Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Muss das sein ???

In einem lieblichen, freundlichen Tal von waldigen Bergen umgeben.

Moderator: Cornix

holgoni
Geocacher
Beiträge: 56
Registriert: Di 24. Mär 2009, 22:07
Wohnort: am See

Muss das sein ???

Beitrag von holgoni »

Bin gerade über diesen neuen Cache gestolpert.

GC23RJY - Vorsicht Biber !

Also bei aller Liebe, das muss nicht sein. :irre:
Das Revier einer Biberfamilie, die aus dem Elternpaar und zwei Generationen von Jungtieren besteht, umfasst 1 bis 3 Kilometer .
Wenn ich dann lese, das der Final nur 15m von dem gefällten Baum der Biber liegt, bekomm ich was zuviel. :kopfwand:

Noch dazu kommt im Monat Mai bei Bibern der Nachwuchs zur Welt. Die bestimmt ungestört an dieser Stelle dann noch aufwachsen können.

Denke auch das dieser Cache schnellstmöglich geschlossen werden sollte und es hier eindeutig nicht wie bei den Fledermäusen mit einer temporären Sperrung des Caches getan ist.
Die Schatzjäger
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: So 2. Okt 2005, 12:59

Re: Muss das sein ???

Beitrag von Die Schatzjäger »

Ich mag mich nicht sonderlich gut auskennen, aber das heißt dann im Umkehrschluß dass man im Umkreis von 1 - 3 km um seinen (geplanten) Cache, erstmal in Erfahrung bringen muss, ob da Biber leben ?

Und außerdem, kläre mich doch mal bitte auf, wie weit ein Biber unterwegs ist (meißt nachts, oder ?) um einen Baum (zum futtern, nicht zum Bau bauen - sonst würd er ja nicht mehr dort liegen) zu fällen...

Wenn der Cache jetzt direkt neben dem Bau der Biber wäre, würde ich deine Einwände verstehen können, aber nur weil der Cache in einem Biberrevier ist, muss man ihn ja wohl nicht gleich entfernen. Ich kenne ganz nebenbei auch Biber-Lehrpfade, an denen man jede Menge gefällte Bäume sehen kann, und Ausflugsgebiete wo jede Menge Bäume gefällt sind - und ja, sogar manch ein Baum mit Gitter geschützt wird, damit der Biber ihn eben nicht fällt.

Irgendwie erwarte ich jetzt eigentlich nur noch, dass der erste Regenwurmschützer hier auftaucht. Entschuldigt meinen Sarkasmus, aber dieses laute lospoltern, bloß weil ein Cache in den eigenen Augen Unrecht ist, stinkt mir ein bisschen !

Thomas
Bild
TKKR
Geoguru
Beiträge: 5499
Registriert: Mo 3. Mai 2004, 08:15
Kontaktdaten:

Re: Muss das sein ???

Beitrag von TKKR »

Die tägliche Praxis zeigt, dass sich Biber so schnell nicht stören lassen. Kürzlich hat einem Mitstreiter in einem Cacherrudel ein Biber in den Stiefel gebissen. Danach ist er weiter neugierig um uns rumgeschwommen.

BildBild

Bei meinem mittäglichen Spaziergang komme ich an einem Biberdamm vorbei, wie hunderte Jogger auch die direkt (4m) am Damm vorbeitrampeln. In der Gegend von Ulm in der Nähe von Wasserläufen dürfte sich dann kein Mensch mehr aufhalten, da überall angenagte Bäume rumstehen.
holgoni
Geocacher
Beiträge: 56
Registriert: Di 24. Mär 2009, 22:07
Wohnort: am See

Re: Muss das sein ???

Beitrag von holgoni »

Also ich seh das ein bisschen anders sehr geehreter Herr Schatzjäger !!!

Wenn ich wissentlich einen Cache in ein Biberrewier lege, das vielleicht sogar noch so ausgewiesen ist und dann auch von den Suchern verlangt mit Gummistiefeln durch Sumpf oder Bachgebiet zu steigen finde ich das doch schon als mehr als ....

