Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

neue Dosenqualität

Schatzsuche im bayrisch-schwäbischen Ländle von Neu-Ulm bis Augsburg.

Moderator: Mungo Park

Benutzeravatar
lesserl
Geocacher
Beiträge: 83
Registriert: Mo 4. Aug 2008, 12:54
Kontaktdaten:

neue Dosenqualität

Beitrag von lesserl »

Hi,

Aufreger des Tages:
Warum muss jeder Newbie bereits nach 10 Planlos-Dosenfunden schon eine Dose legen, die dann entweder nicht mehr gewartet wird oder so von Intelligenz prahlen dass es mir die Fußnägel aufrollt.

In den Logeinträgen zufriedene Gesichter. Finden alle diese Dosen toll oder warum findet sich kein kritisches Wort in den Founds?

Was steckt dahinter?
Massifizierung des Geocachens?
Zermürbungstaktik der Jäger?
Trotzreaktion eines DNF?
Oder gar pures Statistikcachen?
Man weiß es nicht.

Gruß
Martin
RainerABG
Geocacher
Beiträge: 17
Registriert: Sa 1. Nov 2008, 10:37
Wohnort: 86199 Augsburg
Kontaktdaten:

Re: neue Dosenqualität

Beitrag von RainerABG »

Hi,

ich fürchte, das liegt einfach in der unterschiedlichen Natur der
Menschen. Klar könnte man das Geschehen erst ein wenig
beobachten und dann ein schönes Erstlingswerk vollbringen.
Schafft die Mehrzahl ja auch, aber andere sind halt anders.

Dass dies in letzter Zeit häufiger zutage tritt (zumindest gefühlt),
ist vermutlich wirklich ein Problem der "Massifizierung".

Verhindern könnte man dies m. E. nur durch noch weitere Ein-
schränkungen in der Freiheit unseres Hobbies, und ich denke,
das ist nicht das, was wir wollen (zumindest ich möcht´s nicht).

Sanft regulierend kann man natürlich eingreifen, indem jeder ent-
sprechend loggt - da bin ich ganz bei deinem Kritikpunkt.

Ich bin ja grundsätzlich auch ein Mensch, der fast immer positiv loggt,
und das ist dann auch so gemeint. Weil mir ja eh nahezu alle Caches
irgendwie Spass machen und weil ich ungern Leute vor den Kopf stosse,
die sich freiwillig Mühe geben, mir mein Hobby zu ermöglichen. Aber man
kann, wenn angebracht, Kritik ja durchaus auch freundlich, dezent und
konstruktiv rüberbringen.
Umso leichter, wenn es mit der Mühe nicht weit her ist.

Hm, mal sehen, ob ich das bei gegebenem Anlass selber schaffe. Wenn
sich die Zeit ausgeht, schau ich heute Abend mal beim Bubble Bobble
vorbei, liegt ja um´s Eck. ;) Wobei der für mich persönlich aus bestimmten
Gründen nochmal ein Sonderfall ist.

Gruß
Rainer
Grampa65
Geowizard
Beiträge: 1068
Registriert: Sa 21. Aug 2004, 16:51
Wohnort: Augsburg City

Re: neue Dosenqualität

Beitrag von Grampa65 »

Ich finde gut gewartete Caches mit Anspruch auch besser... :D ;)

Über die Simpel Micro Tradi Schwemme in Augsburg hab ich mich ja schon ausgelassen.
Bild
Benutzeravatar
FromFarFarAway
Geocacher
Beiträge: 47
Registriert: Di 25. Aug 2009, 21:53
Wohnort: Bayern (Schwaben)

Re: neue Dosenqualität

Beitrag von FromFarFarAway »

Hallo Jungs/Mädels!

Ich bin nun auch nicht wirklich ein alter Hase. Habe aber echt bis zum 100ersten Cache gewartet mit der ersten Dose. Musste erstmal Erfahrungen sammeln. 1. Cache gleich eine pleite, habe sie im LK GZ als Fortsetzung zu einem anderen Cache gemacht, weil einfach passte.

Nur dieser Landkreis ist zu gut wie tot, 1 Monat 2 Besucher. Habe mir extra Mühe geben, einen Kindertauglichen Multi gezaubert. So ist das Leben, aus Fehlern wird man klug. :kopfwand: 2ter bei Ausgburg läuft nun um einiges besser :D Augsburger seine Cachergemeinde ist unschlagbar, wie viele so schnell das Goggle Earth Rätselchen gelöst haben, geloggt haben und mir so ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Oder haben mir gestern auf den Event sie haben es gelöst und werde es in Zukunft loggen.

