Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Umbau auf LED Einsatz

Moderator: elho

Redstav
Geocacher
Beiträge: 103
Registriert: Sa 21. Mär 2009, 10:55

Umbau auf LED Einsatz

Beitrag von Redstav »

Hallo,

ich habe hier eine Taschenlampe, die bisher mit einem

High Pressure Xenon 9V Brenner
und 3 x CR 123A Batterien


betrieben wurde. Da ich jetzt befürchte, das der Brenner hinüber ist
würde ich die Gelegenheit gerne nutzen um auf ein LED Drop-In
umzusteigen. Allerdings stellen sich für mich hierzu mehrere Fragen. :hilfe:

1. Welcher LED Einsatz ist im Moment der aktuellste
(man liest immer von Q5, R2, P4 oder ??? :???: )

2. Desweiteren würde ich die Taschenlampe gerne weiter mit
CR123A (3V/3,7V) also zusammen 9V oder 11,1V Akkus betreiben,
da schon Akkus vorhanden. Zu dem Thema die Frage kann man im
allgemeinen sagen, mehr Volt auch mehr Helligkeit und wie stehen
die Watt der LEDs hier in diesem Verhältnis :ops: ?

3. Welche Zusammenstellung würdet ihr mir spontan empfehlen
um aus dem vorhandenen, noch das bestmögliche herauszuholen :D ?

Hier noch weitere Daten des Gehäuses:
- Innendurchmesser Batteriefach 17,2 mm
- Länge Batteriefach ca. 110mm
- Länge 3x CR123A Batterien ca. 101,5mm
- Gesamtlänge ca 166 mm

Drop IN:
- Kopfdurchmesser vorn 26,6mm
- Kopfdurchmesser hinten 19,2mm
- Länge ca. 36,5mm
IMG_0543.jpg
IMG_0543.jpg (274.99 KiB) 1820 mal betrachtet
Vielen Dank im voraus

MfG
Redstav

Nachtrag: Habe gerade eben noch festgestellt, das man
den Kopf auch noch auseinanderschrauben kann.

IMG_0544.jpg
IMG_0544.jpg (156 KiB) 1793 mal betrachtet
Benutzeravatar
Sejerlänner
Geowizard
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 19:10

Re: Umbau auf LED Einsatz

Beitrag von Sejerlänner »

Dies hier könnte sowohl von den Abmessungen, wie auch von der Stromversorgung her
schon mal ne Alternative sein.
http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.11836
Liebe Grüße
Sejerlänner
Redstav
Geocacher
Beiträge: 103
Registriert: Sa 21. Mär 2009, 10:55

Re: Umbau auf LED Einsatz

Beitrag von Redstav »

Ja bei DE habe ich mich auch schon umgesehen :^^: aber wie schon gesagt
ich kenne mich halt mit den aktuellen LED Einsätzen Null aus :(
Auch diese hier fand ich interessant allerdings sind die Bewertungen
nicht ganz so überzeugend :(
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Umbau auf LED Einsatz

Beitrag von elho »

Redstav hat geschrieben:ich habe hier eine Taschenlampe
Auf dem funzeligen Foto ist ja nichts davon zu erkennen, aber steht da nicht irgendwo eine Marke/Modell drauf?
Redstav hat geschrieben:Welcher LED Einsatz ist im Moment der aktuellste
(man liest immer von Q5, R2, P4 oder ??? :???: )
Du musst zwischen LED Modellen und deren Modellspezifischer Helligkeitskategorisierung, der sog. Bin unterscheiden.
P4, Q5, R2 sind Bin Codes des Herstellers Cree, P4 ist aber auch der Name einer alten LED von Seoul Semiconductors (SSC). Ja, es verwirrt, wenn sich Leute nicht praezise ausdruecken. :roll:

Aktuelle Einzel-LEDs sind Cree XR-E (R2 bin) und (am neusten) XP-G (R4/R5 bin). Die Experten streiten noch, ob die XR-E etwas mehr Reichweite hat oder es auf das gleiche rauskommt, die XP-G liefert aber insgesamt mehr Licht.

