Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Dosen im Land der Dominosteine.

Moderator: radioscout

elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von elho »

Lion & Aquaria hat geschrieben:Die Wiedereinführung der virtuellen Caches wäre natürlich eine tolle Lösung, aber wohl zumindest bei gc.com nicht zu erwaten.
Oeh, wie ist das denn, ich dachte immer, man koennte zwar keinen neuen "legen" aber durchaus noch alte Caches in Virtuals umwandeln, geht das auch nicht mehr? :???:
Muss man sich am Ende doch mal auf's Waymarking verlagern, auch wenn das ohne das Gespenster-Icon nur halb so schoen ist... :p
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von elho »

nightjar hat geschrieben:Diese Genehmigung muss dort jährlich erneuert werden und zusätzlich im Cache liegen.
Das wird alle Freunde grosser Dosen sicher freuen, denn soetwas waere hierzulande sicher ein so dicker Stoss an Formularen, dass da unter Regular garnichts mehr geht. :p
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von elho »

Blue Savina hat geschrieben:Übrigens, hier gibts eine bessere Karte mit NSGs: http://www.bfn.de/geoinfo/fachdaten/
Ah, ddanke, die ist doch erheblich besser zu bedienen und verstehen als die andere! Und es ist nicht schon am Rande von Aachen Schluss. :up:

Gibt es da eigentlich Infos, ob die angrenzenden Gebiete wie z.B. Monschau da gleichziehen (wollen/werden) oder auch nicht?
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von Lion & Aquaria »

für die Leute die mal schauen wollen, ob Startkoordinaten im NSG liegen können ja einfach mal folgende Karte anschauen...

http://maps.geocaching.de/gm/index.php? ... 75&zoom=11

ob der Cache natürlich NSG-konform ist steht natürlich auf einem völlig anderen Blatt. Also bitte keine Pauschalurteile oder voreiligen Schlüsse. Aber bitte auch keine völlige Ignoranz seitens der Owner, denn das schadet allen am Meisten.

Gruß
lion

PS: die Daten der Gebiete in der Karte stammen übrigens vom BfN. die sollten also stimmen
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von Lion & Aquaria »

So, dann mal alles abarbeiten...

Dem Vorwurf der fehlenden Kommunikation seitens der Behörde muss ich nochmals folgendes entgegenbringen:
Ihr seid bisher wahrscheinlich nicht angemailt worden wegen eines Eurer Caches, das geschah erst gestern durch mich, aber der Landschaftswächter hat sich bereits im Dezember letzten Jahres bei gc.com angemeldet, eingelesen (was für ihn nicht einfach ist, da er, wie viele Andere auch, kein gutes Englisch-Verständnis hat) und hat mehrere Cacher kontaktiert.
Außer von mir kam von niemanden eine Reaktion! Selbst mir wurde am Anfang der Diskussion von einigen Cachern (nicht hier im Forum, sondern privat) vorgeworfen, ich hätte gar nicht antworten sollen, denn dann hätten die das einfach wieder vergessen, dass sie sich um uns und die Caches kümmern müssen.
Dieses Verstecken bringt uns imo 1. nicht weiter, weil es die Sache nicht Ungeschehen macht und 2. reduziert es die Lust der Offiziellen, sich überhaupt darum zu bemühen, mit uns in Kontakt zu kommen und einen Konsens zu finden.

Dieser Kontaktversuch ist zudem ein freiwilliger Entschluss des Landschaftswächters einer einzelnen Region der StädteRegion Aachen gewesen. Er allein wollte uns die Cchance geben, die Caches zu ändern, bevor sie abgeräumt werden.
Die Landschaftswächter räumen seit Jahren Caches in der Region ab ohne Hinweis. Soe ist auch einer unserer Caches bereits vor langem so einer Abräumaktion zum Opfer gefallen, wir haben diese nur nie als Ursache genannt bekommen.

