Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Neuer Artikel in der NN

Bassd scho!

Moderator: Marcel123

Benutzeravatar
123MAINE
Geocacher
Beiträge: 203
Registriert: Mi 8. Jun 2005, 23:06
Wohnort: Kalchreuth

Re: Neuer Artikel in der NN

Beitrag von 123MAINE »

fam. wurzelsepp hat geschrieben: hmm, geb ich Dir Recht.

Aber:
Ich finds Schei........e!!!
Ein weiterer Grund aufzuhören.

...
Was meinst Du damit, dass wir die Caches auf PM only gesetzt haben?

Sollte es Dir darum gehen, dass Ihr damit von unsern Caches keine machen könnt, so werden wir das Leuten wie Euch mit Sicherheit möglich machen, dass Ihr sie suchen und auch loggen könnt, versprochen.

Ansonsten ist uns klar, dass dies auch nicht die 100%ig gute Lösung ist und wir werden auch bis in den Oktober entscheiden, ob wir es so lassen, oder nicht.

Was das vermehrte Interesse an Geocaching in den Medien anbelangt braucht man sich doch auch nicht wundern. Mache ich doch neulich eine Zeitschrift auf und was sehe ich? Eine ganze Seite WERBUNG für das Event in Essen :kopfwand:. Wir müssen halt einfach damit leben, dass sich immer mehr Leute mit dem Hobby profilieren müssen obwohl sie eigentlich gar keine Ahnung haben um was es in den Hobby überhaupt geht: Spaß dabei zu haben.

"Mit diesen Hobby wäre ich dort nie hingekommen. - Es zeigt mir schöne und interessante Orte meiner eigenen Heimat. - Das war eine schöne Wanderung. - Tolle Stationen, das hat mir Spaß gemacht ..." war das was man von den meisten Cachern früher gehört hat. Irgendwie hört man das immer weniger und wird verdrängt durch "Wie viele hast Du schon gefunden - oh, du hast ja schon mehr als ich ...". Dementsprechend steigt auch die Anzahl der Caches, bei denen es um einen schnellen Punkt geht.

Gut, damit können wir noch leben. Noch gibt es die Rosinen, es wird halt nur schwerer sie raus zu picken, die Frage ist nur, wie lange gibt es die noch?

Mal ein Beispiel:
Es liegt ein Cache in der Nähe einer sehr interessanten und auch sehenswerten Location und das Schöne, man bekommt mit dem Cache sogar noch Hintergrundinformation dazu.
Wir sind der Meinung: Klasse, das ist der Sinn vom Geocaching, wenn es nun noch ein Cache ist, der ein bischen Story hat und/oder abwechslungsreiche Stationen, dann hat man unseren Geschmack voll getroffen, aber auch wenn es „nur“ ein Tradi ist, er hat uns zu dieser Location geführt und uns darüber informiert.

Für eine immer größer werdende prozentuale Mehrheit der Suchenden (ich schreibe mal absichtlich nicht Cacher) war der Cache halt ein Tradi im Wald, die Location interessiert nicht und die Informationen in der Cachebeschreibung werden eh nicht gelesen, ist ja nur Text und unnötiges Geschwafel. Scheiß Cache, man musste ja noch über nen Kilometer dafür laufen. Verstecken muss man ihn dann auch nicht mehr richtig, es ist eh schon viel zu viel Zeit damit draufgegangen.

Nun kommt der Log: „War mit dabei. TFTC“ Das sind wohl auch die Leute, die ins Theater gehen und wenn der Vorhang fällt aufstehen und gehen. Wozu Applaus?

Dass der Owner Zeit und evtl. auch viel Geld investiert hat, nur damit andere Leute Spaß haben, das sehen immer weniger und wenn der Owner dann bei der Kontrolle auch noch feststellt wie rücksichtslos dort vorgegangen wird, dann wird er wohl auch die Lust am legen verlieren. Ein Beispiel hierfür ist das „Brunnenwerk“ in Ulm. Ein genialer Lost Place, der ein paar Dekaden unberührt war und den wir als Erstfinder auch noch so sehen durften wurde von Geocachern innerhalb kürzester Zeit dem Boden gleichgemacht :motz: .

