Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

nur zur Info,

Bassd scho!

Moderator: Marcel123

Bierkrug
Geocacher
Beiträge: 85
Registriert: Do 7. Aug 2008, 17:44

Re: nur zur Info,

Beitrag von Bierkrug »

@Beren&Luthien
mit 124 Funden ist man sicherlich kein Anfänger mehr.
NoPogo hat geschrieben:Hier sind ja mal wieder ein paar sehr zart besaitete Püppchen unterwegs.
Bin gespannt, wer als erstes von "Diskriminierung" schreit.

Für mich seh ich da genau zwei Möglichkeiten:

1. Akzeptieren: Ich finde mich mit dem ab, was bei gc.com und der großen Anzahl an Cachern abgeht.

2. Ändern: Ich finde mich NICHT damit ab, bau selber was und geb das ausgewählten Leuten "zum spielen".
Ist es gut, wird es sich, wenn auch langsam, doch etwas rumsprechen.
Taugt es nicht muss es geändert werden.
Ich wollte nur mehr darüber wissen, wie das gedacht ist. Ansonsten gibt es sicherlich auf weiterhin überall mehr gute Caches, als ich schaffe. Wenn mir mal ein solcher "Klüngel-Cache" empfohlen wird, gehe ich ihn auch sicher sehr gerne an!
Die Idee ist nicht schlecht, nur die mitschwingende Verallgemeinerung der alten Hasen gegenüber Neulingen hat ein Gschmäckle. Aber das wäre auch nicht wirklich schlimm...

Ich denke das spaltet sich hier eben auch nach den Erfahrungen, die man selbst bisher gemacht hat. Mir wurde die Cachepflege trotz eines schon überdurchschnittlich wartungsintensiven Caches noch nicht vergräzt. Eher tat es mir für die Cacher leid, die nicht gleich loggen konnten. Ich musste schon mehrmals ausrücken, obwohl er Cache noch sehr jung ist, und das Rannkommen ist auch mit einem gewissen Aufwand verbunden.
Aber deshalb habe ich auch nur einen solchen gelegt und zwar fast vor die Haustür.

Es ging vielleicht früher, dass viele Owner mehrere wartungsintensive Caches über weitere Entfernungen verteilt haben. Da der Verkehr nicht so hoch war, musste man vielleicht nicht so oft ausrücken, deshalb störte auch der Aufwand/die Anfahrt noch nicht so sehr.

Da man die Anzahl der Cacher kaum kontrollieren kann, und es ohnehin schon weit mehr Caches gibt, als interessante Orte, bzw. viele Ideen die früher vielleicht der Knaller waren jetzt auch schon langsam Routine werden, gilt heute vieleicht auch: Weniger ist mehr?

Ist das ganz falsch?
"Gemütlichkeit ist das Geflecht aus ->Zeit - Bier - Geld"

(Gerhard Polt)
Benutzeravatar
wildgecko
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:47
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Re: nur zur Info,

Beitrag von wildgecko »

Bierkrug hat geschrieben: Weniger ist mehr?

Ist das ganz falsch?
Ganz und garnicht - das bringt es auf den Punkt ;)

Aber an weniger (zumindest Caches) ist bei der wachsenden Zahl der Cacher im Moment nicht zu denken!

Also muß man einen Weg finden das zu ändern - und da sind wir wieder bein den "unterderHand"-Caches :D
Gruß - gecko

Wer sagt, dass ein Sammler nicht auch ein Jäger sein kann?!?!
Benutzeravatar
darkman1235
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: So 5. Apr 2009, 19:46

Re: nur zur Info,

Beitrag von darkman1235 »

Nun möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben. Wir haben damals Paul Matuscka auch im tiefsten Schnee gefunden. Alle Stationen waren gut zu finden einige mehr oder wenniger schwer. Wenn man logisch denkt und sich Gedanken macht wo würde ich etwas verstecken dann klappt es auch meistens. Man soll auch ein wennig suchen und nicht stur zu den genannten Koordinaten laufen und ja da ist er schreien. Das ist doch nicht der Sinn der Sache und dann kann ich gleich Tradis suchen gehen. Auch wir mußten 2 mal Anreisen na und ist doch jedem selber überlassen wie oft er dort hin fährt. Ich fand den Cache einfach super und als wir beim ersten mal den Final nicht finden konnten weil 30 cm Schnee lagen und uns einen Tip vom Owner holten und freunliche Unterstützung vom sebigen bekamen es hat Spaß gemacht. Auch ich kann aus Erfahrung sprechen das viele Cacher hirnlos in den Wald rennen und den halben Waldboden umgraben siehe mein eigener Nachtcache GC1X9PE (bischen Werbung mach ;-). Vielleicht war es bei Paul Matuschka genau so das andere einfach einzelne Stationen zerstört haben und es nicht gemeldet haben. Finde es nur Schade um diese Caches das sie nicht mehr gesucht werden können.
Bamberg82
Geocacher
Beiträge: 236
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 21:39
Kontaktdaten:

