Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Caches an belebten Plätzen

Das Zentrum des Wahnsinns.

Moderator: mic@

rue-der-ger
Geocacher
Beiträge: 34
Registriert: So 10. Aug 2008, 11:38

Re: Caches an belebten Plätzen

Beitrag von rue-der-ger »

RadlerAndi hat geschrieben: @Heinrich Schliemann: Also ich kann mein Log noch aufrufen. Gehe auf http://www.geocaching.com/my/logs.aspx?s=1&lt=2 da suchst du nach "1 Meile" und bei "Visit Log" kommt dein Log. Bei mir klappts.
Nöö, ist definitiv weg. Solltest mal Deinen Browsercache löschen oder surfst Du mit Proxy?
Bild
Balla & Silly
Geocacher
Beiträge: 174
Registriert: Do 2. Mär 2006, 17:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Caches an belebten Plätzen

Beitrag von Balla & Silly »

RadlerAndi hat geschrieben:Nochmal zu dem Cachebehälter: Zumindest am Anfang und wahrscheinlich bis Mitte November war der diskutierte Cache eine durchsichtige flache runde Tupperdose (mit Aufkleber?). Wie der Cache nach der Erneuerung Mitte November aussah, weiß ich nicht. Den Zeitungen zufolge war es ein 50cm langes Rohr mit 15cm Durchmesser, (ich stell mir da ein normales PVC-Rohr vor).
@Balla & Silly: Der größte Teil der knapp 45 Finder hat die besagte durchsichtige flache runde Tupperdose gefunden, und kein "bombenähnliches" Dings.
Danke für die Info! Das hatte ich nicht mitbekommen, dass der Cachebehälter evtl. gegen so ein Riesenbehältnis ausgetauscht wurde. Das ändert zwar nix an der bedenklichen Lage, die auch von der Polizei kritisiert wurde, würde aber deren Einsatz noch verständlicher machen.

Im Übrigen glaube ich, dass man den Ownern einen Bärendienst erweist, je mehr Infos zu Logs etc. hier gepostet werden. Denn hier lesen sicher nicht nur Cacher mit.

Und was die Haftpflichtversicherung angeht: da würde ich auch langsam meine Zweifel bekommen, ob die im Ernstfall wirklich eintritt. Wir haben zwar auch eine, aber je häufiger solche Polizeieinsätze wegen eines Caches vorkommen und die polizeilichen Hinweise dazu, wo keine Caches versteckt werden sollten (Stichwort "Innenstadt"), desto mehr steigen die Chancen, einem Owner Fahrlässigkeit vorwerfen zu können, wenn er eine Dose in annähernd kritischer Umgebung versteckt (ganze Berliner Innenstadt?).


Gruß, Silly
Benutzeravatar
Heinrich Schliemann
Geocacher
Beiträge: 23
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 18:15
Wohnort: Berlin

Re: Caches an belebten Plätzen

Beitrag von Heinrich Schliemann »

Danke Andi. Klappt wirklich. Kann mein Log noch lesen.

Wie ist das eigentlich?
Hat den nicht jeder, der den Cache nach dem Loggen dort wieder plaziert hat, zumindest eine "Mitschuld" :???:
Also rein rechtlich gesehen.
Bild
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Caches an belebten Plätzen

Beitrag von ElliPirelli »

Heinrich Schliemann hat geschrieben:Danke Andi. Klappt wirklich. Kann mein Log noch lesen.

Wie ist das eigentlich?
Hat den nicht jeder, der den Cache nach dem Loggen dort wieder plaziert hat, zumindest eine "Mitschuld" :???:
Also rein rechtlich gesehen.
Mitschuld hätten alle diejenigen, die auffällig gesucht haben, auf dem Brückenbauwerk "rumgeklettert" und beobachtet wurden.
Wenn ein Filmdöschen oder PETling am Geländer so magnetisch klebt, daß man nur sich bücken und zugreifen muß, kann man auch unauffällig suchen.
Ich würde nie an einer der Beschreibung nach großen Brücke rumklettern. Was heißt das überhaupt? Sind da welche übers Geländer geklettert?
Kein Wunder, daß da die Leute dann beim Bergen und Wiederverstecken beobachtet wurden....
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...
EW742
Geomaster
Beiträge: 933
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 15:14

Re: Caches an belebten Plätzen

Beitrag von EW742 »

Ich würde nie an einer der Beschreibung nach großen Brücke rumklettern. Was heißt das überhaupt? Sind da welche übers Geländer geklettert?
Genauso habe ich die Ausszüge aus den Logs in diesem Fred auch verstanden (Seite 3 oder so...). Die Brücke hat in beide Richtungen drei Fahrspuren, da ist eigentlich immer Verkehr. Unter der Brücke befinden sich Fernbahn- und S-Bahngleise, also besteht auch von dort immer die Möglichkeit, das man bei Kletteraktionen gesehen wird.