Folge: die Owner solcher „Rosinen“ haben die Lust verloren Caches zu legen, klar, wenn man keinen Dank bekommt und alles zerstört wird.

Jetzt trifft es uns doch, denn was übrig bleibt ist klar und inzwischen wissen wir wie eine Bushaltestelle, Leitplanke oder Telefonzelle aussieht und auch, dass man unter der Taschenablage einer Telefonzelle eine Filmdose klemmen kann.

Ja, nur so etwas und es wird langweilig.

Nun kann man natürlich argumentieren, dass es ja die Mehrheit ist, die es so wollen. Falsch. Auch denen wird es schnell langweilig. Wie viele gibt es denn, die ganz schnell auf ein paar hundert Funde gekommen sind und plötzlich ward nichts mehr von ihnen gehört und gelesen, außer die Dosen in den Telefontaschenablagen, die sie haben liegen lassen.

Damit sind wir wieder beim Thema. Mit Presseberichten werden eben solche Suchende (ich sag immer noch nicht Cacher) temporär noch mehr und das Ganze noch verstärkter.

Leider ist halt auch die Folge, dass immer mehr Geocacher keine Lust mehr haben und auch von der Bildfläche verschwinden....

Mal sehen, was die Zukunft so bringt.

Danke jedenfalls fürs „Zuhören“, musste jetzt mal sein, aber letztendlich müssen wir selbst sehen, wie wir das Hobby für uns weiter positiv betreiben und wie wir die Sache mit unseren Caches handhaben. Am liebsten würden wir sie nur noch nach Freigabe rausgeben.
Not all those who wander are lost...
Benutzeravatar
Wichteline
Geomaster
Beiträge: 920
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 08:48
Wohnort: Nähe Sarreguemines

Re: Neuer Artikel in der NN

Beitrag von Wichteline »

Gibt es da keine Möglichkeit? Mit der Freigabe meine ich?
Ich hätte wenig Probleme einen Owner anzuschreiben und zu sagen: Du dein Cache interessiert mich ich will demnächst da hin..............
Bild
Benutzeravatar
massafranz
Geocacher
Beiträge: 130
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 23:28
Wohnort: Würzburg

Re: Neuer Artikel in der NN

Beitrag von massafranz »

Wichteline hat geschrieben:Gibt es da keine Möglichkeit? Mit der Freigabe meine ich?
Ich hätte wenig Probleme einen Owner anzuschreiben und zu sagen: Du dein Cache interessiert mich ich will demnächst da hin..............
Eigentlich 'ne gute Idee!. Ich hätte auch kein Problem damit.
Bei einem Cache mit so einem Ruf - entschuldigt den Ausdruck - scheiße ich auf den Punkt, den er mir für die Statistik bringt, das Wissen ihn gemacht zu haben ist um Welten mehr wert.

Franz
Gibt dir das Leben eine Zitrone, dann frage nach Salz und Tequila... :D
fam. wurzelsepp
Geocacher
Beiträge: 130
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 19:16

Re: Neuer Artikel in der NN

Beitrag von fam. wurzelsepp »

123MAINE hat geschrieben:Sollte es Dir darum gehen, dass Ihr damit von unsern Caches keine machen könnt, so werden wir das Leuten wie Euch mit Sicherheit möglich machen, dass Ihr sie suchen und auch loggen könnt, versprochen.
Also: NED IN DEM DON :D :D :D

des is mir doch klar.... und so werden wirs dann wohl auch handhaben.... :gott:
Schade is nur das es soweit kommen musste :kopfwand: , Qualität bekommt nur eine ausgewählte Gruppe, woran soll sich denn ein "Anfänger" orientieren wenn er auch mal ein döschen legen will????
An den Leitplanken???? An Damenbinden????

Es ist Schade das des Ganze irgendwie den Bach runter geht

Wir sehn uns, grüssle an die werte Gemahlin, schönen Urlaub

KETCHUP RULES

irgendwie passts:

http://www.youtube.com/watch?v=m7QB64iAfmM
Benutzeravatar
Gallier57510
Geocacher
Beiträge: 120
Registriert: Di 28. Jul 2009, 22:12
Wohnort: Frankreich / Lothringen
Kontaktdaten:

Re: Neuer Artikel in der NN

Beitrag von Gallier57510 »

123MAINE hat geschrieben:
fam. wurzelsepp hat geschrieben: hmm, geb ich Dir Recht.

