Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Untere Grenze für Earthcaches

Schätze der Welt, Erbe der Menschheit.

Moderatoren: RSG, Thoto

tottos
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Do 17. Jan 2008, 20:40

Untere Grenze für Earthcaches

Beitrag von tottos »

Mal abgesehen von den Richtlinien für Earthcaches, was würdet ihr als untere Grenze für einen akzeptablen Earthcache ansehen? Dass die Zugspitze oder der Brocken ein geeigneter Platz sind ist sicher unbestritten. Sollte man aber an relativ unscheinbaren Quellen, Tongruben oder Abbruchkanten, nur weil da Informationstafeln stehen, einen Earthcache legen. Konkret frage ich, weil ich z.B. GC22YXX zwar geloggt habe, aber doch mit einem recht unguten Gefühl. Andere Cacher waren da konsequenter und haben gleich komplett auf den Punkt verzichtet.
Viele Grüße - tottos
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13359
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Untere Grenze für Earthcaches

Beitrag von moenk »

Um mal so eine allgemeine Vorgabe zu probieren:
Wenn Du etwas dabei lernen konntest sollte es auf jeden Fall ein Log wert sein.
Suchst Du noch oder loggst Du schon?
Benutzeravatar
Thoto
Geomaster
Beiträge: 947
Registriert: Di 15. Mär 2005, 00:52
Wohnort: Köln

Re: Untere Grenze für Earthcaches

Beitrag von Thoto »

Tja, wo ist die untere Grenze? Über diese Frage lässt sich wohl trefflich streiten, da die Qualität einer Lokation sehr subjektiv ist. In wie weit das Earthcache Reviewer Team diese untere Grenze definiert und einhält, kann ich auch nicht beurteilen. Ich persönlich denke, dass es am Ende jeder Owner sich selbst gewissenhaft Fragen muss, ist dies eine Stelle, die ich der Community zeigen möchte...
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Untere Grenze für Earthcaches

Beitrag von ElliPirelli »

Die Logs sagen doch, daß die Cacher bisher die Stelle nicht beachtet haben und nun was gelernt haben.
Also: Ziel erreicht, würde ich sagen.

Bischen doof nur, daß der Owner die Logs als Forum mißbraucht, und auch noch weitere Earthcaches ankündigt und Absprachen möchte.
Wozu? Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
Wenn ich einen Multi oder Tradi lege, muß ich auch in die Gänge kommen oder damit leben, daß jemand anders mir zuvor kommt...
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...
Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Untere Grenze für Earthcaches

Beitrag von Beleman »

EarthCaches müssen in meinen Augen nicht unbedingt nur an weithin bedeutenden Orten liegen (mal davon abgesehen: bei normalen Caches hält sich ja auch niemand daran; wen wundert es dann, wenn es auch zu EarthCache-Leitplanken kommen kann ...), sich aber doch durch eine kleine Besonderheit von den meisten anderen Stellen der Region abheben.
Eben diese Besonderheit sollte dann ein zentrales Thema des Listings sein und den Lerneffekt erzielen.
Das hat dann auch nichts damit zu tun, ob die Stelle nun unscheinbar oder eindrucksvoll ist. Es geht um das gewisse Extra.
Und Informationstafeln braucht's natürlich auch nicht unbedingt.
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24954
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Untere Grenze für Earthcaches

Beitrag von radioscout »

Wenn die Earth"cache"-Reviewer nicht ganz genau aufpassen, wird bald jeder Stein oder jedes Loch als Earth"cache" loggbar sein.

Es soll ja Icon-Hunter geben, die jedes Icon auf beiden Seiten haben wollen. Manche fliegen sogar in die USA, um ein Benchmark- und Projekt Ape-Icon zu haben.

Dieses "Master-Programm" drängt ja auch dazu, selber Earth"caches" zu verstecken, wenn man erfolgreich teilnehmen will.
Das wird wohl auch zu der einen oder anderen "steinernen Leitplanke" führen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Untere Grenze für Earthcaches

Beitrag von t31 »

Ein Grund dürfte aber das Pflichtenglisch sein, wer kann schon auf Anhieb eine perfekte Übersetzung zu einer Umfassenden Beschreibung geologischer Prozesse liefern, ist doch klar, das man dann auf einfache "Objekte" ausweicht - wer macht sich schon gern mehr Arbeit als nötig. Ich selbst kenne auch eine Stelle mit bestimmten Böden, da gibt es schon die Übersetzung beim Fremdenführer frei Haus zum Naturpfad, nix besonders, aber durchaus als Earthcache machbar. Früher oder später wird dort auch einer sein, zwar nicht von mir, weil ich da auch andere Ansprüche habe.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool
Benutzeravatar
timwif [CR]
Geocacher
Beiträge: 52
Registriert: Sa 1. Nov 2008, 19:04
Wohnort: Arnsberg-Bruchhausen

Re: Untere Grenze für Earthcaches

Beitrag von timwif [CR] »

Eine geologische Besonderheit hat sicher nichts mit Quantität zu tun, sondern mit der Einzigartigkeit in der Umgebung. Wenn manche sich (bedingt durch ihren Intellekt) zu schade sind, auch solche Erscheinungen wahrzunehmen, tut es mir leid.
Wenn also solch eine Besonderheit schon irgendwo zum "Abschreiben" bereitsteht, handelt es sich sicher in den meisten Fällen auch um eine solche.

timwif
CU IN THE WOOD!
Bild
Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Untere Grenze für Earthcaches

Beitrag von Beleman »

timwif hat geschrieben:Wenn also solch eine Besonderheit schon irgendwo zum "Abschreiben" bereitsteht, handelt es sich sicher in den meisten Fällen auch um eine solche.
Abschreiben ist auch so eine Sache. Ich finde es schon dreist, dass oft 1:1 der Text der Informationstafel ins Cachelisting übernommen und als Beschreibungstext verwendet wird.
Einen Tafeltext oder eine Internetseite als Grundlage nehmen ist ok, aber direkt zu übernehmen spricht nicht unbedingt dafür, dass der Owner sich selbst mit dem Ort seines Earthcaches beschäftigt hat.
Benutzeravatar
timwif [CR]
Geocacher
Beiträge: 52
Registriert: Sa 1. Nov 2008, 19:04
Wohnort: Arnsberg-Bruchhausen

Re: Untere Grenze für Earthcaches

Beitrag von timwif [CR] »

Belemen schrieb:
Abschreiben ist auch so eine Sache. Ich finde es schon dreist, dass oft 1:1 der Text der Informationstafel ins Cachelisting übernommen und als Beschreibungstext verwendet wird.
Einen Tafeltext oder eine Internetseite als Grundlage nehmen ist ok, aber direkt zu übernehmen spricht nicht unbedingt dafür, dass der Owner sich selbst mit dem Ort seines Earthcaches beschäftigt hat.
Klar, da hast du vollkommen recht. 1:1 ist das sicherlich eine Unverschämtheit. Aber um die Fachspezifika zu erklären, die mit einem Erz, einer Bodenart, einem Quarz etc. zu tun haben, kann man doch gerne (natürlich nur mit Quellenangabe) solch einen Text als Bestandteil des Listings mit veröffentlichen. Der zukünftige Owner muss sich schon Gedanken machen.

timwif
CU IN THE WOOD!
Bild
Antworten