Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

richtiges Loggen

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Wurspel
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Mo 5. Okt 2009, 11:14
Wohnort: 53757 Sankt Augustin

richtiges Loggen

Beitrag von Wurspel »

Hallo zusammen,

als Geocacherneuling habe ich eine Frage zum richtigen loggen.

Ich habe bei verschiedenen Caches und Logs, sowohl online als auch in den Logbüchern, gesehen, dass manche dazu schreiben, was sie dem Cache entnommen haben und was sie im Gegenzug hineingelegt haben.

Wie ist es richtig (wenn es überhaupt ein richtig gibt)?

Gruß Wurspel
Schrottie

Re: richtiges Loggen

Beitrag von Schrottie »

Wurspel hat geschrieben:Wie ist es richtig (wenn es überhaupt ein richtig gibt)?
Ein !"richtig" in dem Sinne gibt es nicht, aber als Owner ist man schon recht froh wenn im Onlinelog ein paar zusammenhängende Sätze ich deutscher Sprache hinterlassen werden. Minilogs wie "TFTC" oder gar "+1" sind eher ungern gesehen. Was getauscht wurde kann man schon erwähnen, dann wissen die nächsten was sie erwarten wird und bei gesteigertem Interesse können auch gleich passende Gegenstände mitgenommen werden, um das Objekt der Begierde "freizukaufen".

Und gleich nochwas: Abgesehen von irgendwelchen großen runden Zahlen interessiert es keinen der wievielte Cachefund das für den Loggenden war. Diese Unsitte sieht man immer wieder, vermutlich als Füllmasse um den Mangel an Kreativität beim loggen wettzumachen und dem Log somit etwas mehr Umfang zu verschaffen.
Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: richtiges Loggen

Beitrag von UF aus LD »

Richtig oder falsch gibt es aus meiner Sicht nicht.
Für mich gehört in jedes Log der Dank an den Owner fürs Verstecken - das ist für mich eine Frage des Respekts.
Fast immer schreibe ich rein (hängt vom Cache ab), wie die Suche für mich war, was ich gut fand, was ich vermisst habe, wo ich Probleme hatte und was ich bei der Suche so "erlebt" habe.
Weiter kommt rein wenn ich was getauscht habe, was, und ob ich eine Coin/TB rein oder raus getan habe. Das hängt natürlich auch vom Cache ab.

Zum Schluss schreibe ich noch meine Sternezahl für den jeweiligen Cache bei GCVote rein (wenn ich ihn bewertet habe).
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)
Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Re: richtiges Loggen

Beitrag von Carsten »

Schrottie hat geschrieben:Abgesehen von irgendwelchen großen runden Zahlen interessiert es keinen der wievielte Cachefund das für den Loggenden war. Diese Unsitte sieht man immer wieder, vermutlich als Füllmasse um den Mangel an Kreativität beim loggen wettzumachen und dem Log somit etwas mehr Umfang zu verschaffen.
Du wolltest sagen, es interessiert *dich* nicht. Für mich selber ist das die einfachste Möglichkeit, die korrekte Reihenfolge meiner Funde nachzuvollziehen, auch wenn mal wieder irgendwo eine Sortierung Amok gelaufen ist. Und auch bei den Logs anderer Cacher finde ich es unterwegs sehr praktisch zu sehen, wie viel Erfahrung (in Form von Funden) der Cacher schon hatte, der vor mir die Dose gefunden hat, während ich gerade betriebsblind im Wald stehe.
Und mal ehrlich: Füllmasse? Wir reden über normalerweise maximal 5-6 Zeichen! Wenn wir schon von Füllmasse sprechen wollen, dann doch bitte von diversen länglichen Signaturen in Logs.
TConnect
Geocacher
Beiträge: 104
Registriert: Mi 31. Okt 2007, 21:51
Wohnort: 45279 Essen

Re: richtiges Loggen

Beitrag von TConnect »

Ich finde die Laufende Nummer des Founds auch absolut nicht schlimm, denn in der Tat gibt einem das eine gewisse Orientierung mit an die Hand (in erster Linie mal mich einen selbst). Ferner ist es glaube ich logisch, dass schwierige Multis und schöne große Dosen statistisch betrachtet wohl eher die längeren und ausführlicheren Logs bekommen als ein Leitplanken-Mikro, den man zwischen zwei Terminen kurz mal mitnimmt. Respekt ist auf jeden Fall die richtige Umgangsform. Auch wenn ein Log dann hin und wieder mal kürzer ausfällt.

Einmal ist es vorgekommen, dass ich mich am liebsten verbal mit nem Cacher angelegt hätte. Na ja...

Grüße
TConnect
Ich steh im Wald und such 'n Zwerg...
Wurspel
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Mo 5. Okt 2009, 11:14
Wohnort: 53757 Sankt Augustin

Re: richtiges Loggen

Beitrag von Wurspel »

noch eine kurze Ergänzung zu meiner Frage von oben ...

Wo loggt man? Nur bei geocaching.com oder auch bei auf anderen Plattformen? Welche Vorteile / Unterschiede haben diese und vielleicht noch anderen alternativen Anbieter?