Aber:
Ich finds Schei........e!!!
Ein weiterer Grund aufzuhören.

...

"Mit diesen Hobby wäre ich dort nie hingekommen. - Es zeigt mir schöne und interessante Orte meiner eigenen Heimat. - Das war eine schöne Wanderung. - Tolle Stationen, das hat mir Spaß gemacht ..." war das was man von den meisten Cachern früher gehört hat. Irgendwie hört man das immer weniger und wird verdrängt durch "Wie viele hast Du schon gefunden - oh, du hast ja schon mehr als ich ...". Dementsprechend steigt auch die Anzahl der Caches, bei denen es um einen schnellen Punkt geht.

Gut, damit können wir noch leben. Noch gibt es die Rosinen, es wird halt nur schwerer sie raus zu picken, die Frage ist nur, wie lange gibt es die noch?

Mal ein Beispiel:
Es liegt ein Cache in der Nähe einer sehr interessanten und auch sehenswerten Location und das Schöne, man bekommt mit dem Cache sogar noch Hintergrundinformation dazu.
Wir sind der Meinung: Klasse, das ist der Sinn vom Geocaching, wenn es nun noch ein Cache ist, der ein bischen Story hat und/oder abwechslungsreiche Stationen, dann hat man unseren Geschmack voll getroffen, aber auch wenn es „nur“ ein Tradi ist, er hat uns zu dieser Location geführt und uns darüber informiert.

Für eine immer größer werdende prozentuale Mehrheit der Suchenden (ich schreibe mal absichtlich nicht Cacher) war der Cache halt ein Tradi im Wald, die Location interessiert nicht und die Informationen in der Cachebeschreibung werden eh nicht gelesen, ist ja nur Text und unnötiges Geschwafel. Scheiß Cache, man musste ja noch über nen Kilometer dafür laufen. Verstecken muss man ihn dann auch nicht mehr richtig, es ist eh schon viel zu viel Zeit damit draufgegangen.

Nun kommt der Log: „War mit dabei. TFTC“ Das sind wohl auch die Leute, die ins Theater gehen und wenn der Vorhang fällt aufstehen und gehen. Wozu Applaus?

Dass der Owner Zeit und evtl. auch viel Geld investiert hat, nur damit andere Leute Spaß haben, das sehen immer weniger und wenn der Owner dann bei der Kontrolle auch noch feststellt wie rücksichtslos dort vorgegangen wird, dann wird er wohl auch die Lust am legen verlieren. Ein Beispiel hierfür ist das „Brunnenwerk“ in Ulm. Ein genialer Lost Place, der ein paar Dekaden unberührt war und den wir als Erstfinder auch noch so sehen durften wurde von Geocachern innerhalb kürzester Zeit dem Boden gleichgemacht :motz: .

Folge: die Owner solcher „Rosinen“ haben die Lust verloren Caches zu legen, klar, wenn man keinen Dank bekommt und alles zerstört wird.

Jetzt trifft es uns doch, denn was übrig bleibt ist klar und inzwischen wissen wir wie eine Bushaltestelle, Leitplanke oder Telefonzelle aussieht und auch, dass man unter der Taschenablage einer Telefonzelle eine Filmdose klemmen kann.

Ja, nur so etwas und es wird langweilig.

Nun kann man natürlich argumentieren, dass es ja die Mehrheit ist, die es so wollen. Falsch. Auch denen wird es schnell langweilig. Wie viele gibt es denn, die ganz schnell auf ein paar hundert Funde gekommen sind und plötzlich ward nichts mehr von ihnen gehört und gelesen, außer die Dosen in den Telefontaschenablagen, die sie haben liegen lassen.

Damit sind wir wieder beim Thema. Mit Presseberichten werden eben solche Suchende (ich sag immer noch nicht Cacher) temporär noch mehr und das Ganze noch verstärkter.

Leider ist halt auch die Folge, dass immer mehr Geocacher keine Lust mehr haben und auch von der Bildfläche verschwinden....

Mal sehen, was die Zukunft so bringt.