Die Arbeit, herauszufinden, warum die Dose da rum liegt (nicht auf jeder Dose steht gc.com oder die Mail-Adresse des Owners), das Einlesen in die englischsprachige Seite und das Thema an sich, das Anmelden etc. nimmt für einen Außenstehenden, der eigentlich kein Interesse an dem Hobby an sich hat viel Zeit in Anspruch.

Des weiteren hat die Behörde sich an gc.com direkt gemeldet. Da wohl diverse Amtstexte mit übersandt wurden zunächst lediglich auf deutsch. Von gc.com kam lediglich die Antwort, dass Anfragen auf deutsch nicht bearbeitet würden, da es eine englisch-sprachige Firma sei. Ob das eine Retour-Kutsche auf Westewelles Kommentar war ist nicht auszuschließen, aber der Verweis auf einen oder die Weiterleitung der Mail an einen deutschprachigen Reviewer wäre keinerlei Aufwand gewesen.
Stattdessen diese Abblockung. Auch das hat dazu geführt, dass die Behörde an sich keinen weiteren Kontaktversuch gestartet hat.

Imo kann ich das auch nachvollziehen bzw finde die Vorgehensweise berechtigt.
Wenn in meinem Garten irgendetwas fremades liegt, schaue ich mir das nicht detailiert an und suche lange den Besitzer. Ich werdfe es weg, wenn es nicht auf den ersten Blick sinnvoll und nachvollziehbar aussieht.
Genau so hat die Behgörde und ihre Landschaftswächter auch gehandelt, auch wenn der Vergleich von meinem Privatgrund mit einem öffentlichen Gelände, das nicht betreten werden soll etwas hinkt. Bitte zerreißt das nicht direkt wieder...


Bezüglich der "abgeschnittenen" Karten:
Die Karten stellen lediglich die StädteRegion Aachen dar. Daher fehlen sowohl die Wälder auf dem Gebiet der Stadt Aachen, als auch alles drumherum.
Wie genau außerhalb dieser Region gehandelt wird, kann ich nicht genau sagen. Es wurden aber auch Caches auf dem Gebiet der Stadt gemeldet.
Monschau ist also definitiv noch betroffen.
Andere Stadt- / Land-Kreise handeln vielleicht anders, vielleicht aber auch nicht, dazu weiß ich nichts, da ich die Information ja direkt von der für AC zuständigen Behörde bekomme.


Bezüglich der Frage, wie zukünftig das Neulegen der Caches verhindert werden soll:
Wunschvorstellung ist, dass Reviewer nach einer ausführlichen Information und unter Verwendung von entsprechendem Kartenmaterial beim Approven prüfen, ob der Cache in einem NSG liegt und sich bestätigen lassen müssen, dass er nur auf offiziellen Wegen führt.


Thema Baudenkmal Bunker:
So wie ich das verstanden habe, gelten nicht alle Bunker als Baudenkmal bzw. vielleicht ist der Begriff Naturdenkmal korrekter. Bin mir nicht ganz sicher, wie es heißen muss, da es ein Bau ist, der zwecks Naturschutz schützenswert ist.
GRundsätzlich gilt für einen als Raum "intakten" Bunker das gleiche wie für Höhlen: Beide gelten als (Winter-)Unterschlupf z.B. für Fledermäuse aber auch andere Tiere und dürfen daher nicht betreten werden. Bei gesprengten Bunkern, wo nur noch Brocken auf dem Boden liegen oder die Decke senkrecht in der Erde steckt und der Rest verschüttet ist, gilt dies logischerweise wohl nicht.
So steht aber zur Zeit zur Debatte, dass z.B. auch die beliebten Buhlert-Bunker ganzjährig für die Öffnetlichkeit gesperrt werden sollen.
Zunächst war wohl der Vorschlag im Raum, dass die Bunker nur zweitweise gesperrt werden sollte, wenn sich z.B. Tiere zum Winterschlaf einnisten, da aber verschiedene Tiere den Unterschlupf übers ganze Jahr zu verschiedenen Zeiten nutzen und je nach Wetterlage, Winterdauer etc. die Zeiten von Jahr zu Jahr völlig variieren, wären die "Öffnungszeitenh" meist nur 2 mal 2 Wochen im Jahr, weshalb nun eher zu einer durchgehenden Sperrung tendiert wird.