<Spekulation>
Möglicherweise wollte der Owner, das man mit einer Art Angel/Seil+Haken den Cache holt.
</Spekulation>
Selbst das wäre auf dieser Brücke zu auffällig und aufgrund der Stromleitungen der Bahn drunter auch gefährlich...

Gruß
EW742
Benutzeravatar
Heinrich Schliemann
Geocacher
Beiträge: 23
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 18:15
Wohnort: Berlin

Re: Caches an belebten Plätzen

Beitrag von Heinrich Schliemann »

Also der Cache lag auf dem Stahlpfeiler einer Werbetafel. Etwa einen Meter vom Brückengeländer entfernt. Das ganze ist dort etwa 6-7 Meter hoch. Mann hatte entweder die Möglichkeit dort rüberzuklettern oder es mit einer Art Angel von der Brücke aus zu machen. Die Dose hatte dafür an der Oberseite eine Drahtöse.
Die nächsten Gleise sind dort etwa 20 Meter entfernt, allerdings ohne Fahrleitung.
Ich habe mal mein relativ großes Firmenfahrzeug auf dem Geweg davor geparkt und hatte so einen 1a Sichtschutz. Teleskopstange raus und erledigt. 1,5 Minuten.
Alles in orangener Warnkleidung. Stört sich niemand dran ;)
Bild
feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 635
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Re: Caches an belebten Plätzen

Beitrag von feinsinnige »

Balla & Silly hat geschrieben:Im Übrigen glaube ich, dass man den Ownern einen Bärendienst erweist, je mehr Infos zu Logs etc. hier gepostet werden. Denn hier lesen sicher nicht nur Cacher mit.
Liest man hier de Ergüsse von so einigen (sinngemäße Forderungen, daß der Owner mal eine höchstmögliche Strafe aufgebrummt bekommen möge), dann könnt man zu dem Schluß kommen, daß es ihnen gerade darum gehen könnte. Nach fast 10 Jahren von oben verordneter Terrorparanoia ist dat bei denen, die noch jünger sind und deren gesamter Lebenszeitraum als Erwachsene da hinein fällt, vielleicht auch (leider!) normal?
Ich warte immer noch darauf, daß ein überwachsamer Passant oder Nachbar die Polizei alarmiert, weil er im Vorbeigehen im Kofferraum von mit "Kampfstiefel" (Wanderstiefel) und "Guerilla-Uniformen" (dat bei vielen so beliebte Flecktarn-Zeugs) gekleideten Geocachern so eigenartige Sachen gesehen hat (Mun-Kisten, technisches Gerät, Seile, Kanister, ...). Dann werde ich sagen "Richtig so: Auto pfänden, Kosten für den Einsatz aufbuckel, zusätzliche Strafe, ein Monat Sozialstunden bei der Straßenreinigung auf dem Grünstreifen rechts und links der Asphaltpisten, ein Jahr Führerscheinentzug. Selbst schuld, wer sein Auto so unbedacht parkt und sich kleidet, wie et anderen net gefällt!"
f
rue-der-ger
Geocacher
Beiträge: 34
Registriert: So 10. Aug 2008, 11:38

Re: Caches an belebten Plätzen

Beitrag von rue-der-ger »

feinsinnige hat geschrieben: Ich warte immer noch darauf, daß ein überwachsamer Passant oder Nachbar die Polizei alarmiert, weil er im Vorbeigehen im Kofferraum von mit "Kampfstiefel" (Wanderstiefel) und "Guerilla-Uniformen" (dat bei vielen so beliebte Flecktarn-Zeugs) gekleideten Geocachern so eigenartige Sachen gesehen hat (Mun-Kisten, technisches Gerät, Seile, Kanister, ...). Dann werde ich sagen "Richtig so: Auto pfänden, Kosten für den Einsatz aufbuckel, zusätzliche Strafe, ein Monat Sozialstunden bei der Straßenreinigung auf dem Grünstreifen rechts und links der Asphaltpisten, ein Jahr Führerscheinentzug. Selbst schuld, wer sein Auto so unbedacht parkt und sich kleidet, wie et anderen net gefällt!"
f
Da gebe ich dir Recht. Doch leider musst du heutzutage einfach damit rechnen, dass solche Caches für bedrohlich gehalten werden. Es wäre naiv anzunehmen Muggels würden auf die Idee kommen die
Dose gehört zu einem Spiel und noch naiver wenn diese in Berlin versteckt ist.