Die grossen und Multichip-LEDs sind bei der Batteriekonfiguration wohl erstmal aussen vor.
Redstav hat geschrieben:Desweiteren würde ich die Taschenlampe gerne weiter mit
CR123A (3V/3,7V) also zusammen 9V oder 11,1V Akkus betreiben,
da schon Akkus vorhanden.
Da wird es schon unguenstig, die meissten drop-ins sind fuer die uebliche Konfiguration 2xCR123 oder 1x17670/18650 zugeschnitten, also fuer 3.7-6V. Du brauchst drop-ins fuer 9-13V (denn 3*4.2V Leerlaufspannung sind 12.6V und nicht 11.1V).
Wenn Du statt der 3x16340 auf 2x17500 umsteigst, waeren auch drop-ins fuer 8.4V moeglich, da gibt es ggf. etwas mehr Auswahl (und mehr Kapazitaet).
Unter Kapazitaetseinbusse wuerde umgekehrt 1x17670 mit einer CR123-Dummy-Zelle (und 2xCR123 + 1xDummy) passen - mag zunaechst sinnlos erscheinen, eroeffnet aber durch die passende Spannung den kompletten Markt an drop-ins inklusive der grossen und Multichip-LEDs.
Schade, dass die Lampe keine 18mm Innendurchmesser hat. :/

An kommerziellen drop-ins schau mal bei Wolf-Eyes, die haben D26 drop-ins bis 13V und die sind recht kurz - wenn die nicht passen, duerften keine anderen passen. (Multichip-LED gibt es aber auch erst ab 36mm Durchmesser drop-in)
Redstav hat geschrieben:Zu dem Thema die Frage kann man im
allgemeinen sagen, mehr Volt auch mehr Helligkeit und wie stehen
die Watt der LEDs hier in diesem Verhältnis :ops: ?
Watt bei LEDs vergiss einfach ganz, wenn irgendwo eine LED ueber die Watt-Zahl beworben wird, weiss man schon, dass man das vergessen kann. Wenn Dir einer ein nicht naeher genannten Auto mit der einzigen Information, dass es 30l/100km verbraucht ganz guenstig verkaufen will, ist ja auch klar, dass das eher ein schrottreifer LKW als ein neuer Sportwagen ist. :p
Ansonsten gibt mehr Spannung (in Deinem Bereich) auch nicht mehr Helligkeit, die LEDs vertragen eher so 2.8-4V, Deine 9-12.6V werden also eh immer passend runtergewandelt. Nur leider haben sie die Marotte auf der Webseite gefuehlt nur die Haelfte ihres Programms zu haben.
Geben tut es die aber: spontan finde ich nur das D26 3.7-13V Cree R2 mit einem Modus, generell gibt es aber auch immer mit 2 und 4 in je 2 Varianten, evtl. ist das bei den 13V Modellen aber eingeschraenkter. :???:
Redstav hat geschrieben:Drop IN:
- Kopfdurchmesser vorn 26,6mm
- Kopfdurchmesser hinten 19,2mm
Fuer die Frage ob das neue drop-in passt, waeren da eher die Innenabmessungen un Formgebung des Lampenkopfes interessant.
Redstav
Geocacher
Beiträge: 103
Registriert: Sa 21. Mär 2009, 10:55

Re: Umbau auf LED Einsatz

Beitrag von Redstav »

... aber steht da nicht irgendwo eine Marke/Modell drauf?
Nein, leider nicht sonst hätte ich das schon mit erwähnt, allerdings vermute ich das es
sich um einen Verschnitt einer Surefire oder Ultrafire handelt.
(denn 3*4.2V Leerlaufspannung sind 12.6V und nicht 11.1V)
heißt das die 3,7V Akkus haben 4,2V Leerlaufspannung? und wieviel Leerlauf
Spannung haben dann die 3,0 V Akkus dann? - 3,5V :???:
Ich habe Akkus mit meiner Pflegestation gemessen, dort kamen bei den
3,0 V Akkus 3,10 Volt raus. Verwirrend das alles ... :kopfwand:
Geben tut es die aber: spontan finde ich nur das D26 3.7-13V Cree R2 mit einem
Modus, generell gibt es aber auch immer mit 2 und 4 in je 2 Varianten, evtl. ist das bei den
13V Modellen aber eingeschraenkter. :???:


Das passt so weit schon ganz gut, da mich dieses 5 mal hin und hergeklicke bei vielen
Lampen mit den verschiedenen Modis nur nervt um ehrlich zu sein :roll: mir reicht an
und aus vollkommen.
die LEDs vertragen eher so 2.8-4V, Deine 9-12.6V werden also eh immer passend
runtergewandelt. Nur leider haben sie die Marotte auf der Webseite gefuehlt nur die Haelfte
ihres Programms zu haben.
Sehe ich das richtig, das sie somit trotz höherer Spannung nur die halbe Leistung haben?
Bisher dachte ich immer, je mehr Leistung, desto mehr kommt vorn auch raus :(

Vielen Dank erstmal an dieser Stelle, jetzt muss ich wirklich mal überlegen was ich damit
nun anstelle. Von der Lichtausbeute war ich mit dem HP Xenon 9V Drop-In ja vollkommen
zufrieden, vor allem weil es nicht gar so kaltes Licht war. Es war halt immer nur ärgerlich,
das die Lampe damit nur knappe 45 min Licht macht.

