Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Fenix LD20 oder ??? ?

Moderator: elho

Benutzeravatar
Fagris
Geocacher
Beiträge: 277
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 10:55
Wohnort: 57439 Attendorn
Kontaktdaten:

Fenix LD20 oder ??? ?

Beitrag von Fagris »

Hallihallo

Ich habe mich (bisher) nicht wirklich mit dem Thema Taschenlampen auseinandergesetzt (bis ich mit dem Hobby angefangen habe) und möchte mir jetzt eine gescheite Taschenlampe zulegen. Was die Lampe können sollte ist: Verschiedene Modi besitzen (für die Ferne und für näheres Ausläuchten zum Beispiel beim Lesen), nicht unbedingt über 70 Euro kosten und NC tauglich sein (ich rede jetzt von "normalen" NC´s ohne Highend Reflektorstrecken bei denen man Reflektoren in einem Radius von 500 Metern ausläuchten muss ;) )

Nun habe ich mir verschiedene Threads hier durchgelesen und die LD20 von Fenix ins Auge gefasst. Wirkliche Nachteile habe ich hier nicht lesen können (allerdings gibt es bei der Suche über 50 vorgeschlagene Seiten) und es kann durchaus sein, dass ich etwas überlesen bzw. nicht richtig beachtet oder gelesen habe.

Da ich mich wie gesagt mit dem Thema Taschenlampen noch nicht auseinandergesetzt habe wäre dann noch eine Frage: Ich lese hier immer etwas von verschiedenen Lichtfarben oder Chipsätzen oder sonstigem... gibt es da verschiedne LD20 Typen (wenns eine LD20 wird und hier niemand Gegenargumente bringen kann die mich von der Lampe abbringen) mit verschiedenen Chipsätzen und Lichtfarben?! Das mit den Lichtfarben kenne ich höchstens von meinen Terrarien bzw. Aquarien, ich weis aber nicht ob man das hier vergleichen kann da es sich bei diesen um T5 Leuchtröhren handelt ;).

Ach ja... und wenn ich dann die Lampe bestellen sollte, welches Zubehör sollte man mitbestellen? Es gibt ja da einiges was man sich mit an die Lampe pappen kann (Rotlichtfilter oder nen Diffusor oder oder oder...). Ich möchte die Lampe später wohl mit Eneloops betreiben (hab da auf einer Seite die ich hier aus dem Forum gezogen hatte eigentl. nur gutes darüber gelesen) hatte aber auch gehört das man da ein extra Ladegerät benötigt, stimmt die Aussage?

So genug Newbie Fragen (Tut mir leid ich lerne noch und sollte ich die Suche nicht ordentlich genutzt haben, schonmal Sorry)

Liebe Grüße
Bild
Benutzeravatar
lordmacabre
Geomaster
Beiträge: 798
Registriert: So 23. Aug 2009, 19:38
Wohnort: Krefeld

Re: Fenix LD20 oder ??? ?

Beitrag von lordmacabre »

Also erstmal: Ich frage mich warum du noch fragst :D Scheinbar hast du dich ja doch informiert. Mit der Fenix kannst du nix falsch machen. Der Preis ist aus meinen Augen gerechtgertigt und die Lampe kannst du ohne Probleme mit AA-Akkus betreiben, was zum Beginn des Hobbies alles etwas erleichtert. Es gibt unterschiedliche Chipsätze und unterschiedliche Farben für die Fenix. Ich selbst besitze die "einfache" Variante der Fenix und die reicht für alles. Für den Nahbereich und für das Lesen kann ich jedoch empfehlen eine Kopflampe zu kaufen. Das ist allemal praktischer!

Ein spezielles Ladegerät brauchst du nicht. Wie du aber immer wieder lesen kannst: Spare nicht an der falschen Stelle! Also gib ein wenig mehr Geld fürs Ladegerät aus. Ich selbst nutze ein Ansmann Powerline 5.
Das sieht besser aus, auch von der Optik.
Benutzeravatar
Fagris
Geocacher
Beiträge: 277
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 10:55
Wohnort: 57439 Attendorn
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 oder ??? ?

Beitrag von Fagris »

Ich frage weiiiil ich lieber sicher gehen will bevor ich was falsches kaufe ;) Mit dem Ladegerät war es ja zum Beispiel schonmal gut das ich gefragt habe (Danke für die Antwort)! Was heißt denn die "einfache" Variante?

Danke schonmal
Bild
Benutzeravatar
lordmacabre
Geomaster
Beiträge: 798
Registriert: So 23. Aug 2009, 19:38
Wohnort: Krefeld

Re: Fenix LD20 oder ??? ?

Beitrag von lordmacabre »

Mit "einfach" wollte ich sagen, dass ich die Lampe so nutze wie sie in der Verpackung lag. :^^: Es gibt ja immer wieder Leute, die ihre Lampen noch mal einen Ticken verbessern, mit stärkeren Chipsätzen, und tollen Farben. :roll:
Das sieht besser aus, auch von der Optik.
Benutzeravatar
ODS-homer
Geocacher
Beiträge: 192
Registriert: Do 5. Nov 2009, 09:42

Re: Fenix LD20 oder ??? ?

Beitrag von ODS-homer »

mit ner ld20, eneloops und nem guten ladegerät bist du auf der sicheren seite....
die kombination funktioniert bei mir prima, und ich hab die fenix auch als fahrradlampe bei wind und wetter auf holperstrecken dabei...
Bild
Benutzeravatar
JoFrie
Geowizard
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 11. Mai 2007, 22:51
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 oder ??? ?