Ist eben eine kranke Zeit...
Bild
Benutzeravatar
mity!
Geocacher
Beiträge: 148
Registriert: Di 7. Mär 2006, 14:02
Wohnort: Spandau
Kontaktdaten:

Re: Caches an belebten Plätzen

Beitrag von mity! »

Eigentlich wollte ich mich in diesem (wie gewohnt) über weite Strecken nur noch polemischen Thread in keinster Weise äußern. Aber...
Artikel in der Berliner Zeitung http://www.berlinonline.de/berliner-zei ... 148521.php (mit Statements von moenk):
Lieber moenk,

tat das wirklich not? Ich meine, dass Du dem armen Owner, der da vermutlich schon heulend am Boden liegt (sorry, dieses kleine Wortspiel konnte ich mir doch nicht verkneifen...) auch noch mit Anlauf in die Rippen trittst? Und noch mal und noch mal?

Klar, ich nehme mal an, im Interesse "des großen Ganzen" hast Du hier nur Image-Schaden vom Geocaching im allgemeinen abwenden wollen. Aber braucht es dazu wirklich Bauernopfer?

Und sorry, aber wenn Du schon mit Steinen wirfst... Also mir fallen da spontan und ohne viel Grübelei drei Caches auch von Dir ein, die hier in Berlin an höchst frequentierten Innenstadtplätzen oder unter Eisenbahnbrücken liegen/lagen.

Ohne jetzt hier weiter über die Sensibilität des lichtenberger Caches diskutieren zu wollen und in der Hoffnung auf ein "Lektion gelernt" was Cache-Verstecke angeht, möchte ich mich hier ausdrücklich mit dem Owner solidarisch erklären! Wie schon viele hier schrieben: Gerade im städtischen Raum hätte solch eine Aktion wohl fast jedem passieren können.

Grüße von mity! (der sich schon jetzt freut, bald nur noch "kleine, durchsichtige Filmdosen" finden zu dürfen...)
Bild
Benutzeravatar
Diddi
Geomaster
Beiträge: 621
Registriert: Mo 22. Jun 2009, 15:46
Wohnort: Dresden

Re: Caches an belebten Plätzen

Beitrag von Diddi »

mity! hat geschrieben:Eigentlich wollte ich mich in diesem (wie gewohnt) über weite Strecken nur noch polemischen Thread in keinster Weise äußern. Aber...
Artikel in der Berliner Zeitung http://www.berlinonline.de/berliner-zei ... 148521.php (mit Statements von moenk):
Lieber moenk,

tat das wirklich not? Ich meine, dass Du dem armen Owner, der da vermutlich schon heulend am Boden liegt (sorry, dieses kleine Wortspiel konnte ich mir doch nicht verkneifen...) auch noch mit Anlauf in die Rippen trittst? Und noch mal und noch mal?

Klar, ich nehme mal an, im Interesse "des großen Ganzen" hast Du hier nur Image-Schaden vom Geocaching im allgemeinen abwenden wollen. Aber braucht es dazu wirklich Bauernopfer?

Und sorry, aber wenn Du schon mit Steinen wirfst... Also mir fallen da spontan und ohne viel Grübelei drei Caches auch von Dir ein, die hier in Berlin an höchst frequentierten Innenstadtplätzen oder unter Eisenbahnbrücken liegen/lagen.

Ohne jetzt hier weiter über die Sensibilität des lichtenberger Caches diskutieren zu wollen und in der Hoffnung auf ein "Lektion gelernt" was Cache-Verstecke angeht, möchte ich mich hier ausdrücklich mit dem Owner solidarisch erklären! Wie schon viele hier schrieben: Gerade im städtischen Raum hätte solch eine Aktion wohl fast jedem passieren können.

Grüße von mity! (der sich schon jetzt freut, bald nur noch "kleine, durchsichtige Filmdosen" finden zu dürfen...)
Dankeschön. Genau das dachte ich beim Lesen des Artikels auch.
Antworten