Viele Grüße und danke nochmals
Redstav

Nachtrag:
Soweit es mir möglich war, hier noch die Daten für das Gehäuse des Lampenkopfs.
kopf.jpg
kopf.jpg (16.49 KiB) 1735 mal betrachtet
Benutzeravatar
shen
Geomaster
Beiträge: 411
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 15:58
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf LED Einsatz

Beitrag von shen »

Redstav hat geschrieben:
(denn 3*4.2V Leerlaufspannung sind 12.6V und nicht 11.1V)
heißt das die 3,7V Akkus haben 4,2V Leerlaufspannung? und wieviel Leerlauf
Spannung haben dann die 3,0 V Akkus dann? - 3,5V :???:
Ich habe Akkus mit meiner Pflegestation gemessen, dort kamen bei den
3,0 V Akkus 3,10 Volt raus. Verwirrend das alles ... :kopfwand:
4,2V sind die Ladeschlussspannung. Diese Spannung wirst Du nur an einem ganz vollen Akku und auch nur ohne nennenswerte Last messen können. Unter Last bricht diese Spannung schnell ein und pendelt sich dann auch schon bald bei der Nennspannung ein.
Genauso wirst Du bei frischen Alkaline oder Lithium Batterien anfangs eine Leerlaufspannung von 1,6V oder mehr messen können ... das ist aber alles nicht weiter tragisch.
Deshalb muss es auch kein Regler sein, der (dauerhaft) 12,6V oder mehr verkraftet, ein bis 12V spezifizierter wird da sicherlich keinen Schaden nehmen.


Gruß
Stefan
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Umbau auf LED Einsatz

Beitrag von elho »

Redstav hat geschrieben:Das passt so weit schon ganz gut, da mich dieses 5 mal hin und hergeklicke bei vielen
Lampen mit den verschiedenen Modis nur nervt um ehrlich zu sein :roll: mir reicht an
und aus vollkommen.
Ahso, umso besser. Der Preis ist auch super (scheinst der einzige zu sein, der noch 13V will ;)), die andern liegen hoeher und hier in D eher bei EUR 40-50. Nur zum Lesen wird dass dann nichts. ;)
Redstav hat geschrieben:Sehe ich das richtig, das sie somit trotz höherer Spannung nur die halbe Leistung haben?
Wieso jetzt halbe?! :???: Die LED wird mit der maximal spezifizierten Leistung oder etwas darueber oder darunter betrieben, sdas haengt vom drop-in ab und schlaegt sich in der Laufzeit nieder, ist aber reine Designfrage voellig unabhaengig von der Spannung.
Redstav hat geschrieben:Bisher dachte ich immer, je mehr Leistung, desto mehr kommt vorn auch raus :(
Nein, bei gleicher Leistung kommt auch mehr raus, je effizienter die LED. Die neuen XP-G sind z.B. effizienter als die XR-E, das, was sie heller sind, sind sie bei gleicher Leistung und somit Laufzeit.
Redstav hat geschrieben:Von der Lichtausbeute war ich mit dem HP Xenon 9V Drop-In ja vollkommen
zufrieden, vor allem weil es nicht gar so kaltes Licht war.
Wenn Du erstmal mehr Licht hast, wird sich das aendern. :D Das mit dem warmen ist auch noch ein Punkt, wenn Dir das wirklich lieber und wichtig ist, gibt es natuerlich auch neutral und warm weisse LEDs, da stehen aber eben wieder die 13V im Wege, fuer 8.4V gibt es da auf jeden Fall drop-ins.
Redstav
Geocacher
Beiträge: 103
Registriert: Sa 21. Mär 2009, 10:55

Re: Umbau auf LED Einsatz

Beitrag von Redstav »

shen hat geschrieben: 4,2V sind die Ladeschlussspannung. ...
Vielen Dank - dann wäre das ja schon mal geklärt :D
elho hat geschrieben:Nur zum Lesen wird dass dann nichts.
Dafür habe ich ja mein Köpfchen :^^:
äh ich meine natürlich das Lämpchen auf meinem Köpfchen :D
elho hat geschrieben:Die LED wird mit der maximal spezifizierten Leistung oder etwas darueber oder
darunter betrieben, das haengt vom drop-in ab und schlaegt sich in der Laufzeit nieder


Also wenn ich jetzt dann beispielsweise ein 18V Drop-In nehmen würde ...
sejerländer hat geschrieben:Dies hier könnte sowohl von den Abmessungen, wie auch von der
Stromversorgung her schon mal ne Alternative sein.
http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.11836
...und würde die mit knapp 12 V betreiben, heißt es nun das die LED trotzdem mit 18V
betrieben wird aber dafür viel weniger Laufzeit hat? Verstehe ich das jetzt so richtig?

