Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Dosen im Land der Dominosteine.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
mani.ac
Geomaster
Beiträge: 634
Registriert: Do 28. Sep 2006, 20:09
Wohnort: 52224 Stolberg
Kontaktdaten:

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von mani.ac »

Ich habe mich dann heute mal mit der Karte beschäftigt und festgestellt dass eine meiner Dosen in einem NSG liegt. Sie ist locker vom Weg aus zu greifen, also mache ich mir keinen Kopf.

Dieses NSG ist allerdings von BMX-Rädern zerfurcht und dominiert, das bestätigt 70% der Finder in den Logs.

Andersrum hätte ich erwartet dass alles rund um die Wehebachtalsperre (LNVH etc) reif für das Archiv wären...

Aber nein! Selbst die Biberburgen an verschiedenen Stellen können bedost werden nach Lust und Laune! Da macht sich erfahrener Cacher nen Kopf und baut einen Mystery um Heavy Traffic zu vermeiden und jeder "blöde" Anfänger lässt ne Filmdose fallen und macht nen Tradi draus...

@ Aqua

Deine Vermittlung ist vollkommen ok und ich stehe hinter dem Schutzgedanken (obwohl es mich ärgert dass ich Cliffhanger seit 5 Jahren auf der ToDo-Liste habe, mir Stormy schon einen Logtermin an visiert hat...)

Trotzdem @ Mitleser Angaben wie (3m sollten ok sein, 4m sind off Limit) sollten dann nicht von einem Vermittler aus dem Bauch raus abgesegnet werden.
Da kann sich auch ein offiziell bestellter Naturschutzbeauftragter outen!
Und ich denke in dieser Comunity muss er nicht damit rechnen mit Tomaten beworfen zu werden!!!

Also bitte! Beteilige Dich (Sie) an dieser Diskussion und schaffe klare Verhältnisse!
Ein "das sollte so ok sein" reicht da nicht, wenn schon Gesetz dann zeigt auch Gesicht!
Oder gibt es etwas zu verbergen? Ich denke nicht....
Bis bald im Wald!


BildBild
carolli
Geocacher
Beiträge: 61
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 19:48

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von carolli »

Lion & Aquaria hat geschrieben:
Abgesehen davon geht es ja nicht um das Bestrafen sondern um den Schutz der Natur und die beginnt im NSG unmittelbar neben dem Weg, also sind die 3m bereits zu weit, egal wer sie geht.
Das Wegegebot /die Wegepflicht in nicht zusätzlich eingezäunten Gebieten von NSGs ist ein Gesetz an das sich alle zu halten haben, egal, ob sie die letzten Vandalen sind oder Cacher, die vorsichtig zu einer Dose schleichen.
Hallo Aqua,

ich bin ja ebenfalls wie Du für den Schutz der Natur. Ich möchte hier nur gerne die Verhältnissmäßigkeit gewahrt sehen. Bei einem NSG reden wir meist von mehreren Hektar Land. Ich habe mich noch nicht ganz genau mit den Definitonen der NSGs beschäftigt, aber wenn ich richtig informiert bin, gibt es je NSG bestimmte Gründe, warum das entsprechende Gebiet schützenswert ist. Wenn jetzt ein Cache ein paar Meter von Weg wegliegt, sind ein paar m² von diesem Gebiet betroffen. Ich denke, das ist definitiv naturverträglich und widerspricht nicht den bestehenden Gesetzen. Die Grenze zu stecken ist natürlich nicht einfach, aber bei den hier angesprochenen Werten hört mein Verständnis, so sehr ich es auch für die Natur habe, einfach auf.
Wenn ich das im Verhältniss auf den Strassenverkehr übertrage, müsse es bei Überschreitung der höchstzulässigen Geschwindingkeit um 0,01 km/h schon empfindliche Strafen geben. OK, ist ein blöder Vergleich, aber verdeutlicht vielleicht ein wenig die Verhätnissmäßigkeit mit der hier vorgegangen wird. Im Strassenverkehr bekommt man die Leute, die selbst 1 km/h schneller sind einfach nicht. Leider scheint es sich bei uns Geocachern reziprok zu verhalten. Wir, die eigentlich naturverträglich handeln, können gefasst werden. Und das macht man dann auch! Dies dient aber nicht dem eigentlichen Zweck des Naturschutzes. Hier möchte ich mich auch nochmal von einigen schwarzen Schafen unter uns distanzieren, aber die gibt es wohl überall.
Versteh mich nicht falsch, ein Multi quer durch ein NSG gehört archiviert und der entsprechende Owner evtl. auch bestraft. Klettercaches in Steinbrüchen.... Weg damit....
Aber lass Dich bitte nicht instrumentalisieren, um bei den Geocachern zu propagieren, daß auch der letzte Millimeter Wegabweichung im NSG eine Straftat darstellen könnte.
Diesen Eindruck habe ich aber leider.....