Danke jedenfalls fürs „Zuhören“, musste jetzt mal sein, aber letztendlich müssen wir selbst sehen, wie wir das Hobby für uns weiter positiv betreiben und wie wir die Sache mit unseren Caches handhaben. Am liebsten würden wir sie nur noch nach Freigabe rausgeben.
Hi,

ich finde deine Ausführung wirklich klasse und es spiegelt das wieder was ich/wir (ich rede mal im Namen von Wichteline mit, da sie ähnlich "tickt" wie ich) mir als Newbie unter Geocaching vorstelle.

Wir sind jetzt etwa seit 5 Wochen aktiv dabei und haben in diesen Wochen Ecken hier entdeckt die wir so nie gefunden hätte, klar werden wir auch mal einfache Tradis oder Micros oder sonstwas machen , jedoch liegt unser Interesse hauptsächlich an Caches die eine schöne Geschichte erzählen , Interessant sind oder auch mal ein kniffeliges Rätsel enthalten.
Und wenn die Zeit reif ist eigene Caches zu legen (gute Ideen sind schon da ;-) ) werden wir auch versuchen das ganze mit Verstand zu tun,also Locations aussuche die was zu erzählen haben oder einfach nur sehenswert sind.Einfach eine Dose in eine Ecke zu legen nur das sie da liegt ist nicht in unserem Sinne.

Ihr seht , unter den Massen von Newbies sind durchaus Leute dabei die sich etwas intensiver mit Geochaching ( Geschicht etc. ) befassen und versuchen das so weiter zu führen und vorallem Dankbar sind das es noch genug "alte"Cacher gibt die sich treu bleiben was das legen von Dosen bertifft.
Bitte bleibt uns erhalten und resigniert nicht es wäre wirklich schade.

Danke

Gruß
Gallier
.....jeder redet über Datenschutz und alle nutzen Windows....
"Tiermörder und Terroristenbetriebssystembenutzer"
Benutzeravatar
Marcel123
Geomaster
Beiträge: 498
Registriert: Mo 10. Dez 2007, 18:31
Kontaktdaten:

Re: Neuer Artikel in der NN

Beitrag von Marcel123 »

@maines: super aktion. wenn newbees keine interessanten caches machen können hören sie vieleicht gleich wieder mit auf
@massafranz: warst du nicht selbst einer von denen die auf biegen und brechen in die mainpost mussten?
@wurzels: sieht man sihc nicht im sinngrund? die kennst du doch alle
NUR TOTE FISCH SCHWIMMEN MIT DEM STROM...
Benutzeravatar
massafranz
Geocacher
Beiträge: 130
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 23:28
Wohnort: Würzburg

Re: Neuer Artikel in der NN

Beitrag von massafranz »

Marcel123 hat geschrieben: @massafranz: warst du nicht selbst einer von denen die auf biegen und brechen in die mainpost mussten?
Nein.

Als ich angesprochen wurde war der Artikel über SW schon so gut wie fertig. Ich habe nur (erfolglos) versucht, die schlimmsten Fehler nochmal zurecht zu biegen.

Franz
Gibt dir das Leben eine Zitrone, dann frage nach Salz und Tequila... :D
goldensurfer
Geoguru
Beiträge: 3227
Registriert: Di 12. Okt 2004, 09:41
Wohnort: Fürth
Kontaktdaten:

Re: Neuer Artikel in der NN

Beitrag von goldensurfer »

Gallier57510 hat geschrieben:Wir sind jetzt etwa seit 5 Wochen aktiv dabei und haben in diesen Wochen Ecken hier entdeckt die wir so nie gefunden hätte, klar werden wir auch mal einfache Tradis oder Micros oder sonstwas machen , jedoch liegt unser Interesse hauptsächlich an Caches die eine schöne Geschichte erzählen , Interessant sind oder auch mal ein kniffeliges Rätsel enthalten.
Streiche "5 Wochen" und setze "6 Jahre", dann könnte der Satz 1:1 von mir stammen :D

Als wir anfingen gab es in Deutschland so ca. in der Größenordnung 1000 Caches (soviel habe ich heute etwa in Lauf- oder maximal Fahrradentfernung) und im näheren Umfeld ( = Home plusminus jeweils 30 Minuten nach allen Richtungen) gab's vielleicht 50 bis 100. Die kannte man noch fast alle beim Namen, die am Verstecken und Suchen beteiligten Accounts kannte man sowieso komplett alle.
Berichte in der Presse musste man mit der Lupe suchen. (*Eigenwerbung an* Mehr zur Geschichte hier nachzulesen *Eigenwerbung aus*) Trotz 6 Jahren Cachererfahrung haben wir erst ca. 500 Funde, da wir eben nicht wie die Verrückten im Auto von Telefonzellenfilmdose zu Leitplankenpetling rasen.

