-).

Die Versorgungsspannung wird nur zur Versorgung vom Mikrocontroller gebraucht. Der ISP-Programmer wird vom USB-Bus versorgt. Er kann dir übrigens die Versorgungsspannung die am Mikrocontroller anliegt messen und in AVR-Studio anzeigen.
theo_testperson
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: So 6. Jan 2008, 22:38
Wohnort: Baden-Baden / Trier

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von theo_testperson »

super, vielen dank für deine hilfe...
jetzt leuchten immerhin schonmal beide leds grün und unter avr studio 4 wird der chip nun auch erkannt, aber unter boscom leider nicht.
naja jedenfalls stimmt meine schaltung jetzt schonmal.
werd ich mich wohl in avr studio einlesen müssen.
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von Windi »

Ich weiß nicht wie es mit Deinem USB-Programmer aussieht.
Aber mit den USB-Programmern von myavr.de ist es unter Bascom nicht möglich die Fusebits auszulesen oder zu verändern. Ich vermute mal, dass das mit anderen USB-Programmern ähnlich sein könnte.
Bild
theo_testperson
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: So 6. Jan 2008, 22:38
Wohnort: Baden-Baden / Trier

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von theo_testperson »

ja das scheint tatsächlich so zu sein.
ich hab inzwischen versucht mich in avr studio einzuarbeiten aber ich bekomm einfach nix auf den chip bzw kein hex file generiert
wen ich auf build klicke kommt immer nur :

D:\atmel\nachtaktiver_blinker\nachtaktiver_blinker.asm(2): error: syntax error, unexpected INTEGER

Assembly failed, 1 errors, 0 warnings
Lanfair
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 22:16

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von Lanfair »

theo_testperson hat geschrieben:D:\atmel\nachtaktiver_blinker\nachtaktiver_blinker.asm(2): error: syntax error, unexpected INTEGER
Ohne Code kann Dir hier wohl keiner wirklich helfen. Poste den Code, den Du kompilieren möchtest.

Wobei ich etwas verwundert bin, ich dachte Du willst das AVR Studio für den Transfer des HEX-Files nutzen, nicht zum Kompilieren. Wenn der Quellcode in Basic ist, dann mußt Du diesen mit Bascom kompilieren. Die erstellte HEX-Datei dann mit AVR Studio zum Mikrocontroller übertragen.
theo_testperson
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: So 6. Jan 2008, 22:38
Wohnort: Baden-Baden / Trier

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Beitrag von theo_testperson »

Lanfair hat geschrieben:
theo_testperson hat geschrieben:ich dachte Du willst das AVR Studio für den Transfer des HEX-Files nutzen, nicht zum Kompilieren.
ok da hast du wohl recht, dachte man macht es halt besser in einem programm
aber ich glaub ich versteh boscom und avr studio auch einfach nicht.
im kochbuch hat sich alle so einfach angehört :kopfwand:

es ist also so, das ich in boscom keine fusebits setzen, aber das programm als hex file kompilieren kann.
d.h ich kopier mir das programm aus dem kochbuch , füge es in eine neue .bas datei ein und geh dann auf compile programm ?
[das geht bei mir natürlich auch nicht, aber vielleicht ist der weg ja richtig]

sorry für meine andauernden fragen aber ich versteh leider einfach nicht wieso es nicht klappt bzw wo ich jetzt schon wieder nen fehler mache.
Antworten