Gruß

Oliver

Team carolli
Benutzeravatar
AndreasK
Geocacher
Beiträge: 15
Registriert: Fr 18. Dez 2009, 20:42
Wohnort: Eschweiler

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von AndreasK »


@Blue Savina
>>Sorry, das finde ich schon mal ganz arm. Lieber Landschaftswächter: Warum schreibst du hier nicht selber? Natürlich werden wir dich nicht jubelnd empfangen, aber jetzt die ganze Zeit Aqua als Sprachrohr zu verwenden ist nicht gerade höflich von dir. Weder Aqua gegenüber, noch uns anderen Cachern... <<

Hallo Blue Savina,
hier bin ich :-) Ich möchte auch gar nicht umjubelt werden, ein zivilisierter Umgang tuns für mich allemal.
Du hast hier Zweifel des Entgegenkommen unserer Seite geäußert. Mein Auftrag lautete jeden zur polizeiliche Anzeige zubringen, ich ziehe aber eine Öffentlichkeitsarbeit vor, und habe mich in meiner Freizeit hierher gewurschtelt, um einen Ansprechpartner hier zufinden, um unser Anliegen hier zu verdeutlichen. Martina (Aquaria) war bereit, sich über dieses Thema, was hier ja schön des öfters auf kam, bei der Untere Landschaftsbehörde genau zu informieren, und so bald sie was Handfestes z.H. hat wollte sie es hier verkünden. Diese, sowie du beschreibst, DRECKSARBEIT ist die Aufgabe der Administratoren der artigen Foren ihre Mitglieder auf den aktuellen Stand zuhalten, nicht die Behörden oder meine Wenigkeit.
Martina (Aquaria) hat die Notwendigkeit um dieses hier umstrittene Thema klar zustellen erkannt, und hat diese Arbeit auf sich genommen. Und da zieh ich den Hut für.


@Christian und die Wutze und Blue Savina
>>Das wurde mir telefonisch vom Forstamt MG für den Batteries not Included genannt. Inwieweit offizielle Stellen sich an dieses Telefonat erinnern würden? Keine Ahnung.<<

Hier geht es um Naturschutzgebiete und nicht um Forstwirtschaftliche Nutzfläche "Wald"
Im NSG gilt das Wegegebot, in einem normalen Wald bis auf gewisse Einschränkungen nicht. Das heist, einen Hochwald darf ich begehen, Kulturen und Dickungsbestände nicht. Ein Dickungsbestand ist ein Waldbestand, wo die Äste der Bäume bis unterhalb von 2 m höhe aus dem Stamm sprießen.
Aber Achtung, auch in Wälder gibt es gewisse Naturschutzbedingungen, z.B. hole Bäume und Bäume mit Greifvogelhorste müssen unversehrt bleiben, das gilt auch für Forstarbeiter.

@elho
Monschau ??? hat dieser Ort nicht die Kennung AC??? :-)
Dieses Naturschutzgesetz endet nicht mit der Grenze des Kreis Aachen, es gilt für ganz NRW.

@Blue Savina
Wenn du bemüht bist, dein Cache freiwillig zu entfernen, dann werde ich außer Danke sagen nicht weiteres
unternehmen.