Ansonsten kann ich das was Thomas schrieb in jedem Fall nachvollziehen. Den verbrannten Cache habe ich zwar nie gemacht, weil ich einfach nicht gern in dunklen Höhlen rumkrieche, aber da ich etliche andere 123MAINE-Caches kenne, kann ich mir aus der Spoilerflut in dem "Bericht" durchaus ausmalen, was der Cache für einen Aufwand bedeutet hat, der nun für die Mülltonne ist. Schade dass bei uns Idioten einfach so frei rumlaufen dürfen, aber es ist halt nun mal so. :kopfwand:
eCiao Bild
Ralf aka goldensurfer

Bild Hardcoreprogrammierer verwechseln Weihnachten mit Halloween, weil: OCT 31 == DEC 25
Dreiradcacher

Re: Neuer Artikel in der NN

Beitrag von Dreiradcacher »

123MAINE hat geschrieben: Für eine immer größer werdende prozentuale Mehrheit der Suchenden (ich schreibe mal absichtlich nicht Cacher) war der Cache halt ein Tradi im Wald, die Location interessiert nicht und die Informationen in der Cachebeschreibung werden eh nicht gelesen, ist ja nur Text und unnötiges Geschwafel. Scheiß Cache, man musste ja noch über nen Kilometer dafür laufen. Verstecken muss man ihn dann auch nicht mehr richtig, es ist eh schon viel zu viel Zeit damit draufgegangen.
Nicht nur im Wald. Auch in der Stadt.Ich mußte in letzter Zeit vermehrt feststellen daß die Cachebeschreibung nicht gelesen wird. Stand halt plötzlich ein Icon für *nen Tradi auf dem Gerät und dann wird enttäuscht festgestellt daß Werkzeug gefehlt hat, die Zeit falsch war, das Terrain unpassend ist, usw......
Am meisten weh tut mir immer daß sich fast keiner mehr Zeit für das Suchen nimmt. Wird der Cache (oder das Logbuch) nicht gleich gefunden wird schnell die Flinte ins Korn, bzw. in diesem Fall das GPS in die Tasche geschmissen. Es warten ja noch weitere Caches....

Das was du da geschrieben hast Wolfgang :D ääh Thomas trifft den Nagel auf den Kopf oder besser Genauigkeit der Kords +- 0 (Punktlandung).
Benutzeravatar
Wichteline
Geomaster
Beiträge: 920
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 08:48
Wohnort: Nähe Sarreguemines

Re: Neuer Artikel in der NN

Beitrag von Wichteline »

goldensurfer hat geschrieben: Streiche "5 Wochen" und setze "6 Jahre", dann könnte der Satz 1:1 von mir stammen :D

Vor 6 Jahren wussten wir noch nicht was Caches sind.
Wir sassen da mit Karten aus der Nachkriegszeit und haben geguckt wo denn wer sich welchen Platz für diverse Bauwerke ausgesucht hat und wo sich das Suchen nach solchen Bauwerken und Höhlen denn lohnen könnte....
Von Punkten Statistiken und Sternchen war da noch keine Rede....... Also für uns nicht ;-)
Gesehen haben wir schon einige LP Ecken die wir heute nicht geloggt haben, warum auch? wir wissen ja das wir schonmal da waren.

Und: ja wir haben auch überirdisch schöne Ecken gesehen. Aber das Finden solcher ist wesentlich aufwändiger wenn man nicht so genau weiss wo man hin soll und vor allem wenn man abseits der Touristrecken gehen mag.

Das man sich das ganze nicht nur zu Fuss "erarbeitet" sondern auch noch die Gehirnzellen anstrengen muss macht die Sache ja erst interessant.
Bild
Gesperrt