Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wasserdichter Cachebehälter

Alles rund um den Geocache an sich.

Moderator: Los Muertos

Benutzeravatar
coronar
Geowizard
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 13:57

Re: Wasserdichter Cachebehälter

Beitrag von coronar »

Ich bring noch mal die Otterbox ins Spiel. Die ist sehr stabil und 30 m wasserdicht. Ist allerdings preislich auch eher eine Mercedeslösung.
Zum Thema Angelsehne: Leider wird Angelsehne in Dauerfeuchtigkeit recht schnell spröde. Ich denke, dass Reepschnur länger hält. Es gibt auch recht haltbare Maurerschnur im Baumarkt, die ist billiger. Aber auf Dauer im Wasser ist für jedes Material recht beanspruchend.
Grüße
coro
"Mailand oder Madrid - hauptsache Italien" (A. Möller)
Benutzeravatar
mtesk
Geocacher
Beiträge: 35
Registriert: Do 7. Aug 2008, 14:26
Wohnort: Sauerland

Re: Wasserdichter Cachebehälter

Beitrag von mtesk »

Als wasserdichter Behälter taugt auch ein Stück Abflussrohr mit den passenden Verschlusskappen aus dem Baumarkt. Es ist sehr günstig und hält absolut dicht. Gibt es in verschiedenen Durchmessern und Längen.
Es muss lediglich eine außen liegende Befestigungsmöglichkeit angebracht werden.
Ich habe einfach durchgebohrt, eine Schraube durchgesetzt und mit Silikon abgedichtet. Da kommt hin- und wieder zwar mal ein Tropfen durch das Loch, bei mehr Sorgfalt wäre das aber auch bestimmt noch besser umzusetzen.
Kosten insgesamt ca. 2,-€
happ hunting, Michael
sax76
Geomaster
Beiträge: 360
Registriert: Fr 5. Jun 2009, 01:59

Re: Wasserdichter Cachebehälter

Beitrag von sax76 »

feuermahr hat geschrieben:Der Umgebungsdruck bei 0m ist genau 1 bar, alle 10 m nach unten erhöht sich der Druck wieder um 1 bar. D.H. bei 10 m herrschen 2 bar Druck. Damit also doppelt so viel, das sollte man nicht unterschätzen. Gibt da auch böse Tauchunfälle.
Richtig, aber der Luftdruck in der Box ist auch ca. 1 bar, der Überdruck und damit die Belastung der Box liegt dann wieder bei 1bar.
BildBild
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert(A.Einstein)
Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: Wasserdichter Cachebehälter

Beitrag von UF aus LD »

sax76 hat geschrieben:.......
Richtig, aber der Luftdruck in der Box ist auch ca. 1 bar, der Überdruck und damit die Belastung der Box liegt dann wieder bei 1bar.
Fettung von mir.
Diese Fehleinschätzung hat schon manchen Tauchunfall hervorgerufen.......

Nicht wieder, bei 0 m Höhe ist Innendruck und Außendruck gleich nämlich 1 bar, Es gibt also keine Druckdifferenz.
Auf - 10 m ist der Innendruck 1 bar und der Außendruck 2 bar - also besteht jetzt ein Überdruck von 1 bar. Und das ist nicht schlecht.
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)
sax76
Geomaster
Beiträge: 360
Registriert: Fr 5. Jun 2009, 01:59

Re: Wasserdichter Cachebehälter

Beitrag von sax76 »

Das wieder war eigentlich darauf bezogen dass Lauchis Annahme damit wieder zutrifft.

Was mir nicht ganz klar ist: Wieso führt das überschätzen der Druckdifferenz zu Tauchunfällen, ich hätte eher gedacht dass eine Unterschätzung gefährlich ist?
BildBild
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert(A.Einstein)
Benutzeravatar
feuermahr
Geocacher
Beiträge: 18
Registriert: Do 8. Feb 2007, 08:42
Wohnort: Buchloe

Re: Wasserdichter Cachebehälter

Beitrag von feuermahr »

Hier mal als Beispiel:

Würdest du einen Luftballon aufblasen auf 2 Liter und lässt ihn dann auf 10 m hinab, dann hätte er dort unten nur noch 1 Liter Volumen.
Da dies bei der Dose nicht ganz so leicht geht, kann sie durchaus stabil bleiben. Aber es kommt drauf an wie fest diese ist. Umso dicker umso weniger wird sie sich beeinflussen lassen. Jedoch steht immer innendruck < aussendruck.

Um jetzt noch vollends zu verwirren, andersrum ist es viel schlimmer.
Ein Taucher atmet bei 10m Tiefe ein (ca. 5-6 Liter) und taucht ohne ausatmen auf, dann würde er platzen (10-12 Liter).
Hier mal die Rechnung dazu:
Gesucht Volumen 0 Meter
(2bar*5Liter)/1bar
10:1=10 Liter

Die Dose somit andersrum

(1bar*2Liter)/2bar
2/2=1Liter
hä?
sax76
Geomaster
Beiträge: 360
Registriert: Fr 5. Jun 2009, 01:59

Re: Wasserdichter Cachebehälter

Beitrag von sax76 »

Würdest du einen Luftballon aufblasen auf 2 Liter und lässt ihn dann auf 10 m hinab, dann hätte er dort unten nur noch 1 Liter Volumen.
Vorrausgesetzt es handelt sich um eine isotherme Zustandsänderung :klugscheisser:

Die Dose soll sich aber nicht verformen und deshalb soll das Volumen konstant bleiben. Die Druckdifferenz der die Dose dann Standhalten muss ist ein bar.
BildBild
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert(A.Einstein)
Benutzeravatar
coronar
Geowizard
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 13:57

Re: Wasserdichter Cachebehälter

Beitrag von coronar »

Na ja, Fakt nach der theoretischen Abhandlung ist ja, dass das Weithalsfass den Drucvk nicht ausgehalten hat :-(
Die PVC-Rohre hab ich auch schon benutzt, allerdings hatte ich das Problem, sie nicht wieder aufzubekommen, wenn das innere Volumen nicht ausreicht, den Hub des Deckels auszugleichen. Mein erster Versuch mit Blindkappe / Muffe / Blindkappe bei 100mm Rohr hat mich ne Stunde gekostet ihn wieder aufzubekommen. Vielleicht hilft Gleitgel...
"Mailand oder Madrid - hauptsache Italien" (A. Möller)
Benutzeravatar
rs-sepl
Geowizard
Beiträge: 1344
Registriert: Di 10. Feb 2009, 10:02

Re: Wasserdichter Cachebehälter

Beitrag von rs-sepl »

Für die T-Stücke der grauen PVC-Baumarkt (D=100mm) gibts auch Schraubdeckel. Das dürfte besser sein.
Antworten