Gute Überleitung zum Thema "Nicht nur wir greifen in die Natur ein, andere auch":
Ich habe sowohl von der Behörde, als auch vom Landschaftswächter wiederholt gesagt bekommen, dass nicht wir Cacher das Hauptproblem sind. Vor allem sind Jugendliche, die in die Locations wie die Steinbrüche gehen und Feiern oder Grillen wesentlich schlimmer. Auch der "Bunker-Tourismus", am besten mit Ausleuchten der Räume (-> Erwärmung de Raumtemperatur hat Störung des Winterschlafs und meist den Tod der Tiere zur Folge) und wildem Gesuche und Gestocher nach Relikten, ist ein großes Problem.
Bei allen anderen besteht aber lediglich die Möglichkeit, vor Ort, wenn die Leute auftauchen tatsächlich direkt abzumahen und Knöllchen zu verteilen.
Offensichtlich sind wir die einzige Gemeinschaft, wo überhaupt die Möglichkeit besteht, jemanden zu kontaktieren, da wir uns als greifbare Gemeinschaft auf gc.com oder hier im Forum finden.
Wie sollte man denn z.B. die Jugendlichen erreichen? In alle Schulen der Region gehen und dort aufklären?


Thema Mitlesen bzw. "warum schreiben die nicht selber":
Ich habe allen beteiligten zur Info den Link zu diesem Posting geschickt, damit sie sehen können, wie sich die Sache entwickelt. Vorteil hierbei ist, dass sie sich nicht einloggen müssen, um zu lesen, da dies auch wieder ein - wenn auch vergleichsweise geringer - Aufwand für den Außenstehenden bedeutet.


Überleitung zum Thema "Aqua macht die Drecksarbeit für die":
Solang ich nicht mit Dreck beschmissen werde, sehe ich das ganze gar nicht als Drecksarbeit an. Nur als gewissen Zeitaufwand, den ich aber gerne investiere. Da ich zur Zeit eh nicht nach draußen zum Cachen komme, kann ich so was von zu Hause aus machen, was mit Cachen zu tun hat.


So, denke, ich hab alles was in den letzten Stunden aufgekommen ist abgearbeitet...

Aqua
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von Lion & Aquaria »

Doch noch was vergessen:
Virtuelle Caches:
Ich weiß, dass es die Möglichkeit gab, Caches umzuwandeln, aber in meiner Erfahrung liegt das auch immer daran, wann man anfragt (viele gc.com-Regelungen ändern sich ja immer wieder) und an welchen Reviewer man gerät und wie der gerade Lust hast.

Wenn das Thema Deutschlandweit einheitlich gewertet würde, also dass jede Behörde sagt, Caches sind in NSGs nicht mehr erlaubt, könnte man da vielleicht mit gc.com reden.

In NL sieht die Problematik aber genauso aus:
Wenn man einen Cache legt, ist man als Owner verpflichtet, nachzuweisen, dass er nicht in einer geschützten Region liegt. Ansonsten wird der Cache nicht approved. So besteht die Regelung bereits seit mehreren Jahren. Trotzdem wurde (abgesehen von Earth-Caches) die Möglichkeit der virtuellen Caches nicht wieder angeboten.

Aqua
Guido-30
Geowizard
Beiträge: 1550
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 09:22
Wohnort: Salzgitter

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von Guido-30 »