Gruß Andreas

elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von elho »

Lion & Aquaria hat geschrieben:Bezüglich der "abgeschnittenen" Karten:
Inzwischen gab es ja auch Links zu "kompletten". :smile:
Lion & Aquaria hat geschrieben:Monschau ist also definitiv noch betroffen.
War zugegebenermassen etwas unpraezise, damit meinte ich nichtmal Monschau selber, sondern einfach die Region der Eifel, die sich eben suedlich an das Aachener Gebiet anschliesst, zu wem auch immer die genau gehoert. Aus Cachersicht ist das ja auch noch Aachener Einzugsgebiet, daher die Frage (auch eher in die Runde), es haben ja sicher einige auch dort was liegen und dann auch schon etwas oder eben noch nichts gehoert.
Lion & Aquaria hat geschrieben:So wie ich das verstanden habe, gelten nicht alle Bunker als Baudenkmal bzw. vielleicht ist der Begriff Naturdenkmal korrekter. Bin mir nicht ganz sicher, wie es heißen muss, da es ein Bau ist, der zwecks Naturschutz schützenswert ist.
Danke fuer die Informationen. Waere ja auch zu viel erwartet gewesen, wenn die Bedeutung als historisches Relikt und auch Mahnmal mehr gezaehlt haette als die Nutzung fuer die jeweiligen speziellen Interessen. :roll:
Lion & Aquaria hat geschrieben:wo nur noch Brocken auf dem Boden liegen oder die Decke senkrecht in der Erde steckt und der Rest verschüttet ist, gilt dies logischerweise wohl nicht.
Hmja, interessant wird die Frage dann, wenn nur noch 3 Waende und die Decke da sind, ober nur 2... ;)
Lion & Aquaria hat geschrieben:So steht aber zur Zeit zur Debatte, dass z.B. auch die beliebten Buhlert-Bunker ganzjährig für die Öffnetlichkeit gesperrt werden sollen.
:schockiert: Das waere ja auch mal eine bedauerliche Kehrtwende von der Beschilderung per Wegweiser. Zumal vermutlich durch die Frequentierung durch Wanderer diese nicht fuer Grillparties wie manch anderer genutzt werden (zumindest hab ich da noch keinen Grill drinliegen sehen) und auch noch einigermassen erhalten sind. :/
Lion & Aquaria hat geschrieben:Zunächst war wohl der Vorschlag im Raum, dass die Bunker nur zweitweise gesperrt werden sollte, [...] wären die "Öffnungszeitenh" meist nur 2 mal 2 Wochen im Jahr, weshalb nun eher zu einer durchgehenden Sperrung tendiert wird.
Wenn da dann eh eine Tuer mit Schloss rangeduebelt wird, koennte man ja z.B. den Leuten vom Geschichtsverein/Museum Hürtgenwald einen Schluessel anbieten, um wenigstens innerhalb dieser Zeiten einen Besichtigungstag anbieten zu koennen, falls die daran interessiert sind.

Cachetechnisch bliebe davon natuerlich auch nicht mehr als ein reiner Ablesecache wie der dortige "Westwallcache", der aber mit Hinweis auf die Besichtigungsmoeglichkeit noch genauso gut auch diesen Ort zeigen kann.
Lion & Aquaria hat geschrieben:Störung des Winterschlafs und meist den Tod der Tiere zur Folge) und wildem Gesuche und Gestocher nach Relikten, ist ein großes Problem.
Davon dass die Bunker zu sind, werden die Reliquiensammler aber auch nicht aufhoeren, drumherum zu stochern.
Und das dort Tiere durch Stoerung verenden muessen, liesse sich aus anderer Perspektive betrachtet natuerlich auch durch Massnahmen verhindern, die dafuer sorgen, dass da keines der betroffenen Tiere rein kann.
Lion & Aquaria hat geschrieben:Offensichtlich sind wir die einzige Gemeinschaft, wo überhaupt die Möglichkeit besteht, jemanden zu kontaktieren, da wir uns als greifbare Gemeinschaft auf gc.com oder hier im Forum finden.
Die kleinen zu haengen und die grossen laufen zu lassen ist doch ein allseits bewaehrtes Prinzip. :p
eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von eigengott »

carolli hat geschrieben:ich bin ja ebenfalls wie Du für den Schutz der Natur. Ich möchte hier nur gerne die Verhältnissmäßigkeit gewahrt sehen.
Weniger als 2% der Flächen in Deutschland stehen unter Naturschutz. Und selbst diese Flächen sind meist durch ein offizielles Wegenetz gut erschlossen. Dazu kommen noch Rastplätze, Aussichtspunkte etc. die ebenfalls betreten werden dürfen und die sich oft für einen Geocache (>Micro) eignen. Und ein Weg hört nun mal am Wegesrand auf, nicht drei Meter daneben.