Beitrag von JoFrie »

Also bevor Du Dir die LD20 zulegst schau Dir auch nochmal die TK20 an, die hat einen etwas größeren Reflektor und damit etwas mehr Reichweite.
Allerdings hat die Tk20 eine warmweisse LED (das meinst Du wahrscheinlich mit dem, was Du über die Lichtfarben gelesen hast), das sollte man sich meiner Meinung nach mal in Natura ansehen, manche mögen es lieber wie das blauweissliche Licht der normalen LEDs, andere wiederum bevorzugen es anders herum.

Was das Ladegerät angeht da solltest Du wirklich etwas mehr Geld für ausgeben, da hat z.B. das BC 700 (AccuPower IQ-128) einen recht guten Ruf. Bei den Akkus solltest Du Dir noch kurz überlegen ob Du die nur selten benutzt, dann Eneloop - oder eher häufig dann solltest Du besser qualitativ gute hochkapazitive "normale" NiMh nehmen.

Gruß,
Jörg
Macht eure Augen auf um zu sehen, sonst braucht Ihr sie später zum weinen!
Wenn Du denkst......wir müssten das ausdiskutieren......ich bin immer auf dem Teppich geblieben!
Shopbetreiber mit eigenem Webshop - www.taschenlampen-papst.de
Benutzeravatar
[Gonzo]
Geocacher
Beiträge: 134
Registriert: Do 1. Okt 2009, 20:05

Re: Fenix LD20 oder ??? ?

Beitrag von [Gonzo] »

Was die Lampe angeht, so schließe ich mich meinen Vorredner an. Ich habe selbst eine LD20 und bin sehr zufrieden mit ihr. Immer zuverlässig und robust.

Zum Ladegerät würd ich dir sogar zum BC 900 raten. Es läd lediglich mit bis zu 1 A, anstatt mit 700mA, dabei läd es trotzdem schonend. Deine Akkus werde es dir mit einer höheren Lebenserwartung danken!

Ich besitze das BC 700 und habe erst im Nachhinein gesehen, das es auch eine stärkere Variante gibt. Also ich denke mit der Kombi + den Eneloops biste gut beraten.
Benutzeravatar
shen
Geomaster
Beiträge: 411
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 15:58
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 oder ??? ?

Beitrag von shen »

Ich unterstreiche den Hinweis, sich auch mal die TK20 anzusehen (nutze ich selber), die hat ein etwas wärmeres Licht (also mehr ins gelbliche, statt kalt bläulich) und kommt mit einer gummierten Grifffläche daher. Sie hat leichte Vorteile in der Reichweite und in meine Augen wegen der nur zwei Modi (Helligkeitsstufen) das einfachere Handling.
Eneloops sind eine gute Wahl. Zur Stromversorgung kannst Du Dir auch mal http://yeswecache.de/18.aabatteriewahlfuercreeled/ durchlesen, da habe ich alle Möglichkeiten (Akkus wie Batterien) für AAs mal zusammengefasst.
Zur TK20 findest Du unter http://yeswecache.de/28.ledstirn-undtaschenlampen/ auch noch einiges. Aber egal ob LD20 oder TK20: Beides sind solide Lampen die Deinen Einsatzbereich sicherlich gut bedienen werden.

Gruß
Stefan
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Fenix LD20 oder ??? ?

Beitrag von elho »

Fagris hat geschrieben:Wirkliche Nachteile habe ich hier nicht lesen können
Nachteile: Der Clickie ist nur ein Reverse-Clickie, SOS-/Strobe stoeren Dich mitunter, insbesondere in der Aufteilung der Modi, innen im Kopf ist die nackte Platine.
Fagris hat geschrieben:Das mit den Lichtfarben kenne ich höchstens von meinen Terrarien bzw. Aquarien,
Du kennst es auch vom Auto, normales Halogen vs. "Xenon" Licht.
Fagris hat geschrieben:Ach ja... und wenn ich dann die Lampe bestellen sollte, welches Zubehör sollte man mitbestellen?
Naja musst Du wissen was Du brauchst, meine persoenliche generelle Meinung ist Diffuser ja, Rotfilter nein, aber es gibt da sicher alle moeglichen Meinungen.
Spannender waere erstmal auch die Frage, was das betreffende Zubehoer taugt, mit dem Rotfilter waren hier Leute nicht so zufrieden, er laesst sich zudem auch nicht kurzfristig wegklappen, als Diffuser hat Fenix so ein dildofoermiges Teil Richtung Laterne (da leuchtest Du Dir also auch selber ins Gesicht), das vermutlich viel Licht schluckt, und einen normalen, der jedoch nicht vernuenftig halten soll, k.A. wie gut der auf der LD20 sitzt.
Benutzeravatar
quercus
Geowizard
Beiträge: 1951
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 08:05
Wohnort: Beeskow
Kontaktdaten:

Re: Fenix LD20 oder ??? ?

Beitrag von quercus »

ich führe selber die LD20 und bin sehr zufrieden. In kombination mit einer Petzl - Stirnlampe "Tikka² plus" funktioniert das super. Die stirnlampe hat den besseren "lesemodus" und ist beim laufen und stationen lösen sehr praktisch.
Was die hinweise zur TK20 angeht: ich kenne die lampe nicht, aber ich muss zugeben, dass ich die ganzen modi der LD20 nicht nutze. Mir reicht eigentlich immer der kleinste oder der beam. Also kann ich mir das durchaus vorstellen, dass die beiden modi der TK20 in verbindung mit der besseren benutzerfreundlichkeit ein guter kaufgrund sind.

ps: wenn du die lampe im i-net bestellst, kannst du sie ja auch binnen 14 tagen wieder zurück schicken
:langenase2: . :stumm: . :langenase:
Antworten