Und wo wir grad bei dem Link sind was haltet ihr von dem Einsatz?
Bisher bin ich ja immer noch unschlüssig, zwischen dem
- Wolf-eyes
Auf jeden Fall sehr interessant, wobei hier keine genauen Abmessungen dabei
stehen und ich auch sonst mit Hilfe vom Gockel nichts finden konnte :(
Aber anscheinend eine der einzigen wenigen mit 13V

- Cree R2 Drop-In
Allerdings bin ich bei dem Preis sehr skeptisch und frage mich ob das wirklich was taugt
vor allem, da auch schon viele Bewertungen meinten das der Einsatz in kürzester Zeit
extrem heiß wird. Also bitte nicht falsch verstehen gegen warme Hände hab ich bei
Minustemperaturen nichts :D Aber ich will mir auch nicht die Hand abfackeln :motz:

- Cree XP-G R5 320-Lumen White Light LED Drop-in
Das wäre dann wenn ich richtig sehe mit XP-G die neueste Generation
wobei mich auch hier der Preis etwas stutzig macht.

elho hat geschrieben:Wenn Du erstmal mehr Licht hast, wird sich das aendern.
Naja mehr Licht bringt die Microfire K3500R die mir sehr gut gefällt :gott:
Allerdings findet sich keiner der mir die sponsoren will :(
Dabei würde ich ernsthaft ein Jahr mit so nem Aufnäher Cachen gehen :D

Wegen der Licht-Farbe naja das war ein netter Nebeneffekt bei der Xenon,
aber nicht wirklich entscheidend.

Vielen Dank nochmals für die bisherigen Antworten und verschneite
Grüße aus Mittelfranken
Redstav
Zuletzt geändert von Redstav am So 21. Feb 2010, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Umbau auf LED Einsatz

Beitrag von elho »

elho hat geschrieben:Ansonsten gibt mehr Spannung (in Deinem Bereich) auch nicht mehr Helligkeit, die LEDs vertragen eher so 2.8-4V, Deine 9-12.6V werden also eh immer passend runtergewandelt.
Redstav hat geschrieben:Also wenn ich jetzt dann beispielsweise ein 18V Drop-In nehmen würde und würde die mit knapp 12 V betreiben, heißt es nun das die LED trotzdem mit 18V
betrieben wird aber dafür viel weniger Laufzeit hat? Verstehe ich das jetzt so richtig?
Nein, s.o. Egal was Du von 6-18V anschliesst, die LED bekommt immer nur ihre passende Spannung, sonst wuerde sie sich in Rauch aufloesen.
Redstav hat geschrieben:Und wo wir grad bei dem Link sind was haltet ihr von dem Einsatz? [...] Allerdings bin ich bei dem Preis sehr skeptisch und frage mich ob das wirklich was taugt
Jo, DX ist unterstes Ende der Qualitaet, Wolf-Eyes oberes.
Redstav hat geschrieben:Wolfseyes
Tss, noch einer, der den JoFrie macht... es heisst Wolf-Eyes, zefix. ;)
Redstav hat geschrieben:Auf jeden Fall sehr interessant, wobei hier keine genauen Abmessungen dabei stehen
Nunmal ruhig Blut, ich beschaeftige mich spaeter mit Deiner Zeichnung und messe mal eins ab, aber es sind wie gesagt schon die kleinsten.
Redstav hat geschrieben:Naja mehr Licht bringt die Microfire K3500R die mir sehr gut gefällt :gott:
Allerdings findet sich keiner der mir die sponsoren will :(
Dabei würde ich ernsthaft ein Jahr mit so nem Aufnäher Cachen gehen :D
Bist Du aber leicht kaeuflich, das wuerde ich nur fuer eine Polarion machen. :D

Zur Uebersicht wo aktuelle LEDs so im Vergleich - gerade auch zu einer HID-Lampe - stehen, verweise ich auch nochmal auf meine Beamshots. :smile:
Redstav
Geocacher
Beiträge: 103
Registriert: Sa 21. Mär 2009, 10:55

Re: Umbau auf LED Einsatz

Beitrag von Redstav »

elho hat geschrieben:Ansonsten gibt mehr Spannung (in Deinem Bereich) auch nicht mehr Helligkeit, die LEDs vertragen eher so 2.8-4V, Deine 9-12.6V werden also eh immer passend runtergewandelt.


OK soweit hab ich es jetzt verstanden - also regelt
zum Beispiel der Wolf-Eyes Drop-In die 13V auf ca. 4V für die LED runter


Gibt es dann gar keine reinen 9V LED´s?


PS: Die Polarion schaut auch nett aus :roll: ich glaube ich würde beide nehmen :lachtot:
Antworten