Gruß Wurspel
Schrottie

Re: richtiges Loggen

Beitrag von Schrottie »

Beitrag #316 im Geoclub, verfasst am 05.10.2009 um 14:28 ;)
Wurspel hat geschrieben:Wo loggt man? Nur bei geocaching.com oder auch bei auf anderen Plattformen? Welche Vorteile / Unterschiede haben diese und vielleicht noch anderen alternativen Anbieter?
Wenn Du bei den anderen Plattformen auch einen Account hast, dann logge einfach auch dort, das Log kann ja dann rüberkopiert werden. Und was die alternativen Anbieter betrifft: Abgesehen von älteren Dosen, die dort zuweilen ungepflegt in der Datenbank liegen, sind dort oftmals die wirklichen Perlen zu finden, schon allein weil da nicht alles so überrannt ist.
Benutzeravatar
DunkleAura
Geowizard
Beiträge: 1848
Registriert: So 9. Sep 2007, 11:10
Kontaktdaten:

Re: richtiges Loggen

Beitrag von DunkleAura »

Wurspel hat geschrieben:Wo loggt man? Nur bei geocaching.com oder auch bei auf anderen Plattformen?
uiii damit löst du einen kleinen glaubenskrieg aus…
da gibt es die verschidensten platt formen:
- gc = geocaching.com
- oc.de = opencaching.de (.pl)
- nc = navicache
- tc = terracaching
- cistes.net die seite die von franzosen bevorzugt werden und ähnelt eher dem letterboxing
- wm = waymarking hier hin wurden die virtuals von gc «ausgelagert»

hier ein paar bekannte kombinationen:
- gc only
- gc+oc.de (evtl. oc.de auch nur mittels geolog und ocprop)
- oc.de only (gc mit note)
- gc+tc
Wurspel hat geschrieben:Welche Vorteile / Unterschiede haben diese und vielleicht noch anderen alternativen Anbieter?
unterschiede, hmmm…
ich würde sagen bei gc steckt eine normale firma dahinter gs (groundspeak) welche sich selbst finanzieren muss damit sie nicht pleite geht.
bei oc.de ist es die dwj (deutsche wanderjugend) dahinter, die natürlich auch nicht drauflegen will…

vorteile/nachteile, das wird schwierig… ich behaupte mal…
gc:
+ entwickelt die seite noch weiter, wenn auch langsam.
+ ist die grösste geocaching plattform
+ angenehme farben
+ geocoins und tbs sind integriert
+ meistens gewartete caches+listings
= also gs: 35 angestellte die sich um alles kümmern (gc, wm, …)
- seite ist zu spitzen zeiten etwas langsam
- kein web2.0 schickimicki
- gpx dateien und pocket querys nur mit premium membership (30$/jahr)

oc.de:
+ gpx und andere dateien direkt herunterladbar
+ geokrety sind integriert
= war mal ein opensource projekt mit freiwilligen
= statt premium memberships beten sie um spenden, was manche natürlich mit mehr als 30$ tun. aber hei ist ja keine pm sondern eine spende zählt also nicht. :pirate_wink:
- meistens nicht so gewartete caches und listings, da sie von gc nur rüberkopiert und dann vergessen wurden.
- die dwj steckt dahinter und wird sich demnächst die das deutsche gs aufführen (im forum gibt es genügend anzeichen dafür)
- geocoins und tbs sind nicht direkt ablegbar…
- grässliche farben
- web2.0 ist auch da noch nicht gross angesagt
- es gibt keine pocket querys
- oc ist schon weiter vom ursprünglichen konzept abgedriftet als erwartet. z.B. konnte früher jeder einen cache archivieren und heute gibt es eine art reviewer auch bei denen mittels eines nervigen [cache melden] knpfes
- ich behaupte mal oc.de hat fast keine aktiven entwickler mehr

tc, nc und cistes:
zu denen kann ich nichts sagen.

schluss:
manche sagen gc sei böse (die dunkle seite) oc.de sei gut (die helle seite) ich aber weiss gerne woran ich bin. bei gc ist es klar sie firma ich kunde dem eine plattform zur verfügung gestellt wird. oc mit den dwj sieht das anders aus, da habe ich immer das gefühl, vorne wird dies gesagt und hintenrum das gemacht…
aber am ende ist es reine geschmackssache und ich bleibe bei gc…

edit: wow, wurde länger als gedacht… hoffe es hilft wenigstens… :pirate_smilie:
Use http://coord.ch/ the Multi Waypoint Redirector
Bild Bild
eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: richtiges Loggen

Beitrag von eigengott »

"The log should contain: Date, Time, What you got, and What you put in. Scanning
the log book should give you a quick inventory of the stash." - Dave Ulmer
Benutzeravatar
Kalle Anka
Geocacher
Beiträge: 110
Registriert: Do 15. Mai 2008, 23:53

Re: richtiges Loggen

Beitrag von Kalle Anka »

Mal was zum Loggen von Caches im Ausland: Ich logge dort immer in der jeweiligen Landessprache oder auf Englisch. Wenn ich sehe, dass jemand seine gefundenen Urlaubscaches in Spanien auf deutsch loggt, dann rege ich mich darüber auf. Denn in den wenigsten Fällen versteht der Owner deutsch und kann somit mit dem Log nichts anfangen.
Das selbe gilt natürlich auch für TBs und Coins.. Wenn ich sehe, dass der Owner aus den USA kommt, dann logge ich selbstverständlich auf englisch. Leider machen das nur etwa 50 % der deutschen Cacher...

Kalle
Antworten