Re: nur zur Info,

Beitrag von Bamberg82 »

wildgecko hat geschrieben: Wer dann nicht vor den "Planierraupen" da war hat Pech gehabt ;)
Meine ganz persönliche Meinung: Diese Einstellung ist ja mal richtig ….. :zensur: ....
Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.
Tanja
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: So 15. Jun 2008, 17:58
Wohnort: Fürth

Re: nur zur Info,

Beitrag von Tanja »

So ich geb jetzt auch meinen Senf dazu, denn ich war life dabei.
Vielleicht hätte sich der ganze Ärger erledigt, wenn man die 9 Wochen Abwesenheit in die Cachebeschreibung gestellt hätte und vielleicht auch erst einmal die betroffenen über eine Persönliche Nachricht angeschrieben hätte. Darüber hinaus finde ich, dass Brösel1972 mit seinen 1000 gefunden Cachen sicherlich kein Anfänger ist. Ebenso wie crypticgirl und auch meiner einer, denn ich hab mit einem anderen Team, dass ich jetzt nicht auch noch in die Misere mit einbeziehen will, auch schon gute 200 gemacht.
In meinen Augen hat das Cachen ein großes Problem und das sind diese tollen Foren, in denen man meint, man könne sich "auskotzen". Ich verleg, auf Grund meiner Erfahrungen mit der "Alten Ziegelei" keinen Cache mehr, denn manche Kommentare sollte man sich schlicht weg sparen.

Außerdem hab ich jetzt ein garmin eTrex H günstig abzugeben. Das hier war mal ein Hobby, jetzt ist es nur noch eine Pflichtveranstaltung. Spass war mal und wisst ihr was? Da seid ihr genauso dran Schuld wie diejenigen, die meinen sie müssten die Stationen einsammeln und nicht finden.

Gruß von der
Nachtschattenschnepfe, die hier dank 13 Zeichen nicht unter ihrem GC-Pseudonym schreiben kann
Bierkrug
Geocacher
Beiträge: 85
Registriert: Do 7. Aug 2008, 17:44

Re: nur zur Info,

Beitrag von Bierkrug »

Vielleicht etwas offtopic, aber

:lachtot:

Gerade kamen wieder neu veröffentlichte Caches in mein Postfach: Schon wieder ein Listing mit einem Tippfehler im Cachenamen!
Offenbar muss heute nicht nur das Finden, sondern sogar das Listen gaaanz furchtbar schnell gehen... :kopfwand:
Ich will das jetzt nicht verlinken, will niemanden an den Pranger stellen. Aber ist euch das auch schon mal aufgefallen? Das kommt immer öfter vor!
Um Rechtschreibfehler in den Beschreibungen gehts ja gar nicht, aber wenn man nicht mal beim Namen seines Caches sorgfältig sein will...

Ist das zum Lachen oder zum Heulen?
Zuletzt geändert von Bierkrug am Mi 23. Sep 2009, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
"Gemütlichkeit ist das Geflecht aus ->Zeit - Bier - Geld"

(Gerhard Polt)
Benutzeravatar
wildgecko
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:47
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Re: nur zur Info,

Beitrag von wildgecko »

Tanja hat geschrieben: In meinen Augen hat das Cachen ein großes Problem und das sind diese tollen Foren, in denen man meint, man könne sich "auskotzen".
Na jetzt wird es aber gewöhnlich :schockiert: Jetzt sind die Foren Schuld - wer kein Forum will, brauch sich nicht anzumelden!!!

Sucht Euch Eure Caches raus und geht suchen - und genau das ist Geocachen - EIN SUCHSPIEL !!!!

Es ist kein Telefonspiel, kein "vielleichthatderOwnerdenCacheunterderBaumrindeversteckt"-Spiel - es ist und bleibt ein SUCHSPIEL!!!

Die Suche kann zu einem Ergebnis führen - muß aber nicht - und wenn es beim ersten mal nicht klappt - dann vielleicht beim 2. oder 3. oder x. mal!!!

Gut, vielleicht habe ich deswegen (und auch aus anderen Gründen) nichtmal 400 Caches - aber ich habe immer Spaß dabei!!!
Weil es nicht um den Punkt geht, sondern um das Erlebnis!!!