Lion & Aquaria hat geschrieben:... auch wenn mir klar ist, dass eine Filmdose an einer "legal" erreichbaren Bank reichlich unattraktiv ist.
Warum unattraktiv? Um das Gebiet vorzustellen, das man ohne Cache z.B. als Ortsfremder gar nicht gesehen hätte, finde ich das OK. Zumal das in vielen Gebieten in Zukunft wohl die einzige Möglichkeit sein wird.
Lion & Aquaria hat geschrieben:Daraufhin hat er die betroffenen Leute angeschrieben, daraufhingewiesen, dass er den Steinbruch im Auftrag der Behörde eigenhändig mit neuem Zaun / Tor versehen hat und daher der Cache nicht mehr zu suchen ist.
Keine Reaktion, aber am nächsten Tag wieder Cacher im Steinbruch.
Gar keine Reaktion oder keine schnelle Reaktion? Selbst wenn die Beschreibung geändert wird dauert es nun mal oft ein paar Tage, bis das jeder Cacher mitbekommt. Einfach aus dem Grund, weil oft die Touren schon ein paar Tage vorher geplant werden.
Wobei: Wenn da ein neuer Zaun steht, sollte man sich doch mal Gedanken machen, egal was im Text steht.
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24860
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von radioscout »

Lion & Aquaria hat geschrieben: die Möglichkeit der virtuellen Caches nicht wieder angeboten.
Und das bleibt hoffentlich auch so.

Ungeeignete Locations müssen nicht bedost werden.
Oft findet man in der Nähe eine geeignete Stelle und notfalls kann man auch einen Ablesemulti draus machen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von Lion & Aquaria »

Guido-30 hat geschrieben:
Lion & Aquaria hat geschrieben:... auch wenn mir klar ist, dass eine Filmdose an einer "legal" erreichbaren Bank reichlich unattraktiv ist.
Warum unattraktiv? Um das Gebiet vorzustellen, das man ohne Cache z.B. als Ortsfremder gar nicht gesehen hätte, finde ich das OK. Zumal das in vielen Gebieten in Zukunft wohl die einzige Möglichkeit sein wird.
Freut mich, dass Du das so siehst!
Theoretisch ist ja der Sinn der Sache, dass etwas besonderes gezeigt wird un das mit Hilfe der Dose, aber ich weiß, dass es viele Cacher "Verurteilen", wenn in einem Wald nach langem Weg nur eine langweilige Filmose liegt.
Daher die Formulierung "unattraktiv".

Guido-30 hat geschrieben:Gar keine Reaktion oder keine schnelle Reaktion? Selbst wenn die Beschreibung geändert wird dauert es nun mal oft ein paar Tage, bis das jeder Cacher mitbekommt. Einfach aus dem Grund, weil oft die Touren schon ein paar Tage vorher geplant werden.
Wobei: Wenn da ein neuer Zaun steht, sollte man sich doch mal Gedanken machen, egal was im Text steht.
Der spezielle Owner war einer derer, die gar nicht reagiert haben - weder per direkter Antwort-Mail, noch in Form einer Änderung bzw. Schließeung des Caches. Und das jetzt seit ca. 1 Monat und trotz mehrerer weiterer Mails.
Er ist aber laut gc-Profil in der Zwischenzeit eingeloggt gewesen, also bestand auch die Möglichkit, Mails abzurufen.


Da gibts noch ne Überleitung zu einer der gestellten Fragen:
Was ist mit alten Caches inaktiv Nutzer?:
Imho sollte jeder Cache betreut sein, also wenn der Owner aufhört müsste er ja einen Nachfolger / Betreuer gesucht haben oder Cacher aus der Gegend haben sich selber drum bemüht, den Cache zu übernehmen, wenn Wartung erfolrderlich ist.
Wenn das nich der Fall ist gibts wohl nur die Archivierung , welche dann natürlich die Möglichkeit bietet, in dem Gebiet einen neuen gesetzes-konformen Cache zu legen.

Aqua
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von Lion & Aquaria »

radioscout hat geschrieben:Ungeeignete Locations müssen nicht bedost werden.
Oft findet man in der Nähe eine geeignete Stelle und notfalls kann man auch einen Ablesemulti draus machen.
Selbst bei einem Ablesemulti bleibt aber dann immernoch die Frage, wo der Endcache hinkommt. Wenn selbst der Startparkplatz schon zum NSG gehört, darf man auch da nich 5m in den Wald gehen, um die Dose zu legen.
Und grundsätzlich ist das NSG ja nich Cache-ungeeignet, vor allem, da es ja sehr besuchenswert ist.

Aqua
Gesperrt