Wenn du das unverhältnismäßig findest, beschwere dich bei der zuständigen Kommune, sie mögen doch die Verordnung für das NSG ändern (z.B. Wegegebot auflockern). Bis dahin trägst gerade Du als Cacheowner ein gewisses Maß an Verantwortung dafür, daß geltendes Recht beim Verstecken und Suchen eingehalten wird.
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von Lion & Aquaria »

mani.ac hat geschrieben:Trotzdem @ Mitleser Angaben wie (3m sollten ok sein, 4m sind off Limit) sollten dann nicht von einem Vermittler aus dem Bauch raus abgesegnet werden.
Da kann sich auch ein offiziell bestellter Naturschutzbeauftragter outen!
Und ich denke in dieser Comunity muss er nicht damit rechnen mit Tomaten beworfen zu werden!!!
Also bitte! Beteilige Dich (Sie) an dieser Diskussion und schaffe klare Verhältnisse!
Ein "das sollte so ok sein" reicht da nicht, wenn schon Gesetz dann zeigt auch Gesicht!
Oder gibt es etwas zu verbergen? Ich denke nicht....
Dass 3m ok sind habe ich nie gesagt, sondern, dass selbst 3m schon zu viel sind. Die Gesetzeslage und somit auch die Auffassung der behörde sagt "kein Abweichen von den Wegen"
.
Aber bezüglich Deiner (und auch anderer Forderungen) nach einer offiziellen Stellungnahme:
Der Landschaftswächter hat mich heute Abend nochmal kontaktiert, um mir Bescheid zu sagen, dass er sich nun doch auch selber hier im Forum an der diskussion beteiligen wird. Ich denke, dass wir morgen (Mittwoch) hier eine Nachricht von ihm lesen werden, in der er zu verschiedenen Punkten nochmals Stellung nehmen wird.

@Servatius Sebaldus
Ich finde Deine Aussage, der Landschaftswächter bzw. die Behörde hätte sich entsprechend kundig machen sollen, wen er / sie zu kontaktieren hat und sich dann nicht an gc.com wenden sollen eine ziemlich übertriebene Forderung.
Ich vertrete immernoch die Position, dass wir froh sein können, dass ein einzelner der ausführenden Landschaftswächter sich überhaupt freiwillig die Mühe gemacht hat, uns zu kontaktieren. Dafür hat er sich bei gc.om (soweit dies trotz englisch möglich war), oc.de, gc.de und hier im Forum informiert, was nun wirklich viel Arbeit ist. Und selbst ich finde als langjähriger Cacher nicht immer die Info, die ich suche, bei der Fülle von Seiten zum Thema Cachen an sich. Da muss ein Außenstehender erst recht nicht wissen, was ein Reviewer ist, geschweige denn, wo man den richtigen findet.
Und ich finde es eher ein Armutszeugnis für gc.com, dass die es nicht einmal für nötig gehalten haben, die Mail an einen deutschsprachigen Mitarbeiter / Volunteer weiterzuleiten, sondern einfach die Mail in einer "fremden Sprache" als nicht bearbeitungswürdig abzustempeln.

Abgesehen davon ist doch nun ein Kontakt zustande gekommen. Der nächste Schritt meinerseits wäre ein Schreiben an die Reviewer gewesen, auch mit Kontaktdaten der zuständigen Behörde etc.
Bisher ist aber aus Zeit- und Aufwandsgründen zunächst diesesr Thread entstanden und erste Mails an betroffene Owner von akut-archivierungs-bedürftigen bzw. zu prüfenden Caches rausgegangen.

Aqua
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von ElliPirelli »

Lion & Aquaria hat geschrieben:Aber bezüglich Deiner (und auch anderer Forderungen) nach einer offiziellen Stellungnahme:
Der Landschaftswächter hat mich heute Abend nochmal kontaktiert, um mir Bescheid zu sagen, dass er sich nun doch auch selber hier im Forum an der diskussion beteiligen wird. Ich denke, dass wir morgen (Mittwoch) hier eine Nachricht von ihm lesen werden, in der er zu verschiedenen Punkten nochmals Stellung nehmen wird.
:lachtot:
Liest Du diesen Thread eigentlich noch?