Für mich zählt persönlich nicht Masse sondern Klasse. Mir sind schön gemachte Mysts oder Multis im Wald lieber, als sinnlose Statipunkte in urbanen Gelände. :^^:
Ich habe Anfangs mehrfach den Fehler gemacht in Langenau zu Cachen, klar schön 2 Multis 7 Tradis in 1,5h super Schnitt, aber mir ist fast die Lust am Cachen vergangen (naja Langenau ist ja auch Feindesland).
DNF's loggen tu ich wirklich ungern, lieber frag ich mich durch, was habe ich falsch gemacht, weiß wer wo ich hätte suchen müssen.
Bei einem Cache leider zu spät, war 4 mal da, noch mal alle Stationen abgezählt gerechnet immer das selbe kam raus. Keine Dose weit und breit, leider passte der Spoiler auch genau zu der Stelle wo rauskam, dummer Zufall. Habe dann DNF geloggt, was kam dann raus...die Kapelle wo Kreuze zählen wurde renoviert und ich hätte so noch länger an der Stelle suchen können. :lachtot: Glaub nächste Woche such ich dann mal an der richtigen Stelle.

Letzendlich soll jeder wissen was er tut, aber denke 10 Caches gemacht, da soltle man sich vielleicht noch nicht an einen Multi wagen.

Ich bin also klar für mehr Klasse anstatt Masse.
Einen Micro mit so schwachsinnigen Namen werden von mir ignoriert, ert wenn das der letzte Cache im Umkreis von 200km wäre, würde ich auf die Idee kommen.

lesserl lass dir bloß ned die Lust am Cachen vergehen, nicht wo gerade die 1000 voll hast.
Show must go on.

Gruß

FromFarFarAway
esox_lucius
Geocacher
Beiträge: 24
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 07:14

Re: neue Dosenqualität

Beitrag von esox_lucius »

hallo zusammen,
ich möchter gerne zu eurem thema was beitragen.
im allgemeinen kann ich mit euren anmerkungen schon was anfangen und euch auch verstehen. aber was ich nicht verstehe ist:
warum MUSS ich denn lange warten um einen `schatz` zu verstecken? wieviele caches sollen vorher geloggt werden? ihr redet da von schwarzen schafen. habe vor kurzem son gps zum geburtstag(40er) bekommen, und bin jetzt schon(7caches) total verstrahlt.
kann kaum noch schlafen vor lauter aufregung und vorfreude auf den nächsten cache. und ja, ich geh extra los um zu cachen. ihr nicht?
habe mir auch gedanken gemacht, wo ich was verstecken kann. gibt schon klasse ideen. wie gesagt: ich verstehe euch. dass ich das ding warten muss, und gut überlegen dass alle gesetze eingehalten werden ect., ist ja wohl klar.
geocaching ist jetzt auch mein hobby. wenn ich angeln möchte, dann kauf ich mir ne ausrüstung und stell diese dann nicht in den keller. und auch da muss ich mich vorher informieren und gesetze einhalten( geschriebene und ungeschriebene)
nix für ungut und happy hunting

robert, lindau
Bild
Benutzeravatar
henny-r
Geomaster
Beiträge: 943
Registriert: Fr 11. Sep 2009, 00:15
Wohnort: 58300 Wetter

Re: neue Dosenqualität

Beitrag von henny-r »

Also, je länger man sich mit dem Geocaching beschäftigt, um so kritischer sehe ich meine ersten beiden Dosen. Die nächsten habe ich in der Pipline, bin aber viel kritischer, vor allem da ich mich zur Zeit auf Grund eines Unfalls, hauptsächlich theoretisch mit dem Cachen beschäftige. Sobld ich wieder Fit bin, werde ich mir die Locations noch mal genau anschauen.

Das Problem ist halt, das es auf der Welt Gegenden gibt, wo man sich wahrscheinlich auch über einen schlechten Cache freuen würde, aber in Deutschland ist das nicht so. Und da fallen dann halt häufig die Caches auf, die von Leuten mit wenigen Founds gelegt worden sind.


Neulich habe ich mir das Listing für einen neuen Cache in Dortmund angeschaut. Dann habe ich den Owner angeschrieben, und Ihm mitgeteilt das eine Terrain-Wertung von 1 auf keinem Fall mit seinem Hinweis "Für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte ungeeignet" übereinstimmen kann. In den Logs stand dann auch drin, das es sich eher um 3 handelt. Dann wurde der Cache gemuggelt. Darauf hagelte es DNFs (9 Stück), dann zwei SBAs, dann wurde der von Eigengott archiviert. Im ersten Log des Owners wird dann angemerkt das er im Urlaub war. Der hat also den Cache gelegt, gepublished und ist dann in den Urlaub gefahren. Inzwischen ist das Listing erneuert worden. Wieder der Hinweis "Der Cache selber ist nicht für Rollstühle und Gehbehinderte geeignet" Terrain bleibt bei 1.
Nach der Wiederveröffentlichung des Caches kamen jetzt nur zwei Notes hinzu. Der erste Cacher konnte nicht suchen, da sich der Cache wohl auf einem Schulhof befindet. Dem Zweiten ist bei der Bergung ein Mißgeschick passiert, und er kommt jetzt mit Spezialwerkzeug wieder.