Klar gibt es auch Biberlehrpfade, diese laufen aber auch über eigens dafür angelegte Wege in einem gesunden Abstand und nicht vor ihrer Haustür Querfeldein.

Aber O.K. das ist ja auch deine Meinung genauso wie das hier meine ist.
Und ich/Wir finden das nicht in Ordnung.
Die Schatzjäger
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: So 2. Okt 2005, 12:59

Re: Muss das sein ???

Beitrag von Die Schatzjäger »

Also ich persönlich finde ja Mikros nicht in Ordnung (solange sie nicht außergewöhnlich kreativ sind !) - trotzdem schreie ich nicht bei jedem neu gelegten Mikro - wenngleich ich mir meinen Teil denke, vorallem bei Mikros im Wald.

Danke übrigens für die Info, TKKR, ganz nebenbei ist mir auch schonmal ein Biber ans Bein geschwommen - er sah nicht sonderlich ängstlich aus :-)

Thomas
Bild
dieSulzer
Geowizard
Beiträge: 1317
Registriert: Mo 17. Jul 2006, 18:11
Wohnort: 66386 St. Ingbert

Re: Muss das sein ???

Beitrag von dieSulzer »

Also wenn ich bei Wikipedia nachlese:

Zitat:
Stehen ihm nur mangelhafte Lebensräume zur Verfügung zeigt sich der Biber mitunter sehr anpassungsfähig und siedelt sich auch an außergewöhnlichen Plätzen an, beispielsweise inmitten von Ortschaften oder direkt an Autobahnen, wo dann Gehölzpflanzungen nicht selten die wichtigste Nahrungsquelle darstellen.

... dann habe ich, ehrlich gesagt, nicht den Eindruck, als seien das scheue hilflose Tiere, die sich durch ein paar Geocacher aus ihrem angestammten Wohngebiet vertreiben lassen würden. ;)
Bild
kletterhochi1
Geomaster
Beiträge: 543
Registriert: Mi 12. Mär 2008, 22:35
Wohnort: 66127 Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Muss das sein ???

Beitrag von kletterhochi1 »

holgoni hat geschrieben:Bin gerade über diesen neuen Cache gestolpert.

GC23RJY - Vorsicht Biber !

Also bei aller Liebe, das muss nicht sein. :irre:
Das Revier einer Biberfamilie, die aus dem Elternpaar und zwei Generationen von Jungtieren besteht, umfasst 1 bis 3 Kilometer .
Wenn ich dann lese, das der Final nur 15m von dem gefällten Baum der Biber liegt, bekomm ich was zuviel. :kopfwand:

Noch dazu kommt im Monat Mai bei Bibern der Nachwuchs zur Welt. Die bestimmt ungestört an dieser Stelle dann noch aufwachsen können.

Denke auch das dieser Cache schnellstmöglich geschlossen werden sollte und es hier eindeutig nicht wie bei den Fledermäusen mit einer temporären Sperrung des Caches getan ist.
Dann müsste ja jeder Cache der im Wald liegt zugemacht werden, denn jeder Waldcache liegt in einem Revier von irgendeinem Tier. ;)
"Nimm das Leben nicht so ernst es ist ja nicht von dauer"

Hier geht es zu den Nachtcaches vom Saarland.

Was denkt ihr über T5-Baumcaches?
holgoni
Geocacher
Beiträge: 56
Registriert: Di 24. Mär 2009, 22:07
Wohnort: am See

Re: Muss das sein ???

Beitrag von holgoni »

Re. Die Sulzer .
Bevorzugt langsam fließende oder stehende Gewässer mit reichem Uferbewuchs oder ausgedehnten Auewäldern, akzeptiert aber auch andere Gewässertypen und versucht, sie seinen Bedürfnissen entsprechend zu verändern,
da anpassungsfähig kann er auch in ehemaligen Tagebauen und Kiesgruben sowie in Entwässerungsgräben und Ackergebieten siedeln,
erforderlich ist eine Wassertiefe, die das Gewässer im Winter nicht bis auf den Grund gefrieren und im Sommer nicht austrocknen läßt.
Voraussetzungen für eine Biberansiedlung:

ausreichende Wasserfläche und -tiefe
geeignete Ufer für Wohnbauten
ausreichende Nahrungsgrundlage
keine unmittelbare Störung seiner Aktivitäten


Re. Kletterhoci.

