Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Garmin BirdsEye: Abzocke oder Revolution?

Über die wohl beliebtesten GPS-Empfänger zur Zeit.

Moderatoren: Schnueffler, Teleskopix

Benutzeravatar
KoenigDickBauch
Geoguru
Beiträge: 3168
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 17:06

Re: Garmin BirdsEye: Abzocke oder Revolution?

Beitrag von KoenigDickBauch »

und Nokia setzt eins oben drauf. Alles kostenlos!
.
"Di fernunft siget!" (J.J.Hemmer 1790 Mannheim)
Bild
mike_hd
Geowizard
Beiträge: 1575
Registriert: Di 15. Feb 2005, 23:04

Re: Garmin BirdsEye: Abzocke oder Revolution?

Beitrag von mike_hd »

Jo, sind aber nur Straßenkarten à la CityNavigator.
mike (mike_hd)
Benutzer 17862 gelöscht

Re: Garmin BirdsEye: Abzocke oder Revolution?

Beitrag von Benutzer 17862 gelöscht »

Und die Endgeräte sind entsprechend limitiert.
Energiesparende GPS-Empfänger, stark begrenzte Akku-Laufzeit bei aktiver Nutzung, empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Herabfallen.

Ein Ersatz für ein mobiles System im Auto also durchaus, aber nicht für Fußgänger oder Radfahrer.

Bei der Betrachtung des Angebots von Garmin für die Satellitenbilder darf man nicht vergessen, das man damit die Rechte an einer dedizierten Kopie der Bilder erwirbt.
Google Maps beispielsweise darf man nur betrachten, nicht aber auf ein Endgerät kopieren.
Auch die Mobiltelefone mit Google Maps Anwendung stellen die Karte lediglich dar, speichern sie aber nur begrenzt.
Für die 25 Euro bekommt man bei Garmin dann aber unbegrenzt nutzbare Kopien der Bilder und gleich im Garmin Kartenformat (img).
TweetyHH
Geomaster
Beiträge: 603
Registriert: Do 8. Jun 2006, 11:37
Wohnort: 22529 Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Garmin BirdsEye: Abzocke oder Revolution?

Beitrag von TweetyHH »

cterres hat geschrieben:Bei der Betrachtung des Angebots von Garmin für die Satellitenbilder darf man nicht vergessen, das man damit die Rechte an einer dedizierten Kopie der Bilder erwirbt.
Google Maps beispielsweise darf man nur betrachten, nicht aber auf ein Endgerät kopieren.
Auch die Mobiltelefone mit Google Maps Anwendung stellen die Karte lediglich dar, speichern sie aber nur begrenzt.
Für die 25 Euro bekommt man bei Garmin dann aber unbegrenzt nutzbare Kopien der Bilder und gleich im Garmin Kartenformat (img).
Hmm, ich geh fest davon aus, dass die Rechte auch nur aussagen werden, dass ich das gerade mal auf meinem (einen) Handgerät darstellen darf (evtl. sind sie so gnädig, dass ich mir die auch am Monitor angucken darf, aber lassen wir uns überraschen :D ).
MrsBean
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 22:49
Wohnort: Pendelt

Re: Garmin BirdsEye: Abzocke oder Revolution?

Beitrag von MrsBean »

Ich hole dieses Thema hier wieder hoch, habe kein anderes mit der SuFu gefunden. Ist ja jetzt schon eine Weile her, vielleicht nutzen schon einige von euch BirdsEye.
Hätte dazu ein Paar Fragen:
Man kann auch ohne Abo ja Satellitenbilder in Basecamp runterladen, nur nicht aufs Gerät. Die Bildqualität ist aber zum Teil indiskutabel, auch in Ballungszentren - extrem unscharf und sehr bescheidener Farbwiedergabe. Von "gestochen scharfer Bildqualität" ist da wirklich nichts zu sehen. Ist das die Qualität die man nachher auf's Gerät hat, oder wird das mit einem Abo besser? Da kommt zwar eine Meldung wegen "ohne Abo nur Vorschau", aber ich weiß nicht ob sich das auf die Bildqualität bezieht, oder darauf, dass man es nur bei BaseCamp anschauen kann und nicht auf dem Gerät. Ich habe jedes Mal höchste Auflösung gewählt.

Zweite Frage: Als Speicherort bietet BaseCamp wohl nur das Gerät selbst an, nicht die Speicherkarte. Ist es möglich, die Satbilder nachher auf die SD-Karte zu schieben (oder sie gar gleich dort zu speichern)?