Deshalb fände ich es besser, wenn in Deutschland, erst mit einiger Erfahrung Caches selber gelegt werden. Auch wenn ich damit die Leute diskreditiere die trotzt wenig Erfahrung gute Caches legen. Aber individuelle Regeln kann es leider nicht geben.

Gruß

Henny-r
____________________________________________
- Frühcacher - Spätlogger - Tradifreund - DNF-Logger
Benutzeravatar
FromFarFarAway
Geocacher
Beiträge: 47
Registriert: Di 25. Aug 2009, 21:53
Wohnort: Bayern (Schwaben)

Re: neue Dosenqualität

Beitrag von FromFarFarAway »

Na ja in Augsburg kann man derzeit auch was anderes nun beobachten. Ein schwerer Myst jagt den anderen, der einen versucht den anderen zu übertrumpfen oder ihn einen Art Retourkutsche für den einen Myst zu verpassen. Wenigstens ist es schön anzusehen das die Gemeinschaft zusammenrückt und die Mysts nun im Rudel löst.

Gruß
FFFA
RainerABG
Geocacher
Beiträge: 17
Registriert: Sa 1. Nov 2008, 10:37
Wohnort: 86199 Augsburg
Kontaktdaten:

Re: neue Dosenqualität

Beitrag von RainerABG »

Ich meine, was Mysteries angeht hat Augsburg schon "schlimmere" Zeiten gesehen. Der letzte D5-Myst (32UPU3) wurde 12/08 published. Der letzte, der IMO D5 verdient hätte (Freibergers 1. Geocacher-Geburtstag) ist auch schon wieder 8 Monate her.
Alles andere war eigentlich mit überschaubarem Aufwand lösbar.

Aber davon abgesehen finde ich auch nicht, dass Augsburg so übel dran ist, was die einfachen Tradis und die Cache-Qualität insgesamt angeht. Die meisten Städte, in denen ich bis jetzt "umfangreicher" gecacht habe, stehen m.E. weit schlechter da. Mag nicht repräsentativ sein, aber es gibt auf jeden Fall eine Menge sehr schöner und unterschiedlicher Caches hier.

Na, was rede ich, MIR gefallen ja bekanntlich sowieso fast alle Caches. :D

Gruß
Rainer
Benutzeravatar
FromFarFarAway
Geocacher
Beiträge: 47
Registriert: Di 25. Aug 2009, 21:53
Wohnort: Bayern (Schwaben)

Re: neue Dosenqualität

Beitrag von FromFarFarAway »

Na ja eigentlich sind viele Stonefinger Caches wenn noch kein Hint da ist mit D5 gepublisht. Hofft kommt der Hint nur zu schnell.

Der Stinkende Fisch in Thannhausen?, war auch Anfang ohne Hint D5. Mir sind aber schwere Mysts lieber als Statistikdosen, aber muss jeder wissen was ihn eher liegt.

Ich hab nen Bekannten, der hasst zu tiefst Mysts, Multis sind auch nicht seins, dauert ja zu lange in der Zeit kann man halt Statisktikpunkte machen. Das wäre so gar nichts meins...ich liebe Multis und Mysts sind vorallem jetzt eine tolle Beschäftigung Abends.
Mit von Dose zu Dose hetzen werde ich nicht glücklich.

Es stimm weiß gott das es Gegenden in Deutschalnd oder auch im Umkreis von 100km um Augsburg gibt die schlimmer dran sind. Die Mystqualität in Augsburg ist im Vergleich zu Ulm echt um Längen mittlerweile höher. Was i schad finde, da ich theoretisch es näher habe nach Ulm, doch immer wieder derzeit im LK Augsburg lande. Die Ausgburger Wälder als Multi-Location sind einfach unschlagbar.

Gruß

FFFA
SickRon
Geocacher
Beiträge: 11
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 09:20
Wohnort: Augsburg

Re: neue Dosenqualität

Beitrag von SickRon »

Es gibt neues vom Macher des berühmten BubbleBobble-Caches!

Ich glaube, diesmal wollte er ein Zeichen gegen Statistikcaching setzen, ich darf mal zitieren:
Zähle in dieser Ebene die rot-weißen Betonpfeiler.
C= Anzahl Pfeiler - 35
:???:

Vielleicht wäre es pädagogisch sinnvoll, den coolen Joe mal zu einem 'ordentlichen' Cache mitzunehmen.
Antworten