Vielleicht sollte der eine oder andere DARÜBER mal nachdenken ;)
Gruß - gecko

Wer sagt, dass ein Sammler nicht auch ein Jäger sein kann?!?!
Benutzeravatar
Beren&Luthíen
Geocacher
Beiträge: 22
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 18:27
Wohnort: Tütschengereuth
Kontaktdaten:

Re: nur zur Info,

Beitrag von Beren&Luthíen »

wildgecko hat geschrieben:.....es ist und bleibt ein SUCHSPIEL!!!

Die Suche kann zu einem Ergebnis führen - muß aber nicht - und wenn es beim ersten mal nicht klappt - dann vielleicht beim 2. oder 3. oder x. mal!!!

Zustimmung von uns!!!

Vielleicht liegt aber auch genau in diesem Punkt die Hoffnung für uns Cacher....

Heutzutage muss doch alles schnell gehen! Aufs Cachen übertragen heißt das also "hinfahren, zugreifen, wegfahren, loggen, Punkt kassieren"!

Wenn die Suche dann mal länger dauert, verliert man doch recht schnell die Lust daran - außer, wenn man Spaß an der Suche hat. Aber genau das scheint einem solchen "Cacher" (in Ermangelung eines besseren Wortes) ja zu fehlen, wenn nach dem Prinzip der Dampfwalze vorgegangen wird.

Hoffen wir also weiter, dass die Ära der "Dampfwalzen-Cacher" bald ihr Ende findet!
Es ist ein Fehler bei Fußreisen, daß man nicht oft genug rückwärts sieht, wodurch man die schönsten Aussichten verliert.
(Johann Wolfgang von Goethe)
NoPogo
Geomaster
Beiträge: 686
Registriert: Sa 16. Jul 2005, 12:10
Wohnort: Nämbärch
Kontaktdaten:

Re: nur zur Info,

Beitrag von NoPogo »

Tanja hat geschrieben: Vielleicht hätte sich der ganze Ärger erledigt, wenn man die 9 Wochen Abwesenheit in die Cachebeschreibung gestellt hätte
Gut, hätte man durchaus machen können. Ich geb aber keinen meiner Urlaube im Cache bekannt. Man kann aber genauso mal nachsehen, wann der Owner das letzte mal online war, oder wo er denn Caches gefunden hat. Falls diese in z.B. Skandinavien sind, ist die wahrscheinlichkeit, dass er in Nürnberg rumspringt eher unwahrscheinlich. Klappt aber auch nur, wenn man Zeit für diese aufwendige Recherche hat.
Tanja hat geschrieben:Darüber hinaus finde ich, dass Brösel1972 mit seinen 1000 gefunden Cachen sicherlich kein Anfänger ist. Ebenso wie crypticgirl und auch meiner einer, denn ich hab mit einem anderen Team, dass ich jetzt nicht auch noch in die Misere mit einbeziehen will, auch schon gute 200 gemacht.
Eine gewisse Punkteanzahl befähigt niemanden zu irgendwas. Ich könnte hier ja nun einen Namen nennen, einer gewissen Person, die hat schon über 5.000 (fünftausen), lässt sich aber annähernd jede Dose von anderen bringen, was über 1,5/1,5 geht. Das ist keine Leistung.
Tanja hat geschrieben: In meinen Augen hat das Cachen ein großes Problem und das sind diese tollen Foren, in denen man meint, man könne sich "auskotzen".
Dafür sind die Foren da, um über Themen und Probleme zu diskutieren. Und ich sag nun auch nicht "wenns dich nicht interessiert, dass lies nicht mit", sondern, "les mit, geb deinen Senf ruhig dazu, denn nur so kann sich was ändern."
Tanja hat geschrieben: Spass war mal und wisst ihr was? Da seid ihr genauso dran Schuld wie diejenigen, die meinen sie müssten die Stationen einsammeln und nicht finden.
Wir sind schuld, weil wir schöne Caches wollen? Weil wir auch mal länger suchen wollen und können? Weil wir auch mal selbst was etwas aufwenigeres legen (wollen)?

Den Teil versteh ich net. Bitte um Klärung.
Tschau
NoPogo

Bild
Tanja
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: So 15. Jun 2008, 17:58
Wohnort: Fürth

Re: nur zur Info,

Beitrag von Tanja »

@ No Pogo: Ganz einfach, weil man sich erst einmal 48 Stunden lang überlegen muss was man in den Log schreibt, weil man ja jemanden auf die Füsse treten kann und sich danach hier im Forum an den Prangen stellen lassen muss. Was hier steht ist Öffentlich und nicht Privat!
Selbst bei einem reinem TFTC wird schon das Spekulieren angefangen.
Antworten