Wenn BirdsEye inzwischen gute Bilder liefert würde ich die 25€ auf jeden Fall investieren, Custom Maps finde ich sehr gut, aber es ist schon sehr aufwändig sie manuell in Google Earth reinzuhängen, und die ganzen professionelleren Methoden sind für mich sowieso ein Rätsel... Falls sich die Bildqualität nicht lohnt, greife ich da lieber auf mein Handy zurück (der kann Google Maps auch offline)
Zuletzt geändert von MrsBean am Do 6. Jan 2011, 17:38, insgesamt 2-mal geändert.
MrsBean
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 22:49
Wohnort: Pendelt

Re: Garmin BirdsEye: Abzocke oder Revolution?

Beitrag von MrsBean »

cterres hat geschrieben: Google Maps beispielsweise darf man nur betrachten, nicht aber auf ein Endgerät kopieren.
Auch die Mobiltelefone mit Google Maps Anwendung stellen die Karte lediglich dar, speichern sie aber nur begrenzt.
Das mag zum Zeitpunkt der Beitragserstellung so gewesen sein, aber das trifft auf GClive jedenfalls nicht zu. Da kann man mit der Desktopversion reichlich Satellitenbilder von Google Maps oder auch von anderen Servern abspeichern, auf sein Handy übertragen und dann unterwegs offline nutzen. Wenn das schwer illegal wäre, bezweifle ich, dass es der Anbieter so eingebaut hätte.
mike_hd
Geowizard
Beiträge: 1575
Registriert: Di 15. Feb 2005, 23:04

Re: Garmin BirdsEye: Abzocke oder Revolution?

Beitrag von mike_hd »

MrsBean hat geschrieben:Man kann auch ohne Abo ja Satellitenbilder in Basecamp runterladen, nur nicht aufs Gerät. Die Bildqualität ist aber zum Teil indiskutabel, auch in Ballungszentren - extrem unscharf und sehr bescheidener Farbwiedergabe. Von "gestochen scharfer Bildqualität" ist da wirklich nichts zu sehen. Ist das die Qualität die man nachher auf's Gerät hat, oder wird das mit einem Abo besser? Da kommt zwar eine Meldung wegen "ohne Abo nur Vorschau", aber ich weiß nicht ob sich das auf die Bildqualität bezieht, oder darauf, dass man es nur bei BaseCamp anschauen kann und nicht auf dem Gerät. Ich habe jedes Mal höchste Auflösung gewählt.
Da ich mir das Abo geholt hatte, kann ich zur Vorschau nichts sagen. Aber die Qualität der Sat-Bilder ist in Europa in weiten Regionen unbrauchbar. Von daher lohnt es nicht.
Zweite Frage: Als Speicherort bietet BaseCamp wohl nur das Gerät selbst an, nicht die Speicherkarte. Ist es möglich, die Satbilder nachher auf die SD-Karte zu schieben (oder sie gar gleich dort zu speichern)?
Korrekt, man kann die Datei später auf die SD-Karte verschieben.
Wenn BirdsEye inzwischen gute Bilder liefert würde ich die 25€ auf jeden Fall investieren, Custom Maps finde ich sehr gut, aber es ist schon sehr aufwändig sie manuell in Google Earth reinzuhängen, und die ganzen professionelleren Methoden sind für mich sowieso ein Rätsel... Falls sich die Bildqualität nicht lohnt, greife ich da lieber auf mein Handy zurück (der kann Google Maps auch offline)
Mit Mobac kann man Sat-Bilder in guter Qualität auf das Gerät laden, aber halt nur mit den Begrenzungen der CustomMaps.
mike (mike_hd)
Benutzeravatar
Volker_I.
Geomaster
Beiträge: 629
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 12:22

Re: Garmin BirdsEye: Abzocke oder Revolution?

Beitrag von Volker_I. »

Mag in einigen Gegenden schon ganz nett sein, in D überwiegend nicht brauchbar. Der Hinweis auf die (miserable) Abdeckung in D kam aber erst weit nach dem Erscheinen auf die Garmin HP.

Einige sollen sich ja schon bei Garmin beschwert haben und eine kostenlose Aboverlängerung erhalten haben, auf meine diesbezüglichen Emails wurde nicht geantwortet. Vielleicht hat ja mal jemand von denen ne spezielle Emailadresse für mich?
Bild
Bild
Antworten