Genau ;) :!
und jeder Bunker, jede Höhle und überhaupt alles. Blödsinn !!!

Bei jeder Fledermaus wird sich hier die Hose nassgemacht,davon gibt es reichlich was machst schon wenn da ein paar von der Decke fallen ( könnte man ja auch denken ).
Aber wir akzeptieren es und sperren die Caches für ihren Winterschlaf. Was ich auch für vollkommen richtig halte und auch Gut finde.
Im Wald gibt es wie Du schon richtig bemerkt hast auch eine ganze Menge Tiere. Diese nennen sich auch Fluchttiere, weil sie bei Gefahr ihre Beine in Hand nehmen und Gas geben.
Biber haben relativ schlechte Augen und beissen auch mal in Stiefel wenn sie sich bedroht fühlen. Nur hat ein Biber keinen 10 Ps Aussenborder für rasch zu verschwinden und auch wird ein Biber kein Carl Lewis an Land.
Für den Biber bedeutet es aber Stress, wenn sein Lebensraum täglich durchforstet wird, er stirbt davon zwar nicht. Stirbt aber leider irgendwann aus. Da sich der Stress nämlich auf die Paarung auswirkt .
Aber bitte macht ihr alle nur.
Vielleicht schaffen wir es ja dann auch die paar Biberpaare die wir noch hier haben loszuwerden.
Benutzeravatar
Aceacin
Geowizard
Beiträge: 2006
Registriert: Mo 8. Sep 2008, 17:09
Wohnort: KO-Ehrenbreitstein
Kontaktdaten:

Re: Muss das sein ???

Beitrag von Aceacin »

@holgoni:
Hast Du den Owner denn mal angeschrieben und seine Antwort abgewartet, bevor Du hier Deinem Protest Luft machst? Also, das würde ich für fair halten.
Dann wäre es aber auch konsequent, wenn Du bei fehlender oder Dir nicht beliebender Antwort des Owners ein SBA loogst und einen Reviewer entscheiden lässt. Aber natürlich will ich nicht verhindern, dass Du Deine Meinung äußerst. ;)

Klar soll man bedrohte Tiere schützen. Aber wer sagt denn, dass der Biberbau direkt neben dem gefällten Baum liegt? Wenn das Revier eines Bibers wirklich 1-3 km groß ist, kann es ja durchaus sein, dass der eigentliche Bau gute 2 km entfernt liegt.
Wenn es sich natürlich um ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet mit Betretungsverbot handelt, sieht's ME wieder anders aus. Da sollte man natürlich nicht rein. Aber das hatten wir ja schon wo anders. Aber da gibbet wohl ein Anglerheim. Angeln die im Naturschutzgebiet? Glaub ich irgendwie kaum.

jm2ct,
Aceacin
Vielleicht sind wir doch blinder, als wir auf den ersten Blick sehen können.
BildBild
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Muss das sein ???

Beitrag von Zappo »

Erstmal : ich hab einige Ahnung von Natur, Wald und Forst - aber keinen blassen Schimmer von Bibern (außer von Biberschwänzen :D ), deshalb maße ich mir keinerlei Urteil an, inwieweit hier eine Störung der Tiere vorliegt - auch nicht mithilfe schnell angelesenen "Wissens" aus Wikipedia.
Andererseits - ich hätte den nicht gelegt. Und zwar, weil -selbst bei hier vielleicht vorliegender "Unproblematik" - sowas eventuell Schule macht. Und zu Caches a la "Schau mal - ein Luchs" oder "Das Nest :D der Wildkatze" ist dann der Schritt nicht mehr weit.
Ich meine, wir können auch woanders spielen - und das hat mit "Regenwurmschützerei" relativ wenig zu tun.

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Gesperrt