Oder ist AndreasK (2 Postings vor Deinem) nicht der von Dir gemeinte Herr? :???:
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von Lion & Aquaria »

ElliPirelli hat geschrieben: :lachtot:
Liest Du diesen Thread eigentlich noch?

Oder ist AndreasK (2 Postings vor Deinem) nicht der von Dir gemeinte Herr? :???:
Genau das wollte ich gerade in meinem Posting ändern.
Das Verfassen meines Textes hat so lange gedauert, dass der Landschaftswächter, AndreasK in der Zeit von mir "unbemerkt" schon geschrieben hatte...

Aqua
Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von Lion & Aquaria »

elho hat geschrieben:
Lion & Aquaria hat geschrieben:Störung des Winterschlafs und meist den Tod der Tiere zur Folge) und wildem Gesuche und Gestocher nach Relikten, ist ein großes Problem.
Und das dort Tiere durch Stoerung verenden muessen, liesse sich aus anderer Perspektive betrachtet natuerlich auch durch Massnahmen verhindern, die dafuer sorgen, dass da keines der betroffenen Tiere rein kann.
Also das wäre ja mal eine Maßnahme, die ziemlich daneben geht!
Ich schütze ein Tier, das in einem Raum gestört werden kann doch nicht vor der Störung, indem ich es gar nicht mehr in diesem Raum reinlasse, der für ihn offensichtlich überlebenswichtig ist?!

Ob und wie diese Maßnahmen nu durchgesetztt werden sollen, ob es nur Verbotsschilder oder tatsächlichen Tören geben wird oder ob die Idee wieder ganz eingestampft wird, weiß ich nicht, da das noch längst nicht beschlossen ist, aber grundsätzlich fand ich es eine sinnvolle Zusatzinfo, um zu zeigen, dass nicht nur Cacher verjagt werden, sondern der Naturschutz in unserer Region nun grundsätzlich überdacht und verstärkter umgesetzt wird.

Aqua
carolli
Geocacher
Beiträge: 61
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 19:48

Re: WICHTIG! Naturschutz erfordert Cacheentfernungen!

Beitrag von carolli »

Hallo Andreas,

schön, daß Du Dich auch hier zu Wort meldest.
AndreasK hat geschrieben: ...Mein Auftrag lautete jeden zur polizeiliche Anzeige zubringen...

...Diese, sowie du beschreibst, DRECKSARBEIT ist die Aufgabe der Administratoren der artigen Foren ihre Mitglieder auf den aktuellen Stand zuhalten, nicht die Behörden oder meine Wenigkeit....
Könntest Du uns bitte verraten von wem Du diesen Auftrag erhalten hast. Mehr würden mich noch die genauen Verstöße interessieren, die Du zur Anzeige bringen sollst.
Hier würde mich die entsprechende Arbeitsanweisung interessieren. Oder sollst Du alle Menschen bei kleinsten Verstößen anzeigen? OK, wenn ich mir das recht überlege, ist das ja die Pflicht eines jeden Mitmenschen.
Könntest Du mir eine entsprechende Adresse nennen, wo ich diese Anzeigen sinnvoll plazieren kann, oder soll ich mich an die nächste Polizeidienststelle wenden? Hier
in unserem NSG vor der Haustüre gibt es extremen Bedarf bezügl. Hundehaltern, die ihre Hunde nicht angeleint führen. Ich würde vorsorglich schonmal empfehlen, die entsprechenden Stellen personell aufzustocken. Wenn ich mir Mühe gebe kommen da schon einige Anzeigen pro Tag zusammen....
Naja, vielleicht findet sich ja jemand in den einschlägigen Hundeforen, der das dann in die Hand nimmt. Im Zweifelsfall kann man ja noch den Forenadmin zur Haftung ziehen, daß er nicht rechtzeitig informiert hat...

So jetzt lass ich es mal mit meiner Ironie.....

Ich plädiere für ein Treffen beim OCTC mit den wirklich hinter dieser Aktion stehenden Verantwortlichen. Da bin ich gerne dabei und suche den Dialog. Hier über drei Ecken zu diskutieren, führt IMHO nicht zum Erfolg.

Gruß

Oliver

Team carolli
Gesperrt